MENU

  • Home
  • Angebote
  • Fotogalerie
  • Partners

    SV Horn Nachwuchsleistungszentrum IBC Excalibur Puma - Offizieller Ausrster des SV Horn

    Kontakt

    SV Horn
    Altbachweg 10
    3580 Horn
    Telefon: 02982/4607
    Fax: 02982/20 722
    E-mail: buero@svhorn.at
     
     

    Newsletter

    Ihr Name:

    E-mail:



    Partners

    NN Admiral Sportwetten HubertusKlbl AutomobileShopping HornMAKRON HainbckStadtgemeinde HornVolksbank

    Spielberichte
    Kampfmannschaft

     
     

    KAMPF | SV HORN TSV HARTBERG   0:2 (0:0)


    07. 03. 2014


    SV Horn vs. TSV Hartberg 0:2 (0:0)

    08.03.2014,

    21. Runde "Heute fr Morgen" Erste Liga
    7. Mrz 2014, 18:30 Uhr

    SV Horn vs. TSV Hartberg
    0:2 (0:0)

    Waldviertler Volksbank Arena

    Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer
    Assistenten: Mag. Andreas Rothmann; Clemens Schttengruber

    Trotz guter Leistung in numerischer Unterzahl ber mehr als 1 Stunde leider kein Punkt im ersten Heimspiel des Frhjahres!

    gelbe Karten:

    2. Djordjevic,
    22. Toth,
    28. Djordjevic,
    41. Tauschmann,
    42. Hartl,
    46. Erbek,
    49. Krpfl,
    50. Bodrusic,
    56. Salvatore,
    65. Hopfer

    gelb-rot: 28. Djordjevic

    Aufstellung SV Horn: Petermann, Salvatore, Lackner (89. Antonitsch), Djordjevic (Kapitn), Erbek (3. Kapitn im Spiel), Sittsam, Candela, Toth (74. Gschweidl), Sahanek, Casanova, Hartl (2.Kapitn) (80. Dilic)

    Tore:

    52. Krpfl,
    78. Friesenbichler


    Damentag in der Waldviertler Volksbank Arena - trotz khler Temperaturen herrscht gute Stimmung vor dem Spiel - nach der tollen Aufholjagd in Mattersburg hofft man endlich auch im ersten Heimspiel einen vollen Erfolg einzufahren.


    Bereits nach wenigen Sekunden gibt es Toralarm - Rindler kann einen Kopfball von Djordjevic noch wegschlagen - ob der Ball bereits ber der Torlinie war lt sich auch mit den TV-Bildern nicht eindeutig feststellen - Schiedsrichter Muckenhammer entscheidet auf Weiterspielen. Horn ist klar berlegen und die bessere Mannschaft in der Anfangsphase.


    Nach 28 Minuten erhlt Kapitn Djordjevic fr sein zweites Foul im Spiel die zweite gelbe Karte - ein Dutzendfoul in einem Zweikampf, bei dem der Harberger Spieler kaum getroffen aber spektakulr fllt!

    Schiedsrichter Muckenhammer zckt in dem Spiel insgesamt 11 Karten - einmal davon rot fr Djordjevic!! Mehr als eine Stunde muss Horn in numerischer Unterzahl spielen.

    Horn lt sich aber auch in Unterzahl nicht unterkriegen und erarbeitet sich gute Chancen auf den Fhrungstreffer - hier scheitert Hartl knapp an Rindler.

    Casanova mit einer guten Gelegenheit nach diesem Solo - der Ball geht leider neben das Tor

    Zur Pause steht es 0:0 - der mehr als ausschlussgefhrdete Tauschmann, der Casanova nur wiederholt mit unfairen Mitteln stoppen konnte wird von Hopfer ersetzt.

    Horn spielt trotz einem Mann weniger weiterhin gut nach vor und ist auch mit nur 10 Spielern berlegen.

    Mit der ersten echten Mglichkeit im Spiel erzielt Hartberg den Fhrungstreffer aus einem Konter.


    Sahanek vergibt leichtfertig die Chance zum Ausgleich - der Heber fllt zu leicht aus. Horn drckt weiter auf den Ausgleich!


    Im Konter erzielt Hartberg das zweite Tor. 0:2 durch Friesenbichler in der 78. Minute

    Auch nach dem zweiten Treffer von Hartberg spielt Horn weiter nach vor - Tor gelingt allerdings weiterhin keines mehr.

    Enttuschung bei den Spielern - trotz guter Leistung mit einem Spieler weniger ber mehr als 1 Stunde und einem klaren Chancenplus steht man leider ohne Punktegewinn da.

    Hartberg als effizientere Mannschaft hat 2 der 3 Tormglichkeiten genutzt und geht erneut als Sieger vom Platz im Waldviertel. Wie schon im Herbst gegen die Obersteirer konnte Horn keinen Punkt einfahren als besseres Team.

    Es steht eine englische Woche an und bereits kommenden Montag geht es nach St. Plten zum Niedersterreichderby in die NV Arena zum Topspiel der Runde 22.

    Trotz der Sperren von Kapitn Djordjevic und Marcel Toth sowie der Verletzungen von Baumgartner und Eder wird man auch dort aufgrund der Breite des Kaders wieder eine motivierte Mannschaft haben. Man mchte auch als klarer Auenseiter mit einer derartig ansprechenden Leistung endlich einmal Punkte einfahren.

    Leider reicht es nicht das bessere Team zu sein oder mehr Chancen herauszuarbeiten, sondern vor allem ist auch Effizienz gefragt um die ntigen Punkte zu holen!

    Ein Fanbus wird wieder nach St. Plten fahren - bitte rasch anmelden um unsere Mannschaft in der Landeshauptstadt zu untersttzen!

     

    >Facebookalbum vom Spiel gegen Hartberg<

     

    SV Horn - Be Part Of It!

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SCR ALTACH SV HORN   3:2 (0:0)


    19. 07. 2013


    SCR Altach vs. SC Horn 3:2(0:0)

    21.07.2013,

    Dèja-Vu in Altach - Nach toller Aufholjagd erneut leider kein Punktegewinn gegen den Titelfavoriten Altach  aufgrund eines umstrittenen Handselfmeters in der Schlussphase

    1. Runde "Heute fr Morgen" Erste Liga
    19. Juli 2013, 18:30 Uhr

    SCR Altach vs. SV Horn  3:2 (0:0)

    Cashpoint Arena Altach
    Schiedsricher: Christopher Jger
    Assistenten: DI Christian Rigler; Roland Riedel

     

    Aufstellung SV Horn: Kasprisin; Pantic, Baumgartner, Djordjevic (K), Erbek; Sahanek, Stanislaw (89. Gerner) , Lackner, Hartl, Gschweidl (46. Antonitsch), Tazemeta (69. Dilic)

    E: Prgelhof, Antonitsch, Mitrovic, Csobadi, Dilic, Gerner, Abraham

    Aufstellung SCR Altach: Korbas, Netzer, Lienhart, Roth (78. Jger), Luxbacher (62. Harrer), Schreiner, Zech, Neuhold, Aigner, Prokopic, Mahop (71. Seeger)

    Torfolge:

    1:0 55. Neuhold (Kopfball),
    2:0 78. Roth (Kopfball),
    2:1 81. Hartl (Assist Pantic),
    2:2 82. Dilic (Assist Antonitsch),
    3:2 88.Aigner (Handselfmeter)

    gelbe Karten:

    SV Horn: 30. Sahanek(F), 63. Djordjevic (F), 68. Antonitsch (F), 80. Hartl (F) 89. Stanislaw (Kritik)

    SCR Altach: 40. Mahop (Kritik), 74. Schreiner (F), 92. Jger (F)

    rote Karte:

    86. Pantic (Torchancenverhinderung)

     

     zum Matchbericht auf bundesliga.at

    unseren Liveticker nachlesen: www.svhorn.at/liveticker.php

    Als Aussenseiter reist unser Team bereits am Donnerstag zum klaren Titelfavoriten ins Lndle um sich gewissenhaft auf den Gegner vorzubereiten.

    Doch auch der SCR Altach berlt nichts dem Zufall und hat den SV Horn in der Vorbereitung zweimal per Video beobachtet und ist deshalb gewarnt und unterschtzt unsere junge Truppe nicht.

    Von Beginn an spielt Neuzugang Harun Erbek gegen seinen Ex-Verein aus Vorarlberg und mit Dominik Baumgartner - einen Tag vor seinem 17.Geburtstag stellt der SV Horn den jngsten Spieler der gesamten Liga, der ursprnglich aus dem Horner Nachwuchs stammt, bevor er in die Akademie nach St. Plten gewechselt war. Baumgartner steht sogar ber die gesamte Spielzeit auf dem Feld und bringt eine gute Leistung. Bei Altach spielt mit dem ehemaligen Rapidler Boris Prokopic ein Spieler, der ebenfalls in der Jugend in Horn gespielt hat.

    Der SV Horn hat nach wenigen Minuten die erste Torchancen im Spiel - den Schuss von Thierry Fidjeu Tazemeta kann der Vorarlberger Torhter allerdings ber die Latte drehen. Es dauert mehr als eine halbe Stunde bis Altach zu seiner ersten Chance kommt.

    Vor der Pause fallen keine Tore mehr - der Favorit tut sich gegen den SV Horn schwer ins Spiel zu kommen, aber allmhlich ergibt sich eine Feldberlegenheit der Hausherren in der 2. Hlfte.

    Bei einigen Aktionen bewhrt sich Schlussmann Jaro Kasprisin, der zwar Slowakischer Staatsbrger ist, aber bereits seit seinem 15.Lebensjahr mit kleinen Unterbrechungen in Horn spielt.

    In der 78. Minute kann Altach mit viel Glck nach einem Eckball per Kopf das 1:0 erzielen. Jaro Kasprisin springt der Ball bei der Abwehr des Kopfballes aus kurzer Distanz, nachdem er per Fu noch an die Stange lenken kann, auf den Hinterkopf und von dort ins Tor.

    Das 2:0 der Hausherrren resultiert aus einem Missverstndnis in der Abwehr zwischen Kapitn Djordjevic und dem Neuzugang Erbek, das die Gste mit viel Einsatz von Hannes Aigner per Kopf durch Roth zum 2:0 ntzen knnen.

    Die Partie scheint entschieden, doch Horn gibt nicht auf - genauso wie vorige Saison kmpft man sich wieder ins Spiel zurck.

    Nach einem  kraftvollen Vorsto von Sasa Pantic, der ber das halbe Spielfeld einige Altacher stehen lt, kommt sein Zuspiel genau auf Neuzugang Manuel Hart und der Routinier beweist mit einem schnen Lupfer ber den Torhter seine Torgefhrlichkeit.

    Nur eine Minute nach dem Anschlutreffer setzen die Horner gleich nach und den weiten Ball von Nico Antonisch ber die Abwehr der Altacher verwertet Emir Dilic mustergltig mit einem flachen Schuss genau neben die Stange.

    Der SV Horn hatte sich wieder ins Spiel zurckgekmpft - allerdings sollte das Glck an diesem Tag nicht auf Waldviertler Seite sein.

    Wenige Minuten vor dem Ende der regulren Spielzeit: Torhter Kaspirisin rettet vor einem herannahendem Vorarlberger Angreifer und rutscht mit dem Ball in Richtung der Sechzehnerliinie - Schiedsrichter Jger entscheidet  die knappe Situation auf Handspiel und Freisto knapp auerhalb des Sechzehners.

    Den darauffolgenden Freisto kann Kaspirsin nur knapp wegschlagen und ein Vorarlberger schiet aus kurzer Distanz den vor der Linie stehenden Sasa Pantic an den Arm. Schiedsrichter Jger entscheidet trotz Beteuerungen von Pantic er htte die Hand angelegt vor der Brust gehabt und keine Mglichkeit gehabt aufgrund der kurzen Distanz anders zu reagieren auf Torraub. Pantic wird mit Rot ausgeschlossen und ein Elfmeter verhngt.

    Der Torschtzenknig des Vorjahres und Routinier Hannes Aigner (mit 18 Toren in der Vorsaison - davon 5 Elfmetern) lt sich die Chance in der 88.Minute nicht entgehen und trifft zum 3:2 Endstand fr Altach, da der SV Horn mit einem Spieler weniger in den 6 Minuten Nachspielzeit nicht mehr den Ausgleich erzielen kann.

    Erneut hat der SV Horn auch im 5. Spiel in der Ersten Liga auch in dieser Saison im Auftaktspiel keinen Punkt gegen Altach holen knnen.

    Mit viel Pech und einem umstrittenen Elfmeter knapp vor Ende der regulren Spielzeit ahnlich dem ersten Spiel der Vorsaison (damals 3:4 in der Waldviertler Volksbank Arena) verliert man aufgrund eines Handselfmeters nach toller Aufholjagd und kann leider keinen Punkt mitnehmen.

     

    Unsere junge Mannschaft verkaufte sich gegen den Titelfavoriten und das beste Heimteam der Vorsaison (Altach ist bereits 13 Spiele daheim in Folge ungeschlagen) vor 3000 Zuschauern sehr gut - konnte aber aufgrund eines umstrittenen Handselfmeters in der Schluphase leider keinen Punkt aus dem Lndle mitnehmen!

    Nchste Woche geht es erstmals im eigenen Stadion in der neuen Saison gegen einen starken Aufsteiger den FC Liefering, wo es mit Strmer Mario Konrad einem ehemaligen Horner im Kader ein Wiedersehen gibt!

    Der gesamte Verein freut sich schon auf das erste Heimspiel und die Mannschaft von Trainer Schuldes wird sicherlich wieder alles geben um den Zuschauern ein tolles Spiel zu bieten!

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN FC LUSTENAU 1907   4:0 (3:0)


    24. 05. 2013


    toller Saisonabschluss 4:0 (3:0)

    25.05.2013,

    36. Runde "Heute fr Morgen" Erste Liga
    24. Mai 2013, 20:30 Uhr

    SV Horn vs. FC Lustenau 4:0 (3:0)

    Tore: 7.Tazemeta, 16. Milosevic, 34. Mineiro, 90. Sahanek


    Waldviertler Volksbank Arena
    Schiedsricher: Bernd Eigler
    Assistenten: Christian-Petru Ciochirca; Andreas Heidenreich

    Aufstellung SV Horn: Stankovic; Friess,Behrendt, Stangl, Wunderbaldinger (76. Sahanek); Mineiro, Stanislaw, Toth, Milosevic, Gotal (74. Abraham); Tazemeta (86. Wieser)

    Im letzten Spiel im ersten Jahr der Aufstiegssaison fr den SV Horn, der sich in der Liga bereits etablieren konnte, mchte man aber trotzdem noch den 6. Platz mit einem Sieg holen. Fr einige Spieler, wie auch den Trainer wird es das letzte Spiel sein - sie werden wechseln - fr Trainer Streiter kommt nchste Saison Sportchef Willi Schuldes, der gleichzeitig auch den Cheftrainerposten bekleiden wird. Ein wenig Wehmut schwingt bei manchen im Stadion mit - auch Zeugwart Rudi Fally wird nach dieser Saison in den Ruhestand gehen. 

    Beim SV Horn fehlen die beiden gesperrte Djordjevic und Salvatore - fr sie spielen Friess und Wunderbaldinger in der Auenverteidigung - Stefan Stangl rckt ins Zentrum.


    Bereits nach wenigen Minuten erzielt Thierry Fidjeu-Tazemeta den ersten Treffer. Die Lustenauer agieren offensiv gefhrlich, aber haben einige Probleme in der Defensive, die der SV Horn immer wieder nutzt. 

      
    Wenig spter ist es Miroslav Milosevic, der die Kapitnsbinde an diesem Abend bernommen hat, der sich im Mittelfeld den Ball erkmpft und alleine auf  das Tor zulaufend dem Vorarlberger Goalie keine Chance lt. - 2:0


    Nach etwas mehr als einer halben Stunde ntzt Cleiton Mineiro einen abgelenkten Ball nach einer Ecke zum 3:0


    Die 3 Torschtzen, von denen Tazemeta auch nchstes Jahr in Horn spielen wird - bei Spielmacher Milosevic ist ein Abgang zu einem Bundesligaverein mglich und Minerio wird den Verein im Sommer wahrscheinlich verlassen. 

    Mit 3:0 geht es in die Pause. Der SV Horn hat nach dem Seitenwechsel noch zahlreiche gute Chancen um die Fhrung noch auszubauen, aber der Lustenauer Torhter rettet seine Mannschaft  vor einem noch hheren Rckstand.


    Erst gegen Ende des Spieles kann der eingewechselte Sahanek mit einem genialen Heber nach einem schlechten Abschlag auf 4:0 mit seinem ersten Tor fr Horn stellen. 

     


    Die Mannschaft und Trainer verabschieden sich von den Fans nochmals mit einem tollen 4:0 Heimsieg in die Sommerpause - fr einige Spieler war es das letzte Spiel fr Horn, genauso wie fr Cheftrainer Streiter.

    Man hat mit diesem Sieg einen schnen Abschlu in einer guten Aufstiegssaison fr die Zuschauer gesetzt und konnte noch den 6. Endtabellenrang erringen.

    Der SV Horn bedankt sich bei allen, die mit ihrem Einsatz und ihrer Leidenschaft einen Teil des Weges gegangen sind und nun einen neuen Lebensabschnitt beginnen und den Verein ber den Sommer verlassen werden und wnscht ihnen Alle Gute fr die Zukunft! 

    Jeder Abschied ist auch ein Neuanfang und deshalb darf man sich jetzt schon auf eine sicherlich wieder spannende und interessante nchste Saison 2013/14 freuen!

     

    Beim SV Horn ist immer was los!      SV Horn Be Part Of It!  

     

    Facebook-Bilderstrecke: www.facebook.com/media/set/

     

     

    alle Bilder unter folgenden Links:

    vor dem Match (204) - 1.Hlfte (538) - Pause (63) - 2. Halbzeit (360) - nach dem Spiel (262)

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | FIRST VIENNA FC 1894 SV HORN   3:1 (1:0)


    21. 05. 2013


    Auf Grund von Unwetter ABGEBROCHEN: First Vienna FC vs. SV Horn - Bericht

    21.05.2013,

    First Vienna FC 1894 : SV Horn

    35. Runde - 21.05.2013 - 18:30 - Stadion Hohe Warte

    Schiedsrichter: Christopher Jger, Assistenten: DI Christian Rigler, Johannes Pummerer

     ABGEBROCHEN beim Stand von 1:1 (11. Gkcek, 23. Djordjevic) 

    Aufstellung SV Horn: Stankovic; Salvatore, Djordjevic, Behrendt, Wunderbaldinger; Mineiro, Toth, Milosevic, Stangl, Gotal; Zulechner


    Guter Besuch in Dbling wie immer bei einem Spiel Vienna gg SV Horn, das es bereits in Regionalligazeiten der beiden Vereine gab. Pnktlich zu Matchbeginn fngt es auch zu regnen an. 

     


    dunkle Wolken brauen sich ber der Hohen Warte zusammen


    Stefan Stangl ersetzt im zentralen Mittelfeld den gesperrten Stanislaw - auf der linken Auenverteidigerposition spielt diesmal Patrick Wunderbaldinger


    heftiger Regen erschwert das Spiel - der Einsatz der Akteure stimmt

    Der SV Horn hat die besseren Gelegenheiten und mehr vom Spiel. Die Vienna ist durch einen Freisto von Dober gefhrlich. Nach einem Standard von Horn kann die Vienna durch einen schnell vorgetragenen Gegensto durch Gkcek aber in Fhrung gehen.  


    Doch Horn kommt sofort wieder ins Spiel - nachdem Mineiro nur durch ein Trikotvergehen gestoppt werden kann, tritt Patrick Wunderbaldinger den Freisto von der rechten Seite. Kapitn Djordjevic schleicht sich im Rcken der Verteidiger heran und trifft per Kopf zum verdienten Ausgleich.


    Kapitn Djordjevic mit Akrobatikeinlage


    Horner Jubel in der 25. Minute - rechts Vienna-Trainer Tatar


    Nach ca. einer halben Stunde ruft Schiedsrichter Jger die Kapitne der beiden Mannschaften zu sich und unterbricht das Spiel, da die Blitze bereits bedrohlich nahe sind. Die Partie wird zunchst nur unterbrochen - es wre zu gefhrlich weiterzuspielen und man mchte die Gesundheit der Personen am Platz nicht gefhrden.....


    Da sich die Wetterbedingungen nicht bessern und auch das Spielfeld  bereits unter Wasser steht, wird nach einer Wartezeit beschlossen die Partie abzubrechen - bei den Platzverhltnissen kann kein regulres Spiel stattfinden! 


    Die Spieler der Vienna verabschieden sich von den Fans noch mit einem Bad am Spielfeld.

    Die beiden Vereine einigen sich gemeinsam mit der Bundesliga auf eine Neuaustragung am nchsten Tag um 18:30 Uhr.

    Somit handelt es sich um die 5. Spielverschiebung im Frhjahr aufgrund der Witterungsbedingungen allesamt auswrts - 1x in Grdig - 2x in Kapfenberg - 1x in Hartberg und jetzt dieser Spielabbruch bei der Vienna! 

     

    Facebook-Bilderstrecke zum Spiel: www.facebook.com/media/set/

     

    ....alle Bilder (573): picasaweb.google.com/svhornbilder/Spielabbruch_vienna_svhorn_

     

    SV Horn Be Part Of It!

    © kst - SV Horn Presseservice

    First Vienna FC vs. SV Horn 3:1 (1:0)

    22.05.2013,

    First Vienna FC - SV Horn 3:1 (1:0)

    35. Runde HfMEL

    Schiedsrichter: Manfred Krassnitzer
    Assistenten: Helmut Trattnig, Ing. Habib Tekeli

     

    Tore:
    1:0 - 10. Bichelhuber
    2:0 - 74. Becirovic (Elfmeter)  
    2:1 - 81. Bauer (ET)
    3:1 - 85. Slavov (Kopfball nach Ecke)

    Karten:

    Vienna: gelb: 25. Bichelhuber, 31. Dober, 86. Slavov

    rot: Mandl (Torraub)

    SV Horn: gelb: 51. Toth

    gelb-rot: Djordjevic (73. Foul, 73.Kritik) , Salvatore (66 -Foul. u. 90. - Ballwegschieen)

    Aufstellung SV Horn: Stankovic; Salvatore, Djordjevic, Behrendt, Wunderbaldinger; Mineiro (61. Sahanek), Toth (53. Tazemeta), Stangl, Milosevic, Gotal; Zulechner

    turbulente Auswrtsniederlage in Dbling!

     

     

    Facebook-Bilderstrecke vom Spiel: www.facebook.com/media/set/

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN SV LOPOCASPORT HARTBERG   2:1 (1:1)


    17. 05. 2013


    2:1 (1:1) Heimsieg gg TSV Hartberg

    18.05.2013,

    34. Runde "Heute fr Morgen" Erste Liga
    17. Mai 2013, 18:30 Uhr

    SV Horn vs. TSV Hartberg

    Waldviertler Volksbank Arena
    Schiedsricher: Walter Altmann
    Assistenten: Gregor Danler; Markus Winkler

    Aufstellung SV Horn: Stankovic; Salvatore, Djordjevic, Behrendt, Stangl; Mineiro (56.Fidjeu-Tazemeta), Stanislaw, Milosevic, Toth, Gotal; Zulechner (71. Pantic)

    Tore: 14. Gotal, 27. Huber (Kopfball), 91. Milosevic (Elfmeter)

    gelbe Karten: 52. Gollner, 55. Parapatits, 65. Stanislaw

    Last-Minute Sieg durch ein Elfmetertor in der Nachspielzeit - ein etwas glcklicher Sieg, der aber nicht unverdient ist - vor allem da man auch vorher bei 2 Aluminiumtreffern 2. Hlfte Pech hat....

    Es ist Damentag beim SV Horn - bei freiem Eintritt fr alle Damen bietet der SV Horn zahlreiche Attraktionen, wie Sektempfang, Gewinnspiel, Warm-Up Konzert .....etc....


    Peter Sax heizt bereits vor dem Spiel ein....


    ..in einem Style-Corner knnen sich die Damen verwhnen lassen...


    es gibt nicht nur Blumenstrue fr groe und kleine Damen zu gewinnen...

     

    ...aber auch auf dem Rasen tut sich einiges. Der SV Horn bernimmt das Kommando und erarbeitet sich eine berlegenheit von Beginn weg.

     


    das 1:0 bereits nach 14 Minuten fllt durch Sandro Gotal, der ideal bedient von Marcel Toth den Torhter umspielt und den Ball ins Tor schiebt.

    Nach dem Ausgleich nach einem Eckball kommt der TSV Hartberg mit etwas mehr Spielanteilen ein wenig auf. Es geht aber mit 1:1 in die Pause.

    Zweite Hlfte ist der SV Horn wieder spielbestimmender, wenn in einer flotten Partie die Gste auch ihre Mglichkeiten haben.

    Horn hat bei einen Stangenkracher von Gotal und einem Lattentreffer von Milosevic zweimal Pech - mit Tazemeta fr Mineiro und Pantic fr Zulechner kommen nochmals neue Krfte. Der SV Horn drckt auf den Siegestreffer.....


    ...in dieser Situation nach 89 Minuten entscheidet Schiedsrichter Altmann auf Elfmeter - der ehemalige Horner Rasswalder kpfelt seinen Kollegen Huber an den Arm - eine harte Entscheidung..nach zahlreichen unglcklichen Schiedsrichterentscheidungen im Laufe der Saison gegen Horn hat man hier etwas ausgleichendes Glck!

     


    Miroslav Milosevic - Herr der ruhenden Blle - verwandelt den Elfmeter bombensicher zum 2:1

    Der SV Horn gewinnt in einer vor allem starken 2. Hlfte in einer flotten Partie nicht unverdient mit 2:1


    Sandor Gotal freut sich ber die 3 Punkte - somit hat man in der Tabelle die Vienna wieder berholt


    die Spieler ziehen zum Auslaufen noch ihre Runden durch das Stadion - bereits kommenden Dienstag geht es gegen den Tabellennachbarn Traditionsklub First Vienna FC 1894 - dem ltesten Fuballverein sterreichs im direkten Duell auswrts um den 6. Tabellenplatz.

    Das nchste und bereits letzte Heimspiel dieser Saison findet kommenden Freitag gegen den FC Lustenau statt - man darf sich auf ein weiteres Fuballfest in Horn freuen!

    SV Horn - mehr als nur ein Fuballspiel - Be Part Of It!

    Facebook-Bilderstrecke: www.facebook.com/media/set/

     

    alle weiteren Bilder vom Event und Spiel in der Waldviertler Volksbank-Arena:

    Vor dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_tsvhartberg_vordemspiel (263 Bilder)

    1. Hlfte: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_tsvhartberg_1Hzt (513)

    Pause: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_tsvhartberg_pause (101)

    2. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_tsvhartberg_2Hzt (536)

    nach dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_tsvhartberg_nachdemspiel (206)

    SV Horn Be Part Of It!

    © kst - SV Horn Presseservice

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | FC BLAU-WEISS LINZ SV HORN   2:1 (2:0)


    10. 05. 2013


    FC Blau-Weiss Linz vs. SV Horn

    10.05.2013,

     

    33. Runde "Heute fr Morgen" Erste Liga
    10. Mai 2013, 18:30 Uhr

    Blau-Weiss Linz - SV Horn 2:1 (2:0)


    Stadion der Stadt Linz - "Gugl"
    Schiedsricher: Bernd Eigler
    Assistenten: Christian Ciochirca; Ing. Habip Tekeli

    Tore:
    1:0 - 13. Hartl
    2:0 - 26. Huspek
    2:1 - 64. Milosevic (Freisto)

    Aufstellung SV Horn: Stankovic; Salvatore, Djordjevic, Behrendt, Stangl; Sahanek (52. Tazemeta), Stanislaw, Milosevic, Toth (52. Gotal), Mineiro; Zulechner (63. Pantic)



    bisherige Begegnungen:

    6. Runde HfMEL: SV Horn gg BW Linz - 1:1 (1:0)
    15. Runde: BW Linz gg SV Horn - 3:0 (1:0)
    24. Runde: SV Horn gg BW Linz 2:0 (0:0)
     

    Die Linzer Gugl scheint fr den SV Horn kein gutes Pflaster zu sein - so setzte es bereits im November eine 3:0 Niederlage.


    Auch diesmal bereits nach 26 Minuten steht es 2:0 fr BW Linz und der SV Horn kommt nur zu einigen Halbchancen. Die aggressiven Linzer lassen die Horner kaum ins Spiel kommen.


    Im Laufe der weiten Hlfte wechselt Trainer Streiter Tazemeta, Gotal und Pantic fr Sahanek, Toth und Zulechner ein.

     


    Mit einem Freisto aus 34 Metern kann Miroslav Milosevic den Anschlutreffer zum 2:1 erzielen.


    Milosevic hat mit seinem 4. Freistotreffer sein 9. Saisontor erzielt.


    Gegen Ende des Spieles drckt der SV Horn auf den Ausgleich - die Linzer wehren sich.


    Sogar Torhter Cican Stankovic ist erneut bei den Eckbllen mit im gegenerischen Strafraum..


    Die Beste Chance zum Ausgleich hat Cleiton Minerio dessen Ball in der Nachspielzeit knapp am langen Eck vorbeigeht.

    Die Linzer bringen den knappen Vorsprung ber die Distanz. Erneut hat man gegen die Stahlstdter auswrts keine Punkt holen knnen und so setzte es wieder eine Niederlage nach 2 Siegen.

    Am kommenden Freitag geht es gegen den TSV Hartberg im Heimspiel. Gegen den Tabellenneunten hat man ein bessere Bilanz - alle 3 Spiele bisher konnte man gewinnen - zuletzt mit 0:3 in Hartberg!

     

    Facebook-Bildstrecke vom Spiel: www.facebook.com/media/set/

     

    SV Horn Be Part Of It!

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN SKN ST. PLTEN   2:0 (1:0)


    03. 05. 2013


    SV Horn vs. SKN St. Plten 2:0 (1:0)

    03.05.2013,

    Erneuter Derbysieg im Heimspiel gegen den SKN St. Plten

     

    32. Runde Heute Fr Morgen Erste Liga: SV Horn gg SKN St. Plten

    Schiedsrichter: Mag. Philipp Aiginger Assistenten: Dipl. Pd. Christian Trunner, Alan Kijas

    Torschtzen: Zulechner (20.), Gotal (77.)

    gelbe Karten: 37. Brandl, 40. Popp (66. gelb-rot), 78. Sadovic, 90. Stangl

    Aufstellung SV Horn: Stankovic; Pantic, Djordjevic, Behrendt, Stangl; Mineiro, Stanislaw, Milosevic, Toth (68. Gotal), Sahanek; Zulechner (89. Wieser)


    Nach starker Vorarbeit von Sahanek erzielt Philipp Zulechner in Minute 20 mit seinem 11. Saisontor das 1:0


    erster Horner Jubel an diesem Abend


    Nach dieser Notbremse am durchbrechenden Sahanek erhlt Popp die gelb-rote Karte in der 66. Minute.


    Sandro Gotal fixiert mit dem 2:0 den Endstand in der 77. Minute
     


    Der SV Horn hat sich erneut im Niedersterreich-Derby gegen die Landeshauptstdter durchgesetzt!

    Bereits am kommenden Montag den 6.5. um 18:30 Uhr steht das nchste Nachtragsspiel in Hartberg am Programm, damit auch nach den vielen Spielverschiebungen des Frhjahres alle Begegnungen nachgeholt sind.

    Facebook-Album zum Spiel: www.facebook.com/media/set/

     

     

    Alle Bilder vom Spiel in den Picasa-Alben:

    vor dem Spiel (125) / 1. Halbzeit (355) / Pause (75) / 2. Hlfte (383) / nach dem Spiel (207)

     

     

    SV Horn Be Part Of It!

    © kst - SV Horn Presseservice

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN FC BLAU-WEISS LINZ   2:0


    15. 03. 2013

    Torfolge: 53. Toth, 82. Pantic


    erneuter Heimsieg in der Waldviertler Volksbank Arena - klarer 2:0 Sieg gegen Tabellennachzgler BW Linz

    Tore: 53. Toth, 82. Pantic

     

    Aufstellung SV Horn: Stankovic, Salvatore, Djordjevic, Behrendt, Stangl; Sahanek (70. Pantic), Stanislaw, Milosevic, Toth, Gotal (55. Dilic); Zulechner (46. Tazemeta)


    Kapitn Djordjevic ist nach seiner Gelbsperre wieder dabei

     


    nach einem tollen Frhjahrsstart gegen die beiden besten Teams des Herbstes geht es diesmal gegen den Tabllennachzgler BW Linz
     


    trotz guter Chancen erste Hlfte gelingt noch kein Tor


    bei den wenigen Chancen der Linzer knapp vor der Pause ist Cican Stankovic erneut ein sicherer Rckhalt


    Marcel Toth seit Wochen in bestechender Form erzielt nach Vorarbeit von Gotal das 1:0

     


    2:0 durch Sasa Pantic nach einem Eckball von Emir Dilic


    7 Punkte aus den ersten 3 Spielen im Frhjahr - 7:0 Tore in den beiden ersten Heimspielen - der SV Horn ist erfolgreich ins Frhjahr gestartet.

    Am Montag geht es bereits mit dem Nachtragsspiel in Kapfenberg weiter!

    Facebook- Galerie vom 2:0 Heimsieg gg BW Linz

     

    Alle Bilder:

    vor dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_bwlinz_vordemmatch (175)

    1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_bwlinz_1Hzt (433)

    2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_bwlinz_2Hzt (529)

    nach dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_bwlinz_nachdemmatch (189)

     

    SV Horn Be Part Of It!

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SKN ST. PLTEN SV HORN   1:1 (1:1)


    12. 03. 2013


    Remis im N Derby

    13.03.2013,

    23. Runde Heute Fr Morgen Erste Liga - Di 12. Mrz 2013

    1:1 (1:1) im N-Derby in St. Plten Tore: 23. Salvatore, 27. Popp

     

    Aufstellung SV Horn: Stankovic; Salvatore, Friess, Behrendt, Stangl; Sahanek, Milosevic (K), Toth (74. Fidjeu-Tazemeta), Stanislaw, Gotal; Zulechner

    Nach der 5:0 Glanzvorstellung zu Hause muss der SV Horn diesmal auswrts im N-Derby in der Landeshauptstadt auf den etatmigen Kapitn Aleksandar Djordjevic aufgrund der 5. gelben Karte verzichten. Die St. Pltner sind im Frhjahr zwar noch sieglos haben aber zuletzt 2. Hlfte klar aufsteigende Form gezeigt und gehen deshalb besonders motiviert in diese Partie

    In einer flotten Partie hat zunchst der SKN etwas mehr vom Spiel und auch die besseren Chacen, doch Horn bleibt immer gefhrlich.

    Nach 23 Minuten kann der zuletzt in groartiger Form spielende Marco Salvatore mit seinem ersten Tor fr den SV Horn zur 1:0 Fhrung nach schner Vorarbeit von Milosevic und Sahanek einschiessen.


    Marco Salvatore trifft - Philipp Zulechner steigt noch gekonnt ber den Ball


    0:1 fr den Aufsteiger aus Horn gegen den Tabellenzweiten des Herbstes

    Leider dauert es nicht lange, bis die St. Pltner durch einen Standard ausgleichen knnen. Popp kann vllig ungehindert nach einem Eckball vom Fnfmeter den Ball in der 27. Minute zum 1:1 einschiessen.


    der Ausgleich zum 1:1 fllt durch eine Standardsituation

    In Folge steigert sich der SV Horn und ist in der 2. Hlfte das bessere Team, das auch einige gute Chancen vorfindet. Die grte davon hat der aufgerckte Linksverteidiger Stangl, der aber nach guter Vorlage von Gotal den Ball nicht richtig trifft.

    Bei einigen guten Horner Schssen kann sich der St. Pltner Torhter auszeichnen. Letzendlich knnen beide Teams mit dem Unentscheiden leben.

    Fr den SV Horn als Aufsteiger sind 4 Punkte aus den ersten beiden Partien im Frhjahr gegen die beiden besten Teams des Herbstes sicherlich ein Achtungserfolg - deshalb darf man auch auf eine gute Partie kommenden Freitag im Heimspiel gegen Blau-Weiss Linz hoffen!

     

    Facebook-Bilderstory des Spieles in St. Plten

     

    SV Horn Be Part Of It!

     

    Alle Bilder erste Hlfte:picasaweb.google.com/svhornbilder/Sknstpoelten_svhorn_3_13_1Hzt

    alle Fotos zweite Halbzeit: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Sknstpoelten_svhorn_3_13_2Hzt

     

    © SV Horn Pressedienst kst 2013

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN SC AUSTRIA LUSTENAU   5:0 (2:0)


    08. 03. 2013


    Sensationeller 5:0 Kantersieg gegen den Tabellenfhrer

    09.03.2013,

     


    SV Horn - Austria Lustenau
    5:0 (2:0)

    22. Runde HfM-Erste Liga
    Freitag 9.3.2013 - 20:30 Uhr

    Waldviertler Volksbank Arena
    1100 Zuseher
    SR: Andreas Kolleger
    Assistenten: Klaus Strasser, MMag. Richard Hbler

    Tore: 11.Toth, 28. Stangl, 58. Zulechner, 62. 64. Gotal

     

    Aufstellung SV Horn: Stankovic; Salvatore, Behrendt, Djordjevic, Stangl; Sahanek (81. Dilic), Stanislaw, Milosevic,Toth (84. Pantic), Gotal; Zulechner (70. Tazemeta)

    Der SV Horn siegt mit einer sensationellen Leistung gegen den berlegenen Tabellenfhrer sogar in dieser Hhe nicht unverdient.

    Nach den guten Ergebnissen in den Vortbereitungsspielen konnte man endlich nach 2 Spielabsagen auswrts in die Frhjahrsmeisterschaft mit dem ersten Heimspiel starten.

    Mit Behrendt, Sahanek und Stanislaw stehen 3 Neuzugnge im Winter in der Startaufstellung.

    Von Beginn an lt der SV Horn mit dem neuen 4-2-3-1-Spielsystem den Lustenauer Favoriten nicht ins Spiel kommen. Mit viel Pressing im Mittelfeld und guten Kombinationen geht man bereits in der 11. Minute durch einen Prachtschuss ins Kreuzeck von Marcel Toth in Fhrung.


    1. Horner Jubel....aber nicht der letzte an dem Tag!

    Wer jetzt geglaubt htte, dass der Tabellenfhrer aus dem Lndle auf den Ausgleich drckt, der wird eines besseren belehrt. Der SV Horn lt den Lustenauern keine Atempause und attackiert ganz fh - daraus ergeben sich viele Ballgewinne und auch viel Ballbesitz, wobei aber immer wieder versucht wird schnell in die Spitze zu spielen. Nach einer guten Chance von Sandro Gotal, bei der Torhter Kofler noch retten kann trifft Stefan Stangl mit einem sehenswerten Schuss nach Fersendoppelpass mit Gotal zum 2:0. Wie berlegen Horn 1. Hlfte ist zeigt sich auch daran, dass der Favorit eine einzige Torchance mit einem Kopfball aus einem Eckball hat, den Cican Stankovic toll pariert.

    Zweite Hlfte nach einem Outeinwurf des Gegners dribbelt sich Marco Salvatore mit einem starken Antritt durch die halbe Mannschaft des Gegners und spielt den Ball in den Rckraum zu Philipp Zulechner, der die Abwehr und Torhter versetzt und zum 3:0 einschiet.


    ...der Ball ist erneut hinter der Linie 3:0!

    Lustenau versucht jetzt auf den Anschlusstreffer zu drcken, allerdings ist Cican Stankovic jeweils auf dem Posten. Im Gegenzug setzt sich Miroslav Milosevic zentral gut durch - spielt den Ball ideal in den freien Raum fr Sandro Gotal und dieser schiebt den Ball zum 4:0 am Torhter in die Maschen!

    Der Tabellenfhrer luft verzweifelt auf das Horner Tor an, doch die Horner Hintermannschaft steht gut und kontert mit einem schnellen Gegenzug ber Sandro Gotal, der die Verteidigung berluft und den Ball ber den Torhter zum 5:0 hebt.


    5 Prachttore gegen den berlegenen Tabellenfhrer!

    Beide Teams wechseln noch einige Male - an der berlegenheit von Horn ndert sich allerdings nicht viel. Es gibt noch einige Chancen auf beiden Seiten, letztlich aber keine weiteren Tore. Negativer Hhepunkt des Spieles ist eine berechtigte rote Karte nach einem frustrierten Ellbogencheck des Lustenauers Kampel, der Miroslav Milosevic voll im Gesicht trifft.

    Der SV Horn hat in einer Galavorstellung den Titelfavoriten sogar in dieser Hhe verdient besiegt und rckt somit vor dem Niedersterreichderby am Dienstag in St. Plten auf den 6 Tabellenplatz vor, wo es auch auswrt in der Landeshauptstadt gilt dieselbe Leistung erneut gegen eine angeschlagene St. Pltner Mannschaft abzurufen.

    Bilderstory vom Kantersieg auf Facebook

     

     

    Alle Bilder:

    Vor dem Spiel:
    picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_austrialustenau_vordemmatch (106)

    1. Hlfte:
    picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_austrialustenau1Hzt (668)

    2. Halbzeit:
    picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_austria2Hzt (575)

    nach dem Spiel:
    picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorn_gg_austrialustenau_nachdemspiel (238)

     

    SV Horn Be Part Of It!

     

     

    © SV Horn Pressedienst kst 2013

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN FC LUSTENAU 1907   2:2 (1:2)


    23. 11. 2012


    Die Runde 18. in der Ersten Liga endete mit einem Unentschieden gegen den FC Lustenau.

    Torschtzen waren Philipp Zulechner (24.) und Murat Cetinkaya (81.).


    Aufgrund einer Verletzung von Cican Stankovic feiert der 18jhrige Florian Prgelhof sein Erste-Liga-Debut und bietet eine gute Vorstellung!

    Ein in Summe gerechtes Unentschieden sahen die 1483 Zuseher in der Waldviertler Volksbank Arena. Nachdem die Lustenauer in der 17. Minute durch Vucur in Fhrung gingen konnte der SV Horn kurz danach in der 24. Minute ausgleichen. Zulechner wird ideal von Wunderbaldinger im Strafraum angespielt und dieser vollendet die Aktion mit einem Gurkerl an Durakovic und mit dem Tor.


    Phillip Zulechner trifft endlich nach 3 Spielen ohne Horner Treffer wieder mit seinem 6. Saisontor!

     

     

    10 Minuten vor Ende der ersten Halbzeit gehen die Gste erneut in Fhrung. Eine Flanke von links kommt ideal auf Carlos Edualdo (genannt Dudu). Dieser bernimmt den Ball per Fallrckzieher und schiet unhaltbar ins linke Eck des Horner Tors. Prgelhof, der den verletzten Stankovic ersetzt war hier machtlos.

     

     

    Mglichkeiten auf das 1:3 gab es genauso wie Ausgleichschancen. Bis in die Schlussphase konnte keine davon verwertet werden.

    Erst der eingewechselte Murat Cetinkaya schafft das - Flanke von links auf Jelenko, dieser kpft perfekt auf Cetinkaya, der den Ball mit dem Fu im Netz unterbringt. In der 81. Minute steht so der Endstand fest.


    Joker Murat Cetinkaya drckt den Ball ber die Linie nach Idealvorlage von Jelenko


    Horn holt zweimal einen Rckstand auf und kann wieder ber Tore jubeln

    Ohne Spielmacher Miroslav Milosevic, der eine gelb-rot Sperre absitzt, erreicht man zuminest einen Punkt im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn FC Lustenau. Trainer Streiter freut sich besonders ber die Moral seiner Mannschaft die zweimal einen Rckstand aufholen kann. Die Mglichkeit auf den Siegtreffer waren sogar vorhanden - unter anderem mit einem Stangentreffer von Marcel Toth - das Unentschieden geht trotzdem in Ordnung.


    ..die Spieler haben gekmpft bis zum Schluss und letztlich verdient einen Punkt geholt

    Facebook Bildreport vom Spiel Online: www.facebook.com/media/set/ (auch nicht angemeldet sichtbar!)

    Alle Bilder zum Spiel:

    1. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggfclustenau

    2. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggfclustenau2Hzt

    nach dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggfclustenaunachdemspiel02

     

    SV Horn! Be Part Of It!

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | FIRST VIENNA FC 1894 SV HORN   3:0 (0:0)


    16. 11. 2012


    Horn: Stankovic; Stangl, Djordjevic, Sedivy, Salvatore; Wunderbaldinger (69. Jelenko), Milosevic, Cehajic, Dilic (60. Pantic); Mineiro, Gotal

    Gelbe Karten:
    4. Milosevic
    6.Czar
    34. Lebedzeu
    75. Jelenko
    82. Dober
    93. Gkcek

    Gelb-Rote Karte:
    50. Milosevic

    Der SV Horn schwcht sich erneut selbst und verliert zu zehnt bei der Vienna


    Die 2200 Zuseher gegen Horn bedeuten Rekordbesuch in Dbling diese Saison

    In einer schwachen ersten Hlfte kommen die Gastgeber auf der Hohen Warte zur ersten Mglichkeit. Slavovs Kopfball verfehlt knapp das Ziel. (5.) Danach werden die Horner strker, jedoch bringt ein Freisto von Milesevic, der knapp ber die Latte geht nichts ein. Die beste Mglichkeit auf einen Fhrungstreffer hat erneut Slavov. Stankovic ist geschlagen, sein Schuss weit ausserhalb des 16ers geht auf die Stange.


    Die Vienna tritt von Beginn an sehr aggressiv auf - hier Cehajic der im Mittelfeld den verletzten Toth ersetzt gegen Fallmann


    Peter Sedivy spielt nach langer Verletzungspause wieder in der Innenverteidigung und geht aus den meisten Zweikmpfen als Sieger hervor

     

    Bis zum Pausenpfiff agieren die blau-weien gefhrlicher. Aus Mglichkeiten kann man wenig hochkartige Chancen kreieren und so kann man in der besten Phase des Horner Spiels keinen Profit schlagen.

    Pausenstand 0:0

     

    Gleich nach Wiederanpfiff sieht Milosevic seine zweite gelbe Karte und muss so den Platz verlassen. In der Folge ist Horn wie abgemeldet und kann der Vienna wenig entgegensetzten.


    Der aufflligste Spieler am Platz Miroslav Milosevic, der kurz vorher nach einer Ecke noch knapp per Kopf scheitert, wird von Schiedsrichter Harkam mit einer harten gelb-roten Karte vorzeitig unter die Dusche geschickt

     

    Tore von Jochen Fallmann (65.), Mirnes Becirovic (75.) und Hakan Gkcek mit dem 3:0 in der Nachspielzeit entscheiden die Partie eindeutig. Zuerst berspielt Fallmann Stankovic mit einem sehenswerten Heber, zehn Minuten spter trifft Becirovic aus der Ferne genau neben die Stange ins lange Eck, wobei sich der Ball aufgrund des Bodens etwas verspringt. Der kurz vorher eingewechselte Gkcek setzt nach Ende der regulren Spielzeit noch einen drauf.

    Sandro Gotal ist nach dem Ausschluss meist auf sich alleine gestellt

    Mit dem dritten Heimsieg in Folge macht die Vienna wichtige Punkte und behlt Platz 8. Horn hingegen muss sich mit einem Punkt in drei Spielen begngen, Tabellenplatz 6 bleibt aber weiterhin erhalten.

    In den zwei letzten Spielen der Saison hofft man auf weitere Punkte, jeweils vor heimischen Publikum. Danach wird die Winterpause sicher gut tun!

     

    Bildbericht auf Facebook: www.facebook.com/media/set/

    Alle Bilder erste Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Viennaggsvhorn1Hzt

    2. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Viennaggsvhorn2Hzt

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN SV LOPOCASPORT HARTBERG   0:0


    09. 11. 2012


    SV Horn - TSV Hartberg

    Der SV Horn trennt sich vom TSV Hartberg mit einem 0:0.


     

     

    Freitag, 9. November 2012
    Spielbeginn 20.30h
    Waldviertler Volksbank Arena
    16. Runde HfM Erste Liga
    Schiedsrichter: Walter Altmann
    Assistenten: Gregor Danler, Markus Winkler

    Aufstellung:

    SV Horn: Stankovic; Pantic, Friess, Djordjevic, Stangl; Dilic (71. Mineiro), Toth, Milosevic, Wunderbaldinger (78. Wojtanowicz); Gotal, Zulechner;

    TSV Hartberg: Rindler, Kozissnik (65. Tieber),Parapatits (90. Krisch), Foda, Helly (79. Tsoumou), Huber, Hopfer, Vukajlovic, Gremsl, Tauschmann, Miljatovic;

    gelbe Karten:

    SV Horn: Zulechner 67., 85. (Gelb-Rot)
    TSV Hartberg: 74. Parapatits

     

    Nach der enttuschenden 3:0 Niederlage in Linz hat die Streiter Elf vor allem ein groes Ziel vor Augen: Im Heimspiel gegen die Oststeirer aus Hartberg viel besser zu spielen, zu kmpfen und wieder zu punkten.


    die Horner Spieler mchten sich nach der letzten Auswrtsniederlage wieder anders prsentieren

     

    Von Beginn weg funktioniert das auch sehr gut. Milosevic kommt nach Zulechner Vorlage schon frh zur ersten richtig guten Mglichkeit - danach hat Zulechner selbst den Fhrungstreffer am Fu. In einem Spiel in dem nicht all zu viel los ist kann Horn das Spiel machen - die groen Chancen lsst man aber aus und so geht's mit einem torlosen Remis in die Pause.


    Miroslav Milosevic scheitert an Torhter Rindler

     


    Philipp Zulechner hat eine gute Mglichkeit erste Hlfte

     

    Nach Wiederanpfiff ist das Spiel weiter ausgeglichen. Was dennoch fehlt sind groe Tormglichkeiten. Einzig Kapitn Djordjevic hat die Mglichkeit nach einer Milosevic Schuss-Flanke einzukpfen, erwischt den Ball unglcklich mit der Schulter und so bleibt auch diese blau-weisse Chance liegen.


    eine der wenigen Mglichkeiten - hier kommt Toth knapp nicht an den Ball...

     

    Ein erwrmendes Spiel bekommen die 1.050 durchgefrohrenen Zuseher bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt kaum zu sehen. Was bleibt ist eine Verbesserung zur Vorwoche, ein Punkt im Heimspiel und leider auch eine weitere gelb-rot Sperre fr Philipp Zulechner der in Halbzeit zwei einen Hartberger Konter nicht zulassen mchte und vorzeitig unter die warme Dusche darf.


    Letztlich ein unntiger Ausschluss da sein Foulspiel in der gegnerischen Hlfte auf keinen Fall notwendig ist. "Er ist einer von unseren jngeren Spielern.", kommentiert Michael Streiter. Mit wachsender Routine drfen solche Aktionen nicht mehr passieren.

     


    Kapitn Djordjevic nach dem Spiel aufgrund der Temperaturen mit einer Decke

    Facebook Bilderstory:

    Alle Bilder: www.facebook.com/media/set/

    vor dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorngghartbergvordemspiel

    1.Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorngghartberg1Hzt

    2. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhorngghartberg2Hzt

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN FIRST VIENNA FC 1894   1:0 (0:0)


    31. 08. 2012

    Torfolge: 70. Milosevic


    SV Horn - First Vienna FC 1:0 - Waldviertler Volksbank Arena, 2.100, SR Drachta

    SV Horn: Stankovic; Pantic, Djordjevic, Freiss (59. Salvatore), Stangl, Dilic (86. Jelenko), Milosevic, Cehajic, Zulechner; Gotal, Mineiro

    Tor:
    1:0 - 70. Milosevic

    Gelbe Karten:
    Lebedov
    Bauer

    Rote Karte:
    91. Gltekin

     

    Premieren-Heimsieg in der HfM Ersten Liga

    In einem ausgeglichenen Spiel kommt der SV Horn zu den besseren Mglichkeiten. In der 20. Spielminute nimmt Zulechner eine Gotal-Flanke volley und verfehlt das Tor knapp, drei Minuten spter taucht Neuzugang Cleiton Mineiro vllig alleine vor Torhter Mandl auf. Die Einschussmglichkeit ist perfekt - die Abseitsentscheidung des Linienrichters leider falsch.


    Cleiton - in seinem ersten Spiel fr den SV Horn - wird hier leider zurckgepfiffen

    In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit folgt die nchste Fehlentscheidung: Vienna-Kapitn Fallmann wehrt einen Dilic-Schuss im Strafraum mit der Hand ab. Der Elfmeterpfiff bleibt aus.


    in dieser Szene htte es Elfmeter knapp vor der Pause geben mssen

    Nach 49 Minuten die nchste Mglichkeit: Halbvolley-Kracher von Milosevic aus gut 20 Metern. Mandl muss sich ordentlich strecken um das Gegentor zu verhindern. Nach einer Stunde Spielzeit verpasst Mineiro einen Gotal Stanglpass nur knapp.
    Der Torjubel der Waldviertler folgt in der 70. Minute: Milosevic versenkt einen Freisto von der linken Strafraumkante unhaltbar im langen Eck was zugleich den Endstand bedeutet, da Dilic und Pantic weitere gute Chancen zum Ausbau der Fhrung nicht ntzen knnen.


    ...der Ball ist im Netz - Miroslav Milosevic trifft zum 1:0
     


    ...eine der weiteren guten Chancen durch Emir Dilic


    Mann des Spieles: Miroslav Milosevic erzeugte einige Gefahr und lieferte wieder eine starke Partie

    Der erste Heimsieg ist perfekt! Endstand 1:0 durch einen Freistotreffer von Milosevic.

    Letztendlich feiert der SV Horn nach hartem Kampf seinen insgesamt dritten Sieg in der Ersten Liga - es gibt die ersten hart erkmpften aber verdienten 3 Punkte endlich auch vor heimischer Kulisse!


     

    Alle Bilder zum Spiel:

    Bilder von der HfM-Tour vom Training mit Herbert Prohaska: picasaweb.google.com/svhornbilder/Trainingherbertprohaska20120831

    Mediengesprch und Pressekonferenz in den VIP-Rumen: picasaweb.google.com/svhornbilder/Talkrundeundmediengespraech20120831

    Bilder der ersten Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggvienna1Hzt

    Bilder 2. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggvienna2Hzt

    nach dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggviennanachdemspiel

     

    SV Horn! Be Part Of It!

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV LOPOCASPORT HARTBERG SV HORN   0:2 (0:1)


    24. 08. 2012

    Torfolge: 24. Gotal, 57. Gotal


    TSV Lopocasport Hartberg : SV Horn - 0:2 (0:1) - Stadion TSV Sparkasse Hartberg - 1400 Zuschauer

    SV Horn: Stankovic; Stangl, Friess, Djordjevic, Pantic; Zulechner, Milosevic, Cehajic, Dilic; Gotal (57. Centinkaya), Wojtanowicz

    Tore:
    0:1 - 24. Gotal
    0:2 - 57. Gotal

    Gelbe Karten:
    40. Milosevic

    berlegene Horner siegen in Hartberg

    Bei der ersten Begegnung in der Vereinsgeschichte mit dem TSV Hartberg gibt es den zweiten vollen Erfolg fr die Streiter Elf in der aktuellen Heute fr Morgen Erste Liga Saison. Mehr Chancen von Beginn weg stellen die Weichen fr den Fhrungstreffer in Halbzeit eins: Einwurf fr die Horner. Flanke von links auf Gotal. Dieser nimmt sich ein Herz, bernimmt den Ball volley und versenkt ihn im kurzen Kreuzeck. Ein wunderschnes Tor der Horner.


    Da die Steirer nicht gefhrlich werden knnen und der SV Horn klar mehr vom Spiel hat, gelingt in der 57. Minute der verdiente zweite Erfolg. Dilic spielt zwei Abwehrspieler aus, passt auf Pantic auf den Flgel. Sasa Pantic bringt den Ball zur Mitte und Gotal verwertet zu seinem zweiten Treffer.


    Sandro Gotal darf gleich zweimal jubeln...


    Philipp Zulechner macht eine gute Partie im Mittelfeld - mit neuer Frisur kaum zu erkennen...



    Neuzugang Stangl spielte in seinem zweiten Spiel eine weitere tadellose Partie, zudem rckt Pantic anstatt des gesperrten Salvatore in die Viererkette.


    Allrounder Sasa Pantic spielt diesmal rechter Verteidiger und gibt den Assist zum 0:2

    In einer uerst fairen Partie (nur eine gelbe Karte) lsst die Horner Defensive wenig gefhrliche Aktionen fr Hartberg zu und erspielt sich so drei Punkte. Die Mannschaft war ber die ganze Spielzeit gesehen die bessere Mannschaft und der Sieg ist verdient.

    Die Bilder zum Spiel gibt es unter:

    1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Hartbergggsvhorn

    2. Hzt: picasaweb.google.com/svhornbilder/Hartbergggsvhorn2Hzt

    Facebook-Bildfolge: www.facebook.com/media/set/

     

    SV Horn - Be Part Of It!

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN FC BLAU-WEISS LINZ   1:1 (1:0)


    17. 08. 2012


    SV Horn - FC Blau-Weiss Linz

    17.08.2012,

    17. August 2012 – 18:30 – Waldviertler Volksbank Arena – 2.100 Zuseher – SR Lechner

    SV Horn: Stankovic; Salvatore, Friess, Djordjevic, Stangl (80. Mohr); Jelenko (75. Toth), Pantic, Milosevic, Dilic (66. Gotal); Zulechner, Wojtanowicz

    Tore:
    1:0 – 20. Milosevic
    1:1 - 88. Hartl

    Gelbe Karten:
    27. Pavlov
    44. Bubenik
    53. Wimleitner
    62. Hartl
    91. Pantic

    Rote Karte:
    82. Salvatore

     

    Der Erste Heimspiel-Punkt ist da

    Ein ansehnliches Spiel in der Waldviertler Volksbank Arena bringt ein gerechtes aber bitteres Unentschieden fr den SV Horn. Von Beginn weg bekommen die 2.100 Zuseher viele Torchancen geboten. Zuvor starten die Linzer besser in die Partie, Pavlov und Hartl scheitern aber immer wieder an Cican Stankovic.


    Debutant Stefan Stangl spielt auf der linken Abwehrseite


    Danach ist es der SV Horn, der in der 20. Minute in Fhrung geht. Milosevic verwandelt trocken einen Elfmeter den es eigentlich gar nicht geben htte drfen. Dilic trifft mit einem gut angetragenen Schuss zwar nicht das Tor, aber die Schulter und mglicherweise Hand des Linzer Verteidigers.


    Emir Dilic trifft den BW-Veteidiger aus kurzer Distanz
     

    Fehlentscheidung reklamiert Trainer Weissenbck, ausgleichende Gerechtigkeit fr den SV Horn, der in der laufenden Saison schon viele Ungerechtigkeiten einstecken musste.

     


    Miroslav Milosevic verwandelt den Elfmeter ganz sicher

    Bis zum Ende der ersten 45 Minuten ist noch viel los. Auf der Seite des SV Horn verhindert Goalie Stankovic oftmals den Ausgleich, auf der Gegenseite verhindert gleich zwei mal Aluminium den Ausbau der Fhrung. Pantic und Milosevic treffen ebenso die Querlatte wie auch der Linzer Pavlov.


    Sasa Pantic setzt sich nach einem Vorstoss vom eigenen Strafraum durch - leider trifft er nur Aluminium


    Miro Milosevic trifft mit einem Freistoss ebenfalls die Querlatte
     

    Weniger los ist in Halbzeit zwei bis zur 80. Spielminute: hier ein Schuss von Zulechner, der ber das Tor fliegt, da ein Weitschuss von Bubenik, den Stankovic hlt. Danach nimmt das Spiel wieder Fahrt auf. Zuerst ein Stellungsfehler der Horner Verteidigung, danach zieht Salvatore die Notbremse und geht mit Rot vom Platz. Torraub wird nicht geben, da Mohr noch zur Stelle war - das Foul von Salvatore im vollen Lauf von hinten reichte fr die rote Karte.
    In der 88. Minute setzt es dann den verdienten Ausgleich aus Sicht der Linzer und den Verlust von zwei Punkten aus Sicht des SV Horn. Manuel Hartl kommt im Strafraum zum Ball, macht den Haken um Friess und bringt die Kugel schlielich im Tor unter.


    Die Linzer Fans jubeln


    die Horner Spieler bedanken sich bei den Zusehern - wenn Horn spielt ist immer etwas los!

     

    Die nchsten Runden bringen auswrts Hartberg und Vienna zu Hause – da sollte ein nchster voller Erfolg dann wieder dabei sein.

     

    Bilder vor dem Match: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggblauweisslinz_vordemmatch

    1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggblauweisslinz_1Hzt

    2. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggblauweisslinz_2Hzt

    nach dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggblauweisslinz_nachdemmatch

    Fotostrecke zum Spiel auf Facebook: www.facebook.com/media/set

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SKN ST. PLTEN SV HORN   2:1 (1:0)


    10. 08. 2012

    Torfolge: 34. Segovia, 50. Segovia, 87. Zulechner


    10. August 2012 – 20:30 – NV Arena– 6.200 Zuseher – SR Ouschan

    SV Horn: Stankovic; Salvatore, Sedivy (63. Mohr), Djordjevic, Friess; Pantic, Milosevic, Cehajic (71. Jelenko), Dilic; Zulechner, Wojtanowicz

    Tore:
    1:0 - 34. Segovia
    2:0 – 50. Segovia
    2:1 – 87. Zulechner

    Gelbe Karten:
    35. Cehajic
    37. Ambichl
    56. Wojtanowicz
    80. Djordjevic

    Kein Punkt im N-Derby

    In einem attraktiven Spiel in der neuen NV Arena in St. Plten kommen beide Teams von Beginn weg zu guten Mglichkeiten. Die Chancen der Horner werden zumeist aufgrund von Abseits Positionen abgepfiffen, die Aktionen der Hausherren vereitelt Keeper Stankovic. St. Plten wird nach und nach gefhrlicher, hat mehr vom Spiel und wandelt diese berlegenheit in ein Kopfballtor vom Spanier Segovia um (34. min).
    Viele gute Aktionen der Horner auch in Halbzeit zwei. Einzig der letzte Ball kommt kaum an – und wenn, werden Hochkarter wie von Dilic allein vorm Tor oder ein Schuss sowie ein Kopfball von Milosevic vergeben.

     


    der St. Pltner Goalie Riegler kann hier gegen Dilic retten....

    Nach einer Stunde Spielzeit folgt eine Kopie des ersten Tores und die 6.200 Besucher sehen das 2:0 fr St. Plten. Wieder ist es eine Flanke die Segovia, einer von drei Spanier, per Kopf verwandelt.

    Spannung in der Schlussphase
    Der Anschlusstreffer gelingt Zulechner in der 87. Minute – zwei Minuten spter holt Wojtanowicz einen Elfmeter heraus. Der Gefoulte tritt gegen seinen Ex-Klub an und setzt den Ball auf die Stange.


    ...hier trifft Philipp Zulechner zum 2:1 Anschlusstreffer

    „Ich wei nicht wieso er Miro, unserem Elfmeterschtzen, den Ball wegnimmt.“, wundert sich Trainer Streiter. „Das haben wir besprochen“, erklrt Wojtanowicz der nicht nur bei St. Plten gespielt hat sondern auch immer noch in der Landeshauptstadt wohnt.


    Leider kein Punkt in St. Plten auch wegen dem vergebenen Elfmeter in der Schlussphase...

     

    In einem Spiel, in dem mehr drin gewesen wre verliert der SV Horn auswrts in der neuen NV Arena mit 2:1. Eines ist aber jetzt schon klar. Im Heimspiel gegen den SKN knnen sich die Wlfe aus der Landeshauptstadt ganz warm anziehen.

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV HORN CASHPOINT ALTACH   3:4 (1:3)


    20. 07. 2012


    SV Horn vs. SCR Altach 3:4 (1:3)

    Wechselbad der Gefhle beim Premieren Spiel - 3:4 (1:3) Niederlage gegen SCR Altach

    Das Abenteuer Bundesliga, genauer gesagt „Heute fr Morgen“ Erste Liga, beginnt denkbar schlecht fr die Waldviertler, die sich zu Hause auf keinen Fall verstecken mchten. Nach nicht einmal einer halben Stunde liegen die Hausherren jedoch bereits mit 0:3 zurck.


    Im Regen erste Halbzeit nach genau 26 Minuten liegt der SV Horn bereits mit 0:3 zurck - und scheint noch nicht ganz in der Ersten Liga angekommen....nach 2 Standardsituationen und einer abgeflschten Hereingabe sieht es nach einer klaren Angelegenheit fr den Titelfavoriten und Vorjahresvizemeister Altach aus...

     

    Effektive Chancenauswertung der Vorarlberger und Horn kann keine offensive Akzente setzten. Aus der Liga-Start-Euphorie liegt die Angst vor einem Debakel in der Luft. In Minute sieben bringt der Kapitn aus dem Lndle die Altacher per Kopf nach einem Eckball in Fhrung. Tore von Johannes Aigner (17.) nach abgeflschter Hereingabe und ein Eigentor von Djordjevic (26.), der den Ball unglcklich ins eigene Tor ablenkt, setzten die Horner Fans unter Schock.


    1530 Besucher in der Waldviertler Volksbank Arena sehen dann aber in Minute 42 den Ausschluss von Altachs Sereinig und den darauf folgenden Freistotreffer von Michael Wojtanovicz. Mit ein wenig Hoffnung geht’s in die Pause – 1:3 der Spielstand.


    Sereinig erhlt nach einem Torraub am schnellen Philipp Zulechner die rote Karte


    den darauffolgenden Freistoss setzt Michael Wojtanowicz genau ber die Mauer ins Netz


    der wichtige Anschlusstreffer knapp vor der Pause zum 1:3 ist gelungen...

    Danach kommen die Hausherren wesentlich besser aus der Kabine. Viele Mglichkeiten und Spielfreude bringen den verdienten Anschlusstreffer durch Djordjevic (69.) per Kopf und sogar den Ausgleich zehn Minuten spter. Wieder ein Kopfball diesmal durch Neuzugang Sandro Gotal der zuvor eingewechselt wurde.


    Kapitn Aleksandar Djordjevic kann hier den Anschlutreffer zum 2:3 nach einem Eckball erzielen


    Neuzugang Sandro Gotal trifft hier nach Flanke von Marco Salvadore per Kopf zum schnen 3:3 Ausgleich ins Kreuzeck
     

    Die Numerische berlegenheit ntzen die Waldviertler gut aus und drngen sogar auf den Fhrungstreffer bis Schiedsrichter Grobelnig in der 82. Minute einen umstrittenen Elfmeter fr Altach pfeifft. Ein Handspiel habe er von Djordjevic gesehen der den Ball klar mit der Schulter spielt!


    Aleksandar Djordjevic gibt die Hand hinter den Krper und wird aus wenigen Metern an der Schulter getroffen - trotzdem gibt Schiri Grobelnik Elfmeter - eine klare Fehlentscheidung

    „Ausgleichende Gerechtigkeit“, kommentiert Altachs Sereinig den Elfmeterpfiff der seinen Ausschluss in der ersten Halbzeit nicht verstehen kann.

    An Spannung fehlte es im ersten Spiel in der neuen Saison auf jeden Fall nicht. Nach einem 0:3 Rckstand wren sogar noch drei Punkte mglich gewesen. Statt dessen gab’s eine knappe und unglckliche Niederlage.


    Aleksandar Djordjevic erklrt Schiedsrichter Ing. Grobelnik nach dem Schlusspfiff seine Handhaltung und dass genau das laut Vortrag und Regelschulung der Spieler von Schiedsrichtermanager Stuchlik wenige Tage vorher nie und nimmer ein Strafstoss sein kann!


    Trainer Michael Streiter sieht gemeinsam mit Sky Moderator Gerfried Prll die Besttigung in der Wiederholung - der Handselfmeter war eine Fehlentscheidung - trotzdem ist er vor allem mit dem Aufbumen nach dem 3 Torerckstand seiner Spieler zufrieden - aufgrund der Schiedsrichterentscheidung zum Elfmeter gab es leider keinen Punkt!

    Spieldaten:

    Freitag 20.7.2012 - 20:30 Uhr

    SV Horn : SCR Altach 3:4 (1:3)

    Waldviertler Volksbank Arena
    Schiedsrichter Ing. Gerhard Grobelnik
    Assistenten: Andreas Heidenreich, Kolbitsch Maximilian

    Aufstellung SV Horn:

    Stankovic; Salvatore, Sedivy, Djordjevic (K), Mohr; Dilic (64. Gotal), Milosevic, Toth, Jelenko (61. Pantic); Zulechner, Wojtanowicz;

    SCR Altach:

    Kobras; Lienhart, Sulu, Sereinig, Erbek; Seeger (74. Hrmann), Cuntz, Netzer (K), Prskalo (46.Jger); Zachhuber, Aigner (79. Dorta)

    Karten:

    Horn: 34.Djordjevic (Unsp.) , 45. Jelenko (Unsp.), 59. Milosevic (Foul)

    Altach: 10. Seeger (Foul), 28. Aigner (Foul), 37. Netzer (Kritik), 42. Kobras (Kritik), 49. Cuntz (Kritik)

    rote Karte: 42. Sereinig (Torchancenverhinderung)

    Torfolge: 0:1- 7.Seeger (Kopfb.), 0:2 - 17. Aigner, 0:3 - 26. Djordjevic (Eigentor), 1:3 - Wojtanowicz (Freist.), 2:3 - 69. Djordjevic (Kopfb.), 79. Gotal (Kopfb.), 3:4 - 82. (Elfm.)

     

    Alle Bilder zum Spiel:

    Bilder vor dem Match: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggscraltachvordemmatch

    1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggscraltach1Hzt

    2. Hzt: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggscraltach2Hzt

    Nach dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggscraltach_nachdemmatch

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Ritzing   5:0 (3:0)


    30. 05. 2012


    Endlich Meister!

    31.05.2012,

    Mit eindrucksvollem 5:0 Kantersieg holt man die Meisterschaft - wenn auch erst im letzten Spiel, so doch mehr als verdient!


    SV Horn - SC Ritzing 5:0 (3:0)

    30. Runde Regionalliga Ost
    Mittwoch, 30. Mai 2012, 19:30 Uhr
    Waldviertler Volksbank Arena
    Zuschauer: 1150
    Schiedsrichter: Robert Epstein
    Assistenten: Dietmar Vojtek, Harald Mahr



    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic, Wunderbaldinger; Dilic, Milosevic, Cehajic, Lalic ; Zulechner (83. Pichler), Konrad
    SC Ritzing: Weninger, Markic Danijel, Takacs, Rhmkorf (55. Lmmermeyer), Markic Marjan, Lsch (63. Brezik), Friedrich (55. Napiontek), Vishaj, Csandl, Horvath, Kausich


    Tore: 1:0 - 3. Zulechner, 39. Milosevic, 41. Wunderbaldinger, 80., 92. Lalic

    Karten:

    SV Horn:
    Gelb: 22. Wunderbaldinger

    SC Ritzing
    Gelb: 72. Kausich

    Letzte Runde der Regionalliga Ost - endgltige Meisterschaftsentscheidung.

    Der SV Horn vor der letzten Runde 2 Punkte vor den Rapid Amateuren kann in dieser vorgezogenen Partie mit einem Sieg bereits alles klar machen und im Jubilumsjahr - der SV Horn wird heuer 90 Jahre alt - nach der bereits fixierten Relegation auch den Meistertitel holen.

    Nachdem man sich vor 2 Wochen nach einer 3:1 Fhrung mit zwei Kopfballtoren aus Standards noch den Sieg nehmen hatte lassen und auch zuletzt auswrts in Sollenau gegen entschlossene Industrieviertler mit vielen ehemaligen Horner Spielern zweimal den Sack nicht schon vorzeitig hatte zumachen knnen, wollte man diesmal vor heimischem Publikum endlich den grten Erfolg in der Vereinsgeschichte - den Meistertitel in der dritthchsten Spielklasse sterreichs - klarmachen.

    Ritzing war als Tabellensiebenter bereits fix fr die nchste Saison qualifiziert. Die Burgenlnder spielten in den letzten 8 Runden ganz stark und konnten davon 5 Siege und 2 Unentschieden erreichen - lediglich gegen die Rapid Amateure den letzten verblieben Konkurrenten von Horn um die Meisterschaft musste man eine knappe Niederlage hinnehmen. Die Mittelburgenlnder fuhren nicht nur im eigenen Stadion gute Ergebnisse ein, sondern es waren auch Auswrtssiege in Parndorf und Sollenau dabei, wo ja Horn in der Vorwoche eine empfindliche Niederlage kassiert hatte.

    Trotzdem gab es offensichtlich einige Turbulenzen im Verein - fr Trainer Ponweiser war es das letzte Spiel nach 4 Saisonen - er wird nach dieser Partie in die Burgenlandliga wechseln - die Spieler wollten ihm zum Abschied noch eine gute Partie schenken. Auerdem ging es fr Ritzing trotz des bereits vorzeitig fixierten Ligaverbleibs auch noch um die Qualifikation fr die Cupteilnahme nchste Saison sollte man den punktegleichen SC Stegersbach als zweitbestes Burgenlndisches Team noch berholen knnen.

    Aber fr den SV Horn ging es um mehr - es ging darum den Titel vor eigenem Publikum holen zu knnen.

    Nach der zuletzt nicht herausragenden Leistung in Sollenau wollte man diesmal konzentrierter und konsequenter zur Sache gehen und im hoffentlich letzten Spiel in der Regionalliga Ost fr lngere Zeit mit einem Sieg keine Diskussion aufkommen lassen, wer das Ma aller Dinge in der Liga diese Saison war.

    Der SC Ritzing beginnt entgegen dem letzten klaren 3:0 Sieg in Amstetten nur auf eine Position verndert - Butrint ersetzt im Mittelfeld Brezik.

    Beim SV Horn gibt es entgegen zuletzt 2 Umstellungen - der nach seiner Gelb-Sperre wieder einsatzberechtigte Friess ersetzt den jungen Sobczyk als rechter Auenverteidiger und im Mittelfeld beginnt anstatt dem jungen Haas mit Routinier Salmin Cehajic bereits ein Meister dieser Saison - als Trainer von Horn II konnte er bereits vorzeitig den Meistertitel in der 2. Klasse Schmidatal mit dem jungen Team erreichen.

    Horn spielt somit mit Stankovic im Tor; Friess, Sedivy, Kapitn Djordjevic und Wunderbaldinger in der Verteidigung; Dilic, Cehajic, Milosevic und Lalic im Mittelfeld und den beiden Spitzen Konrad und Zulechner;




    Es sind gerade einmal etwas mehr als 2 Minuten gespielt, als sich Miroslav Miloseic den Ball im Mittelfeld erobert und auf rechts auen auf Dilic spielt - dieser bringt eine ideale Flanke zur Mitte und dort kann Philipp Zulechner - bester Schtze des SV Horn - per Kopf zum 1:0 den Ball unhaltbar in die Maschen setzen.


    das 1:0 per Kopf von Philipp Zulechner - sein 15. Saisontor

    Ein Start wie aus dem Bilderbuch fr den SV Horn.

    In der Folge steht Ritzing sehr tief um nach diesem Schock nicht vorzeiitig in ein Debakel zu laufen. Mit Standards aus einer massiven Defensive versucht man zu seinen Chancen zu kommen - allerdings kann man sich keine Torszenen erarbeiten - anders natrlich Horn. ber viel Ballbesitz mit schnellem Umschalten ist man immer wieder ber die Auenbahnen gefhrlich.

    Die Ritzinger Offensivbemhungen enden meist bereits vorzeitig - der erste harmlose Schussversuch aus ber 30 Metern geht doch klar daneben. Horn kontrolliert das Spiel luft aber einige male ins Abseits - es entwickelt sich einige Zeit ein taktisches Geplnkel im Mittelfeld - Horn will nicht zu offensiv sein und Ritzing kann keine Akzente setzen.
    Einen weiten Freisto fngt Cican Stankovic wie immer bombensicher. Wie konzentriert Horn zur Sache geht erkennt man daran, dass Auenverteidiger Patrick Wunderbaldinger bei einer etwas bermotivierten Attacke weit im gegenerischen Strafraum nach 22 Minuten die gelbe Karte erhlt.


    Patrick Wunderbaldinger ist wieder als rechter Verteidiger aufgeboten

    Das letzte Horner Zuspiel in die Spitze klappt noch nicht - einige Abseitspositionen verhindern gute Torchancen. Ritzing muss sich mit vielen kleinen Fouls helfen um den Horner Spielfluss zu unterbrechen. Zulechner wird an der Strafraumgrenez gefoult - Schiedsrichter Epstein lt aber weiterlaufen. Nach einem Foulfreisto probiert es Miroslav Milosevic direkt - allerdings geht der Ball weit drber.
    Immer wieder kann Zulechner Lcher in die Burgenlndische Defensive reien. Den nchsten Freisto setzt Milosvic flach neben das Tor.

    Nach 38 Minuten ist es dann so weit: Der SV Horn hebelt mit schnellem Direktspiel - einmal Berhren die Burgenlndische Defensive aus - Zulechner spielt auf Lalic - dieser direkt zurck und Philipp Zulechner legt nachdem er unwiderstehlich in den Strafraum einzieht quer vorbei am herauslaufenden Ritzinger Schlussmann ab hinter die gesamte Verteidigung und Miroslav Milosevic schiet den Ball von halbrechts ins leere Tor - 2:0 fr Horn!


    Miroslav Milosevic bietet wieder eine starke Leistung im zentralen Mittelfeld - erzielt das 2:0 und kann kaum gestoppt werden
     


    Kurz nach der Auflage dann die erste Szene im Horner Strafraum - Horn ist noch etwas ungeordnet nach dem Jubel - Ritzing dribbelt sich zentral durch vergit allerdings auf den Abschluss und schlielich steht man im klaren Abseits.

    Fast im Gegenzug ist es dann schon die Vorentscheidung im Spiel. Patrick Wunderbaldinger spielt auf Phlipp Zulechner - dieser legt per Ferse wieder auf fr den Verteidiger und der kann sich in der Mitte durchsetzen und alleine in den Strafraum laufen. Von der linken Seite bezwingt er flach Torhter Weninger zum 3:0



    - das 3:0 durch Patrick Wunderbaldinger


    Nach zwei guten Szenen fr Horn - Konrad, der viel arbeitet gegen die Burgenlndischen Verteidiger bleibt an der Strafraumgrenze hngen und Philipp Zulechner verzieht mit einem Schuss neben das Tor - geht es mit einer klaren verdienten Fhrung fr Horn in die Kabinen.

    Pausenstand 3:0


    Beide Teams wechseln noch nicht zu Beginn der zweite Hlfte. Ritzing probiert wie schon erste Hlfte mit weiten Standard in den Starfraum zu kommen. Bei einem dieser hohen Blle erhlt Thomas Friess einen Schlag ins Gesicht - er mu behandelt werden spielt aber trotz des Verdachtes auf eine Nasenverletzung weiter.


    Thomas Friess beit die Zhne zusammen und spielt trotz Nasenverletzung weiter

    Einen schnen Ball ins Zentrum kann Philipp Zulechner nicht verwerten.

    Peter Sedivy muss nach einem Schlag auf den Oberschenkel behandelt werden - Horn ist kurzfristig um einen Spieler weniger. Der erste wirklich gefhrlich Schuss, der dem Horner Gehuse nahe kommt, geht bei einem Freisto knapp ber die Latte - Stankovic wre allerdings am Posten gewesen.

    Ritzing bringt in einem Doppeltausch mit Napiontek und Lmmermeier frische Krfte fr Rhmkorf und Friedrich.

    Nach einem Heber auf Zulechner kann dieser den Ball am herauslaufenden Goalie vorbeibringen - allerdings kann die tief stehende Burgenlndische Verteidigung nochmals retten. Jetzt luft der Ball nur mehr in Richtung des Ritzinger Tores - Zulechner kann an der Cornerlinie ins Torout noch abgewehrt werden - beim nchsten Angriff ber die linke Seite von Lalic rutscht Philipp Zulechner in die scharfe Hereingabe - der Ball geht knapp am Tor vorbei.
    Horn drngt jetzt vehement auf den 4. Treffer - Weninger kann gerade noch gegen Konrad retten - den Abpraller setzt Zulechner knapp ber das schon leere Tor.
    Wenig spter zieht Zulechner alleine in den Strafraum - sein Abspiel auf Lalic ist allerdings zu ungenau.


    Philipp Zulechner ist immer wieder ein Unruheherd fr die gegnerische Verteidigung - 1 Tor 2 Assists

    Nach 69 Minuten kann der kurz vorher eingetauschte Brezik den ersten Ritzinger Schuss im Spiel auf das Horner Tor setzen - dieser geht allerdings zentral auf Stankovic und bereitet keine Probleme.

    Wieder im Gegenzug nach einem Lalic-Schuss, der geblockt wird, steht Zulechner im Abseits. Kausich erhlt nach einem gestreckten Bein im Mittelfeld die gelbe Karte.

    Ein Schuss von Milosevic mit links geht drber - ebenso trifft Konrad nur einen Burgenlndischen Verteidiger und Cehajic setzt einen Ball aus guter Position doch deutlich ber das Tor. Der aufgerckte Kapitn Aleksandar Djordjevic prft die Glasscheiben der VIP-Rume hinter dem Ritzinger Tor.

    Nach 80 Minuten dann ist es endlich soweit - der SV Horn erzwingt den 4. Treffer nach zahlreichen Gelegenheiten. Mario Konrad ber links gibt herein - Zulechner fhrt noch daneben, aber der von hinten kommende Lalic setzt den Ball zum 4:0 ins Ritzinger Tor.


    - das 4:0 durch Slaven Lalic

    83. Minute: Der SV Horn wechselt erstmals und Philipp Zulechner - stndiger Unruhepol im Horner Angriffs-Spiel - holt sich seinen Applaus und geht vom Feld - Sascha Pichler kommt.

    Es geht mit drckender Horner berlegenheit weiter - ein Konrad-Schuss vom 5er kann gerade noch in den Corner gelenkt werden. Emir Dilic legt auf Pichler im Strafraum ab und wieder kann Weninger ins Torout retten.

    Ritzing gibt nicht auf und mchte zumindest einen Ehrentreffer erzielen - kommt aber gegen die extrem starke konzentrierte Horner Defensive nicht durch - die ganze Ausbeute ist eine harmloser Schupfer ber die Abwehr, der fr Stankovic keine Bedrohung darstellt.

    Alles wartet auf den Schlusspfiff - 2 Minuten Nachspielzeit sind angezeigt - Mario Konrad zieht alleine auf das Ritzinger Tor zu - legt uneigenntzig auf Slaven Lalic ab und es steht 5:0 fr den SV Horn!


    Mario Konrad spielt wieder sehr mannschaftsdienlich er arbeitet viel und gibt die Assists zu den Toren 4 und 5


    Slaven Lalic erzielt einen Doppelpack in der Schlussphase

    Horn siegt klar und auch in dieser Hhe verdient mit einem deutlichen 5:0 im letzten Spiel der Saison - man ist endlich Meister!!


    Fazit:

    In einer Partie in der der SV Horn bereits nach wenigen Minuten durch eine Bilderbuchaktion abgeschlossen von Philipp Zulechner in Fhrung geht, lt man nie einen Zweifel aufkommen, wer der Meister und die beste Mannschaft diese Saison ist.

    Man dominiert und diktiert den SV Ritzing, der ber die gesamten 90 Minuten kaum zu nennenswerten Aktionen kommt. Gegen eine beraus starke konzentrierte Horner Defensive - ganz klar die beste Hintermannschaft der Liga kommen die Burgenlnder nur mit Standards und weiten Bllen in den Strafraum.

    Zunchst bleiben die letzten Horner Blle noch zu ungenau, aber gegen Ende der ersten Hlfte legt Horn nach. Mit einer schnellen Kombination Zulechner-Lalic-Zulechner, der dann quer ablegt hinter die Verteidigung, berrumpelt man die massive Defensive der Gste und Milosevic schiet ins leere Tor ein.
    Die Vorentscheidung mit dem 3:0 gleich drauf bringt dann der aufgerckte Verteidiger Patrick Wunderbaldinger, der flach ins kurze Eck trifft.


    Zweite Halbzeit ist Horn dann drckend berlegen. Ritzing stemmt sich zwar dagegen, kann aber kaum Akzente setzen: ein Schuss knapp ber die Latte - wobei Stankovic allerdings am Posten gewesen wre und ein erster Schuss auf das Tor, der in der 69. Minute von Stankovic ohne Probleme gehalten wird, sind die wenigen Ritzinger Chancen und verdeutlichen den Klassenunterschied in diesem Spiel.

    Anders schaut es im Strafraum der Gste aus - immer wieder gute Horner Gelegenheiten vor allem fr Philipp Zulechner knnen teilweise im Minutentakt nicht zu weiteren Toren verwertet werden. Horn bleibt dran und schlielich erzielt Slaven Lalic noch mit einem Doppelpack - jeweils nach Assists von Mario Konrad die Tore 4 und 5 - das dann schon in der Nachspielzeit fllt und endlich den verdienten Meisterjubel in der Waldviertler Volksbank Arena nach einer starken Saison erklingen lt!


    Das Betreuerteam jubelt nach dem Schlusspfiff - Zeugwart Rudi Fally, Co Christoph Westerthaler, Meistertrainer Michael Streiter und Physiotherapeut Michael Gtz

    Der SV Horn krnt sich mit einer Galavorstellung - einem 5:0 Kantersieg im letzten Spiel als Generalprobe fr die kommenden Montag beginnende Relegation zum verdienten Meister 2011/12!


    der SV Horn - verdienter Meister 2011/12

    Mit diesem Spiel hat man wieder viel Selbstvertrauen getankt - es ist nicht nur der grte Erfolg seit Bestehen des Vereines - der Meistertitel in der Regionalliga Ost erreicht, sondern man kann auch voll Zuversicht in die beiden Relegationsspiele gegen den Meister der Regionalliga West die WSG Wattens gehen.

    Im Anschlu an das Spiel - natrlich nachdem sich die Spieler verdient von den Zuschauern feiern lassenen - kann man aus den Hnden von Prsident und Vizeprsident des Niedersterreichischen Fuballbundes endlich die verdienten Meistermedaillen sowie den Meisterpokal in Empfang nehmen.

    Viel Zeit zum Feiern bleibt allerdings nicht fr die Mannschaft, da bereits mit vollster Konzentration auf das erste Auswrtsspiel am nchsten Montag den 4. Juni in Wattens hingearbeitet wird!

    Nach dem Hinspiel in Wattens wird es schlielich zum Showdown am 8. Juni in der Waldviertler Volksbank Arena kommen, wobei das erklrte Saisonziel der Aufstieg in die Erste Liga fixiert werden soll!

    SV Horn - Be Part Of It!





    Bilder vor dem Match: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggritzingvordemmatch


    Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggritzing1Hzt


    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggritzing2Hzt


    Bilder der Meisterfeier: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggritzingmeisterfeier


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Sollenau Horn   3:1 (3:0)


    25. 05. 2012


    SV Horn unterliegt Sollenau mit 1:3 (0:3)

    26.05.2012,

    1. Auswrtsniederlage - 3:1 bei einem starken SC Sollenau, der mit allen Mitteln um den Klassenerhalt kmpft



    SC Sollenau - SV Horn 1:3 (0:3)


    28. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 25. Mai 2012, 18:00 Uhr
    Sportplatz SC Sollenau
    Zuschauer: 470
    Schiedsrichter: Senad Cerimagic
    Assistenten: Ing. Hasan Sulejmanovic, Arif nl




    SC Sollenau: U. Siebenhandl; Banovics, Gramann, Whrer(79. Marinkovic), Duran, Kayhan (92. Gehringer), Angeler, Katzler (86. Stanisavljevic), Prenner, Knaller, Klemen

    SV Horn: Stankovic; Sobczyk, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Dilic (56. Jelenko), Milosevic (69. M. Pranjic), Haas (51. Cehajic), Lalic ; Zulechner, Konrad


    Tore: 1:0 - 15. Katzler (Freisto), 2:0 - 31. Knaller, 3:0 - 46. Katzler, 3:1 - 73. Cehajic (Elfmeter)

    Karten:

    SV Horn:
    Gelb: 46. Wunderbaldinger, 72. Djordjevic

    SC Sollenau
    Gelb: 58. Whrer, 71. Prenner, 88. Marinkovic


    2 Runden sind noch zu spielen in der Regionalliga
    Ost und der SV Horn fhrt die Tabelle mit 61 Zhlern - 5 Punkten vor den Rapid Amateuren an.

    Hatte man es daheim in der Vorwoche trotz 3:1-Fhrung verabsumt sich mit einem Sieg den Meistertitel bereits vorzeitig zu sichern, so wollte man sich diesmal auswrts zum Meister krnen.

    Im Spiel des Tabellenfhrers gegen den 11. trat die beste Defensive und strkste Auswrtsmannschaft - der SV Horn - auf die Offensive mit den meisten erzielten Toren der Liga.
    Bei den Industrieviertlern stehen 5 ehemalige Horner im Kader: Sargon Duran, Philipp Katzler, Aleksandar Stanisavljevic, Aleksandar Marinkovic sowie der derzeit verletzte Mario Feurer

    Der SC Sollenau konnte sich vergangenen Freitag mit einem 6:0 Kantersieg gegen Neusiedl wieder etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen - allerdings hatte man trotzdem als Tabellenelfter nur einen Punkt Vorsprung auf den Tabellenvorletzten Neusiedl - man bentigte dringend einen Sieg zum sicheren Klassenerhalt!
    Sollenau beginnt mit unvernderter Aufstellung zum letzten Spiel - mit Feurer gibt es nur einen Verletzten im Kader - kein Spieler ist gesperrt.

    Beim SV Horn war in der Vorwoche zu den Langzeitverletzten Verteidigern Patrick Osoinik und Antonio Pranjic auch noch Andreas Gomig mit einer schweren Knieblessur hinzugekommen. Mit Thomas Friess war zudem ein weiterer Verteidiger aufgrund der 5. gelben Karte im laufenden Bewerb gesperrt. Deshalb begann der junge Maciej Sobczyk in der rechten Verteidigung. Das Innenverteidigerduo bildeten wieder Peter Sedivy und Kapitn Aleksandar Djordjevic - rechts musste Patrick Wunderbaldinger wieder auflaufen. Patrick Haas begann statt Salmin Cehajic im Mittelfeld und Philipp Zulechner bildete diesmal mit Mario Konrad das Sturmduo. Michael Wojtanowicz stand aufgrund von leichten Adductorenproblemen nicht im Kader.


    der junge Sobczyk ersetzt den gesperrten Friess

    Der SV Horn beginnt mit Stankovic im Tor; Sobczyk, Sedivy, Djordjevic und Wunderbaldinger; Dilic, Milosevic, Haas und Lalic im Mittelfeld; sowie den beiden Spitzen Zulechner und Konrad.



    Sollenau beginnt erste Hlfte mit dem starken Wind im Rcken uerst aggressiv im Forechecking und lt Horn keinen Raum sein Spiel aufzubauen. Klemen gibt einen ersten Fernschuss ab. Wenig spter landet ein weiter Freisto sicher in den Hnden von Goalie Stankovic und einen Kayhan-Schuss fngst Stankovic ganz sicher.


    die Horner haben nur wenig Raum Sollenau geht motiviert in die Zweikmpfe -hier Dilic gegen Prenner
     

    Die erste Horner Gelegenheit hat Emir Dilic ber rechts, dessen Hereingabe der Torhter abwehren kann.
    Nach einem schnellen Angriff ber links kann sich Stankovic bei einem Kopfball von Knaller auszeichnen. Ein Milosevic -Schuss geht doch deutlich drber.
    Nach 15 Minuten kommt Sollenau bereits zur frhen Fhrung: Ein weiter flacher Freisto vom ehemaligen Horner Spieler Philipp Katzler bedeutet die Fhrung fr die Hausherren - der Ball geht an allen vorbei ins lange Eck.
    -1:0
    Horn versucht nachzusetzen - nach einem Freisto geht der Kopfball von Konrad neben das Tor.
    Die Horner Angriffe sind teilweise mit zu wenig Nachdruck vorgetragen oder zu ungenau. Nach einem Fersler von Knaller geht der Ball knapp drber. Sollenau gelingt es immer wieder mit kleinen Fouls im Mittelfeld den Horner Spielflu zu zerstren. Horn kommt nicht in den Sechzehner und versucht es mit Weitschssen.
    30. Minute: ein weiter Ball kommt von rechts und der Kapitn Knaller kann den Ball im Rutschen an Stankovic zum 2:0 vorbeibringen.


    das 2:0 - Stankovic kann nicht mehr retten gegen Knaller

    Erneut probiert es Zulechner mit einem Schuss mit links- ein Freisto von Sollenau wird geblockt - ein Kopfball nach einem Out geht ber das Tor.
    Die Horner Blle in die Spitze kommen zu ungenau - Haas probiert es mit seinem linken Fuss aus der Distanz.
    Nach einem Kayhan-Solo hlt Stancovic den zentralen Ball. Ein Schuss von Katzler geht nur knapp an der Stange vorbei - in der nchsten Aktion steht Klemen im Abseits -Stankovic wre wieder am Posten gewesen.
    In der vermeintlich letzten Szene erste Hlfte rckt ein Groteil der Horner Mannschaft bei einem Freisto von halblinks mit auf. Der Ball wird geblockt - im Gegenzug verliert Wunderbaldinger den Zweikampf gegen Prenner und 3 Sollenauer ziehen auf das Horner Tor - Katzler verwertet die Hereingabe zum vorentscheidenden 3:0 - damit geht es in die Halbzeit.



    Pausenstand 0:3

    Es gibt vorerst noch keinen Wechsel bei beiden Teams. Horn mchte sich rehabilitieren und kommt jetzt mit mehr Schwung aus den Kabinen.
    Nach einem Foul an Dilic nahe des Strafraumes kann der Torhter den scharfen Freisto nur wegschlagen - der Abpraller kann nicht direkt verwertet werden und schlielich steht Konrad im Abseits.
    Im Gegenzug setzt sich Angeler in der Mitte durch - der Abschlu ist allerdings zu schwach.
    Die Horner Bank reagiert erstmals und bringt Cehajic fr Haas im zentralen Mittelfeld.
    52. Minute: erneut rettet Stankovic gegen Kayhan mit einer Fuabwehr.
    Die Horner Spieler sind jetzt bemhter - allerdings geht ein Freisto zunchst nur in die Mauer. In der nchsten Aktion setzt sich Philipp Zulechner durch und wird im Strafraum von den Beinen geholt -Elfmeter.


    Mario Konrad hier hart bedrngt von Whrer vergibt einen Elfmeter

    Mario Konrad bernimmt die Verantwortung setzt den Strafsto allerdings hoch neben das Tor - es bleibt weiterhin beim 3:0.
     


    Philipp Zulechner holt einen Elfmeter heraus - bleibt aber diesmal ohne Torerfolg

     

    Nach einem gestreckten Bein gegen Cehajic, der einigen Schwung gebracht hat, erhlt Whrer gelb. Horn kommt jetzt kurzfristig besser ins Spiel.
    Milosevic verzieht einen flachen Schuss. Jelenko kommt fr Dilic
    Zentral setzt Knaller einen Ball an die Querlatte - Djordjevic erhlt gelb gegen Klemen - wenig spter rutscht Banovic nach dem Freisto hinein - der Ball geht knapp am Horner Tor vorbei.
    Immer wieder steht Stankovic im Mittelpunkt, der mit einigen Paraden auf sich aufmerksam macht. Im dritten Wechsel bei Horn kommt Mario Pranjic fr Milosevic im Mittelfeld.
    Dieser setzt sich wenig spter im Strafraumes durch und wird von Prenner gelegt. Es gibt die gelbe Karte und erneut Elfmeter.


    Cehajic bring einigen Schwung nach der Einwechslung und verwertet schlielich den 2. Elfmeter fr Horn
     

    Diesmal tritt Salmin Cehajic zum Strafsto an und verwandelt sicher. Es steht nur mehr 3:1
    Bei einem Schuss von Klemen kann sich Stankovic erneut auszeichnen. In der 75. Minute spielt Zulechner im Strafraum ideal auf Konrad auf, dieser kommt allerdings im 5er nicht richtig an den Ball.
    Wenig spter htte Prenner nach einem Foul von hinten in die Beine von Lalic vorzeitig mit gelb-rot vom Feld geschickt werden mssen - es gibt allerdings nur Freisto.
    Die Luft ist jetzt ein bichen drauen - Sollenau will den Vorsprung verwalten und wechselt erstmals - Marinkovic kommt fr Whrer.
    Dann allerdings wird Sollenau erneut gefhrlich -immer wieder kann Stankovic weitere Tore verhindern - er rettet gegen Klemen und Kayhan.
    Wenige Minuten vor dem Ende wird auch noch der ehemalige Horner Stanisavljevic fr den schon an Krmpfen leidenden Katzler eingetauscht.
    Nach einem Fehlpass im Mittelfeld rettet Stankovic erneut gegen Kayhan. Der Gegensto ber Jelenko wird von Marinkovic durch ein Foul gestoppt und er holt sich dafr die gelbe Karte ab.
    Die letzte groe Chance im Spiel hat der eingetauschte Stanisavljevic mit einem Schuss - aber Cican Stankovic der beste Horner an diesem Tag ist erneut nicht zu bezwingen.



    Fazit:


    Das Ergebnis - die Horner Niederlage geht durchaus in Ordnung - wre Cican Stankovic im Horner Tor nicht in berragender Form gewesen, so wre sie wohl noch hher ausgefallen.

    Vor allem erste Hlfte gegen den Wind tat man sich in der umgebauten Horner Defensive schwer, die immer wieder schnell umschaltenden Industrieviertler in den Griff zu bekommen.

    Sollenau geht bereits frh durch einen flachen Freisto des Ex-Horners Katzler in der 15. Minute in Fhrung. Horn war zwar bemht im Spielaufbau - allerdings tat man sich schwer gute Torchancen zu kreieren - anders Sollenau - zielstrebig mit viel Willen zum Sieg, schaltet man immer wieder schnell um und kommt zu zahlreichen Chancen. So erzielte nach einer halben Stunde der fhrende Torschtze der Liga Christoph Knaller mit seinem 27. Saisontor das 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff dann - bereits in der Nachspielzeit macht nach einem Horner Freisto, bei dem fast alles aufgerckt war, Philipp Katzler mit seinem 2. Treffer im Konter die Vorentscheidung.
    2. Halbzeit kommt Horn zwar etwas besser ins Spiel und knnte in der 55. Minute durch einen Foulelfmeter an Philipp Zulechner den Anschlusstreffer erzielen - allerdings scheitert Mario Konrad an den eigenen Nerven. Nach einigen Wechseln erhht der SV Horn seine Spielanteile - es dauert aber bis zur 73. Minute - bis Cehajic einen weiteren Foulelfmeter diesmal am eingewechselten Mario Pranjic doch noch zum Anschlusstreffer nutzt.
    Es ist eigentlich Torhter Stankovic zu verdanken, dass der SC Sollenau keinen weiteren Treffer aus den zahlreichen guten Mglichkeiten erzielen kann.


    Torhter Cican Stankovic ist der beste Horner an diesem Tag und stemmt sich gegen eine noch hhere Niederlage


    Man sollte diese Niederlage nicht schnreden - trotzdem wre, obwohl bereits erste Halbzeit nach dem 3. Tor knapp vor der Pause alles entschieden schien, 2. Hlfte sogar noch das Kippen des Spieles mglich gewesen - einen Elfmeter verschossen - dazu wurde eine Gelb-Rote Karte an Brenner nach Foul von hinten nicht gegeben - ein herausragender Cican Stankovic hielt, was zu halten war und mit etwas Glck wre man fast noch herangekommen - was zugegebenermaen aber nicht wirklich verdient gewesen wre.


    Sollenau war an diesem Tag einfach besser und hat den Sieg mehr gewollt.


    Somit hat man es erneut verabsumt sich bereits frhzeitig den Meistertitel zu sichern, da die einzigen verbliebenen Verfolger die Rapid Amateure auch auswrts beim Wiener Sportklub 3 Punkte aufholen konnten und der Vorsprung trotz einer besserer Tordifferenz auf nur mehr 2 Punkte geschmolzen ist.

    Nach der ersten Auswrtsniederlage diese Saison muss man am kommenden Mittwoch im Heimspiel gegen Ritzing erneut noch um den Meistertitel kmpfen.

    Man hat in diesem Spiel gesehen, dass es nicht reicht zu hoffen mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu gelangen. Wenn die ntige Aggressivitt in den Zweikmpfen und der Wille zum Sieg nicht vorhanden sind, kann man ganz leicht gegen jeden Gegner in der ausgeglichenen Liga verlieren. Nun ist man im letzten Heimspiel gefordert wieder 100 Prozent zu geben um sich den ersten Regionalligatitel im Jubilumsjahr letztendlich doch noch zu sichern.

    Mit der ntigen Konzentration und dem ntigen Siegeswillen - auch mit der Untersttzung der heimischen Fans kann man hoffentlich nchste Woche in der Waldviertler Volksbank Arena doch noch den Meistertitel feiern!

    SV Horn Be Part Of It!


    Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Sollenauggsvhorn1hzt


    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Sollenauggsvhorn2hzt

    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Amstetten   3:3 (1:1)


    18. 05. 2012


    Endstand SV Horn vs. SKU Amstetten 3:3 (1:1)

    19.05.2012,

     

    Durch das 3:3 Unentschieden gegen den SKU Amstetten ist die Meisterentscheidung vorerst vertagt

    Nach 3:1 Fhrung erhlt man durch zwei Standards noch unglcklich den Ausgleich und kann den vorzeitigen Meistertitel noch nicht fixieren

     

     




    SV Horn - SKU Amstetten 3:3 (1:1)


    28. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 12. Mai 2012, 19:30 Uhr
    Waldviertler Volksbank Arena
    Zuschauer: 1150
    Schiedsrichter:Stephan Weickmann
    Assistenten: Raimund Resch, Mehmet Gnes



    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic, Gomig (7. Jelenko); Dilic, Milosevic, Cehajic (75. Haas), Lalic ; Zulechner, Wojtanowicz (68. Pichler)
    SKU Amstetten: Michl, Lettner, Fahrngruber, Reikersdorfer, Pervorfi (90. Ebenhofer), Stankevicius, Topic (82. Puppenberger), Datzberger, Lachmayr (62. Guzman), Mihaljica, Kozelsky


    Tore: 1:0 - 22. Dilic, 1:1 - 44. Reikersdorfer, 2:1 - 47. Zulechner, 3:1 - Zulechner, 3:2 - 73. Datzberger, 3:3 - 78. Datzberger

    Karten:

    SV Horn:
    Gelb: 39. Friess, 72. Jelenko

    SKU Amstetten
    Gelb: 37. Datzberger, 43. Stankevicius, 70. Reikersdorfer, 92. Mihaljica


    Match-Patronanz



    Im vorletzten Heimspiel der Saison 2011/12 knnte der SV Horn den grten Erfolg der Vereinsgeschichte nach dem Erreichen der Relegation mit einem Sieg ebenfalls vorzeitig fixieren - es wrde den Meistertitel 2 Runden vor Ende der Meisterschaft bedeuten.


    Nach 6 Siegen in Folge geht der SV Horn mit viel Selbstvertrauen in das Niedersterreichderby gegen den Tabellenachten den SKU Amstetten. In berzeugender Manier hatte man zuletzt auch auswrts in Neusiedl klar mit 3:0 gewonnen und durch eine gleichzeitige Niederlage der Rapid Amateure im kleinen groen Wiener Derby konnte man den Vorsprung auf den einzigen verbliebenen Konkurrenten in der Meisterschaft auf 7 Punkte ausbauen.

    Der SKU Amstetten ist genauso wie die halbe Liga trotz Platz 8 und 34 Punkten noch von der Abstiegsstiegsgefahr bedroht. Aufgrund der Ausgeglichenheit der Liga hat man nur 4 Punkte Vorsprung auf den vorletzten Tabellenplatz. Amstetten wollte deshalb laut Neo-Trainer Walter Huemer, der erst seit 10 Tagen im Amt ist und seine 3. Partie als Cheftrainer zu verantworten hat, auch nicht nur zum Gratulieren nach Horn fahren, sondern man bentigte dringend Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.
    Mit einem klaren 6:1 Sieges in der Vorwoche gegen Parndorf konnte man sich allerdings ein wenig Luft verschaffen und wieder nach dem Trainerwechsel Selbstvertrauen tanken.

    Beim SKU Amstetten spielen mit Djuro Mihaljica und Arno Kozelsky zwei ehemalige Horner Spieler.

    Manuel Plank mute aufgrund der 5. gelben Karte pausiere - fr ihn begann Stankevicius in der ansonsten gleichen Startaufstellung wie in der Vorwoche.

    Beim SV Horn kehrte der zuletzt gesperrte Kapitn Aleksandar Djordjevic wieder in die Startaufstellung zurck. Der zuletzt in der Innenverteidigung eingesetzte Miroslav Milosevic rckte wieder ins zentrale Mittelfeld auf. Patrick Wunderbaldinger wurde geschont und stand deshalb nicht im Kader - fr ihn begann der junge Andreas Gomig erstmals in der Startformation. Weiters kam diesmal Michael Wojtanowicz statt Mario Konrad im Sturm zum Einsatz.

    Der SV Horn beginnt mit Stankovic im Tor; Friess, Sedivy, Djordjevic und Gomig; Dilic, Milosevic, Cehajic und Lalic im Mittelfeld; sowie den beiden Spitzen Zulechner und Wojtanowicz.



    Das Spiel beginnt trotz berlegenheit denkbar schlecht fr den SV Horn, da nach nur einer Minute Spielzeit sich Andreas Gomig bei einem Preball leider bereits schwer am Knie verletzt.


    nach diese unglcklichen Aktion muss Gomig mit einer schwereren Verletzung ausscheiden

    Er versucht noch weiterzuspielen - mu jedoch wenige Minuten spter ausgewechselt werden. Fr ihn kommt David Jelenko, der aber links im Mittelfeld spielt - Slaven Lalic rckt deshalb auf die linke Auenposition in der Verteidigung zurck.


    der eingewechselte Jelenko gegen den ehemaligen Horner Mihaljica - beide schenken sich nichts
     

    9 Minuten waren gespielt und der SV Horn kommt erstmals gefhrlich in den Strafraum der Gste, doch Michael Wojtanowicz verstolpert leider alleine vor dem Torhter.
    Viele Angriffe des SV Horn werden nicht fertiggespielt -der letzte Ball kommt meist noch zu ungenau - die Gste stehen kompakt in der Defensive.
    Nach 16 Minuten kommen die Amstettner erstmals gefhrlich in Strafraumnhe, als nach einem Tackling von Djordjevic, der dabei zwar klar den Ball spielt, aber vom jungen Schiedsrichter Weickmann trotzdem auf Foulspiel entschieden wird, der Freisto von Lachmayr aber doch deutlich ber das Tor geht.
    Horn kommt jetzt besser in Fahrt und spielt genauer. David Jelenko gibt einen ersten Warnschuss ber die linke Seite ab, der aber ber das Tor geht.
    Emir Dilic holt sich wenig spter den Ball auf der rechten Seite und zieht aus gut 20 Metern ab - der Ball wird leicht abgeflscht und landet ber Torhter Michl im Netz.


    Emir Dilic trifft zum 1:0 fr Horn nach 22 Minuten.

    Topic der aufflligste Spieler der Gste versucht es mit einem Weitschuss, der allerdings zu einer leichten bung fr Stankovic wird.
    Horn dominiert das Spielgeschehen kann sich allerdings kaum zwingende Torchancen erarbeiten. Nach einer halben Stunde geht eine Schuss vom wieder starken Milosevic knapp ber das Tor.
    Der Amstettner Datzberger erhlt die erste gelbe Karte nach einem Foul nahe des Mittelkreises. Nach 37 Minuten ist es erneut Dilic mit einem guten Schuss - Torhter Michl kann den Ball nicht festhalten - Dilic wird beim Nachschuss erfolgreich geblockt. Der Groteil des Spieles findet im Mittelfeld statt.
    Viele Zweikmpfe prgen das Bild einige Fouls werden nun mit gelb geahndet - Friess bei Horn erhlt ebenso, wie Stankevicius bei Amstetten die gelbe Karte.
    Kurz vor Ende der ersten Hlfte gelingt den Gsten durch eine abgerissene Flanke, die sich hinter Torhter Stankovic senkt und per Innenstange ins Tor geht, glcklich der Ausgleich.

    Eine der besten Szenen erste Halbzeit ist ein Schuss von Zulechner, den der Torhter gerade noch in den Corner drehen kann. Die Standardsituation wird allerdings nicht mehr ausgefhrt - der Pausenpfiff ertnt.


    Kapitn Aleksandar Djordjevic ist wieder dabei entschlossen wie immer


    Pausenstand 1:1


    Beide Teams kommen unverndert aus den Kabinen. Topic erffnet mit eiem Schuss weit ber das Tor das Geschehen zweite Hlfte.
    Wenig spter setzt sich Lalic ber links durch und seine przise Flanke landet genau auf dem Kopf von Phlipp Zulechner, der mit dem Aufsitzer ins kurze Eck dem Torhter keine Chance lt und zum erneuten Fhrungstreffer fr Horn einkpfelt.


    das 2:1 fr den SV Horn - Zulechner per Kopf

    Nach einem Foul an Zulechner geht der scharfe Freisto von Milosevic nur Zentimeter ber das Gehuse der Gste.
    Wenig spter zappelt der Ball bereits wieder im Netz der Gste - allerdings wird der Treffer per Ferse von Emir Dilic wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben. Michael Woitanowicz hatte sich ber links gut durchgesetzt - nach seinem Zuspiel konnte Zulechner den Ball nicht an Michl vorbeibringen, der vom eigenen Spieler dann getroffen wird, doch nach der Vorlage von Jelenko war Dilic, der nahe der Linie stand dann bereits im Abseits gewesen.

    Wenig spter gibt es die nchste gefhrliche Aktion im Strafraum der Gste - nach einem schnellen Angriff ber die rechte Seite von Zulechner wird Wojtanowicz bei der scharfen Hereingabe gestoen, allerdings bleibt der Pfiff des Schiedsrichters aus.

    Nach einer Stunde kann sich Stankovic bei einem Weitschuss von Mihaljica auszeichnen und den Ball ber die Latte drehen.
    Auf der Gegenseite geht ein Kopfball wieder von Zulechner knapp ber die Querlatte.
    Nach einem Stanglpa von Jelenko geht der Abschluss von Dilic neben das Tor. Amstetten wechselt erstmals: Guzman kommt fr Lachmayr.
    Der nchste von Milosevic eingeleitete Angriff bringt schlielich den dritten Horner Treffer. Nachdem der Ball erneut zu ihm kommt, kann der satte flache Schuss vom Gstegoalie nur mehr an die Stange abgelenkt werden - den Abstauber verwertet Philipp Zulechner zu seinem 14. Saisontor.
    Damit scheint die Partie entschieden zu sein.

    Miroslav Miosevic spielt erneut stark - diesmal im zentralen Mitttelfeld

    Sascha Pichler kommt fr Michael Wojtanowicz. Horn kombiniert jetzt gut nach einigen technischen Horner Gustostckerln erhlt Reikersdorfer nach einem Frustfoul an Pichler die gelbe Karte. Der aufgerckte Djordjevic wird berraschenderweise in aussichtsreicher Position wegen Abseits zurckgepfiffen.
    Durch einen weiten Freisto, bei dem Datzberger den Ball per Kopf zum 3:2 Anschlusstreffer fr die Gste weiterleitet, kommen die Gste unerwartet wieder heran.

    In der nchsten Aktion scheitert Pichler mit einem Schuss aus spitzem Winkel am Schlussmann der Amstettner.
    Haas kommt jetzt fr Cehajic im zentralen Mittelfeld. Zulechner verzieht aus aussichtsreicher Position den Ball knapp neben das Tor ins Auennetz - das htte die Vorentscheidung sein knnen.
    Im Gegensto kann Kozelsky einen Eckball herausholen. Der Ball landet wieder auf dem Kopf von Datzberger und vllig entgegen dem Spielverlauf steht es pltzlich 3:3 - Stankovic kann den Ball nicht mehr wegschlagen.
    Dem SV Horn bleibt nur mehr eine knappe Viertelstunde zum Siegtreffer.
    Horn probiert es nochmals mit einem Weitschuss - den Ball vom eingewechselten Haas kann Torhter Michl erst im Nachfassen bndigen.
    Ein Pichler Schuss geht ber das Tor. Amstetten wechselt nochmals um ber die Zeit zu kommen - Puppenberger kommt fr Topic.
    Horn drckt vehement auf die neuerliche Fhrung, aber die Amstettner Defensive steht kompakt und lt den Hornern wenig Rume - immer wieder bringt man den Ball aus dem Gefahrenbereich.
    Amstetten wechselt nochmals und bringt Ebenhofer fr Pervorfi. Mihaljica holt sich nach mehrmaligem Foulversuch an Jelenko in der Nachspielzeit noch eine gelbe Karte ab.
    Nach 3 Minuten berzeit ist das Unentschieden besiegelt - der Aufsteiger jubelt ber den doch noch unverhofft gewonnenen Punkt - fr Horn muss die vorzeitige Fixierung des Meistertitels ausgesetzt werden.


    trotz zweier Treffer von Philipp Zulechner reicht es letztendlich unglcklich nur zu einem 3:3


    Fazit:

    In einer Partie in der es 3 Runden vor Schluss noch fr beide Teams um wichtige Punkte geht - Horn mchte sich im eigenen Stadion frhzeitig zum Meister krnen - der SKU Amstetten bentigt trotz des 8. Tabellenranges aufgrund der Dichte der Tabelle noch jeden Punkt im noch nicht entschiedenen Abstiegskampf, spielt sich erste Halbzeit vieles im Mittelfeld ab.
    Nachdem der SV Horn durch einen abgeflschten Schuss von Dilic zum ersten Tor kommt gelingt den Amstettnern ein ebenso glcklicher Ausgleich durch eine abgerissene Flanke, die sich ins Horner Tor senkt.
    Horn versucht mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu gelangen - Amstetten kontert und mchte durch Standards gefhrlich werden.
    Zweite Hlfte geht Horn dann durch einen Kopfballtreffer von Zulechner nach einer Maflanke von Lalic in Fhrung. Horn drckt jetzt und hat auch zahlreiche Chancen. Mit einem Abseitstor und einem nicht gegebenen Elfmeter hat man Pech - doch schlielich gelingt wieder durch Zulechner, der nach einem Schuss vom erneut stark spielenden Milosevic -diesmal wieder im Mitttelfeld aufgeboten - zum 3:1 abstauben kann endlich das Tor. Die Partie scheint entschieden - es ist eher nur noch eine Frage der Zeit, wann der nchste Horner Treffer fllt.
    Doch vllig entgegen dem Spielverlauf nach zwei Standardsituationen kann Datzberger zweimal per Kopf innerhalb von 5 Minuten den Ausgelich erzielen.
    Der SV Horn versucht noch alles um doch noch den Siegestreffer zu schieen, doch Amstetten kann den Punkt in der letzten Viertelstunde ber die Distanz bringen und jubelt ber den unverhofften Zhler im Abstiegskampf.
    Fr den SV Horn reicht der Zhler aufgrund des erwarteten Sieges von den Rapid Amateuren gegen Columbia noch nicht zum bereits frhzeitigen Meistertitel.

    Innerhalb weniger Minuten hat man einen sicher scheinenden Sieg noch aus der Hand gegeben - 2 Kopfballtreffer nach Standards haben den Ausschlag gegeben.

    Dieser Punkteverlust ist zustzlich noch aufgrund der schweren Verletzung von Andreas Gomig schmerzhaft- somit fllt ein weiterer Verteidiger wohl fr die restliche Saison und die Relegation aus.

    Der SV Horn fhrt nun 2 Runden vor Ende der Meisterschaft mit 5 Zhlern auf die Rapid Amateure und wird nun im Auswrtsspiel in Sollenau kommendes Wochenende versuchen den Titel endgltig zu holen.

    Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - die Meisterschaftsentscheidung wurde vertagt!

    Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggskuamstetten1hzt02

    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggskuamstetten2hzt02

    Bilder vor und nach dem Match: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggskuamstettenvorherunachher



    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Neusiedl am See Horn   0:3 (0:1)


    11. 05. 2012


    Der SV Horn dominiert die Liga und siegt in Neusiedl durch Tore von Zulechner, Dilic und Pichler.

    Nach der fixierten Relegation vorige Woche ist dieser Sieg ein groer Schritt nher dem Meistertitel

    Der SV Horn lsst dieses Jahr in Neusiedl nichts anbrennen und siegt klar mit 0:3 (0:1)


    SC Neusiedl - SV Horn 0:3 (0:1)


    27. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 12. Mai 2012, 19:00 Uhr
    Sportplatz Neusiedl am See
    Zuschauer: 650
    Schiedsrichter: Andreas Heidenreich
    Assistenten: Bakk. Sebastian Gruber, Michael Dinter



    SC Neusiedl: Sipos, Dombi, Ciganek, Bauer (59. Derdak), Silberbauer (79. Kaspar), Baumeister, Seper, Koller, Windisch (68. Markic), Tomcak, Kienzl Patrick
    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Milosevic, Wunderbaldinger (79. Gomig); Dilic (71. Jelenko), Haas, Cehajic, Lalic ; Zulechner (75. Pichler), Konrad



    Tore: 18. Zulechner, 68. Dilic, 76. Pichler

    Karten:

    SV Horn:
    Gelb: 64. Wunderbaldinger

    SV Schwechat:
    Gelb: 40. Baumeister, 67. Seper




    Nachdem der SV Horn vorige Woche mit dem Heimsieg gegen Parndorf die Relegation gegen den Vertreter der Regionalliga West fixieren konnte, so ging es nun daran auch noch den Meistertitel im Jubilumsjahr - dem 90. Jahr seit der Grndung des Vereines, mit der ntigen Konzentration in den letzten Meisterschaftsspielen zu holen.

    Nach den bisherigen 26 Runden der Meisterschaft lag man mit 4 Punkten Vorsprung auf die einzigen noch verbliebenen Verfolger die Rapid Amateure mit 16 Siegen, 9 Unentschieden bei nur einer einzigen Niederlage an der Tabellenspitze der Regionalliga Ost.
    Man hatte sowohl die meisten Tore der Liga erzielt, wie auch die wenigsten bekommen.

    Mit dem Selbstvertrauen der letzten 5 Siege in Folge wollte man natrlich auch in Neusiedl einem der besten Teams der Frhjahrssaison das Trauma vom letzten Jahr - als man mit einer knappen 1:0-Niederlage bei den Burgenlndern knapp vor Ende der Saison noch Nerven gezeigt hatte und letztendlich noch die Meisterschaft und die Relegationsteilnahme Parndorf berlassen mute - berwinden.

    Der SC Neusiedl hatte bisher im Frhjahr mit den 20 erreichten Punkten nur 3 Zhler weniger als der SV Horn errungen. Zuletzt hatten sie allerdings gegen die SV Schwechat nach einer bereits komfortablen 3:0 Fhrung in numerischer berlgenheit allerdings noch 3 Tore erhalten und sie muten sich letztendlich mit nur 1 Zhler begngen. Bei den Seestdtern fehlte aufgrund der 5. gelben Karte Seywerth - Christoph Kienzl mute nach einer Verletzung beim Aufwrmen kurzfristig von Andreas Bauer ersetzt werden - Markic und Derdak nahmen vorerst nur auf der Bank Platz - Koller, Windisch und Patrick Kienzl begannen gemeinsam mit Bauer entgegen der letzten Startformation.

    Beim SV Horn fehlte der mit der 5. gelben Karte gesperrte Kapitn Aleksandar Djordjevic - fr ihn spielte der wieder einsatzberechtigte Peter Sedivy in der Innenverteidigung - der junge Mario Pranjic im zentralen Mittelfeld bekam eine Pause und stand deshalb nicht im Kader - fr ihn spielte der noch jngere Patrick Haas - das Sturmduo bildete diesmal gemeinsam mit Philipp Zulechner der wieder einsatzberechtigte Mario Konrad, der auch Kapitn in diesem Spiel war .

    Horn spielte somit mit Stankovic im Tor; Friess, Sedivy, Milosevic und Wunderbaldinger in der Verteidigung; Dilic, Cehajic, Haas und Lalic im Mittelfeld, und Zulechner und Konrad im Sturm.


    Salmin Cehajic erneut im zentralen Mittelfeld und Miroslav Milosevic in der Innenverteidigung bringen wieder eine starke Leistung

    Der SV Horn begann gleich sehr ambitioniert und nach nur einer Minute kommt Konrad im Strafraum knapp nicht an den Ball. Der SV Horn ist klar spielbestimmend und Cehajic prft mit einem Schuss Keeper Sipos.
    Emir Dilic kann sich wenig spter ber rechts gut durchsetzen - seine gute Flanke setzt Slaven Lalic per Kopf knapp neben das Tor.
    Einen weiten Freisto von Neusiedl pariert Stankovic per Faustabwehr sicher.
    Der SV Horn nimmt die Zweikmpfe in der kampfbetonten Partie an und erarbeitet sich sowohl spielerisch, wie auch kmpferisch ein bergewicht.

    Nach 17 Minuten ist es dann soweit: Mario Konrad leitet einen hohen Ball von Salmin Cehajic ideal per Kopf weiter und Philipp Zulechner luft in den freien Raum - er knallt den Ball unhaltbar zum 0:1 unter die Latte!


    ......der schnelle Philipp Zulechner erzielt sein 12. Saisontor


    Horn bleibt weiterhin am Drcker und Konrad kommt nach einer Vorlage von Friess zum Kopfball, der aber zu leicht ausfllt.
    Nach 19 Minuten hat dann der junge Patrick Haas Pech: Sein gut ber die Mauer gezirkelter Freisto aus 20 Metern landet an der Latte - der Torhter htte keine Chance gehabt.
    In der nchsten Offensivaktion schiet Emir Dilic nach einem schnellen Vorsto mit links ber das Tor.
    Nach 25 Minuten kommen dann die Hausherren erstmals gefhrlich vor das Horner Tor - allerdings findet die Hereingabe keinen Abnehmer in der Mitte.
    Konrad kommt nach einer Lalic-Flanke etwas zu spt.
    Neusiedl kann aus dem Spiel heraus wenig Akzente setzen - ein Freisto geht klar drber - danach wehrt Stankovic einen Weitschuss ab.
    Die nchste Horner Riesenchance hat dann erneut Kapitn Mario Konrad, der vllig frei vor dem Torhter auftaucht, den Ball aber viel zu leicht in die Arme von Sipos lupft.
    Im Gegensto dreht Stankovic einen zentral angetragenen Ball ber die Latte.

    Die wohl beste Gelegenheit der Neusiedler erste Hlfte ergibt sich erneut durch eine Standardsituation: Aus 23 Metern setzt Baumeister einen Freisto einen knappen Meter neben die Stange - das Neusiedler Publikum hatte schon gejubelt, da der Ball danach von der Absperrung hinten im Netz gelandet war.

    Obwohl die Seestdter in den letzten Minuten der ersten Halbzeit etwas aufgekommen, so ist die Pausenfhrung des SV Horn doch klar verdient.


    Horn hat auch in Neusiedl nichts zu verschenken....der junge Haas setzt sich hier im Zweikampf durch...

    Pausenstand 0:1


    Beide Teams beginnen die zweite Hlfte vorerst unverndert.
    Neusiedl hat den ersten Eckball. Bei Horn klappten die Flanken vorerst noch nicht - zuerst von Lalic und dann von Wunderbaldinger.

    Die Burgenlnder kommen jetzt erstmals auch aus dem Spiel zu Mglichkeiten - Stankovic muss per Fuabwehr klren.
    Ein Zulechner-Schuss geht knapp ber das Tor - ein weiter Freisto von Milosevic doch deutlich drber.
    Nach einem Vorsto von Haas ber links kommt der Ball zu Emir Dilic und dieser knallt den Ball mit einem Weitschuss ans Aluminium.
    Nach einem guten Seitenwechsel von Dilic kann der Goalie den Ball von Lalic ber die Latte drehen.
    Neusiedl tauscht erstmals - Derdak kommt fr Bauer.
    Der soeben eingewechselte Derdak hat dann die grte Chance von Neusiedl im gesamten Spiel, als er vllig alleine zum Schuss kommt, aber Cican Stankovic mit einem Reflex abwehren kann.
    Die Burgenlnder haben nun die strkste Phase im Spiel. Patrick Wunderbaldinger sieht die gelbe Karte nach einem Foul an der Outlinie.
    Nach einem Konter ber Dilic jagt Lalic den schweren Volley ber das Tor.
    Horn bekommt jetzt mehr Rume und Neusiedl Kapitn Seper erhlt die gelbe Karte wegen einem Foul an der Mittelinie.
    In der 68. Minute setzt sich Slaven Lalic ber links durch und zieht in den Strafraum bis zur Toroutlinie - von dort legt er auf den Fnfer zurck ab ideal fr Emir Dilic, der das Leder nur mehr ber die Linie drcken muss.
    0:2 fr den SV Horn - das scheint die Vorentscheidung im Spiel zu sein.



    Emir Dilic erzielt sein 9. Saisontor und sorgt stndig fr Gefahr

    Jubel der Horner Torschtzen und Assistgeber - Dillic, Konrad, Lalic und Zulechner

     

    Neusiedl bringt nochmals mit Markic fr Windisch eine frische Kraft. Bei Horn ersetzt Jelenko den Torschtzen Dilic.
    Ein Neusiedler Freisto geht doch einiges ber das Tor. Bei einem nochmaligen Wechsel kommt Sascha Pichler fr den 2. Torschtzen Philipp Zulechner.

    Nach einer Kombination der beiden Wechselspieler - Jelenko ber rechts spielt scharf zur Mitte, wo Sascha Pichler den Ball am Torhter vorbei zum 0:3 in die Maschen setzt - ist die Partie nun endgltig entschieden.


    Sascha Pichler erzielt nach lngerer Durststrecke sein zweites Saisontor.

    Gleich darauf hat er per Kopf erneut eine gute Chance - der Torhter kann aber parieren.
    Trainer Streiter geht kein Risiko ein und tauscht den einzigen Horner Spieler mit einer gelben Karte. Andi Gomig ersetzt Patrick Wunderbaldinger auf der linken Auenverteidigerposition.
    Bei Neusiedl kommt Kaspar fr Silberbauer.
    Nach einem Zuspiel von Cehajic ber rechts kommt Konrad zweimal knapp nicht an den Ball.
    Es ist jetzt eine flotte Partie in der sich der SC Neusiedl trotz des klaren Spielstandes noch nicht gnzlich geschlagen gibt.

    Ein Neusiedler Schuss geht neben das Tor.
    Auf der anderen Seite trifft Lalic mit einem Volley den Torhter, der parieren kann. Eine scharfe Hereingabe von Neusiedl landet knapp neben dem Tor.
    Nach 3 Minuten Nachspielzeit pfeift der souverne Schiedsrichter Andreas Heidenreich die Partie ab.


    Der SV Horn holt weitere verdiente 3 Punkte auswrts in Neusiedl - man steht nun knapp vor dem Meistertitel!


    Fazit:

    In einer flotten Partie im Burgenland kann der SV Horn klar und verdient auch in dieser Hhe mit 0:3 den nun bereits 6. Sieg in Folge erringen.

    Nach einigen guten Gelegenheiten ist es erneut der beste Horner Torschtze Philipp Zulechner, der mit seinem 12. Saisontor nach idealer Kopfballvorlage von Konrad den Ball unhaltbar unter die Latte knallt.
    Wenig spter hat Patrick Haas mit einem Freisto ans Lattenkreuz Pech. Danach kommt Neusiedl ein wenig auf, doch Mario Konrad knnte nach 35 Minuten bereits die Vorentscheidung herbeifhren, doch er scheitert aus kurzer Distanz mit einem Lupfer.
    Nach der Pause trifft der SV Horn durch Dilic erneut nur Aluminium. Die grte Neusiedler Torchancen im gesamten Spiel hat der eben erst eingewechselte Derdak mit seinem ersten Ballkontakt - allerdings kann Stankovic mit einem Reflex retten. Neusiedl hat nun die strksten 15 Minuten im Spiel kann sich aber kaum klare Torchancen erarbeiten - fr Horn bieten sich jetzt mehr Rume im Angriff.

    Einer dieser schnellen Angriffe ber Slaven Lalic ist es schlielich, den Emir Dilic nach schnem Zuspiel zum vorentscheidenden 0:2 verwertet.
    Die beiden eingetauschten Jelenko und Pichler sind es dann, die mit einer Aktion fr die endgltige Entscheidung zum 0:3 sorgen.
    Fr beide Team ergeben sich in Folge bis zum Schlusspfiff noch einige Gelegenheiten - letztendlich siegt der SV Horn gegen starke Neusiedler, die nicht umsonst eines der strksten Teams des Frhjahres in der Regionalliga Ost stellen, doch deutlich.


    Cican Stankovic und die beste Abwehr der Liga spielen erneut zu Null

    Durch diesen Sieg kann der SV Horn 3 Runden vor Schlu den Vorsprung auf die Rapid Amateure, die im kleinen groen Wiener Derby bei den Amateuren der Austria 1:0 unterliegen, bereits auf 7 Punkte ausbauen und knnte im nchsten Heimspiel bereits nach der Relegation auch den Meistertitel vorzeitig fixieren.


    kollektiver Jubel nach dem Spiel - Individualisten sind zu einem starkem Team geworden

    Mit einer hnlich konzentrierten Leistung knnte man kommenden Freitag den grten Erfolg in der Geschichte des SV Horn - den Meistertitel der Regionalliga Ost bereits vorzeitig erringen!

    Man darf sich jetzt schon auf das nchste Heimspiel gegen Amstetten, das Parndorf in dieser Runde mit einem 6:1 Debakel nach Hause geschickt hatte, freuen!

    Kommen auch sie zum nchsten Heimspiel des SV Horn in die Waldviertler Volksbank Arena - mit einem Sieg knnte der SV Horn in diesem Spiel bereits den Meistertitel vorzeitig feiern!


    SV Horn - Be Part of It!

    weitere Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Scneusiedlggsvhorn1Hzt


    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Scneusiedlggsvhorn2Hzt


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Parndorf   2:1 (1:1)


    04. 05. 2012


    Es ist geschafft! 2:1 Heimsieg gegen Parndorf - Relegation fixiert!

    06.05.2012,

    In einem packendem Heimspiel schlgt man den ewigen Kokurrenten Parndorf mit 2:1 und fixiert bereits 4 Runden vor dem Ende die Teilnahme an der Relegation!

    SV Horn - SC/ESV Parndorf 2:1 (1:1)


    26. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 4. Mai 2012, 19:30 Uhr
    Waldviertler Volksbank Arena
    Zuschauer: 2250
    Schiedsrichter: Mag. Alain Hoxha
    Assistenten: Admir Hasanovic, Stefan Pichler


    Matchpatronanz: Shopping Horn

    Vorspiel der U13a SV Horn : Enzersfeld/W 9:0 (3:0)

    SV Horn: Stankovic; Friess, Milosevic, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Dilic (70. Jelenko), Pranjic (90. Haas), Cehajic, Lalic ; Wojtanowicz (73. Pichler), Zulechner

    SC/ESV Parndorf: Uzun, Jankovic (76. Miesenbck), Kummerer (K), Jusits, Dornhackl, Schneider, Galee, Mauerhofer, Gangl, Juroszek (73. Karner), Wemmer


    Tore:
    1:0 Wojtanowicz (7.), 1:1 Wemmer (25. Freisto), 2:1 Djordjevic (87. Kopfball)

    Karten:

    SV Horn:
    Gelb: 30. Djordjevic (Foul), 60. Dilic (Foul)

    SC/ESV Parndorf
    Gelb: 70. Schneider (Foul), 94. Gangl (Unsportl.)
    Gelb-Rot:
    Karner 85. (Foul) , 88. (Schwalbe)



    Mit dem Heimspiel im Kracher gegen Pardorf geht die Meisterschaft in die Endphase und ein Sieg knnte bereits eine Vorentscheidung fr Horn in Bezug auf die Relegation bringen.

    Das Spiel gegen den Rivalen aus dem Burgenland ist nicht nur das Spitzenspiel Tabellenfhrer gegen den 3. - sondern hat auch noch zustzlich einige Brisanz.

    So hatte Parndorf im Meisterschaftsfinish zweimal Horn extrem unglcklich im Rennen um die Relegation knapp abgehngt, wobei sie dann am Aufstieg aber am WAC und im Vorjahr an der Vienna scheiterten.

    2 Horner Spieler haben Pardorfer Vergangenheit: Mittelfeldmotor Miroslav Milosevic und Heimkehrer Slaven Lalic wurden im vergangenen Sommer aus dem Burgenland geholt - Richi Wemmer war ins Burgenland gewechselt.

    Die Bilanz des SV Horn gegen Parndorf kann sich sehen lassen: In den 7 bisherigen Partien stehen 5 Siegen nur 2 Unentschieden gegenber - noch nie hat man verloren.

    Zuletzt gegeneinander konnte man im Frhjahr auswrts klar mit 2:0 siegen - das letzte Heimspiel in Horn im September 2010, das aufgrund einer unglcklichen Schiedsrichterleistung turbulent mit 3:3 geendet hatte, wird so manchem Zuschauer noch in Erinnerung geblieben sein.
    Beim letzten Unentschieden im Frhjahr 2011 wo auch Philipp Zulechner getroffen hatte, war es Miroslav Milosevic, der einem umstrittenen Handselfmeter an Friess kurz vor Schluss fr Parndorf zum Ausgleich noch verwandelt hatte.

    Diesmal sind die Voraussetzungen vllig andere: Fr den SV Horn ist es sicherlich eines der Highlights der Meisterschaft - man hat bereits 10 Punkte Vorsprung in der Tabelle und ist damit nach dem Herbstmeistertitel auch bestes Frhjahrsteam.
    In den letzten 4 Spielen in Folge konnte man mit 4 Siegen auch spielerisch wieder berzeugen.
    Die Torsperre von Cican Stankovic dauert nun schon ber 540 Minuten und im Frhjahr mute die Horner Defensive berhaupt erst 3 Gegentreffer einstecken.

    Parndorf konnte zuletzt nicht berzeugen und holte aus 4 Spielen nur 2 Punkte.

    Bei den Burgenlndern kehrt nach der Sperre Mauerhofer in die Mannschaft zurck - dafr drfen der noch gesperrten Richard Stern wie auch der gefhrlichste Spieler und Torjger Jailson aufgrund der 5. gelben Karte im laufenden Bewerb nicht spielen. Es gibt somit 2 Umstellungen bei Parndorf: Mauerhofer und Jankovic beginnen fr Miesenbck und Jailson.

    Der SV Horn mu erstmals seit lngerer Zeit die bewhrte Verteidigung aufgrund der Rot-Sperre von Routinier und Innenverteidiger Peter Sedivy umbauen.
    Mario Konrad ist ebenfalls aufgrund der 5. gelben Karte nicht spielberechtigt.

    Trainer Streiter berrascht mit Miroslav Milosevic in der Viererkette. Fr ihn spielt Mario Pranjic- zuletzt gesperrt - im zentralen Mittelfeld. Strmer sind diesmal Michael Wojtanovicz, der in den letzten beiden Spielen immer erfolgreich war und Philipp Zulechner.

    Somit beginnt Horn mit: Stankovic im Tor; Friess, Milosevic, Djordjevic und Wunderbaldinger in der Verteidigung; Dilic, Cehajic, Pranjic und Lalic im Mittelfeld und die beiden Sturmspitzen sind Wojtanovic und Zulechner.


    Miroslav Milosevic ersetzt etwas berraschend Peter Sedivy in der Innenverteidigung

    Horn geht sehr engagiert in die Partie und setzt mit Forechecking und schnellen Kombinationen Parndorf unter Druck.
    Parndorf versuch dagegen zu halten.
    In der 7. Minute setzt sich Zulechner ber links durch und seine Hereingabe kann von Michael Wojtanowicz zum frhen 1:0 Fhrungstor verwertet werden.


    Michael Wojtanowicz trifft nun bereits in seinem 3. Spiel in Folge - diemal zum 1:0
     

    Horn bleib weiter am Drcker - ein Schuss von Cehajic, der erneut im zentralen Mittelfeld aufgeboten ist, geht ber das Tor. Nach einem Wojtanowicz-Zuspiel steht Zulechner im Abseits.
    Horn schaltet schnell um ist gefhrlich, aber die entscheidenden letzten Blle kommen nicht an.
    25. Minute: Vllig entgegen dem Spielverlauf steht es 1:1 - Richi Wemmer schiet einen Freisto aus gut 35 Metern hoch in den Strafraum - Mauerhofer geht vor Stankovic hoch - er irritiert den Torhter und der Ball ist im Tor.
    Horn mu sich jetzt von dem Schock erholen.
    Nach wenigen Minuten kann sich Zulechner an der Cornerlinie durchsetzen, aber sein Heber geht ber das Tor.
    Djordjevic erhlt die gelbe Karte nach einem Tackling mit dem Ball. Die Partie verlagert sich jetzt etwas mehr ins Mittelfeld.
    Nach 40 Minuten gibt es dann die nchste gefhrliche Aktion - Michael Woitanowicz kann sich ber links gut durchsetzen - bei seiner Hereingabe kommt Zulechner etwas zu spt.
    Gleich darauf hat Wojtanowicz die groe Chance zum 2:0 - eine gefhlvolle Vorlage von Salmin Cehajic kann er leider per Kopf zentral nicht verwerten - Goalie Uzun hlt.
    Ein Foul an Dilic wird nicht gegeben - dafr geht ein Schuss von Wemmer im Gegensto doch deutlich ber das Tor.



    Pausenstand 1:1

    Beide Teams kommen unverndert aus der Kabine.
    Parndorf gibt einen ersten Warnschuss ab. Horn ist zunchst zu ungenau im Spielaufbau und verschenkt viele Blle.
    Kapitn und Defensivroutinier Djordjevic leitet den nchsten Angriff ein - steht dann allerdings im Abseits. Es folgen Schsse von Dilic und Zulechner.
    In der 53. Minute gibt es eine erste gefhrliche Szene im Horner Strafraum - nach einem Corner bringen allerdings schlielich doch die Einheimischen den Ball nach einem Gestocher aus der Gefahrenzone.
    Nach einer Flanke von Slaven Lalic fllt der Kopfball von Zulechner doch zu zentral aus und der Parndorfer Goalie kann halten.
    Auf der anderen Seite geht ein Kopfball nach Wemmer-Vorlage ebenfalls zu zentral und Stankovic kann halten.
    Parndorf kommt jetzt etwas besser ins Spiel und probiert mit Weitschssen zum Erfolg zu kommen.
    Emir Dilic sieht die gelbe Karte nach einem Foul. Nach einem Stangler von Friess kommt Zulechner nicht an den Ball.
    Parndorf drckt jetzt und kombiniert sich bis zum Horner Strafraum - der Abschluss ist allerdings zu schwach - der Ball geht ber das Tor.
    Nach 65 Minuten kommt dann auch der SV Horn wieder zu einer guten Chance - nach einem Dilic Schuss, den Uzun nicht festhalten kann gelingt es Zulechner nicht den Ball vorbeizuspitzeln.
    Schneider von Parndorf erhlt nach einem Foul im Mittelfeld die gelbe Karte.
    Der SV Horn wechselt jetzt erstmals und bringt David Jelenko fr Emir Dilic auf der Auenbahn im Mittelfeld.
    Philipp Zulechner wird aussichtsreich wegen einer Abseitsposition zurckgepfiffen.
    73. Minute: Bei Horn kommt nun mit Sascha Pichler eine frische Kraft im Sturm anstatt dem Torschtzen Wojtanowicz. Parndorf wechselt ebenfalls: Karner kommt fr Juroszek.
    Nach einer schnen Vorlage von Cehajic kommt Pichler vllig frei im Sechzehner zum Ball - er zgert aber zu lange und kommt nicht zum Abschlu.
    In einem weiteren Tausch kommt bei den Burgenlndern Fabian Miesenbck - der Bruder des ehemaligen Horner Strmers Marko Miesnbck- fr Jakovic.
    Cican Stankovic muss sich bei einem Wemmer-Schuss sehr strecken um ihn abzuwehren.
    Groe Aufregung wenig spter - die Horner Spieler und das Publikum reklamieren! Bei einem Horner Angriff ber Lalic auf der linken Seite wirft sich Kummerer mit beiden Hnden voran in die Hereingabe - kein Elfmeter.
    Das Spiel wogt jetzt hin und her. Parndorf probiert es mit einem Weitschuss, bei dem 2 burgenlndische Spieler gefhrlich daneben rutschen.
    Der eingewechselte Karner erhlt nach einem Foul an Lalic die gelbe Karte.
    In der 87. Minute kommt dann die Erlsung: Nach einem Freisto von Salmin Cehajic ist es wieder einmal unser Kapitn Aleksandar Djordjevic, der per Kopf zum 2:1 trifft.


    Kapitn Djordjevic ist erneut per Kopf erfolgreich! 2:1 fr den SV Horn

    Der Jubel ist gro nach dem Siegstor!


     

    Eine Minute spter gibt es nach einer Schwalbe im Horner Strafraum eine weitere gelbe Karte fr Karner - da er wenig zuvor bereits gelb gesehen hatte, so bedeutet es den Platzverweis fr den Burgenlnder, nachdem er nach seiner Einwechslung nur knapp eine Viertelstunde gespielt hatte.
    Die Partie ist nun entschieden. Der Schiedsrichter zeigt 4 Minuten Nachspielzeit an.
    Horn wechselt nochmals und bringt Haas fr Mario Pranjic im Mittelfeld.
    91. Minute: David Jelenko hat die Riesenchance nach einem Angriff ber rechts - kommt vllig frei zum Schuss, aber der Ball geht ber die Querlatte.
    Wenig spter ist es geschafft - der SV Horn steht in der Relegation gegen den Vertreter der Regionalliga West!

    Die Spieler jubeln und freuen sich ber den hart erkmpften Erfolg!


    Endstand 2:1


    Fazit:

    Der SV Horn beginnt die Partie beraus ambitioniert und macht gleich ordentlich Tempo.
    Nach 7 Minuten und einer schnen Kombination ber die linke Seite, bei der sich Philipp Zulechner durchsetzen kann trifft Michael Wojtanowicz zum frhen 1:0 fr den SV Horn.
    Horn drckt weiter und gibt den Ton an. Man schaltet bei den Angriffen schnell um - Parndorf steht aber defensiv gut - der finale Pa kommt nicht an.
    Nach 25 Minuten steht es pltzlich vllig entgegen dem Spielverlauf 1:1 - der ehemalige Horner und gute Freistoschtze Richi Wemmer verwandelt einen weiten Freisto direkt.
    Damit ist die Partie wieder offen. Horn braucht jetzt wieder einige Zeit um ins Spiel zu finden, aber auch Parndorf bleibt vor allem ber den ehemaligen Horner Wemmer, ber den fast jede Offensivaktion luft, immer gefhrlich. Das Spiel wogt hin und her mit Szenen auf beiden Seiten. Der SV Horn tauscht: Jelenko kommt fr Dilic und Pichler fr den Torschtzen Wojtanowicz - auch Parndorf bringt zwei frische Krfte.
    Horn ist etwas zu unentschlossen beim Abschlu. In der 81. Minute gibt es dann groe Aufregung - bei einer Hereingabe von Lalic wirft sich Mauerhofer mit beiden Hnden voran in den Schuss - weitaus harmlosere Handsvergehen wurden in der Chanpions-League mit einem Elfmeter geahndet - der Strafsto bleibt allerding aus.
    87. Minute: Es ist wieder einmal Kapitn Djordjevic, der per Kopf nach einem Freisto von Cehajic das Horner Publikum jubeln lt - 2:1 fr den SV Horn - die Relegation ist zum Greifen nahe!
    Gleich darauf schickt Schiedsrichter Hoxha den Parndorfer Karner, der 15 Minuten nach seiner Einwechslung die zweiten gelben Karte kassiert - diesmal nach einer Schwalbe im Horner Strafraum vom Platz - damit ist das spannende Spiel entschieden. Der SV Horn wechselt nochmals und bringt Haas fr Pranjic. In der Nachspielzeit hat David Jelenko noch die groe Chance das Ergebnis zu erhhen - doch er schiet drber.

    Die Horner Spieler jubeln - man hat einen groen Etappensieg auf dem Weg Richtung Aufstieg errungen - die Qualifikation fr die Relegationsspiele, die am 5. und 8 Juni stattfinden werden ist geschafft!

     


     


     



    Alle SV Horn- Fans sollten sich den 8 Juni bereits vormerken - da wird im Rckspiel nach der Auswrtspartie am 5. Juni, zu dem es auch eine Fanfahrt geben wird - die Relegation vor heimischem Publikum um den Aufstieg in die Heute Fr Morgen Erste Liga entschieden!


    SV Horn - Be Part of It!
     

     


    Bilder vor dem Match: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggparndorfvordemmatch

    weitere Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggparndorf1Hzt

    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggparndorf2Hzt

    Bilder nach dem Schlupfiff: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggparndorfnachdemmatch

    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Schwechat SV Horn   1:0 (0:0)


    01. 05. 2012


    Weitere 3 wichtige Punkte im Kampf um Relegation und Meisterschaft

    02.05.2012,

    Mit dem verdienten 1:0 Auswrtssieg in Schwechat hat man erneut einen weiteren Schritt in Richtung Relegation und Meisterschaft gesetzt!

    SV Schwechat - SV Horn 0:1 (0:0)


    25. Runde Regionalliga Ost
    Dienstag, 1. Mai 2012, 17:00 Uhr
    Rudolf-Tonn-Stadion Schwechat
    Zuschauer: 500
    Schiedsrichter: Manuel Gregorits
    Assistenten: Jrg Artner, Marcel Gregorits



    SV Schwechat: Meznik, Schny, Hirsch, Ambrosch, Schmidt (67. Koch), Palalic (75. Frank), Horak, McCormick (57. Freiberger), Kafka, Niefergall, Tpel
    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Dilic, Milosevic (75. Haas), Cehajic, Lalic ; Pichler (72. Zulechner), Konrad (61. Wojtanowicz)



    Tor: 66. Wojtanowicz

    Karten:

    SV Horn:
    Gelb: 9. Friess (Foul), 45. Milosevic (Foul), 56. Konrad (Hands)
    Rot: 80. Sedivy (Foul)
    SV Schwechat:
    Gelb: 18. Schny (Foul), 31. Tpel (Foul)
    Gelb-Rot: 30. (Foul) 62. (Foul) Ambrosch






    In eine englischen Woche mit 2 Spielen innerhalb weniger Tage startet die 25. Runde der Regionallliga an diesem Dienstag dem 1. Mai.
    Der SV Horn gastiert auswrts in Schwechat beim Tabellensechsten, der aber nur 5 Punkte Vorsprung auf einen Nichtabstiegsplatz hat - somit ist 6 Runden vor Schlu der Meisterschaft noch mehr als die halbe Liga in den Kampf um den Klassenerhalt verwickelt.

    Im Herbst hatte es in Horn aufgrund der schlechten Chancenauswertung des SV Horn letztendlich nur ein 1:1 gegeben.

    Schwechat hatte einen starken Herbst mit dem 4. Tabellenrang ber den Winter abgeschlossen - man konnte im Frhjahr bisher allerdings erst 8 Punkte erreichen - auch zuletzt gab es eine 0:1 Heimniederlage gegen den Wiener Sportklub.

    Der SV Horn hingegen kommt nach den letzten starken Leistungen mit viel Selbstvertrauen als Tabellenfhrer mit 4 Punkten Vorsprung auf die Rapid Amateure und 8 Punkte auf Konkurrent Parndorf in die Braustadt und mchte natrlich so schnell wie mglich die Relegation fixieren, was man bereits noch in dieser Woche erreichen knnte.

    Der SV Horn als strkstes Auswrtsteam konnte zuletzt auch wieder daheim berzeugen und somit ging man auch in dieser Partie auswrts in Schwechat als Favorit.

    Bei Schwechat kehrte der zuletzt gesperrte Torschtze zum Ausgleich in Horn Palalic wieder in die Startformation zurck - Mccormick und Tpel beginnen diesmal anstatt Frank und Koch.

    Bei Horn kehren Milosevic und Lalic nach ihren Sperren wieder in die Mannschaft zurck - Mario Pranjic ist dafr aufgrund seiner 5. gelben Karte in der Meisterschaft gesperrt. Philipp Zulechner bleibt zu Beginn nur auf der Bank.

    Der SV Horn beginnt mit Stankovic im Tor; die Verteidigung ist mit Friess, Sedivy, Djordjevic und Wunderbaldinger erneut unverndert; Im Mittelfeld starten Dilic rechts, in der Mitte Milosevic und Cehajic und links wieder Lalic; das Sturmduo besteht diesmal aus Pichler und Konrad.
    Auf der Bank nehmen neben Ersatztorhter Prglhf und Haas die Torschtzen des letzten Spieles Zulechner, Woijtanovicz und Gomig Platz.

    Fr Horn geht es um die Verteidigung des Vorsprunges in der Tabellenfhrung - die Schwechater bentigen noch einige Punkte um nicht in den Abstiegskampf verwickelt zu werden.





    Die brtende Hitze an diesem spten 1. Mainachmittag wird durch eine Briese etwas gelindert. Der SV Horn hat Ansto spielt aber erste Hlfte gegen den Wind.
    Bereits mach 3 Minuten gibt Salmin Cehajic einen ersten Warnschuss ab.


    Salmin Cehajic zieht erneut im zentralen Mittelfeld die Fden

    Wenig spter probiert Djordjevic einen weiten Heber ber den etwas aufgerckten Schwechater Torhter Meznik, doch aufgrund des Windes landet dieser eher ungefhrlich direkt in dessen Hnde.
    Eine Flanke von Laic wird in den Corner abgewehrt. Nach 9 Minuten gibt es zur Verwunderung fr viele am Horner Strafraumeck Freisto und eine gelbe Karte fr Friess, nachdem dieser im Laufduell den Ball gegenber seinem Gegenspieler abgedeckt hatte. Die Standardsituation bringt dann nichts ein.
    Nach einer Viertelstunde kommen Konrad und Pichler bei einer scharfen Hereingabe von Dilic knapp nicht an den Ball.
    Schny erhlt fr ein Foul an Konrad die gelbe Karte.
    Lalic und Dilic wechseln die Seiten und Slaven Lalic hat nachdem er diesmal ber rechts kommend nach innen zieht gleich eine gute Chance - allerdings wird sein Schuss von Tpel mit dem Fu abgewehrt.
    Horn kommt immer wieder ber die Flgel allerdings sind die letzten Passes oder Flanken dann noch zu ungenau.
    Nach 25 Minuten gewhrt der Schiedsrichter den Spielern aufgrund der Hitze eine Trinkpause.
    Danach gibt es eine gelbe Karte fr Ambrosch nach einem Foul an Konrad.
    Die nchste gelbe Karte erhlt Tpel an Friess, der nach innen zieht nahe des Strafraumes - der Freisto von Konrad aus knapp 20 Metern geht dann allerdings in die Mauer.
    Der SV Horn wird jetzt immer dominanter.
    Nach einer Kopfvorlage von Lalic fllt der Volley von Pichler, der den Ball nicht genau trifft, zu schwach aus.
    Dilic jetzt wieder ber rechts zieht nach innen - allerdings ist sein Abschluss ebenfalls zu schwach und Meznik kann wieder halten.
    In der einzigen wirklich gefhrlichen Aktion der Schwechater erste Hlfte geht ein Schuss von Palallic knapp neben die linke Stange.
    Danach geht ein Versuch von Milosevic neben das Tor und eine Hereingabe von Wunderbaldinger geht viel zu weit - in der Mitte wre Pichler vllig frei gewesen.
    Knapp vor der Pause erhlt Milosevic noch die gelbe Karte im Mittelfeld, da er den Fu eines Gegenspielers trifft.

    Horn ist zwar klar feldberlegen - arbeitet sich auch nach und nach Chancen heraus, doch die Abschlsse bleiben entweder zu schwach oder die letzen Blle kommen nicht genau genug, soda die Schwechater immer wieder den Ball wegbringen.



    Pausenstand 0:0


    Beide Teams kommen unverndert aus der Kabine.
    Die berlegenheit von Horn, die sich gegen Ende der 1. Hlfte immer strker abgezeichnet hatte, setzt sich jetzt wieder fort.
    Wenige Minuten nach Wiederbeginn luft Sascha Pichler nach idealer Vorlage von Lalic alleine auf das Tor zu, scheitert aber an Torhter Meznik.


    Sascha Pichler scheitert alleine vor Meznik
     

    Gleich darauf hat Horn durch Emir Dilic die nchste Grochancen, wobei er aus kurzer Distanz nach einem Out und dem Zuspiel von Pichler den Ball ber das Tor hebt.
    Nach einem weiten Standardball schiet Mccormick den Ball weit drber.
    Ein Stanglpa von Lalic landet bei Torhter Meznik.
    Mario Konrad, der den Ball mit der Hand mitnimmt erhlt die gelbe Karte.
    Beim ersten Wechsel kommt Freiberger fr Mccormick, der sich zuvor bei einem Zweikampf mit Djordjevic verletzt hatte.
    Nach einer guten Flanke von Konrad kommt Lalic nur knapp nicht mehr an den Ball.
    61. Minute: Michael Wojtanowicz kommt fr Mario Konrad. Wenig spter rutscht Ambrosch nach einem Laufduell mit dem durchbrechenden Wojtanowicz von hinten hinein.
    Schiedsrichter Gregorits zeigt die gelbe Karte aber merkt zunchst nicht, dass Ambros bereits erste Hlfte verwarnt wurde - schlielich verweist er den Schwechater doch des Feldes.
    Mit einem Spieler mehr auf dem Platz lt der SV Horn den Ball jetzt laufen, aber das finalen Zuspiele klappen vorerst noch nicht - so kommt Wojtanovicz nach einer Flanke von Lalic wieder etwas zu spt.
    Nach einem Vorsto von Dilic wird der Schuss in den Corner abgewehrt.
    Nach dem abgewehrten Eckball kommt eine Flanke von Emir Dilic ideal zur Mitte und Michael Wojtanovic trifft per Kopf zum verdienten 0:1 fr den SV Horn.


    Endlich ist der Ball im Tor - Kopfball zum 0:1 durch Wojtanowicz
     

    Bei Schwechat kommt fr Schmidt nun der ehemalige Horner Koch zum Einsatz.
    Torschtze Woijtanowicz zieht alleine auf das Tor, doch Meznik kann mit einer Fuabwehr den zweiten Treffer gerade noch verhindern.

    Der SV Horn bringt jetzt mit Philipp Zulechner fr Sascha Pichler einen frischen Strmer.
    Bei einem weiteren Wechsel auf beiden Seiten wenig spter kommt bei Schwechat Frank fr Palalic und bei Horn Haas im Mittelfeld fr Milosevic.
    Nach einem Dilic Vorsto ber links schliet dieser nicht ab sondern legt zu Haas ab - den Schuss kann Hirsch mit dem Kopf auf der Linie abwehren - das htte die Vorentscheidung im Spiel sein knnen!
    Im Gegensto tackelt Peter Sedivy ungeschickt an der Mittellinie Tpel und wird mit der roten Karte vom Feld verwiesen.


    Peter Sedivy erhlt 10 Minuten vor dem Ende die rote Karte und wird gegen Pardorf fehlen
     

    Die numerische berlegenheit von Horn ist damit wieder egalisiert.
    Nach einem Zulechner Vorsto wird der Schuss von Dilic geblockt. Horn versucht den Ball in den eigenen Reihen zu halten - Schwechat probiert mit hohen weiten Bllen zum Erfolg zu kommen.


    Die Horner Abwehr steht aber bei den Kopfbllen gut - die einzige Ausbeute der Schwechater Schluoffensive bleibt ein Schuss von Frank weit ber das Tor und ein weiterer eher ungefhrlicher Versuch von Koch.

     



    Der SV Horn hat weitere wichtige 3 Punkte mit diesem Sieg geholt!


    Fazit:

    Nachdem erste Hlfte bei ziemlicher Hitze gegen den Wind zwar der SV Horn die klar dominierende Mannschaft ist, so kann man doch letztlich nicht wirklich zwingend genug werden. Die Abschlsse sind entweder zu schwach oder das finale Zuspiel kommt nicht genau genug an. Schwechat ist offensiv kaum vorhanden - ein gefhrlicher Schuss, der auch neben das Gehuse von Stankovic geht, ist die einzige Ausbeute.

    In der zweiten Hlfte nimmt die Partie dann richtig Fahrt auf. Pichler und Dilic scheitern mit Grochancen. Die einzig wirklich gefhrliche Mglichkeit der Schwechater ist ein Schu von Mccormick, der aber doch deutlich das Ziel verfehlt.
    Stankovic hat einen ziemlich geruhsamen Sptnachmittag in Schwechat whrend des gesamten Spieles und muss kaum eingreifen.

    Nachdem der Schwechater Ambrosch mit Gelb-Rot vom Feld geschickt wird, kann der kurz vorher eingewechselte Michael Wojtanowicz per Kopf den Horner Fhrungstreffer erzielen.
    Kurz darauf hat er den zweiten Treffer auf dem Fu - er scheitert aber alleine vor Meznik.

    Nach der nchsten Horner Grochance, bei der Hirsch einen Ball von Haas fr den bereits geschlagenen Torhter auf der Linie gerade noch retten kann wird Peter Sedivy 10 Minuten vor Ende der regulren Spielzeit nach einem miglckten Tackling auf der Mittellinie mit der roten Karte vom Feld geschickt.
    Schwechat versucht noch mit hohen Bllen gefhrlich zu werden - kann allerdings nicht mehr zwingend werden - somit kann der SV Horn die nchsten verdienten 3 Punkte holen.

    Bei einer besseren Chancenauswertung vor allem zweite Hlfte, wo man einige Hochkarter ausgelassen hat, wre die Schuphase fr die zahlreichen mitgereisten Horner Zuschauer nicht mehr so spannend geworden.
    Letzendlich hat man aber wenn auch nur mit einem Treffer, aber doch klar verdient gewonnen.


    Torschtze Michael Wojtanowicz im Interview nach dem Spiel mit dem SV Horn TV-Team


    Da auch die Rapid Amateure nach einem frhen Rckstand die Partie noch drehen konnten und auswrts in Ritzing mit 2:1 gewonnen haben, geht der SV Horn weiterhin mit 4 Punkten Vorsprung als Tabellenfhrer in das Spitzenspiel nchste Woche gegen Parndorf - den direkten Konkurrenten um die Relegation.

    Weil Parndorf erneut Punkte im Heimspiel gegen die Admira Amateure liegen gelassen hat, kann der SV Horn nun im Kracher - mit 10 Punkten Vorsprung vor dem Heimspiel am Freitag gegen Parndorf - bereits mit einem Sieg die Relegationsteilnahme vorzeitig fixieren. Im Kampf um den Meistertitel bleiben die Rapid Amateure noch dran.

    Man darf sich bereits jetzt auf das Heimspiel am kommenden Freitag gegen Parndorf freuen, wo man mit einem Sieg bereits vorzeitig einen wichtigen Schritt in der "Mission Aufstieg" setzen kann!

    Kommenden Freitag 19:30 Waldviertler Volksbank Arena: SV Horn gegen Parndorf!

    SV Horn - Be Part of It!

    weitere Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Schwechatggsvhorn12_1hzt


    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Schwechatggsvhorn12_2hzt


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Trenkwalder Admira Amateure   4:0 (2:0)


    27. 04. 2012


    SV Horn vs. Admira (A.) 4:0 (2:0)

    28.04.2012,

    Der SV Horn siegt durch Tore von Zulechner, Konrad, Wojtanowicz und Gomig und vergrert den Abstand auf Parndorf um weitere 3 Punkte!

    Mit klarem 4:0 Heimsieg gegen spielstarke Admiraner wurde ein weitere Schritt in Richtung Meistertitel und "Mission Aufstieg" gesetzt!


    SV Horn - Admira Amateure 4:0 (2:0)


    24. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 27. April 2012, 19:30 Uhr
    Waldviertler Volksbank Arena
    Zuschauer: 1289
    Schiedsrichter: Mag. Philipp Aiginger
    Assistenten: Kijas Alan, Mag. Heller Martin



    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Dilic (76. Gomig), M. Pranjic, Cehajic, Jelenko ; Zulechner (64. Pichler), Konrad (78. Wojtanowicz)
    Admira Amateure: Kuttin, Steiner, Windbichler (68. lk), Ebner, Rusek, Zeman, Noel, Wessely, Weber, Frithum (56. Gsweiner), Fucik (HZ Peham)


    Tore: Zulechner (31.), Konrad (33.), Wojtanowicz (82.) Gomig (92.)

    Karten:
    gelb:
    SV Horn: 28. Sedivy (Foul), 85. Pranjic (Unsp.)
    Admira Amateure: -





    Es sind noch 7 Runden vor dieser Partie zu spielen.
    Der SV Horn hat als Tabellenfhrer 4 Punkte Vorsprung auf die Rapid Amateure und noch wichtiger 5 Punkte Vorsprung auf Parndorf.
    Die nchsten 8 Tage mit 3 Spielen knnten bereits eine Vorentscheidung bringen im Kampf um die Meisterschaft und somit eine wichtige Hausaufgabe in Bezug auf die "Mission Aufstieg" bedeuten.
    Nach den Admira Amateuren wird man auswrts in 4 Tagen in Schwechat gastieren um schlielich am Freitag in einer Woche den direkten Konkurrenten um den Aufstieg Parndorf zu empfangen.

    Der klare Auswrtssieg beim Wiener Sportklub machte Lust auf mehr.
    Bei hervorragendem Wetter und einer Happy Hour bereits ab 18:00 Uhr waren diesmal fast 1300 Zuseher erwartungsvoll in die Waldviertler Volkbank Arena gekommen.

    Der 13. der Tabelle die Admira Amateure waren genauso, wie ein Groteil der extrem ausgeglichenen Liga noch in den Abstiegskampf verwickelt und somit hatten die Sdstdter nichts zu verschenken und jeder Punkt knnte fr sie entscheidend um den Verbleib in der Liga sein.

    Mit dem 3:0 Sieg in Dornbach zuletzt hatte der SV Horn wieder zu seiner spielerischen Strke zurckgefunden und einige wichtige Spieler waren wieder in die Mannschaft zurckgekehrt.
    Allerdings fehlten bei diesem Spiel aufgrund zweier Sperren sowohl Miroslav Milosevic, der auer bei der einzigen bisherigen Saisonniederlage nicht dabei war, wegen der gelb-roten Karte von voriger Woche ebenso, wie Slaven Lalic, der bisher in allen Partien der Meisterschaft zum Einsatz gekommen war. Das sollte allerdings bei der Leistungsdichte des Kaders kein Problem sein.
    Sie wurden von Mario Pranjic und David Jelenko ersetzt.

    Somit beginnt der SV Horn wieder mit Stankovic im Tor; die Verteidigung ist mit Friess, Sedivy, Djordjevic und Wunderbaldinger ist unverndert; im Mittelfeld spielen Jelenko, Cehajic, Pranjic und Dilic und als Sturmduo beginnen Konrad und Zulechner.

    Bei den Sdstdtern gibt es entgegen der knappen unglcklichen vorwchigen 1:2-Niederlage nach einer 1:0-Pausenfhrung 3 Vernderungen in der Startaufstellung: Torhter ist diesmal wieder Manuel Kuttin - ebenso rckt der 21jhrige Richard Windbichler statt Lukas Thrauer in die Mannschaft auf - fr den ganz jungen offensiven Gssweiner beginnt Gary Noel im Sturm.

    Das letzte Spiel gegeneinander in der Sdstadt endete mit einem klaren 4:0 Auswrtssieg von Horn allerdings tat man sich im Vorjahr gegen die Sdstdter Juniors weitaus schwerer - damals ereichten diese nach zweimaligem Ausgleich noch ein glckliches 2:2 in Horn.
    Der SV Horn ging deshalb beraus konzentriert in die Partie.


    Nach wenigen Sekunden verstolpert der schnelle Zulechner beim ersten gefhrlichen Angriff von Horn und kommt nicht zum Abschluss.
    Horn ist zwar zu beginn spielbestimmend -aber auer einigen Eckbllen schaut noch wenig zhlbares heraus.
    Nach 12 Minuten gibt Philipp Zulechner den ersten gefhrlichen Schuss ab. Die Admira Juniors verstecken sich nicht - ein erster Kopfball geht ber das Tor - Stankovic war noch mit den Fingerspitzen dran gewesen.
    Zulechner ist es auch nach 20 Minuten, dessen Flanke Goalie Kuttin sicher fngt.
    Die Admiraner stehen zunchst defensiv noch sehr sicher - Mario Konrad steht bei einem Angriff abseits. Allmhlich bekommt der SV Horn ein bergewicht und nach einer Ecke kpfelt Philipp Zulechner nebe das Tor.
    Jetzt gert erstmals Unordnung in die Admiraner Hintermannschaft als Zulechner ber links die Abwehr aufreit allerdings kommt man nicht zum Abschluss, da man nicht schiet.
    Bei einem schnellen Gegensto bekommt Peter Sedivy wegen einem taktischen Foul die gelbe Karte. Der Kopfball nach dem Freisto geht doch deutlich neben das Tor.
    Nach einem Vorsto von Mario Konrad ber die linke Seite, bei der er anstatt zu schieen mustergltig zur Mitte auf Philipp Zulechner ablegt bedeutet schlielich das 1:0 fr den SV Horn.


    - 1:0 nach 32 Minuten fr den SV Horn durch Phlipp Zulechner.

    2 Minuten spter dann das selbe Bild - wieder stt Mario Konrad ber links nach einer schnen Vorlage von Salmin Cehajic schnell vor - diesmal verwertet er selbst und schiet den Ball ins lange Eck zum 2:0.


    Mario Konrad mit einer ganz starken Leistung bereitet das erste Tor vor und trifft zum 2:0 innerhalb von 3 Minunten


    Die jungen Sdstdter zeigen sich wenig geschockt und versuchen nachzusetzen. Ein abgelenkter Schuss von Noel geht knapp ber das Tor . Wenig spter rettet Stankovic erstmals nach einem scharfen Schuss.
    Horn spielt jetzt abwartend - die Rume in den Kontern die sich bieten werden allerdings nicht genutzt - die Angriffe nicht fertig gespielt. Nach einem eher harmlosen Kopfball der Sdstdter geht man in die Pause


    Pausenstand 2:0


    Die Admira Amateure wechseln zu Beginn der zweiten Hlfte - Peham kommt fr Fucik. Horn beleibt unverndert.
    Es dauert dann bis zur 55 Minute ehe David Jelenko einen ersten gefhrlichen Schuss zweite Hlfte abgibt. Die Admira wechselt nochmals - der junge Gssweiner ersetzt Frithum.
    Nach einem mustergltigen Angriff ber mehrere Stationen kommt Mario Konrad etwas zu spt und rutscht mit dem Ball ins Torout.



    Salmin Cehajic erneut mit einer starken Leistung im zentralen Mittelfeld

    Die Sdstdter probieren es mit einem Weitschuss - gefhrlicher ist der von Phlipp Zulechner, den Torhter Kuttin allerdings wegschlagen kann.
    Der SV Horn wechselt nun und bringt Pichler fr den Torschtzen Zulechner.
    Nach einem Eckball trifft Mario Konrad mit einem Schuss nur das Auennetz. Wenig spter verschiet Emir Dilic in aussichtsreicher Position neben das Tor.
    Die Admira Amateure wechseln abermals und bringen lk fr Windbichler, um die Offensive zu strken.
    Horn ist jetzt zu passiv und die jungen Sdstdter kommen zu einer riesigen Doppelchance - allerdings rettet der hervorragende Stankovic. Ein gefhrlicher Freisto von Salmin Cehajic wird vom Kuttin ber das Tor gedreht. Horn lauft einige Male ins Abseits.
    76. Minute: Nun tauscht auch Horn - fr Dilic kommt Andreas Gomig zu seinem 2.Einsatz in der Kampfmannschaft im linken Mittelfeld.
    Wenig spter kommt auch noch Michael Wojtasnowicz, der Torschtzen Mario Konrad ersetzt. Einige Male kann sich jetzt Cican Stankovic im Horner Tor auszeichnen. So pariert er einen Freistoball ber die Mauer gerade noch zur Ecke - bei einigen weiteren Szenen ist er nicht zu bezwingen und verhindert den Anschlusstreffer der Sdstdter, die sich keineswegs verstecken.



    Cican Stankovic mit einer Topleistung ist an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen!

     

    Der SV Horn kontert nun - ein weiter hoher Ball wird per Kopf von Jelenko weitergeleitet und Michael Wojtanowicz zieht alleine auf das Tor. Er lt Kuttin kleine Chance und schiebt den Ball unter ihm zum 3:0 in das Netz.


    Michael Wojtankowicz jubelt nach seinem ersten Meisterschaftstor fr den SV Horn

    Wenig spter hat er erneut eine groe Chance, als er eine Vorlage von Sascha Pichler per Kopf ganz knapp neben das Tor setzt.
    Mario Pranjic erhlt die gelbe Karte, da er nach einem Pfiff des Schiedsrichters den Ball noch spielt - er wird somit im nchsten Spiel wegen der 5. gelben Karte in der Meisterschaft gesperrt sein.
    Die Admira gibt nicht auf - doch erneut kann sich Stankovic bei einer Chance der Sdstdter auszeichnen.
    Der Schiedsrichter zeigt 3 Minuten Nachspielzeit an. Bereits in der berzeit nach einem schnen Seitenwechsel nimmt sich Andreas Gomig den Ball herunter und trifft mit einem tollen Schu zum 4:0 fr den SV Horn.


    Andi Gomig zieht ab und trifft hier zum 4:0 Endstand

    Endstand 4:0

    Fazit:

    In einer Partie, die lange Zeit sehr ausgeglichen verluft und die jungen Admiraner gut mitspielen ist es erste Halbzeit Mario Konrad, der innerhalb weniger Minuten mit seinen Vorsten 2 Tore einleitet.
    Beim ersten Treffer spielt er ideal auf Phlipp Zulechner in der Mitte ab und dieser mu den Ball nur mehr ber die Linie drcken- das zweite Tor erzielt er dann selbst. Die wenigen Chancen der Sdstdter hlt Stankovic sicher. Nach der Pause bringen die Sdstdter einige frische Krfte - aber Horn hat zunchst die besseren Gelegenheiten. Auch Horn tauscht mit Pichler, Wojtanovic und Gomig fr die beiden Torschtzen und Strmer Zulechner und Konrad und den offensiven Dilic neue Krfte in der Offensive ein. In dieser Phase des Spieles ist es Cican Stankovic, der den Anschlutreffer der Gste mit einigen Paraden verhindert und die Gegner zum Verzweifeln bringt.
    Der SV Horn macht es besser und der eingewechselte Wojtanovicz trifft mit seinem ersten Meisterschaftstor fr den SV Horn zum 3:0. In der Nachspielzeit ist es dann sogar noch der junge ebenfalls eingetauschte Andreas Gomig, der mit einem sehenwerten Schuss nach einer schnen Ballmitnahme den Endstand von 4:0 herstellt.


    Trainer Michael Streiter gratuliert seinem jungen Torhter zu seiner erneut tollen Vorstellung

    Mit einer guten mannschaftlichen Leistung, mehr Abgeklrtheit und einem vor allem hervorragenden Torhter Stankovic hat man erneut einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft mit diesem Sieg gesetzt. Nicht nur die Strmer Zulechner und Konrad haben wieder getroffen sondern auch die eingetauschten Gomig und Wojtanowicz haben mit ihren ersten Treffern fr den SV Horn in der Regionalliga Ost gezeigt, welche Qualitt der gesamte ausgeglichene Kader hat und dass auch Ausflle jederzeit ersetzt werden knnen.
    Man hat weiterhin 4 Punkte Vorsprung in der Meisterschaft auf die Rapid Amateure und nach einer erneuten Niederlage von Parndorf nun bereits 8 Punkte Abstand auf den Konkurrenten.


    kollektiver Jubel nach der erneut starken geschlossenen Mannschaftsleistung


    Nchste Runde wird die Meisterschaft mit einer englischen Woche am 1. Mai mit dem Auswrtsspiel zunchst in Schwechat und dann am nachfolgen Wochende mit einer weiteren Runde fortgesetzt, in der Parndorf am Freitag in der Waldviertler Volkbank Arena zu Gast ist. Mit diesen 3 Spielen innerhalb von 8 Tagen knnte bezglich der Relegationsteilnahme bereits eine Vorentscheidung fallen - der erste sehr positive Schritt wre bereits getan mit diesem klaren Heimsieg - weitere knnten folgen....

    weitere Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggadmiraamas1hzt02


    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggadmiraamas2hzt


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Wiener SK Horn   0:3 (0:1)


    20. 04. 2012


    Wiener Sportklub vs. SV Horn 0:3 (0:1)

    Der SV Horn gewinnt das Auswrtsspiel beim WSK deutlich und baut, dank der gleichzeitigen Niederlage von Konkurrent Parndorf die Tabellenfhrung aus.

    Mit klarem 0:3 Auswrtssieg beim Wiener Sportklub setzt man sich in der Tabelle ab!


    Wiener Sportklub - SV Horn 0:3 (0:1)


    23. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 20. April 2012, 19:30 Uhr
    Sportclub Platz
    Zuschauer: 1800
    Schiedsrichter: Thomas Paukovits (B)
    Assistenten: Josef Pieler, Mag. Stefan Tschandl



    Wiener Sportklub: Harrauer; Hevera, Dimov (HZ Mehic), Aichinger, Majstorovic; Muhr (52. Grumic), Pantic, Perez, Buchinger, Stehlik; Gnes
    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Dilic (83. Jelenko), Milosevic, Cehajic (76. Haas), Lalic ; Zulechner (86. Wojtanovic), Konrad



    Tore: 0:1 Dilic (34.), 0:2 Djordjevic (49.) 0:3 Jelenko (86.)

    Karten:
    gelb:
    SV Horn: 35. Zulechner (Foul), 69. Lalic (Schwalbe), 72. Stankovic (Spielverzgerung)
    Wiener Sportklub: 27. Aichinger (Foul), 58. Gnes (Kritik), 78. Hevera (Kritik), 86. Buchinger (Unsportl.)

    gelb-rot:
    SV Horn: Milosevic (75. u. 78. 2x Foul)




    Es sind noch 8 Runden zu spielen und die Meisterschaft der Regionalliga Ost ist weiterhin spannend.

    Nach dem letztwchigen doch knappen 1:0 Sieg gegen den FAC, der im Abstiegskampf verwickelt ist, so geht es diesmal gegen den "Traditionsclub" den Wiener Sportklub.

    Bei den Dornbachern kann man als Tabellenvierter als einzigem Team der Regionalliga Ost derzeit von Tabellenmittelfeld sprechen. Man hat nach vorne 5 Punkte Rckstand aber 4 Punkte Vorsprung auf den nchsten Schwechat, bei dem bei der Dichte des Feldes noch die Abstiegsgefahr nicht gebannt ist.

    So knnen die Wiener auch ohne Druck vor groer heimischer Kulisse spielen.

    Fr den SV Horn hingegen gilt es auch auf dem Sportclubplatz wieder einen Sieg einzufahren um sich an der Tabellenspitze eventuell von Verfolger Parndorf, das im Parallelspiel auf den Tabellendritten die Rapid Amateure trifft und wo durchaus ein Punkteverlust mglich wre, etwas absetzen zu knnen.

    In den Reihen des SV Horn haben mit Kapitn Djordjevic, Salmin Cehajic und Patrick Wunderbaldinger einige Spieler eine Sportklub-Vergangenheit. Beim Wiener Sportclub steht mit Christoph Hevera ein ehemaliger Horner Spieler in der Startaufstellung.

    Die meisten Spiele bisher gegeneinander waren ziemlich knapp - die letzten beiden Partien endeten jeweils mit einem Unentschieden - den letzten Sieg in Dornbach fixierte Slaven Lalic mit seinem Treffer zum 2:3 im September 2009. Somit ging der SV Horn in eines der wenigen Spiele nicht von vorneherein als klarer Favorit.

    ber 1800 Zuseher kommen trotz des schlechten Wetters zu diesem Schlagerspiel - die Friedhofstribne ist gut besetzt - auch zahlreiche Horner Zuseher wollen sich diese Partie auswrts nicht entgehen lassen.

    Beim Sportklub fehlen Kapitn Szabo und Berkovic - Grumic ist nur auf der Bank dafr spielen diesmal wieder Buchinger und Muhr.

    Beim SV Horn ist Philipp Zulechner erfreulicherweise wieder fit - er ersetzt Pichler im Sturm. Emir Dilic beginnt anstatt Jelenko auf der rechten Auenbahn im Mittelfeld und Salmin Cehajic steht fr Mario Pranjic, der aufgrund einer Erkrankung nicht im Kader ist, diesmal in der Starttformation.

    Horn spielt mit Stankovic im Tor - die Verteidigung bleibt unverndert mit Friess rechts, Sedivy und Djordjevic in der Mitte und Wunderbaldinger links; - im Mittelfeld beginnen Dilic rechts, Cehajic und Milosevic zentral und Lalic links; - das Sturmduo bilden Konrad und Zulechner



    Der SV Horn beginnt in dieser Auswrtspartie mit viel Selbstvertrauen aus dem letzten Heimsieg - man attackiert bereits frh und setzt den Sportklub unter Druck. Nach wenigen Minuten versucht es Dilic mit einem flachen Schu, der noch eher harmlos ausfllt. Auf der Gegenseite ist ein Kopfball nach einem weiten Freistoss fr Stankovic kein Problem.
    Der Boden ist tief und rutschig, was den Spielaufbau erschwert.
    Horn ist in der Anfangsphase zumeist in Ballbesitz - allerdings kommt dabei noch wenig zhlbares heraus - viele Blle in die Spitze gehen aufgrund des nassen Rasens noch zu weit.
    Die erste richtig gefhrliche Szene des Spieles verzeichnen allerdings die Dornbacher als Stehlik nach einer Viertelstunde nach einem schnellen Konter glcklicherweise an Stankovic, der per Fussabwehr zur Ecke klren kann, scheitert. Der Regen, der seit Beginn des Spieles eingesetzt hatte hrt jetzt auf.
    Horn beginnt sich jetzt allmhlich an den tiefen Boden zu gewhnen man ist spielerisch berlegen - ohne allerdings noch viele gefhrliche Chancen herausarbeiten zu knnen.
    Nach 25 Minuten und einer schnen Kombination luft Mario Konrad durch -scheitert allerdings an Goalie Harrauer. Wenig spter erhlt Aichinger die erste gelbe Karte des Spieles wegen einem Foul an Konrad.
    Philipp Zulechner probiert es mit einem Weitschuss, der Ball geht ins Auennetz. Ein Sportklub Schuss nach einer Ecke bleibt harmlos.
    Nach mehr als einer halben Stunde dreht sich Emir Dilic nach Zuspiel von Cehajic, der mit viel bersicht Ordnung ins Horner Spiel bringt. Dilic nimmt sich ein Herz und versenkt den Ball unhaltbar aus gut 20 Metern im langen Eck.



    34. 0:1 durch Emir Dilic

    Bei einem Pressball kommt Zulechner etwas zu spt und erhlt die gelbe Karte.
    Horn bleibt weiter dran und setzt den Sportklub unter Druck
    Einen Schuss von Lalic kann Harrauer gerade noch zur Ecke abwehren. Nach dem Corner kann Sedivy den Ball nicht unter Kontrolle bringen und er geht knapp neben das Tor.
    Ein Dilic-Vorsto wird zur Ecke abgewehrt.
    Bei einem Milosevic Schuss steigt Cehajic ber den Ball - Harrauer kann erneut retten - den Abstauber kann niemand verwerten. Gleich darauf wre es bei einem Hoppala beinahe 0:2 gestanden - Torhter Harrauer schiet Mario Konrad, der wie immer im Sturm viel arbeitet und attackiert an - der Ball bleibt aber vor der Linie liegen.
    Die letzten beiden Aktionen erste Hlfte gehren den Dornbachern - ein miglckter Schuss geht ber die blaue fast leere Tribne hinter dem Horner Tor, auf der sich nur das Horner Filmteam und die Schwechater Kiebitze Keller und Niefergal befinden. In der Nachspielzeit der ersten Hlfte kann Stankovic einen weiten Freisto erst im Nachfassen halten.
    So geht es mit einem verdienten 0:1 fr den SV Horn in die Halbzeit - man war die spielbestimmende Mannschaft, wenn auch der Sportklub sich nicht versteckt hat - weitere Treffer haben die beiden hervorragenden Torhter verhindert.





    Pausenstand 0:1


    Der SV Horn kommt unverndert aus der Kabine - der Sportklub tauscht Mehic fr Dimov ein.

    Nach einem der ganz wenigen Fehler der Horner Hintermannschaft kommt der Sportklub zu einem Weitschuss, der allerdings ber das Tor geht.
    Im Gegenzug wird Mario Konrad gefoult. Den Freisto fhrt Salmin Cehajic aus.

    Er zirkelt den Ball ber die Verteidigung, die Kapitn Djordjevic bersieht und dieser kann per Kopf zum 0:2 fr den SV Horn erhhen.

    49. 0:2 durch Djordjevic der erneut seine Kopfballstrke unter Beweis stellt.

    Der Sportklub wechselt erneut: Brehm kommt fr Muhr. Jetzt kommen die Dornbacher etwas auf - ein Kopfball wird zur Ecke abgewehrt - ein Schuss geht daneben.
    Nach einer schnen Kombination von Zulechner und Dilic verzieht dieser. Gnes erhlt wegen Kritik die gelbe Karte. Wenig spter hat Gnes die wohl beste Chance fr den Sportklub im gesamten Spiel, allerdings setzt er den Ball vllig freistehend neben das Tor.
    Die Horner sind einige male jetzt zu unentschlossen und suchen zu wenig den Anschluss. Der Sportklub drckt jetzt aber Stankovic pariert sicher einige Blle.
    In der 70. Minute gibt es eine haarige Szene im Horner Strafraum. Djordjevic rutscht hinein spielt den Ball und Pantic fllt im Strafraum ber die Beine des Horner Kapitns. Linienrichter und Schiedsrichter, die nahe dem Geschehen gestanden waren, lassen weiterlaufen.
    Auf der Gegenseite tankt sich Lalic in den Strafraum, fllt dann und mchte einen Elfer schinden und erhlt dafr zurecht die gelbe Karte wegen dieser Schwalbe - bitter nur fr ihn ist, dass er somit wegen dieser 5. gelben Karte im nchsten Spiel gesperrt sein wird.
    Wenig spter erhlt Stankovic die gelbe Karte wegen Zeit-Schindens. Der SV Horn wechselt im Mittelfeld: Haas kommt fr Cehajic, der viel bersicht bewiesen hat, aber bereits etwas mde wirkt.
    Nach einem zweiten Gelbfoul von Milosevic innnerhalb weniger Minuten schliet Schiedsrichter Paukovits diesen mit Gelb-Rot aus. Hevera der Gefoulte, der Milosevic dafr attackieren mchte, wird vom Schiedsrichter, der rechtzeitig dazwischen geht, gehindert und erhlt ebenfalls Gelb.


    Milosevic erhlt nach zwei Fouls im Mittelfeld kurz hintereinander Gelb-rot
     

    Nachdem Stankovic einen gefhrlichen Freisto gehalten hat, wird er von Buchinger unntig attackiert und dieser bekommt dafr ebenfalls zu Recht die gelbe Karte.
    Der SV Horn in Unterzahl wechselt jetzt erneut - fr den Torschtzen Dilic kommt der junge Jelenko ins Spiel. Der Sportklub versucht den Anschlusstreffer zu erzielen - fr den SV Horn ergeben sich jetzt trotz einem Spieler weniger immer wieder Rume zu guten Kontern. Jelenko - kurz vorher eingetauscht - erkmpft sich am Sechzehner den Ball und schlenzt ihn an Torhter Harrauer vorbei zur endgltigen Entscheidung ins lange Eck.

    0:3 fr den SV Horn - das ist wohl die endgltige Entscheidung!



    Joker David Jelenko erzielt das 0:3

     

    Horn wechselt abermals - fr Zulechner kommt in den letzten verbleibenden Minuten noch Michael Wojtanovicz ins Spiel.
    Einen Kracher von Buchinger kann Stankovic mit einem Reflex ber das Tor drehen - einen weiteren Ball per Faustabwehr klren. Doch auch Horn kommt in den Kontern, bei denen sich viel Platz bietet zu guten Mglichkeiten. So scheitert Mario Konrad am hervorragenden Harrauer, der den Schuss im Nachfassen parieren kann. In der Nachspielzeit kann der Sportklub nicht mehr wirklich zwingend werden und da auch die Horner Konter nicht fertig gespielt werden, so endet das Spiel mit 0:3 fr den SV Horn.

    Das tolle faire Publikum feiert beide Mannschaften nach dem Schlupfiff noch minutenlang!




    Endstand 0:3

    Fazit:

    Bei tiefen Bodenverhltnissen am Sportklubplatz beignnt der SV Horn agressiver und zwingt dem Sportklub sein Spiel auf, wobei die groen Torchancen allerdings zunchst noch Mangelware bleiben.
    Die erste groe Gelegenheit im Konter kann Stankovic, der bei diesem nassen Rasen wieder eine hervorragende Vorstellung abliefert, bravours per Fuabwehr zur Ecke abwehren. In Folge kommt dann der SV Horn aufgrund der spielerischen berlegenheit auch zu einigen guten Mglichkeiten, die aber vom ebenfalls hervorragenden Dornbacher Schlussmann Harrauer vereitelt werden.
    Nach etwas mehr als einer halben Stunde trifft Emir Dilic mit einem schnen Schuss ins lange Eck zum ersten Tor fr Horn. Einige weitere gute Mglichkeiten fr Horn folgen, wenn sich auch der Sportklub nicht versteckt, so geht die 0:1 Halbzeitfhrung fr Horn auch in Ordnung.


    Nach einem Tausch bei den Einheimischen zur Pause fllt bereits kurz nach dem Seitenwechsel durch einen Kopfballtreffer von Kapitn Djordjevic, bei dem die Dornbacher Hintermannschaft einen Freisto von Cehajic verschlafen hat, das zweite Horner Tor.
    In Folge versucht der Sportklub den Anschlusstreffer zu erzielen scheitert aber zumeist am hervorragenden Stankovic oder an sich selbst. In einer haarigen Szene bei der Djordjevic im Strafraum hineinrutscht entscheiden Schiedsrichter und Linienrichter, die nahe am Geschehen stehen auf weiterspielen. Der SV Horn beginnt zu tauschen - Haas kommt fr Cehajic.
    Nach zwei Fouls im Mittelfeld kurze Zeit hintereinander muss Milosevic mit Gelb-Rot vom Feld. Bei Horn kommt jetzt Jelenko fr den Torschtzen Dilic.
    Trotz der numerischen Unterlegenheit bringt Joker Jelenko mit einem schnen Schuss vom 16er die endgltige Entscheidung zum 0:3. Da der Sportklub, der zwar in seinen Aktionen bis zum Ende bemht ist, und auch Horn, das in den Kontern einige Rume vorfindet, diese nicht zu einem weiteren Tor ntzen knnen bleibt es beim 0:3 Sieg in Dornbach.

    Da der SV Horn mit diesem wichtigen Auswrtsieg 3 Punkte gemacht hat und gleichzeitig Verfolger Parndorf im direkten Duell der Tabellennachbarn zu Hause gegen die Rapid Amateure mit 0:3 untergeht, so hat man jetzt bereits 5 Punkte Vorsprung auf den Konkurrenten, der von den jungen Rapidlern in der Tabelle jetzt auf den 3. Platz verdrngt wurde.

    Der SV Horn hat mit diesem Sieg wieder ganz klar aufsteigende Form gezeigt und kann mit Zuversicht und viel Selbstvertrauen in die letzten 7 Runden der Meisterschaft gehen. Man hat mit den ins Team zurckgekehrten Cehajic, Dilic und Zulechner wieder mehr Optionen in der Offensive. Trotz der beiden im nchsten Heimspiel gegen die Admira Amateure gesperrten Milosevic (wegen Gelb-Rot) und Lalic (wegen der 5. gelben Karte) wird man, da man auch wieder auf den bis dahin wahrscheinlich wieder gesunden Mario Pranjic zurckgreifen wird knnen, mit der Ausgeglichenheit des Kaders wieder auf eine extrem schlagkrftige Truppe zurckgreifen knnen.

    Der Druck in den kommenden Runden wird jetzt nicht mehr so beim SV Horn liegen, der mit den beiden Siegen zuletzt eindrucksvoll nach einem kleinen Durchhnger in der Meisterschaft wieder zur alten Form zurckgefunden hat, sondern Parndorf muss nach den letzten nicht so berzeugenden Vorstellungen erst einmal im noch schweren Restprogramm wieder berzeugen knnen.


    Auch zahlreiche mitgereiste Horner feiern die Mannschaft

    Der SV Horn freut sich schon auf die nchsten Spiele in denen man mit einer ansteigenden Form und der wiedergefundenen Spielfreude hoffentlich auch wieder die ntigen Tore genauso wie in dieser Partie wird erzielen knnen!

    Als Abschlu muss man noch betonen, dass es wohl in sterreich kein weiteres so faires und sportlich anfeuerndes Publikum wie in Dornbach gibt, das nach einer 0:3 Niederlage des eigenen Teams noch minutenlang nach Spielende der eigenen Mannschaft und sogar dem Gegner beim Abgang frenetischen Beifall spendet! Hut ab vor den Fans der Friedhofstribne!

    weitere Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Sportklubggsvhorn1hzt

    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Sportklubggsvhorn2hzt


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn FAC Team Fr Wien   1:0 (0:0)


    13. 04. 2012


    SV Horn - FAC Team f. Wien 1:0 (0:0)

    14.04.2012,

    Der SV Horn gewinnt dank eines Treffers von Peter Sedivy mit 1:0 (0:0)


    SV Horn - FAC Team fr Wien 1:0 (0:0)


    22. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 14. April 2012, 19:30 Uhr
    Waldviertler Volksbank Arena
    Zuschauer: 1150
    Schiedsrichter: Paul Peth
    Assistenten: Josef Haider, Benjamin Steuer



    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Jelenko (60. Jelenko), Milosevic, Pranjic (56. Cehajic), Lalic ; Konrad, Pichler (64. Wojtanovicz)
    FAC Team fr Wien: Jausner, Jank, Laschet (13. Micanovic), Mohr, Bauer, Slawik, Terzic, Boros, herbst, Tosun (54. Bichelhuber), Plott


    Tore: 1:0 Sedivy (76.)
    Karten: -
    SV Horn: 20. Milosevic (Foul), 41. Pranjic (Foul), 49. Lalic (Kritik), 54. Jelenko (Unsportlichkeit), 76. Friess (Kritik), 83. Wojtanovicz (Foul), 88. Djordjevic (Kritik)
    FAC: 25. Terzic (Foul), 75. Plott (Foul)

    Matchpatronanz: Autohaus Lehr



    Am Freitag den 13. spielt der SV Horn gegen FAC Team fr Wien - die zweite Floridsdorfer Mannschaft innerhalb von 7 Tagen.

    Nach der nicht berauschenden Nullnummer in Wien vergangenes Osterwochenende gegen den Tabellenletzten SC Columbia erwarten sich die Zuschauer in der Waldviertler Volksbank Arena Arena wieder einen Sieg.

    Man ist zwar in der Tabelle weiterhin an erster Stelle - allerdings hat Parndorf punktemig jetzt aufgeschlossen und somit ist das Horner Team wieder unter Druck mit einem vollen Erfolg gegenber Parndorf, das erst Samstagnachmittag in Simmering gastiert, vorzulegen.

    Bei Horn fllt der beste Torschtze Philipp Zulechner wegen Adduktorenproblemen weiter aus.

    Auch beim FAC fehlen einige Spieler verletzungsbedingt - so auch der im Winter zum FAC gewechselte Michael Pittnauer, aber trotzdem haben beide Teams aufgrund der ausgeglichenen Qualitt der Kader keine Probleme ein starkes Team aufzubieten.

    Der FAC, der im Herbst weit unter seinem Wert geschlagen wurde, kommt zwar als vorletzter der Tabelle nach Horn allerdings ist bei der Dichte der Tabelle noch alles mglich.
    Man hat in den bisherigen 6 Spielen der Frhjahrsmeisterschaft erst eine Niederlage einstecken mssen - ausgerechnet genauso wie Horn im Heimspiel gegen Stegersbach und zuletzt feierte man sogar einen klaren 3:0 Heimerfolg gegen die starken Rapid Amateure - der SV Horn war also gewarnt!

    Beim FAC beginnt Routinier und Kapitn Jausner wieder im Tor statt dem verletzten jungen Moser. Bauer ersetzt Viertel und Tosun spielt statt Bichelhuber.

    Der SV Horn ist an zwei Positionen verndert - der junge Mario Pranjic beginnt wieder im zentralen Mittelfeld statt dem noch jngeren Haas und Mario Konrad beginnt diesmal anstatt Michael Wojtanovicz.


    Die U13, die das Vorspiel gegen Stockerau mit 15:0 gewinnt, begleitet die Mannschaft in die Arena


    Nach anfnglichem Abtasten versucht man ber die Flgel zum Erfolg zu kommen - doch die Stanglpasses von Jelenko finden keinen Abnehmer.
     

    In der 7. Minute fllt dann bereits das erste Tor durch Sascha Pichler- allerdings wird ein fragliches Abseits gegeben.

    Nach wenigen Minuten mu der FAC bereits zum ersten Mal wechseln - Laschet hat sich nach einem Kopfballduell mit Konrad unglcklich am Fu verletzt - fr ihn kommt Micanovic.
    Man merkt den Horner Spielern die Verunsicherung durch die letzten Ergebnisse an - viele Annahmefehler und Fehlpasses prgen das Bild.
    Nach 18 Minuten muss Cican Stankovic erstmals per Faustabwehr klren.
    Nach einer weiten Flanke legt Lalic per Kopf ab - Konad verfehlt nur knapp das Tor.
    Stankovic muss wenig spter, als er von Wunderbaldinger behindert wird, erneut per Faust klren - danach einen Freisto von Terzic abwehren.

    Ein Schuss von Milosevic kracht an die Querlatte.
    In der Schluphase der ersten Hlfte wird der SV Horn immer strker und auch wieder selbstsicherer - nach einer Vorlage von Jeleneko geht ein Kopfball von Konrad knapp ber das Tor.
    Horn drckt jetzt. Der FAC Goalie Jausner ist knapp vor Pichler am Ball - in der letzten Aktion vor der Pause jagt Pichler den Ball ber das gegnerische Tor.

    Pausenstand 0:0


    Mit neuem Schwung beginnt die zweite Hlfte - genauso, wie die erste aufgehrt hat - Horn drckt jetzt den FAC in die eigene Hlfte. Die letzten Zuspiele sind noch zu ungenau.
    Der FAC wechselt erneut einen verletzten Spieler - fr Tosun, der vom eigenen Torhter getroffen wird, kommt der erst krzlich wieder fit gewordenen Bichelhuber . Jelenko bekommt wegen einer "Schwalbe" eine gelbe Karte, obwohl niemand Foul reklamiert hatte.
    Nun wechselt auch der SV Horn - Salmin Cehajic kommt nach seiner Verletzungspause zu seinem Comeback in der Kampfmannschaft. Er ersetzt Mario Pranjic im zentralen Mittelfeld.
    Man probiert jetzt schneller zu spielen und agiert selbstbewuter.
    In einem weiteren Wechsel bei Horn kommt Dilic fr Jelenko im rechten Mittelfeld. Seine erste gefhrliche Aktion ist eine Vorlage bei der Konrad knapp zu spt kommt gegenber Torhter Jausner.
    Gleich darauf gibt es einen Konrad-Kopfball. Emir Dilic nimm eine Flanke volley an - verschiet aber ber den neuen VIP-Club. Wojtanovicz kommt fr Pichler
    Ein Weitschuss aus gut 30 Metern ist die erste nennenswerte Aktion der Gste in Hlfte 2.
    Wojtanovicz wird aus aussichtsreicher Position wieder einmal zurckgepfiffen - er wre alleine vor Jausner gewesen. Ein Freisto landet in den Hnden des FAC Torhters.
    Ein Kopfball von Dilic landet neben dem Tor. Eine scharfe Hereingabe wir von einem FAC-Spieler mit der Hand im Strafraum in den Corner gelenkt.
    Ein guter weiter Freisto von Milosevic kann von Jausner in den Corner abgewehrt werden.
    Nach diesem Standard kommt der Ball von der anderen Seite hoch auf Djordjevic und dieser legt in die Mitte ab, wo Innenverteidiger Peter Sedivy den Ball ber die Linie drckt.


    1:0 in der 76. Minute.


    Die Horner jubeln endlich ber den ersten gltigen Treffer
     


     

    Die erste wirklich gefhrliche Aktion der Floridsdorfer 2. Hlfte ist ein ganz weiter Freisto, der an allen vorbei knapp neben der Stange ins Torout geht.
    Horn setzt nach und Dilic schiet einen Volley knapp neben das Tor. Miroslav Milosevic schiet ein wenig berhastet neben das Tor. Nach einigen strittigen Situationen wird Co-Trainer Westerthaler vom burgenlndischen Schiedsrichterteam von der Bank verbannt.
    In der 85. Minute landet der Ball abermals im Netz. Nach einem Dilic Solo ber das halbe Feld trifft Michael Wojtanovicz ins Tor - aberauch diesmal gibt das Schiedsrichterteam Abseits.
    Der FAC kommt jetzt etwas auf und Horn zieht sich ein wenig zurck. Der Schiedsrichter zeigt 4 Minuten Nachspielzeit an.
    In der 88 Minute dann eine kuriose Situation: fr alle unerwartet nachdem Cican Stankovic einen Ball sicher gehalten hat wird vom Schiedsrichter ein indirekter Freisto nahe des 16ers gegeben. Stankovic soll den Ball zu lange gehalten haben - Slavic verschiet den Freisto knapp.
    Nach einer Berhrung des Balles mit der Schulter gibt der Schiedsrichter erneut Freisto nahe der Strafraumgrenze. Wieder streicht der Ball nur knapp diesmal am linken Kreuzeck vorbei.
    Milosevic verschiet erneut. Ein weiter Freistoball des FAC geht neben das Tor.
    Bereits einige Minuten in der Nachspielzeit heben die Zuschauer schon die Hnde zum Jubel - allerdings geht der flache Schuss von Lalic knapp neben die Stange.
    Es ist bereits die Nachspielzeit der Nachspielzeit, als Schiedsricher Peth in seiner letzten Aktion vor dem Schlupfiff Trainer Streiter, der ihn auf die berzeit aufmerksam macht ebenfalls auf von der Bank verweist.


    Endstand 1:0

    Fazit:

    Nach dem letztwchigen Unentschieden bei Tabellenschlulicht Columbia wirkt die Mannschaft des SV Horn erste Halbzeit total verunsichert. Gleich zu Beginn wird ein Horner Treffer abseits gegeben. Der FAC steht defensiv gut und kann durch Standards gefhrlich werden. Man erfngt sich und gegen Ende der ersten Hlfte bernimmt Horn ganz klar das Kommando und hat durch einen Lattentreffer von Milosevic und einen Kopfball von Konrad die besten Chancen - allerdings geht man torlos in die Pause.

    Zweite Hlfte erhht Horn das Tempo nochmals und erarbeitet sich jetzt zahlreiche Chancen. Mit 3 Wechseln: Cehajic fr Pranjic, Dilic fr Jelenko und Wojtanovicz fr Pichler erhht man nochmals den Druck und schlielich ist es der Abwehrspieler Peter Sedivy, der in der 76. Minute das erlsende 1:0 erzielt. Der FAC kann erneut nur durch Standards gefhrlich sein. Durch zahlreiche fragwrdige Schiedsrichterentscheidungen kommt Hektik ins Spiel. Der FAC vergibt in der 88. Minute einen seltsamen im Strafraum gegebenen Freisto genauso wie eine weitere gegebene Freistomglichkeit nur knapp.
    Bei Horn werden die zahlreichen guten Mglichkeiten vergeben oder auf Abseits entschieden - in der Nachspielzeit der Nachspielzeit wird nach vorher Co-Trainer Westerthaler auch noch Trainer Streiter von der Bank verwiesen.

    Letztendlich gibt es trotz Allem 3 weitere wichtige, verdiente Punkte aufgrund einer starken zweiten Hlfte!

    Schiedsrichter Peth schaffte es in einer eigentlich relativ fairen Partie insgesamt 9 gelbe Karten zu verteilen - 7 davon an Horn (3 davon wegen Kritik und 1 wegen Unsportlichkeit) und zudem noch beide Horner Trainer von der Bank zu verweisen.... Nach durchschnittlich nicht einmal 2 gelben Karten fr den SV Horn in den bisherigen 21 Spielen ist das ein wahrer Rekord.


    hier soll Sascha Pichler abseits gestanden sein vor dem ersten Treffer in der 7. Minute


    In dieser Szene wurde auf Foul von Milosevic entschieden


    Auch hier wurde kein Foul an Wojtanovicz an der Strafraumgrenze gegeben!

     

    Trotzdem siegt der SV Horn gegen eine gute FAC Team fr Wien-Mannschaft letztendlich hochverdient aber knapp mit 1:0.

    Nach ber 280 Minuten ohne gltigem Treffer fr die beste Offensive gab es endlich wieder einen Torerfolg fr Horn und wieder 3 Punkte!

    Damit hat man Parndorf, das Samstagnachmittag in Simmering antreten muss, wieder vorgelegt und man wird sehen, wie die Burgenlnder diesmal mit dem Druck zurecht kommen werden.


    Jubel nach dem Schlusspfiff


    Obmann Kronsteiner gratuliert seinem Team zum Sieg


    Fr den SV Horn geht es nchste Woche auswrts im nchsten Schlagerspiel gegen den Wiener Sportklub - man darf schon gespannt sein, wie dieses Spiel verlaufen wird!

    weitere Bilder vom Spiel 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggfac_1Hzt

    Bilder von der 2. Hlfte: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggfac_2Hzt

    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Columbia Floridsdorf Horn   0:0


    07. 04. 2012


    SC Columbia vs. SV Horn 0:0

    08.04.2012,

    Torloses Unentschieden in Floridsdorf - man kann den Abwehrriegel von SC Columbia einfach nicht knacken!


    SC Columbia - SV Horn 0:0


    21. Runde Regionalliga Ost
    Samstag, 7. April 2012, 16:00 Uhr
    Sportplatz Coumbia
    Zuschauer: 450
    Schiedsrichter: Alfred Kern
    Assistenten: Werner Wagner, Alija Halil



    SC Columbia: Kraus, Oletu, Weiss, Mpassy-Nzoumba, Vittner, Baumgartner, Eidler (90. Diaz), Nemetschek, Chryssajis (88. Djoja), zmen (HZ Blauensteiner), Wrzler
    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Jelenko, Milosevic, Haas, Lalic (62. Konrad); Wojtanovicz, Pichler


    Tore: -
    Karten: -


    In der 21. Runde am Osterwochende gastiert der SV Horn am Karsamstag Nachmittag in Floridsdorf beim SC Columbia.
    Es scheint ein Spiel der Gegenstze zu sein - der Erste gegen den Letzten - die beste Auswrtsmannschaft gegen das schlechteste Heimteam der Regionalliga Ost.

    Das letzte Spiel gegeneinander in Horn hatte mit einer 8:0 Gala fr den SV Horn geendet und die meisten Zuseher erwarteten nur eine Horner Pflichtbung gegen Columbia.

    Man war aber gewarnt, denn in der Vorwoche konnten die spielstarken Austria Amateure nur ein 0:0 in Floridsdorf erreichen.


    Fr den SV Horn war diese Partie alleine deshalb wichtig, da Konkurrent Parndorf am Freitag bereits mit einem 3:1 Erfolg im Familienduell Parndorf-Spieler Thomas Jusits gegen Vater und Stegersbach-Trainer Kurt Jusits siegreich geblieben war und so mit 3 Punkten vorgelegt hatte und man ebenfalls einen vollen Erfolg bentigte, um den Abstand wiederherzustellen.

    Der SV Horn muss auf einige Spieler verzichten - so stehen die angeschlagenen Emir Dilic und Philipp Zulechner nicht im Kader - genauso wie die vor kurzem operierten und lnger ausfallenden Patrick Osoinik, Antonio Pranjic und Michael Zaglmair. Neben Ersatztorhter Prglhof nehmen der nach lngerer Verletzungspause erstmals wieder im Kampfmannschaftsaufgebot stehende Salmin Cehajic, Andreas Gomig, sowie Mario Pranjic und Mario Konrad, die eigentlich zur Stammformation gehren, ebenso vorerst nur auf der Ersatzbank Platz.

    Horn beginnt mit Stankovic im Tor; der Verteidigung Friess, Sedivy, Djordjevic und Wunderbaldinger, dem Mittelfeld mit den beiden jungen Jelenko und Haas, mit Milosevic und Lalic; sowie den beiden Spitzen Pichler und Wojtanovicz.

    Der SC Columbia unter dem ehemaligen Horner Philippe Weiss als deren Kapitn hat nur eine einzige Vernderung zur vorwchigen Startaufstellung - so sitzt mit Blauensteiner ein weiterer Ex-Horner-Spieler vorerst nur auf der Bank - fr ihn beginnt Eidler

    Der SV Horn startet gleich druckvoll.
    Jelenko setzt sich ber rechts durch und seine gute Flanke geht von Pichler per Kopf nur knapp daneben. Das htte bereits nach 2 Minuten das erste Tor sein knnen. Wenig spter landet der Ball eher zufllig von der Seite von oben auf der Horner Querlatte - allerdings wre Stankovic parat gewesen. Horn setzt weiter nach und drckt Columbia hinein. Ein abgerissener Schuss von Pichler geht daneben. Der nchste Schuss von Milosevic geht flach knapp an der rechten Stange vorbei.
     


    Miroslav Milosevic spielt im zentralen Mittelfeld - dahinter der junge Patrick Haas

    Nach einer flssigen Horner Kombination steht Wunderbaldinger nach Ansicht des burgenlndischen Schiedsrichterteams allerdings abseits.
    In Minute 17 setzt sich Michael Woitanovicz ber links durch - seine Hereingabe verfehlt Sascha Pichler nur um Zentimeter und der Ball kann vor Jeleneko in den Corner gelenkt werden.



    Sascha Pichler kommt hier ganz knapp zu kurz

    Nach 20 Minuten kommen dann die Einheimischen zur ersten echten Torchance nach einem Eckball, als Baumgartner den Ball per Kopf ber die Querlatte setzt.
    im Gegenzug wird Lalic wieder einmal in aussichtsreicher Position wegen Abseits zurckgepfiffen.
    Danach verflacht das Spiel ein wenig fr 10 Minuten. Horn ist bemht das Spiel zu machen - Columbia verteidigt mit 9 Mann am eigenen Sechzehner und versucht die Rume eng zu machen.
    Nach einer halben Stunde nach einem schnellen Horner Angriff verzieht Woijtanovicz leider mit einem schlechten Schuss.
    Erneut kpfelt Columbia einen Corner ber die Latte. Nach 42 Minuten hat Horn dann wohl die grte Chance im Spiel - erneut setzt sich Wojtanovicz ber links durch und legt quer auf Lalic ab, dieser kann allerdings den Ball aus kurzer Distanz nicht im leeren Tor unterbringen.



    Slaven Lalic hier gegen den ehemaligen Zwettler Spieler Wrzler kann den Ball bei einer riesen Chance nicht im Tor unterbringen

     

    Ein Freisto aus 30 Metern von Milosevic wird vom Floridsdorfer Torhter Kraus sicher gehalten. Nach einem weiten Abschlag des Goalies jagt Chryssajis den Ball weit ber das Tor.
    Horn ist drckend berlegen und kommt auch zu Chancen allerdings kann man gegen die tief stehenden Floridsdorfer bei leichtem Nieselregen auf dem Columbia Platz kein Tor erzielen - somit geht es torlos in die Kabinen.


     


    Pausenstand 0:0


    Der SV Horn kommt unverndert aus der Halbzeit. Columbia wechselt - so kommt der ehemalige Horner Blauensteiner fr zmen im linken Mittelfeld. Der Regen hat jetzt aufgehrt.

    Das Spiel geht mit einer drckenden Horner berlegenheit weiter, wie es vor der Pause geendet hatte. Eine Flanke von Lalic kann Woitanovicz per Kopf nicht verwerten. Immer wieder werden die Angriffe des SV Horn vom Schiedsrichter-Assistent Wagner abseits gegeben.
    Nach 55 Minuten legt Pichler fr Woitanovicz am 16er ab, doch sein Schuss wird geblockt - der nchste Versuch in den Corner gelenkt. Nach einem Eckball geht ein Schuss von Lalic mit seinem schwcheren rechten Fuss ber das Tor.
    Die erste gefhrliche Aktion von Columbia in der zweiten Hlfte ist ein Weitschuss aus gut 40 Metern von Blauensteiner, der von den Fingerspitzen von Stankovic ber die Querlatte geht.
    Wieder im Gegenzug schiet Pichler Weiss aus kurzer Distanz an die Hand - der Schuss geht geblockt ins Torout. Wenig spter kommt Haas um Sekundenbruchteile zu spt gegenber Torhter Kraus.



    der junge Jelenko kann sich nur selten entscheidend durchsetzen


    Der SV Horn wechselt jetzt und bringt mit Mario Konrad einen dritten Strmer fr Lalic- nochmals wird alles nach vorne geworfen.

    Es folgen zahlreiche Abseitsstellungen angezeigt von Assistent Wagner per Fahne, die immer wieder die Horner Angriffsbemhungen unterbrechen oder stoppen. Columbia steht dicht am eigenen Sechzehner mit einer Abwehrmauer und kommt kaum aus der eigenen Hlfte. Die vereinzelten Konterversuche enden bei der sicher stehenden Horner Hintermannschaft zumeist bereits an der Mittellinie.
    Die letzten 8 Minuten der regulren Spielzeit setzt strkerer Regen ein und er erschwert zustzlich zu den Platzverhltnissen die Horner Angriffsbemhungen.



    Der ehemalige Horner Weiss im Kampf mit Michael Wojtanovicz

     

    Pichler probiert es mit einem Fallrckzieher, doch der Ball geht ber das Tor. Immer verzweifelter probiert Horn jetzt mit hohen Bllen zu agieren, doch diese bleiben immer wieder in der dicht gestaffelten Floridsdorfer Defensive hngen oder knnen abgeschlagen werden oder es wird auf Abseits entschieden. Torhter Kraus lsst sich bei den Absten viel Zeit - kommt allerdings ohne Ermahnung davon.
    Columbia gewinnt mit einem Wechsel in der 88. Minute nochmals Zeit in einer hektischen Schlussphase - fr Chryssajis kommt Djoja.
    Sascha Pichler nimmt sich - jetzt bereits in der Nachspielzeit - ein Herz, doch sein Schuss auf das kurze Eck kann vom Torhter in den Corner gelenkt werden.
    Columbia wechselt nochmals - Diaz kommt, Eidler geht.
     


    Die Floridsdorfer retten ein torloses Unentschieden ber die Distanz.


    Endstand 0:0

    Fazit:

    Als haushoher Favorit in diesem Spiel kann der SV Horn leider die defensiv eingestellten Floridsdorfer in diesem Spiel ebensowenig bezwingen, wie das bereits in der Vorwoche den Amatueren der Wiener Austria gelungen war. Gegen eine dicht gestaffelte Defensive vor dem eigenen Sechzehner verabsumt man es vor allem erste Halbzeit die sich bietenden Chancen zu verwerten. Pichler, Woijtanovicz und vor allem Lalic mit einem Sitzer scheitern in der ersten Hlfte - Columbia kann nur aus Standards selten gefhrlich werden.
    Je lnger das Spiel dauert umso schwerer tut man sich gegen aufopfernd kmpfende Floridsdorfer, die kaum aus der eigenen Hlfte kommen. Trainer Streiter, der auf einige angeschlagene Spieler verzichten muss und sowohl Mario Pranjic wie auch Konrad von Beginn an auf der Bank lsst - dafr aber die jungen Haas und Jelenko einsetzt, stellt mit der Hereinnahme von Konrad fr Lalic nach 60 Minuten auf 3 Strmer um - allerdings kann man auch daraus kein Kapital schlagen. Immer verzweifelter versucht man mit hohen Bllen auf die Spitzen zu agieren - man kommt aber zweite Hlfte nur selten richtig gefhrlich in den Strafraum und wenn, dann wird zumeist auf Abseits entschieden - so endet die Partie mit einem torlosen Unentschieden nach einer hektischen Schluphase.
    Der SC Columbia kann berraschend einen Punkt, der allerdings wahrscheinlich im Abstiegskampf als abgeschlagener Letzter trotzdem zu wenig sein wird,
    mit Glck ber die Distanz retten.

    Fr den SV Horn sind es zwei verlorene Punkte im Rennen um den Meistertitel.

    Man fhrt nach dieser Partie zwar weiterhin die Tabelle vor Parndorf an - allerdings nur mehr punktegleich mit einer um 11 Treffern bessere Tordifferenz - die Meisterschaft bleibt weiterhin spannend.

    Kommende Woche gastiert mit dem FAC ein spielstrkeres Team in der Waldviertler Volksbank Arena, das durch einen berraschend klaren 3:0 Sieg gegen die Rapid-Amateure wieder den Anschlu an die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf gefunden hat.

    Wenn kommenden Freitag einige noch angeschlagene schnelle Spieler wieder in die Mannschaft zurckkehren, so kann man hoffentlich vor heimischem Publikum wieder einen vollen Erfolg im Kampf um den Meistertitel feiern!


    SV Horn - Be Part Of It



    weitere Bilder vom Spiel unter: picasaweb.google.com/svhornbilder/Sccolumbiaggsvhorn02


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn SK Rapid Amateure   0:0


    30. 03. 2012


    Endstand SV Horn vs. SK Rapid Wien (A.) 0:0

    31.03.2012,

    Eine regenreiche Partie in der gut besuchten Waldviertler Volksbank Arena endet torlos.

    SV Horn - SK Rapid Amateure 0:0


    20. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 30. Mrz 2012, 19:30 Uhr
    Waldviertler Volksbank Arena
    Zuschauer: 1900
    Schiedsrichter: Albert Wandl
    Assistenten: Boskovski Zoran, Ing. Tekeli Habip



    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Jelenko (73. Wojtanowicz), M. Pranjic, Milosevic, Lalic; Konrad, Zulechner (82. Pichler)
    SK Rapid Wien: Knoflach, Kaintz, Behrendt, Wydra, Bajrami (77. Randak), Schaub, Holzmeier (K), Denner, Starkl (82. Kuleski), Hofmann Maximilian, Dobras (70. Weinwurm)


    Tore: --
    Karten:
    SV Horn: Gelb: 92. Milosevic (F)
    SK Rapid Amateure: Gelb 38. Behrendt (F)

    Matchpatronanz: Leyrer & Graf
    Weinpatronanz: Ruttenstock Rschitz


    Es war angerichtet!

    Im Spitzenspiel der Regionalliga Ost trifft der Tabellenfhrer SV Horn auf die Rapid Amateure den Tabellenzweiten. Die im Frhjahr noch ungeschlagenen jungen Htteldorfer hatten bisher seit dem Winter 3 Siege und zuletzt ein torloses Unentschieden gegen Simmering erreicht und sind somit als beste Frhjahrsmannschaft hinter dem SV Horn mit 3 Punkten Rckstand erste Verfolger noch vor Parndorf.
    Der SV Horn bleibt mit 3 Punkten Vorsprung und der klar besseren Tordifferenz in jedem Fall auch nach dieser Partie Tabellenfhrer - im Falle eines Sieges knnte man sich sogar etwas von der Konkurrenz absetzen.

    Nicht nur, dass die beiden Spitzenteams der Liga aufeinander trafen, so wurde auch die Waldviertler Volksbank Arena nach dem Umbau offiziell erffnet.



    SV Horn Geschftsfhrer Snke Niklas, Obmann Ing. Thomas Kronsteiner, Horns Brgermeister LAbg. Jrgen Maier und Hofrat Dr. Binder vom N Fuballverband erffnen die neue Waldviertler Volksbank Arena offiziell


    Mit einem bereits um 17:45 startenden Rahmenprogramm, 90 Liter Freibier im Jubilumsjahr fr die Fans, Spanferkel von Grillweltmeister Adi Matzek und einer tollen Kulisse hoffte man natrlich auf einen vollen Punktegewinn.

    1900 Zuseher waren in die neue Waldviertler Volksbank Arena trotz des nasskalten Wetters gekommen und boten eine gute Kulisse fr das dieswchige Schlagerspiel der Runde.

    Gestrkt durch zuletzt 3 Siege in Folge wollte man endlich auch gegen die, in der ra Streiter bisher noch nicht besiegten jungen Htteldorfer einen Sieg einfahren und war hochmotiviert. Im Herbst hatte man in Htteldorf ein 1:1 Unentschieden durch ein Tor von Emir Dilic erreicht - in der Vorsaison gab es jeweils 2 Niederlagen - insgesamt ist die Bilanz mit 3 Siegen, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen aber vllig ausgeglichen.

    Die Amateure aus Htteldorf sind entgegen dem letztwchigen 0:0 gegen Simmering auf 3 Positionen verndert.Trainer Zoran Barisic hat statt den jungen unroutinierten Spielern Kuleski (19J), Pavelic (18J) und Drimer (19J) mit Kapitn Holzmeier (22 J),Denner (20J) und dem 32 jhrigen Bernd Kaintz weitaus erfahrenere Spieler als zuletzt in der Defensive aufgestellt.

    Im Horner Kampfmannschafts-Kader sind mit Mario Konrad, David Jelenko, Patrick Haas und dem diesmal nach einer Verletzungspause noch nicht im Kader stehenden Salmin Cehajic einige Spieler mit Rapid-Vergangenheit.

    Entgegen der zuletzt siegreichen Partie gegen die Jungveilchen gibt es bei Horn nur eine Vernderung: Emir Dilic ist aufgrund von Achillessehnenproblemen nicht im Aufgebot. Fr ihn spielt der junge Rapid-Leihspieler David Jelenko gegen seine ehemaligen Mannschaftskollegen auf der Auenbahn im Mittelfeld. Stankovic ist wieder im Tor. Die Verteidigung bilden Friess, Sedivy, Djordjevic und Wunderbaldinger. Im Mittelfeld spielen Lalic, Mario Pranjic, Milosevic und Jelenko und die Sturmpartner sind Konrad und Zulechner.


    Das Spiel beginnt gleich vielversprechend fr Horn. Allerdings verstolpert Philipp Zulechner bei einem guten Angriff. Nach 6 Minuten kann der Gstetorhter eine Flanke von Lalic vor Mario Konrad herunterpflcken. Gleich darauf setzt Philipp Zulechner nach einem Fehler der Verteidigung nach - Torhter Knoflach kann auerhalb des Sechzehners klren.
    Nach einer Viertelstunde geht ein erster Rapid-Weitchuss von Behrendt knapp neben das Tor.
    In der 22. Minute geht eine Ball von Mario Pranjic ebenfalls knapp am Tor vorbei. Gleich darauf ist ein Schuss von Mario Konrad zu zentral - Knoflach kann halten.

    Nach einer Cornerserie fr Horn wird der Nachschuss von Jelenko erneut zur Ecke abgeblockt. Es sind 35 Minuten gespielt und Stankovic muss erstmals eingreifen und einen weiten Freistossball ber die Latte drehen.
    Gleich darauf erzielt Bajrami einen Treffer fr die Grn-Weien aus deutlicher Abseitsstellung - kein Tor.


    Mario Konrad gegen seinen ehemaligen Kollegen Behrendt
     

    Der defensive Mittelfeldspieler Behrendt kommt gegen den schnellen Zulechner zu spt und bekommt die erste gelbe Karte in einem schnellen, aber ansonsten fairem Spiel.
    Horn versucht weiter Druck zu machen - es setzt jetzt starker Regen ein. Kurze Zeit vor der Pause kommt Philipp Zulechner zentral zumn Schuss, ruscht aber aus und sein Ball geht knapp am Tor vorbei.


    Philipp Zulechner gegen den Amateure-Routinier Kaintz, der mit seinen 32 Jahren der lteste Spieler am Platz ist


     

    Horn ist zwar in der ersten Hlfte spielbestimmender und lt hinten wenig zu, allerdings blieben die wirklich zwingenden Chancen aus oder der letzte Pass kam nicht an - so geht es torlos in die Pause.


    Pausenstand 0:0


    Die zweite Hlfte beginnt wie die erste aufgehrt hatte - der letzte Horner Ball kommt nicht an: Nach einem Freisto von Patrick Wunderbaldinger kommt Zulechner etwas zu spt. Bei einer Flanke von Lalic rutscht Jelenko daneben.
    Ein klares Foul an der Strafraumgrenze an Mario Pranjic wird nicht gegeben. Rapid hat jetzt etwas mehr Ballbesitz, allerdings bleibt Horn gefhrlicher. Einen Stanglpass von Lalic, der jetzt ber links immer wieder durchkommt, kann Zulechner nicht verwerten.

    In der 57. Minute hlt Stankovic eine Hereingabe von Rapid ber die rechte Seite sicher.
    5 Minuten spter kommt Starkl nach einer scharfen Hereingabe von der anderen Seite zur wohl besten Chance fr Rapid im ganzen Spiel, doch der Ball geht glcklicherweise am Tor vorbei. Rapid hlt jetzt den Ball mehr in den eigenen Reihen ohne zu Chancen zu kommen. Horn ist gefhrlicher.

    Zulechner und Pranjic verschieen. Ein Stangelpass von Jelenko findet keinen Abnehmer.


    David Jelenko im Horner Dress ist Leihspieler von Rapid
     

    70. Minute: Bei den Amateuren kommt der junge ehemalige Retzer Spieler Ferdinand Weinwurm fr Dobras.
    Kurz darauf hat erneut Zulechner nach einem schnellen Vorsto ber Milosevic eine gute Chance.
    Auch der SV Horn tauscht - Wojtanowicz kommt fr Jelenko - Philipp Zulechner wechselt jetzt auf rechts im Mittelfeld - Wojtanovicz spielt im Sturm.
    Rapid bringt mit Randak fr Bajrami ebenfalls eine frische Offensivkraft. Ein Rapid-Schuss geht am langen Eck vorbei.
    Es wird erneut getauscht: Pichler kommt fr Zulechner, der viel gelaufen ist, und die Amateure wechseln Kuleski fr Starkl ein.

    Erneut setzt starker Regen ein.
    Ein Wojtanowicz-Kopfball wird in den Corner abgelenkt. In einer der letzten Szenen geht eine Flanke von Lalic doch deutlich ber das Tor.
    Eine durchaus interessante Partie geht torlos zu Ende.

    Endstand 0:0

    Fazit:


    In einer flotten Partie trennt man sich von den starken jungen Rapid Amateuren mit einem torlosem Unentschieden.

    Die Horner Defensive hatte zwar im Spiel kaum Torchancen des Gegners zugelassen - allerdings konnte man in der Offensive gegen gut organisierte Htteldorfer zu wenig zwingend werden - das letzte Abspiel klappte oft nicht - die Schsse fanden nicht das Ziel.


    Mario Pranjic hat mit seinen Schssen wenig Glck - der finale Pass klappt leider gegen gut organisierte Rapidler oft nicht

    Man hatte erste Hlfte wesentlich mehr Spielanteile und Chancen - im zweiten Spielabschnitt boten sich zahlreiche Gelegenheiten ber die Flgel - allerdings wurden die Angriffe nicht konsequent genug fertig gespielt und der letzte finale Pass klappte nicht.



    Bei khlem und regnerischem Wetter sehen die zahlreichen Zuseher zwar keine Tore aber ein durchwegs abwechslungsreiches Spiel


    So kommt es zu einer durchaus gerechten Punkteteilung, die allerdings Konkurrent Parndorf, der im Parallelspiel beim Tabellenvierten Sollenau etwas glcklich gegen 9 Sollenauer aufgrund zweier Platzverweise gewinnt, bis auf 2 Punkte wieder nher rcken lsst.

    Nach zwei Dritteln der Meisterschaft fhrt der SV Horn nun mit 2 Punkten Vorsprung auf Parndorf
    und weiterhin 3 Zhlern auf die Rapid Amteure. Der Tabellenvierte der Wiener Sportclub liegt bereits 9 Punkte zurck.
    Man hat mit +31 zustzlich das weitaus beste Torverhltnis der Liga.

    Nchste Woche mu man ausnahmsweise an einem Samstagnachmittag, um 16:00 Uhr, bei Tabellenschlusslicht Columbia, das wohl bereits fr den Gang in die Wienerliga planen mu, antreten.

    Wie immer wird auch ein Fanbus der Hornados unsere Mannschaft zum Auswrtsspiel begleiten.





    Bilder vom Rahmenprogramm vor dem Spiel: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggrapidamasvordemmatch


    Bilder der 1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggrapidamas1hzt


    Bilder der 2. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggrapidamas2hzt


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | FK Austria Wien Amateure Horn   1:2 (0:1)


    23. 03. 2012


    FK Austria Wien (A.) vs. SV Horn 1:2 (0:1)

    24.03.2012,

    Mit verdientem 2:1 Auswrtssieg in Favoriten setzt man sich an der Tabellenspitze von den Verfolgern ein wenig ab


    FK Austria Wien Amateure - SV Horn 1:2 (0:1)


    19. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 23. Mrz 2012, 19:00 Uhr
    Nebenplatz Generali Arena
    Zuschauer: 400
    Schiedsrichter: Manuel Gregorits
    Assistenten: Manfred Weiland, Herbert Mikula



    FK Austria Wien Amateure: Hadziki (HZ Krell), Plattensteiner, Wallner, Stark, Mally, Luxbacher, Oberortner, Michorl (53. Novak), Serbest, Koch (HZ Horvath), Spiridonovic
    SV Horn: Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Dilic (57. Jelenko), M. Pranjic, Milosevic, Lalic; Konrad (64. Wojtanovicz), Zulechner (70. Pichler)


    Tore: 45. Zulechner (1:0), 69. Lalic (2:0), 85. Spiridonovic
    Karten:
    FK Austria Wien Amateure: 89. Krell (F)
    SV Horn: Gelb: 7. Wunderbaldinger (F), 78. Friess (K) 95. Pichler (U)


    Mit zwei Siegen, der Tabellenfhrung und genug Selbstvertrauen fhrt der SV Horn zum Auswrtsspiel gegen die FK Austria Wien Amateure nach Wien. Nach dem deutlichen Auswrtserfolg in Mattersburg und dem verdienten Heimsieg gegen Simmering zuletzt - beides jeweils ohne Gegentreffer - mchte man natrlich auch in Wien Favoriten wieder das Punktemaximum holen.

    Die Austria Amateure unter ihrem neuen Trainer Herbert Gager, der im Winter das Team vom zur Kampfmannschaft in die Bundesliga gewechselten Ivica Vastic bernommen hatte, sind in der Frhjahrsmeisterschaft noch ungeschlagen und hatten in den letzten 3 Partien noch keinen Gegentreffer hinnehmen mssen. Zudem hatte man beide Heimspiele gewonnen.

    Die bisherige Bilanz gegen die Violetten Fohlen ist fr den SV Horn durchaus positiv. So konnte der SV Horn einen deutlichen 3:0 Heimsieg im Herbst durch 2 Treffer von Konrad und einem Tor von Dilic feiern und auch im Vorjahr war man in Favoriten mit 3:1 erfolgreich gewesen.

    Die Austria Amateure beginnen in unvernderter Formation entgegen dem vorwchigen 1:0 Heimsieg gegen die Mattersburg Amateure.

    Beim SV Horn sind die zuletzt noch angeschlagenen Spieler bis auf die Langzeitverletzten Osoinik, A. Pranjic und Zaglmair wieder fit. So steht Emir Dilic wieder in der Startformation - David Jelenko nimmt zunchst noch auf der Bank Platz. Der zuletzt wegen der Gelbsperre fehlende Peter Sedivy ist wieder dabei -er bildet mit Kapitn Djordjevic das Innenverteidigerduo. Thomas Friess rckt somit auf die Auenverteidigerposition hinaus - rechts spielt Patrick Wunderbaldinger. Das Mittelfeld bilden Dilic, Mario Pranjic, Miroslav Milosevic und Slaven Lalic - im Sturm beginnen diesmal wieder Philipp Zulechner und Mario Konrad.


    Trainer Michael Streiter, der ´98 bis ´00 selbst 80 Spiele fr die Wiener Austria bestritten hat, bei der Begrung mit Herbert Gager


    Die Partie beginnt gleich mit einer guten Chance fr den SV Horn. Nach einem Eckball, bei dem der erst 16 jhrige Torhter Hadzikic den Ball nur wegfausten kann, geht der Schuss von Milosevic nur ganz knapp neben das Tor. Wegen einem Foul, bei dem Wunderbaldinger gegen den bei den Profis ausgemusterten Fabian Koch zu spt kommt, erhlt er die gelbe Karte - die erste fr ihn in dieser Saison.
    Der SV Horn hat in der Anfangsphase mehr vom Spiel und nach einem miglckten Rckpass geht der Ball von Philipp Zulechner bei einem Preball mit dem Goalie nur knapp neben das Tor.
    Den ersten Schuss der Austrianer, der in die Nhe des Tores geht, gibt Peter Michorl ab. Der tiefe Boden am Nebenplatz der Generali Arena macht den Horner Spielern immer wieder zu schaffen - so rutscht Stankovic bei einem Rckpass von Djordjevic aus - kann aber die Situation letztendlich klren.
    In der 19. Minute nach einer Traumkombination, in der mit 1x berhren weitergeleitet wird, geht der Ball von Philipp Zulechner nur knapp an der Stange vorbei. Gleich darauf ist erneut Zulechner, der mit einem Schuss rechts am Tor vorbei, gefhrlich wird.
    5 Minuten spter stoen Philipp Zulechner und der Torhter nach einem guten Lalic-Stanglpa zusammen - Hadzikic muss behandelt werden - kann aber weiterspielen.
    Der erste Schuss auf das Horner Tor ist ein Freisto, den Cican Stankovic aber ganz sicher hlt.

    Die Partie wird mit viel Einsatz und Tempo von beiden Seiten gefhrt.

    Nach 38 Minuten ist der Ball dann erstmals im Tor der Favoritner, allerdings wird der Treffer von Zulechner nach einem Lochpass wegen Abseits nicht anerkannt. Fast im Gegenzug nach einem schnellen Angriff der Gastgeber klrt Cican Stankovic auerhalb der Sechzehners mit dem Kopf.


    Erste Halbzeit muss Stankovic nur selten eingreifen, wie hier bei einer Kopfabwehr bei einem Konter der Favoritener

    Knapp vor Ende der ersten Hlfte geht ein Schuss von Spiridonovic doch weit ber das Tor.
    Emir Dilic macht es besser - sein scharfer Schuss, der von Hadzikic nicht festgehalten werden kann, springt Philipp Zulechner vor die Beine und dieser kann die verdiente Fhrung fr den SV Horn erzielen. - 0:1 fr den SV Horn.


    Philipp Zulechner bester Torschtze des SV Horn trifft abermals kurz vor der Pause zum 0:1

    Pausenstand 0:1


    Zur Pause bringen die Austria Amateure mit Stefan Krell einen neuen Torhter. Weiters kommt fr den farblosen Fabian Koch das erst 15jhrige Talent Sascha Horvath, der zuletzt beim 3:1 Sieg der U17 Nationalmannschaft in Zwettl am vergangenen Mittwoch gegen Tschechien mit einem sehenswerten Solo den ersten Treffer erzielt hatte.

    Der SV Horn bleibt vorerst noch unverndert.

    Die zweite Hlfte beginnt wieder mit einer Chance von Horn - Zulechner kpfelt zunchst den eigenen Spieler an - der nchst Kopfball von Milosevic geht am Tor vorbei.
    Nach einer Unkonzentriertheit von Djordjevic werden die Schussversuche der Austrianer aber jeweils geblockt.


    Ein weiterer Ball von Spiridonovic geht weit ber das Tor. Bei den Wienern kommt Novak fr den etwas angeschlagenen Michorl. Bei Horn ersetzt Jelenko Emir Dilic auf der Auenbahn im Mittelfeld.
    Die Favoritner werden jetzt etwas strker. Ein Schuss von Oberortner knapp auerhalb des Sechzehners ist eine erste gefhrliche Szene.
    Der SV Horn bringt mit Michael Wojtanovicz statt Mario Konrad eine frische Kraft im Angriff.

    Nach einer Behandlungspause wegen eines Zusammenstosses zweier Spieler mit dem Kopf im Horner Strafraum ist der SV Horn wieder im Angriff.
    In der 68. Minute ist Slaven Lalic nach einem Gestocker im Strafraum der Favoritner der schnellste und verwertet zum 0:2 fr den SV Horn.


    Slaven Lalic trifft nach lngerer Zeit wieder mit seinem 5 Saisontor zum 0:2

    Horn wechselt nochmals - es kommt Sascha Pichler fr Philipp Zulechner ins Spiel.

    Einen Querpass von Pichler knnen sowohl Wojtanovicz, wie auch Jelenko nicht verwerten. Die Austria Amateure machen jetzt Druck ohne wirklich zum Abschluss zu kommen. Horn hat jetzt mehr Platz zum Kontern.
    Bei einem dieser Konter wird Sascha Pichler zu Unrecht zurckgepfiffen - wegen der Kritik am Linienrichter erhlt Thomas Friess die gelbe Karte.
    Jelenko und Lalic wechseln jetzt die Seiten.

    Nach einer schn herausgespielten Aktion bei der Oberortner Spritidonovic ideal freispielt lt dieser Cican Stankovic aus kurzer Distanz keine Chance und erzielt den Anschlusstreffer fr die Amateure.

    - 1:2 in der 85. Minute.

    Jetzt beginnt eine hektische Schussphase. Plattensteiner verschiet zentral. Bei einer verunglckten Kopfrckgabe muss Cican Stankovic per Faustabwehr klren. Die Austrianer versuchen mit weiten Bllen zum Erfolg zu kommen, doch der SV Horn rettet mit guter Defensivarbeit den Sieg auch ber die Nachspielzeit.


    Bis auf die letzten spannenden 10 Minuten hat der SV Horn die Partie fest im Griff - Miroslav Milosevic vor Jungtalent Horvath

    Endstand 1:2

    Fazit:


    Der SV Horn gewinnt dieses Spiel verdient gegen spielerisch starke Austrianer.
    In einer ersten Halbzeit in der der SV Horn von den Chancen und auch vom Ballbesitz her berlegen ist kann man nach einem Distanzschuss von Emir Dilic, dessen Abpraller Philipp Zulechner kurz vor der Pause verwerten kann, mit einer 1:0 Fhrung in die Kabinen gehen.

    Die Austrianer werden zweite Hlfte strker - Horn kann aber durch Lalic den 2. Treffer, der die Vorentscheidung zu sein scheint erzielen. Die Wiener machen Druck aber fr Horn bieten sich jetzt auch mehr Rume im Konter, die aber nicht gentzt werden knnen. Die jungen Amateure geben aber nicht auf und kommen durch eine schn herausgespielte Aktion 5 Minuten vor Ende der regulren Spielzeit zum Anschlusstreffer.

    In den letzten 10 Minuten des Spieles (einschlielich der 5 Nachspielminuten) wird es fr die zahlreichen mitgereisten Horner Fans noch spannend, da die Favoritner mit allen Mitteln noch den Ausgleich erzielen mchten, doch die Horner Defensive steht gut und bringt den Sieg ber die Distanz.

    Der Sieg geht vor allem auch aufgrund einer starken ersten Hlfte in Ordnung. Horn hatte letztendlich, abgesehen von zehn hektischen Schlussminuten mehr vom Spiel und ein Plus an Torchancen. Dass es in der Schlussphase des Spieles noch spannend wurde, zeugt davon, dass die spielstarken jungen Austrianer trotz des 2-Tore Rckstandes nie aufgegeben hatten und nach dem Anschlusstreffer nochmals alles nach vorne warfen.

    Mit diesem verdienten Sieg gegen die, unter Trainer Gager bisher noch ungeschlagenen Austria Amateure, kann der SV Horn die Tabellenfhrung auf die Verfolger ausbauen, da sowohl die Rapid Amateure gegen Simmering als auch die Parndorfer im Burgenlandderby gegen Neusiedl jeweils nur zu einem Unentschieden kommen.

    Der Vorsprung auf die jungen Htteldorfer, die man nchste Woche zu Gast haben wird, betrgt nun bereits 3 Punkte - Parndorf liegt mit 36 Zhlern und dem weitaus schlechterem Torverhltnis 4 Zhler zurck.


    verdienter Horner Jubel nach einer guten Leistung bei starken Austria Amateuren nach dem Sieg in Favoriten


    Man darf sich bereits jetzt auf das Spitzenspiel nchste Woche -
    im Duell Tabellenfhrer SV Horn gegen den Tabellenzweiten die Rapid Amateure - freuen. Sicherlich wird den Zusehern neben einem Rahmenprogramm und der offiziellen Erffung der umgebauten Waldviertler Volksbank Arena auch wieder toller Fuball geboten werden!







    weitere Bilder vom Spiel unter: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Austriaamasggsvhornmar12

    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn 1.Simmeringer SC   2:0 (0:0)


    16. 03. 2012


    SV Horn vs. 1. Simmeringer SC 2:0 (0:0)

    17.03.2012,

    Der SV Horn siegt gegen Simmering durch zwei Kopfballtore von Djordjevic und Zulechner letztendlich doch klar und verdient mit 2:0


    SV Horn - 1. Simmeringer SC 2:0 (0:0)


    18. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 16. Mrz 2012
    Waldviertler Volksbank Arena Horn
    Zuschauer: 1250
    Schiedsrichter: Heinz Lautischer
    Assistenten: Manfred Zaiszer, Josef Haider


    SV Horn: Stankovic; Sobczyk, Friess, Djordjevic (K), Wunderbaldinger; Zulechner, M. Pranjic, Milosevic, Lalic; Konrad (69. Pichler), Wojtanovicz (59. Jelenko; 80. Gomig);
    1. Simmeringer SC: Swete, Haselsteiner, Prohaska, Oliver Pranjic (59. Linshalm), Rizvanovic, Juric, Orman (82. Weber), Pecirep, Neven, Alek Duric, Stc (75. Djuricic)

    Tore: 62. Djordjevic, 71. Zulechner
    Karten:
    SV Horn: Gelb: 23 Sobczyk, 28. Lalic
    1. Simmeringer SC: 10.Stc, 28. A. Duric, 45. O. Pranjic

    Im zweiten Heimspiel der Frhjahrssaison wollte man auch vor heimischem Publikum wieder berzeugen und die Auftaktniederlage vor 2 Wochen gegen taktisch hervorragende Stegersbacher mit einem Sieg gegen den 1. Simmeringer SC vergessen lassen.




    Die Zuseher erwarten sich ein intensives Spiel und werden nicht enttuscht!

    Auswrts hatte man letzte Woche zwar einen klaren 4:0 Sieg in Mattersburg feiern knnen, aber man wollte auch wieder zur sonst so gewohnten Heimstrke zurckfinden und den 1250 Zusehern auch auf dem Platz ein offensives fussballerisches Spektakel bieten.

    Zu Gast war diesmal mit dem 1. Simmeringer SC ein Aufsteiger, der zu den berraschungen im Herbst mit seinem 7. Tabellenplatz gezhlt hatte, aber im Frhjahr noch keinen Punkt geholt hatte. Mit Neo-Trainer Romain Villiger hatte ein erst 30-jhriger vormals in der Austria Akademie
    ttiger Trainer das Erbe von Damir Canadi im Winter bernommen. Zudem verlieen unter anderem einige Spieler wie Slawik und Osman den Verein, die durch jngere ersetzt wurden.

    Beim SV Horn fehlt Standard-Innenverteidiger Peter Sedivy, der bisher alle 17 Saisonspiele bestritten hatte, aufgrund der 5. gelben Karte.
    Emir Dilic - zuletzt in Mattersburg Torschtze des 4. Tores, - ist aufgrund von einer Verletzung nicht dabei , wird aber bald wieder ins Training einsteigen knnen. Vor dem Match gab es eine weitere Hiobsbotschaft - Patrick Osoinik wird wegen einer bevorstehenden Knieoperation sicherlich fr mehrere Wochen ausfallen. Weiters noch nicht dabei sind Salmin Cehajic und Antonio Pranjic. Somit fehlt in dieser Partie gemeinsam mit Zaglmair mehr als eine halbe Manschaft.
    Dafr darf Mario Konrad nach seiner Gelb-rot-Sperre wieder spielen.

    Fr Sedivy spielt Friess gemeinsam mit Kapitn Djordjevic in der Innenverteidigung. Der junge Sobczyk spielt auf der rechten Auenverteidigerposition links kommt Wunderbaldinger zum Einsatz. Das Mittelfeld bilden Zulechner, Mario Pranjic, Milosevic und Lalic - im Sturm beginnen diesmal Wojtanovicz und Konrad. Stankovic steht wieder im Tor.

    Simmering ist entgegen der letzten Partie auf 2 Positionen verndert: Oliver Pranjic beginnt statt Linshalm und Neven ersetzt Djuricic.


    Es entwickelt sich gleich von Beginn weg eine extrem schnelles kampfbetontes intensives Spiel. Simmering steht tief und geht in die Zweikmpfen sehr aggressiv - man versucht Horn nicht spielen zu lassen - vor dem eigenen Sechzehner dicht zu machen und auf Konter zu lauern.


    Mario Konrad ist wieder dabei - den Horner Spielern wird erste Hlfte in den Zweikmpfen nichts geschenkt

    Den ersten Schuss, allerdings weit neben das Tor, gibt Simmering ab. Auf der Gegenseite wird der sehr agile Zulechner geblockt. Nach 10 Minuten gibt es die erste gelbe Karte fr Stc nach gestrecktem Bein gegen Wojtanovicz.
    Der SV Horn wird jetzt dominierender - nach 11 Minuten kommt Mario Konrad zur ersten wirklich guten Chance im Spiel - Torhter Swete kann aber den Schuss in den Corner retten.
    Vier Minuten spter bedient Michael Wojtanovicz ber links Philipp Zulechner, aber dieser bringt den Ball im Fallen nicht an Alois Prohaska (einem ehemaligen Horner Spieler) sowie dem bereit liegenden Torhter vorbei ins Tor. Gleich darauf ist es erneut Zulechner, der nach einem schnen Wechselpa eine Flanke zur Mitte bringt, die aber keinen Abnehmer findet. Ein Simmeringer Schuss bei einem Entlastungsangriff geht ber die Kantine hinter dem Tor. In Minute 24 hat Patrick Wunderbaldinger mit einem schnellen Vorsto die Riesengelegenheit zum Fhrungstreffer - sein
    flacher Schuss geht allerdings knapp am langen Eck vorbei.
    Wie intensiv die Partie gefhrt wird ist auch an den beiden gelben Karten fr Lalic und Duric erkennbar, die aneinandergeraten und vom Linienrichter getrennt werden mssen.
    Ein Zulechner-Schu geht ber das Tor und gleich darauf wird ein verunglckter Rckpass der Simmeringer Abwehr gefhrlich.
    Simmering steht tief und versuch in Kontern mit Schssen zum Erfolg zu kommen. Die beste Simmeringer Chance im gesamten Spiel hat Pecirep mit einem Weitschu, den Stankovic ber die Querlatte dreht.
    Das fhrt erst in der 39. Minute zum ersten Simmeringer Corner.
    Zwei Minuten spter nach einem Foul an Konrad prft Miroslav Milosevic mit einem Freisto aus 25 Metern den Wiener Torhter - Michael Wojtanovicz kann den wegspringenden Ball nicht verwerten. Wenig spter kommt Mario Konrad zu einer weiteren guten Chance. Die letzte gute Horner Szene ist ein gut getretener Freisto vom Wunderbaldinger, der per Kopf von Milosevic ganz knapp neben das Tor geht.


    Thomas Friess mit einer guten Leistung ersetzt Peter Sedivy in der
    Innenverteidigung

    Pausenstand 0:0

    Beide Teams kommen unverndert aus den Kabinen. Es sind gerade 3 Minuten gespielt und Milosevic setzt einen guten Freisto knapp neben die Stange. Zulechner, der mit Lalic immer die Seiten tauscht legt ber rechts auf Wojtanovic auf, aber sein Schuss wird geblockt. Nach einem
    Corner geht der Nachschuss von Philipp Zulechner doch deutlich ber das Tor. Simmering steht jetzt zweite Halbzeit weiter weg von den Gegenspielern und die vielen kleinen Foul werden von Schiri Lautischer jetzt hufiger gepfiffen und so kann Horn jetzt noch dominanter werden.
    Allerdings kommt fters der letzte Horner Pa noch nicht an.
    Das Tempo und die Intensitt der Simmeringer Zweikmpfe lt wohl auch krftebedingt jetzt etwas nach. Simmering wechselt erstmals: Linshalm kommt fr Oliver Pranjic. Eine Flanke von Zulechner auf Lalic - diesmal ber links - die beiden haben wieder getauscht - setzt dieser ins Torout.
    In der 59. Minute tauscht der SV Horn erstmals: David Jelenko kommt fr Wojtanovicz. Zulechner geht in den Sturm und Jelenko nimmt die rechte Auenbahn im Mittelfeld ein. Nach einer schnen direkten Weitergabe von rechts kann in der Mitte Mario Konrads Schuss gerade noch abgewehrt werden - der Torhter wre bereits geschlagen gewesen.
    Eine Minute spter ist es dann endlich so weit. Nach einem Wunderbaldinger-Freisto landet der Ball genau bei Aleksandar Djordjevic, der mit einem wuchtigen Kopfball vom Elfmeterpunkt Swete
    keine Chance lsst. 1:0 fr den SV Horn in der 62. Minute.



    Kapitn Djordjevic kann hier per Kopf das 1:0 erzielen

    Jelenko kommt wenig spter genauso wie Lalic gegen Torhter Swete etwas zu spt.
    69. Minute: Mit Sascha Pichler kommt fr Mario Konrad eine frische Kraft im Sturm. Mit seiner ersten Aktion legt er Mario Pranjic den Ball gut vor - dieser scheitert allerdings im Fallen wieder knapp am Simmeringer Torhter.
    Der anschlieende Eckball kann zunchst noch abgewehrt werden, doch die 2. Hereingabe kann Philipp Zulechner schlielich per Kopfball unter die Latte zum 2:0 verwerten.


    Philipp Zulechner - erneut mit einer tollen Partie - wird nach dem 2:0 gefeiert

    Simmerings Trainer Villiger wechselt nochmals und bringt Djuricic fr Stcy. Auch bei Horn muss der erst in der 59. Minute eingewechselte Jelenko in der 80. Minute am Fu verletzt ausscheiden - fr ihn kommt Andreas Gomig zu seinem ersten Einsatz in der heurigen Meisterschaft - Philipp Zulechner wechselt wieder in den Sturm und Gomig bernimmt seine Position links im Mittelfeld.
    Simmering setzt jetzt alles auf eine Karte und bringt nun Strmer Weber statt Mittelfeldspieler Orman. Torhter Swete kann im Herauslaufen aus dem 16er klren knapp vor Pichler klren.
    Die Wiener versuchen jetzt mit aller Kraft den Anschlutreffer zu erzielen, kommen aber nur zu Halbchancen auerhalb des Strafraumes durch Schsse von Rizvanovic, oder einen abgeflschten Schuss, den Cican Stankovic sicher hlt oder der letzte Schuss, der nur die Grillerei hinter dem Tor gefhrdet.


    Andreas Gomig bestreitet seinen ersten Einsatz in der Meisterschaft der Regionalliga Ost

    Endstand 2:0

    Fazit:

    Nach der ersten Saisonniederlage vor 2 Wochen wollte der SV Horn seine Fans mit diesem Spiel wieder vershnen. Trotz der Ausflle von mehr als einer halben Mannschaft: Sedivy, Dilic, Osoinik (der wohl lnger ausfallen wird) , Cehajic und A. Pranjic, sowie Zaglmair ist es bei der Ausgeglichenheit im Kader mglich ein starkes Team und auch noch eine starke Wechselbank zu stellen.

    Simmering spielt erste Hlfte sehr aggressiv und zweikampfintensiv und lsst Horn nicht das gewohnte Kombinationsspiel aufziehen. Trotzdem kommt man zu einigen guten Chancen - so habe Konrad und Wunderbaldinger sowie Zulechner gute Gelegenheiten - scheitern aber jeweils knapp.
    Simmering kommt zur besten Mglichkeit im ganzen Match durch eine Weitschu, den Stankovic ber die Latte lenkt. Der SV Horn hat noch weitere Chancen, doch es bleibt vorerst beim torlosen Untentschieden nach der ersten Hlfte.

    Konnte Simmering erste Halbzeit mit einem intersiven Spiel die Partie noch halbwegs offen halten, so knnen die Wiener das Tempo zweite Hlfte nicht halten und der SV Horn bernimmt jetzt klar das Kommando.
    Nach einem genau auf den kopfballstarken Kapitn Djordjevic getretenen Freisto geht Horn in Fhrung. Nach einigen Wechseln kann schlielich Philipp Zulechner, der erneut eine starke Leistung abliefert, wieder per Kopf zum 2:0 erhhen. Horn bleibt klar spielbestimmend bis auf die
    letzten 10 Minuten, als man das Ergebnis verwalten will und Simmering alles versucht um den Anschlutreffer noch zu erzielen,so spielt sich beinahe das gesamte Spiel in der Simmeringer Hlfte ab.
    Es bleibt allerdings nur bei einigen Halbchancen der Wiener und der SV Horn kann verdient die 3 Punkte fr die Meisterschaft holen.

    Der SV Horn hat es erste Hlfte in einer intensiven Partie zunchst noch nicht geschafft die guten sich bietenden Mglichkeiten aus dem Spiel heraus zu nutzen, aber in der zweiten Hlfte, als der Druck immer grer wird, hat man nach 2 Standardsituationen zweimal per Kopf getroffen und
    so einen weiteren wichtigen Sieg errungen.

    Wie gegen die meisten Team der Regionalliga musste man wieder gegen eine ziemlich defensiv eingestellte Mannschaft, die nur im Konter versucht zum zu Erfolg kommen, lange auf das erste Tor warten. Doch schlielich hat man mit zwei Kopfballtreffern den verdienten Sieg erringen knnen und man bleibt somit auf die Verfolger Rapid Amateure mit 1 Punkt und auf Parndorf mit 2 Zhlern in Front, da auch diese ihre Spiele gewinnen konnten.

    Da mit Jelenko ein weiterer Spieler verletzt ist, so darf man hoffen, dass neben dem wieder spielberechtigtem Sedivy auch weitere Spieler nchste Woche wieder fit werden.

    Kommenden Freitag geht es zu den Austria Amateuren, wo man gegen eine spielstarke Mannschaft, die sicherlich nicht so defensiv wie Simmering agieren wird , die Tabellenfhrung natrlich wieder verteidigen mchte.


    Weitere Bilder vom Spiel unter:
    picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggsimmeringrunde18_mar12
    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Mattersburg Amateure Horn   0:4 (0:2)


    09. 03. 2012


    SV Mattersburg (Am.) - SV Horn 0:4

    10.03.2012,

    Der SV Horn rehabilitiert sich mit klarem Auswrtssieg in Mattersburg
    und bleibt weiterhin Tabellenfhrer

    SV Mattersburg (Amateure) - SV Horn 0:4 (0:2)


    17. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 9. Mrz 2012
    Akademie Burgenland
    Zuschauer: 450
    Schiedsrichter: DI Andreas Vodik
    Assistenten: Mattias Hartl, Stephan Heinrich


    SV Horn
    : Stankovic; Friess, Sedivy, Djordjevic (K), Wunderbaldinger;
    Dilic (79. Jelenko), M. Pranjic, Milosevic, Lalic; Zulechner,
    Wojtanovicz (85. Pichler);
    SV Mattersburg (A): Schartner, Rottensteiner, Mahrer, Pauschenwein,
    Erhardt; Karanezi, Hfel, Hawlik (K), Tuczai (64. Taschner), Ibser (71.
    Palko), Gzel (82. Enguelle);

    Tore: 21. Zulechner, 23. Djordjevic (K), 69. Zulechner, 74. Dilic
    Karten:
    SV Horn: Gelb: 7. Sedivy (F.) , 29. M. Pranjic (F.)
    SV Mattersburg: 20. Schartner (K)

    Nach dem verpatztem Saisonauftakt in der Vorwoche, als man gegen einen
    taktisch hervorragend agierenden SV Stegersbach zu Hause mit 0:2
    unterlag, war diesmal Wiedergutmachung angesagt und man wollte diesmal
    auswrts wieder voll punkten.
    Der SV Horn war zwar auch nach diesem Saisonfehlstart noch
    Tabellenfhrer der Regionalliga Ost - allerdings Verfolger Parndorf
    konnte nach Punkten gleichziehen.

    Trotzdem war die Ausgangslage der Aufgabe 3 Punkte aus dem Burgenland
    mitzunehmen alles andere als leicht, auch da man bisher im Burgenland
    gegen die Mattersburg Amateure in 4 Partien noch nie gewinnen konnte und
    erst 2 Remis erzielt hatte.

    Bei Horn fehlt Strmer Mario Konrad wegen der Gelb-Roten Karte vom
    letzten Spiel. Cehajic und Antonio Pranjic sind weiter noch nicht ganz
    fit ebenso wie Michael Zaglmair und mit Patrick Osoinik, der ebenfalls
    angeschlagen ist, muss Trainer Streiter auf einen routinierten
    Verteidiger verzichten.

    Im Gegensatz zum Auftaktspiel steht Patrick Wunderbaldinger wieder in
    der Startaufstellung - ebenso ist Thomas Friess diesmal von Beginn an
    dabei - das bewhrte Innenverteidigerduo bilden Kapitn Aleksandar
    Djordjevic und Peter Sedivy. Mit Miroslav Milosevic - in der ersten
    Partie wegen der 5. gelben Karte noch gesperrt - und Slaven Lalic waren
    zwei weitere Routiniers von Anpfiff dabei - die jungen Dilic und Mario
    Pranjic komplettierten das Mittelfeld. Sturmpartner von Philipp
    Zulechner war diesmal Michael Wojtanovicz. Stankovic steht wieder im Tor.

    Bei Mattersburg fehlt Schmidt verletzungsbedingt - ansonsten steht der
    gesamte Kader zur Verfgung.


    Die Mattersburg Amateure tragen ihre Heimspiele in der Akademie
    Burgenland aus


    Die durch einen 3:1-Sieg im vorwchigen Burgenlandderby gegen Ritzing
    gestrkten Mattersburg Amateure wollten laut Trainer Griesmayer vor
    allem gegen die starke Teams und Titelkandidaten gute Partien abliefern.*


    Dementsprechend motiviert und uerst engagiert beginnen die
    Burgenlnder - dem SV Horn fehlt es nach der Vorwoche zu Beginn noch
    vielfach an der ntigen Sicherheit.

    Whrende Horn versucht durch Ballbesitz zunchst wieder an die gewohnte
    Spielstrke zurckzufinden, mchte Mattersburg mit schnell vorgetragenen
    Angriffen zum Erfolg kommen. Bereits nach wenigen Minuten muss der sehr
    sicher wirkende Cican Stankovic die erste Flanke herunterholen.
    In der 7. Minute sieht Sedivy bereits nach einem Foul die gelbe Karte -
    damit wird er im nchsten Spiel aufgrund der 5. Verwarnung pausieren
    mssen. Der Freisto der Burgenlnder geht weit ber das Tor. Wenig
    spter verzieht Tuczai doch betrchtlich neben das Tor. Die erste
    vielversprechende Aktion in der Nhe des Mattersburger Tores ist ein
    Freisto nach Foul an Dilic, der aber ebenfalls zu hoch ist.
    Ein eher harmloser Kopfball der Hausherren geht weit ber das Tor - die
    erste gefhrliche Aktion in der sich Stankovic auszeichnen mu ist ein
    Schu von Ibser auf das kurze Ecke.

    Nach der anfnglichen Unsicherheit wird Horn selbstsicherer und mit der
    ersten wirklich schn herausgespielten Aktion kommt man zum
    Fhrungstreffer - Milosevic schickt Lalic, der zuvor mit Dilic die
    Seiten gewechset hat und dieser bedient Zulechner, der in der Mitte zum
    0:1 abschliet, mit einer idealen Hereingabe.


    Slaven Lalic gibt die Vorlage zum 1:0 durch Philipp Zulechner

    Horn ist jetzt dominierend. Nur kurz spter kann Michael Wojtanovicz per
    Kopf beinahe sein erstes Meisterschaftstor erzielen - Schartner gelingt
    es den Ball gerade noch in den Corner abzuwehren.
    Mit dem darauffolgendem von Lalic auf das kurze Eck getretenen Corner
    kann Kapitn Aleksandar Djordjevic, der immer wieder bei Standards per
    Kopf gefhrlich ist, sich gegen 2 Verteidiger durchsetzen und das 2:0
    erzielen.


    Beim 2:0 setzt sich Aleksandar Djordjevic per Kopf durch

    Horn kontrolliert jetzt das Spiel - der Anfangselan von Mattersburg ist
    verflogen. Ein Schuss von Michael Wojtanovicz wird in den Corner
    abgeflscht - nach dem Corner ist es erneut der Neuzugang von St.
    Plten, der per Kopf ganz knapp scheitert. Dillic und Lalic wechseln
    immer wieder die Seiten. Die Burgenlnder versuchen erneut in schnellen
    Gegensten zum Erfolg zu kommen, aber entweder hlt der Horner
    Schlussmann Stankovic sicher oder die Burgenlnder vergeben aus
    aussichtsreicher Position - bezeichnend dafr ist eine abgerissener
    Schuss von Gzel vom Sechzehner, der sogar ins Torout geht.

    Die erste Halbzeit endet mit einem Freisto von Mattersburg.

    Pausenstand 0:2

    Der Beginn der zweiten Hlfte bringt keine Vernderung in den
    Aufstellungen auf beiden Seiten. Mattersburg ist weiterhin bemht,
    allerdings im Abschlu zu harmlos oder Stankovic vereitelt die Chancen.
    Bei einem schnellen Gegensto schiet Gzel erneut knapp neben das Tor.
    Ein Stangelpass von Lalic kann gerade noch in den Corner gelenkt werden.
    Beim darauffolgenden Eckball ist erneut Djordjevic gefhrlich.
    Nach einem Getmmel vor dem Horner Tor kann Stankovic den Ball wieder
    sicher festhalten.
    Die Amateure bringen Offensivkraft Taschner fr Tuczai.

    69. Minute: Miroslav Milosevic bedient mit einem weiten Zuspiel den
    schnellen Philipp Zulechner ideal - dieser zieht alleine auf Schartner zu
    und trifft mit seinem 2 Tor am selben Abend zum vorentscheidenen 0:3.


    Philipp Zulechner erzielt 2 Treffer und hlt jetzt bereits bei 8 Toren
    in der Meisterschaft

    Mattersburg reagiert mit dem 2. Wechsel: Palko kommt fr Ibser ins
    Spiel. Dilic und Lalic wechseln wieder die Seiten. Philipp Zulechner
    wird aus aussichtsreicher Position aufgrund einer Abseitsanzeige vom
    nicht ganz sattelfesten Schiedsrichterassistenten zurckgepfiffen .
    74. Minute: Miroslav Milosevic spielt erneut einen idealen Pa in die
    Tiefe. Diesmal ist Dilic der Abnehmer und der zieht alleine auf das Tor
    von Schartner zu und lt diesem erneut keine Chance - 0:4.


    Emir Dilic erzielt mit dem 4:0 sein 7. Tor in dieser Saison

    Horn tauscht nun erstmals. Fr Torschtzen Dilic kommt Jelenko. Ein
    Freisto von Zulechner wird abgeflscht und stellt somit kein Problem
    fr Schartner dar. Mattersburg wechselt ein letztes Mal: Enguelle kommt
    fr Gzel.
    Bei einer Kopfballchance hlt erneut Cican Stankovic sehr sicher.
    Der eingewechselte Jelenko prft den burgenlndischen Torhter. 5
    Minuten vor Ende der regulren Spielzeit kommt noch Pichler fr Wojtanovicz.
    Die letzte gefhrliche Situation hat der SV Horn, als eine scharfer
    Ball von Wunderbaldinger an allen vorbei keine Abnehmer findet.


    Miroslav Milosevic spielt wieder im zentralen Mittelfeld und hat mit 2
    Assists mageblichen Anteil am 4:0 Auswrtserfolg


    Endstand 0:4

    Fazit:

    Nach der vorwchigen Auftaktniederlage war dieser doch klare Sieg -
    erstmals konnte man auswrts gegen die Mattersburger Amateure gewinnen -
    wieder ein krftiges Lebenszeichen.

    Nachdem Mattersburg zu Beginn des Spieles einige Chancen vorfand, konnte
    der SV Horn nach einem Doppelschlag innerhalb kurzer Zeit nach 20
    Minuten durch Zulechner und einem Kopfballtor vom aufgerckten Kapitn
    Djordjevic das Spiel bereits vorentscheiden. Man begngte sich in Folge
    das Spiel zu kontrollieren. Die Gastgeber wurden zwar gefhrlich konnten
    allerdings keine der sich bietenden Chancen ntzen.
    So erzielte Horn in der zweiten Hlfte zwei weitere Tore durch die
    schnellen Zulechner und Dilic zum vielleicht etwas zu hohen aber
    durchaus verdienten 4:0 Auswrtssieg in Mattersburg.

    War es oftmals bei verlorenen Punkten trotz dominierender Spielweise und
    einer klaren Chancenberlegenheit in der Vergangenheit so gewesen, dass
    man an der mangelnden Chancenauswertung gescheitert war, so war die
    Effektivitt diesmal wohl der Schlssel zum Erfolg. Whrend Mattersburg
    entweder an der eigenen Durchschlagskraft oder einem hervorrangenden
    Cican Stankovic scheiterte, so war man doch das reifere und abgeklrtere
    Team. Der SV Horn hatte vielleicht nicht die Dominanz in diesem Spiel
    wie zuletzt oftmals - die jungen Mattersburger spielten durchaus gefllig
    und schnell bis zum Horner Sechzehner - allerdings nutzte der SV Horn
    einige der sich bietenden Chancen diesmal viel besser .

    Mit diesem wichtigen Auswrtssieg konnte man sich wieder an der
    Tabellenspitze um 2 Punkte von Verfolger Parndorf absetzen und
    Selbstvertrauen vor dem nchsten Heimspiel gegen den Simmeringer SC am
    kommenden Freitag in der Waldviertler Volksbank Arena tanken.





    weitere Bilder vom Spiel unter:
    picasaweb.google.com/svhornbilder/Mattersburgamasggsvhornakademie12
     

    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Stegersbach   0:2 (0:1)


    02. 03. 2012


    Bittere erste Saisonniederlage im Auftaktspiel der Frhjahrssaison- SV Horn vs. SV Stegersbach 0:2 (0:1)

    03.03.2012,

    Bittere erste Saisonniederlage im Auftaktspiel der Frhjahrsmeisterschaft in der Neuen Waldviertler Volksbank Arena

    SV Horn - SV Stegersbach 0:2 (0:1)


    16. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 2. Mrz 2012
    Waldviertler Volksbank Arena
    Zuschauer: 1500
    Schiedsrichter: Ing. Martin Deiretsbacher
    Assistenten: Manuel Wolf, Mag. Peter Jger


    SV Horn: Stankovic; Sobczyk, Sedivy, Djordjevic, Osoinik; Dilic (67. Wojtanovicz), M. Pranjic, Haas (53. Friess), Jelenko (53. Lalic); Zulechner, Konrad;

    SV Stegersbach: Weidinger; Bichler, Hagenauer (90. Oswald), Thek, Krenn, Pinheiro (76. Bencsics), Barnjak, Kovacec, Wlfer, Zunic, Witamwas (67. Fraszl)

    Tore: 16. Krenn, 94. Oswald
    Karten:
    SV Horn: Gelb: 15. Osoinik (F.) , 80. Konrad (F.) Gelb-Rot: 88. Konrad
    SV Stegersbach: 30. Witamwas (F)

    In der Winterpause hat der SV Horn den Eingangs- und VIP-Bereich der Waldviertler Volksbank Arena neu gestaltet. Noch in der vergangenen Nacht wurde gearbeitet um rechtzeitig zum Frhjahrsstart der Regionallisga Ost fertig zu sein.



    Der SV Horn war als ganz klarer Favorit in dieses Spiel gestartet und die 1500 Zuseher erwarteten sich eine klare Angelegenheit des Tabellenfhrers der Regionalliga Ost gegen den Aufsteiger und Tabellenzwlften des Herbstes.

    Mit Jelenko (Vienna), Haas (Rapid Amateure) und Wojtanovicz (St. Plten) hat man 3 Neuzugnge im Winter fr die Kampfmannschaft gegenber einem Abgang zu verzeichenen genauso wie der SV Stegersbach sich mit Bichler (USK Anif), Krenn (Admira A.) und Wlfer (Kohfidisch) mit nur einem Abgang verstrkt hat.

    Bei Horn fehlt Milosevic aufgrund der 5. gelben Karte.
    Weiters sind Torhter Zaglmair und Langzeitverletzter Antonio Pranjic noch nicht voll fit. Cehajic fehlt aufgrund einer Muskelverletzung und Sascha Pichler ist wegen einer Erkrankung nicht dabei.

    Trainer Michael Streiter berrascht mit einer sehr jungen Aufstellung - es beginnen 7 Spieler mit Jugendspielerstatus Jahrgang 90 oder jnger - Torhter Stankovic, erstmals beginnt Sobczyk als rechter Verteidiger - das Mittelfeld bilden Dilic, Pranjic, der erst 18jhrige Neuzugang Haas und der 19jhrige Neuzugang Jelenko, sowie im Sturm Philipp Zulechner. Alleine die Verteidigung mit Sedivy, Kapitn Djordjevic und Patrick Osoinik, sowie Strmer Mario Konrad sind Routiniers. Wojtankovic, Friess und Lalic sind vorerst nur Ersatz mit den jungen Prglhf und Gomig. Patrick Wunderbaldinger ist nicht im Kader.


    Die Partie beginnt wie erwartet - Horn ist spielbestimmend und setzt mit Pressing die Burgenlnder unter Druck. In der 2. Minute prft Emir Dilic erstmals Gstetorhter Weidinger. Einige Flanken kommen noch zu ungenau. Ein Kopfball von Peter Sedivy fllt zu leicht aus.
    Nach 9 Minuten ist Stegersbach erstmals gefhrlich mit einem Gestocher im Horner Starfraum - Torchance entsteht allerdings daraus keine.
    Emir Dilic ist sehr agil auf der rechten Seite und zieht erneut nach innen, doch sein Schuss wird geblockt. Ein Stegersbacher Kopfball geht ebenso wie einer von Peter Sedivy nach der ersten Horner Ecke ber das Tor.
    In der 15. Minute wird Mario Konrad gut eingesetzt und spielt den Ball an Barnjak vorbei - dieser foult Konrad, allerdings bleibt der zu verhngende Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Deiretsbacher aus. Im Gegenzug kommt Krenn im Strafraum an den Ball und kann von Jelenko am Torschuss nicht gehindert werden - Stankovic ist chancenlos - es steht 0:1 fr die Gste.
    Der SV Horn mit weitaus mehr Ballbesitz versucht weiter zu kombinieren, wird allerdings bereits meist im Mittelfeld mit geschickten taktischen Fouls gestrt. Die Freiste bringen meist nichts ein. Horn hlt den Ball zu lange, sodass sich Stegersbach immer wieder mit guter Defensivarbeit formieren kann und die Flanken sind zu ungenau. Man versucht mit hohen Bllen zum Erfolg zu kommen, da die Stegersbacher Verteidigung gut organisiert ist.
    In Minute 33 nach einem schnell abgspielten Freisto verzieht Dilic -der Ball geht knapp an der langen Stange vorbei. Wenige Minuten spter kann erneut Dilic ein Zuspiel vom sehr agilen Zulechner aus dem Rckraum nicht verwerten.



    Emir Dilic hat einige Mglichkeiten erste Hlfte

    Im Gegenzug muss sich Stankovic bei einem Weitschuss von Pinheiro aus gut 40 Metern gehrig strecken.
    Stegersbach steht defensiv gut und es bietet sich fr den offensiv eingestellten SV Horn nur wenige Rume - oftmals versucht man mit hohen Bllen ans Ziel zu kommen, was aber nicht gelingt - so geht es in die Halbzeitpause:

    Pausenstand 0:1



    Die jungen Horner versuche sich aus der Umklammerung des SV Stegersbach zu befreien - hier Mario Pranjic


    Beide Mannschaften beginnen die 2. Hlfte zunchst noch unverndert. Horn ist bemht, aber kann zunchst keine zwingende Chancen herausspielen - die hochstehende dichte Verteidigung des SV Stegersbach lt Horn mehrmals ins Abseits laufen.
    In der 53. Minute reagiert Trainer Streiter und bringt mit den Routiniers Lalic und Friess neue Krfte. Lalic bearbeitet die linke Seite im Mittelfeld statt Jelenko, whrend Friess die Innenverteidigerposition von Kapitn Djordjevic einnimmt, der jetzt ins zentrale Mittelfeld vorrckt.



    Kapitn Aleksandar Djordjevic treibt den SV Horn zweite Halbzeit nach vor

     

    Ein Freisto von Dilic bereitet Weidinger kein Problem - ein weiterer Freisto von Lalic geht vom Kopf von Djordjevic knapp neben das Tor.
    Horn macht jetzt unter Antreiber Kapitn Djordjevic enorm Druck - Stegersbach kommt kaum aus der eigenen Hlfte. Viele Freiste unterbrechen immer wieder den Spielflu - wenn Horn schnell spielt ist einige Male der Linienrichter berfordert und gibt Abseits.
    Horn ist bemht kommt aber trotz drckender berlegenheit nicht entscheidend in den Strafraum - Ein Schu von Lalic wird geblockt ein weiterer nach einem Eckball geht von Emir Dilic in seiner letzten Aktion knapp neben das Tor.
    In der 67. Minute kommt fr ihn Michael Wojtanovicz ins Spiel - Stegersbach bringt Fraszl, der von Witamwas die Kapitnsschleife bernimmt.
    Philipp Zulechner, der auf die rechte Auenbahn wechselt, prft Torhter Weidinger mit einem Weitschuss, doch den fallengelassenen Ball kann kein Horner verwerten. Horn erhht nochmals den Druck - nach einer Hereingabe von Zulechner kann der Torhter den Ball von Konrad gerade noch per Fuabwehr klren.
    In der 74. Minute kommt Stegersbach nach einem Eckball durch einen Kopfball, der knapp neben das Tor geht erstmals gefhrlich 2. Hlfte vor das Horner Tor.
    Doch gleich darauf hat Michael Wojtanovicz eine 100 prozentige Chance, als er in der Mitte durchkommt, allerdings den Ball nicht an Weidinger vorbeibringt - die tolle Nachschussmglichkeit vergibt Mario Pranjic knapp neben das Tor.



    Michael Wijtanovicz kann leider sein erstes Meisterschaftstor noch nicht erzielen

     

    Der durch einen Preball mit Sedivy angeschlagene Pinheiro geht aus dem Spiel - fr ihn kommt Bencsics.
    Ein Schu von Zulechner geht knapp neben das Tor. Konrad trifft den Stegersbacher Torhter in einer Szene ganz leicht beim Nachsetzen und erhlt dafr die gelbe Karte. Horn drckt weiter.
    Die Burgenlnder kommen in der 86. Minute mit der zweiten gefhrlichen Szene zweite Hlfte zu einem Stangenschuss durch den eingewechselten Fraszl. Im Gegenzug geht ein Ball von Mario Pranjic im Rutschen ganz knapp am langen Eck vorbei.
    2 Minuten vor Ende der regulren Spielzeit wird ein Halten von Hagenauer nicht geahndet - Mario Konrad versucht sich loszureien und trifft den Burgenlnder im Gesicht - Schiedsrichter Deiretsbacher schickt den Strmer mit Gelb-Rot vom Platz.



    Mario Konrad muss mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz

    Oswald kommt fr Hagenauer - der Schiedsrichter zeigt aufgrund der 6 Wechsel, der Gelb-Roten Karte und einiger Behandlungspausen 7 Minuten Nachspielzeit an.
    Horn greift jetzt auch mit einem Spieler weniger weiter an, doch mit einem Weitschu an die Querlatte - der Nachschuss geht an die Stange und den Abpraller verwertet der eben eingewechselte Oswald in der 94. Minute zur endgltigen Entscheidung fr die Gste.
    Es bleibt bei dem unglcklichen 0:2 im ersten Heimspiel.

    Endstand 0:2

    Fazit:

    Mit einer ganz jungen Mannschaft geht der SV Horn in diese erste Partie des Frhjahres. Nach einigen Chancen von Horn wird von Schiedsrichter Deiretsbacher ein klarer Elfmeter an Mario Konrad nicht gegeben und im Gegenzug geht Stegersbach durch Neuzugang Krenn von den Admira Amateuren in Fhrung. Horn ist bemht, kann allerdings erste Hlfte nur schwer zu guten Chancen kommen. Die besten vergibt Emir Dilic.
    Als zweite Hlfte fr die jungen Neuzugnge Haas und Jelenko die Routiniers Friess und Lalic eingewechselt werden erhht der SV Horn vor allem durch Kapitn Djordjevic, der immer wieder antreibt den Druck. Stegersbach kommt kaum mehr aus der eigenen Hlfte - steht aber vor dem eigenen Sechzehner recht gut. Horn versucht mit einigen Schssen, die aber jeweils knapp das Ziel verfehlen zum Erfolg zu kommen. Vor allem nach der Einwechslung von Michael Wojtanovicz bieten sich auch einige gute Mglichkeiten vor dem Tor - so scheitern Mario Konrad, Michael Wojtanovicz und Mario Pranjic nur knapp. Gegen Ende der Partie mit dem 2. Konter, der bis in den gegnerischen Strafraum kommt trifft Fraszl die Stange. Im Gegenzug geht ein Ball von Pranjic um Zentimeter am Tor vorbei. Als Mario Konrad nach einem nicht geahndetem Halten seinen Gegenspieler mit der Hand im Gesicht triff wird er mit Gelb-Rot vom Platz gestellt.
    Der SV Horn versucht auch noch mit einem Mann weniger den Ausgleich zu erzielen - doch in der 94. Minute gelingt dem kurz vorher eingewechseltem Oswald allerdings die endgltige Entscheidung zum 0:2 fr die Gste.

    Der SV Horn hat als hoher Favorit unglcklich gegen Stegersbach, das taktisch hervorragend agiert hat, erstmals in dieser Saison ein Spiel verloren.
    Natrlich kann man den Spielverlauf auch als uerst unglcklich bezeichnen, da nach einem nicht geahndetem Elfmeter an Mario Konrad im Gegenzug das erste Tor fr Stegersbach gefallen ist - allerdings hat man erste Halbzeit zu wenig Druck entwickeln knnen und somit die hohen Erwartungen nicht erfllt. Als nach einigen Wechseln zweite Halbzeit das Spiel wie auf einer schiefen Ebene mit sehr viel Horner Druck in Richtung des burgenlndischen Tores lief, konnte man den Ausgleich trotz einiger hochkartigen Chancen nicht erzielen und schlielich, als man nach dem Ausschluss von Mario Konrad mit einem Spieler weniger trotzdem einen Punkt holen wollte, kassierte man auch noch den zweiten Gegentreffer in der Nachspielzeit zur endgltigen Entscheidung.

    Um die gesteckten Ziele in dieser Saison erreichen zu knnen muss es vor allem eine Steigerung in der Effizienz vor dem Tor geben. Klar hat man als besseres Team mit mehr Chancen verloren - allerdings haben die Burgenlnder mit einer taktisch und kmpferisch starken Leistung aufgezeigt, dass es in keinem Spiel fr den SV Horn leicht sein wird als Sieger vom Platz gehen zu knnen.
    Trainer Michael Streiter hat in dieser Partie auf zahlreiche Jugendspieler gesetzt, die in der Vorbereitung gut spielten, nun in der Meisterschaft aber ihr volles Potential vor allem gegen einen defensiven Gegner nicht abrufen konnten. Nach der Einwechslung von einigen Routiniers lief es zwar besser, aber es reichte nicht zum Ausgleich - man kassierte in der Nachspielzeit auch noch das 2. Tor.

    Obwohl im nchsten Spiel mit Mario Konrad erneut ein Spieler gesperrt sein wird, so werden doch mit Miroslav Milosevic und Sascha Pichler hoffentlich zwei routinierte Krfte wieder spielen knnen um nchste Woche auswrts in Mattersburg gegen die Amateure 3 wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft zu holen.

    weitere Bilder

    1. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/SvhornggstegersbachHzt2

    2. Halbzeit: picasaweb.google.com/svhornbilder/SvhornggstegersbachHzt1

     

    © SV Horn-Pressedienst, kst 2012
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Ritzing Horn   0:0


    12. 11. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, Djordjevic, ediv, Friess; Zulechner (73. Dilic), Milosevic, Pranjic, Lalic, Konrad, Pichler

    Ritzing: Stibl; Hornig, Csandl, Kausich, Takacs; Rhkorf, Ponweiser, Brzik ,Lsch (88. Reiszner), Moik (68. Ernst); Horvath

    Torfolge: --

    Gelbe Karte: Rhmkorf (43. F), Lsch (52. F), Lalic (66. F), Milosevic (75. F),

    Rote Karte: --


    Mit einem 0:0 kehrt der SV Horn aus Ritzing zurck und ist somit ungeschlagener Herbstmeister 2011
     

     

    SC Ritzing - SV Horn 0:0 (0:0)

    Samstag 12. November 2011, 17.00 Uhr

    Ritzing Sonnenseestadion
     

    Zuschauer: 300

    Schiedsrichter: Mag. (FH) Hoxha Alain
     

     

     

    Spielbericht:   http://www.svhorn.at/index.php?news_id=815

     

    Fotos unter: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Scritzingggsvhorn11
     


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2011
     
     

     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Sollenau   3:1 (1:0)


    04. 11. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, Friess, ediv, Osoinik; Zulechner, Milosevic, Pranjic, Dilic (58. Lalic); Konrad, Pichler

    Sollenau: Udo Siebenhandl; Whrer, Banovic, Feurer, Kracher; Prenner, Angeler, Fucik, Katzler; Klemen, Knaller

    Torfolge: 1:0 Mario Konrad (28. Elfmeter), 1:1 - Angeler (51.), 2:1 Miroslav Milosevic (70.), 3:1 Slaven Lalic (84.),

    Gelbe Karte: Kracher (28. F), Friess (46. Hands),Fucik (59. F), Katzler (62.F)Klemen (66. F),Feuerer (69. F), Pichler 85. F),Prenner (88. F)


     

    Mit 3:1 Heimsieg gegen starke Sollenauer dem Herbstmeistertitel ein Stck nher gerckt

     

    SV Horn - SC Sollenau 3:1 (1:0)

    Freitag, 4. November 2011, 19.30 Uhr

    SV Horn Arena

    Zuschauer: 1350

    Schiedsrichter: Wolfgang Bruckner

     

     

    Spielbericht:   http://www.svhorn.at/index.php?news_id=808

     

    Fotos unter: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggsollenau
     


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2011
     
     

     

     

     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Amstetten Horn   SKU Amstetten - SV Horn 1:3 (0:1)


    28. 10. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, Friess, ediv (88. Cehajic), Osoinik; Zulechner (63. Lalic), Milosevic, Pranjic, Dilic; Konrad, Pichler (68. Pittnauer)

    Amstetten: Michl; Puppenberger, Holzer, Achleitner, Reikersdorfer; Ebenhofer (71. Ivos), Berger-Steiner, Stankevicius (63. Wurm), Mihaljica, Lachmayr; Fekete

    Torfolge: 0:1 - (33.) Pichler, 0:2 - (54.) Zulechner, 0:3 - (61.) Dilic, 1:3 - (78.) Lachmayr

    Gelbe Karte: Reikersdorfer (83., F), Ivos (89., F); Zulechner (24.,F)


    13. Runde Regionalliga Ost

    SKU Amstetten - SV Horn 1:3 (0:1)
    Freitag, 28. Oktober 2011, 19:30
    Stadion: Ertl-Glas-Stadion
    Zuschauer: 1500
    Schiedsrichter: Johann Huber IV
     

    Spielbericht:   http://www.svhorn.at/index.php?news_id=802

     

    Fotos: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Skuamstettenggsvhorn1102


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2011
     
     

     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Neusiedl am See   SV Horn-SC Neusiedl 1919 2:2 (1:0)


    21. 10. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, Djordjevic, ediv, Osoinik; Lalic (54. Pichler), Pranjic (83. Cehajic), Milosevic, Dilic; Zulechner, Konrad

    Neusiedl am See: Kaiser; Windisch, Dombi, Seper; Bauer II., Seywerth, Kienzl (34. Tuna), Kummer; Markic (90. Derdak), Kaspar (20. Koller), Skripec

    Torfolge: 1:0 - (44.) Zulechner - 1:1 - (50.) Markic - 2:1 - (53.) Konrad - 2:2 - (76.) Seper

    Gelbe Karte: SV HORN: Konrad - 32., (F), Lalic - 38., (F), Dilic - 90., (U); SC NEUSIEDL 1919: Kienzl - 29., (F), Kummer - 60., (F)



    Regionalliga Ost – 12. Runde:

    Freitag, 21. Oktober 2011 - 19:30
    Stadion: SV Horn- Arena
    Zuschauer: 1.100
    Schiedsrichter: Nermin Burzic

    Spielbericht: http://www.svhorn.at/?news_id=798

     

    Bilder: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggneusiedl

     


    © SV Horn-Pressedienst, kst 2011

     


     
     

     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Parndorf Horn   0:2 (0:1)


    14. 10. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, Djordjevic, ediv, Osoinik; Lalic, Milosevic, Pranjic (72. Cehajic), Dilic (65. Pichler); Zulechner, Konrad (79. Pittnauer)

    Parndorf: Petermann; Kummerer, Zeiner, Bhmer, Gangl; Miesenbck (59. Stern), Jusits, Wemmer (70. Markus), Chlup; Juroszek, Jailson

    Torfolge: 0:1 - (22.) Konrad, 0:2 - (70.) Djordjevic

    Gelbe Karte: Bhmer -31., (F), Stern -60., (F), Jailson -76., (U); Konrad -54., (F), ediv -76., (U), Cehajic -92., (F)

    Rote Karte: Kummerer - 76., (F)


     

    Spielbericht: http://www.svhorn.at/index.php?news_id=794

    Bilder des Spieles unter: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Parndorfggsvhorn2011


    kst 2011

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | 1.Simmeringer SC Mattersburg Amateure   1:1 (1:0)


    10. 10. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, Djordjevic, ediv, Osoinik; Lalic (70.: Friess), Milosevic (70.: Cehajic), Pranjic, Dilic; Zulechner, Konrad (71.: Pittnauer)

    1.Simmeringer SC: Grujic; Koch, Hirsch, Ambrosch (78.: Glogowatz); Kafka, Studeny, Niefergall, Horak, Schmidt; Frank (78.: Mccormick), Palalic (83.: Ayyildiz)

    Torfolge: 1:0, Zulechner (37.) ; 1:1, Palalic (69.)

    Gelbe Karte: 34.: Pranjic (F), 72.: Djordjevic (K); 32.: Niefergall (K), 44.: Studeny (K), 50.: Grujic (K), 59.: Ambrosch (F)



    Bilder des Spieles unter:
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Trenkwalder Admira Amateure Horn   Admira Wacker (A)-SV Horn 0:4 (0:2)


    02. 10. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, ediv, Djordjevic, Osoinik; Lalic (71. Friess), Pranjic, Milosevic (63. Cehajic), Dilic; Zulechner (75. Pittnauer), Konrad.

    Trenkwalder Admira Amateure: Kuttin; Weber, Steiner, Wostry, Auer; Erel (46. Nol ), Rusek (76. Kisistok), Ebner (71. Baumeister), Laudanovic, Peham; Sabitzer.

    Torfolge: 0:1 - (24.) Dilic, 0:2 - (45.) Pranjic, 0:3 - (64.) Wunderbaldinger, 0:4 - (77.) Pittnauer

    Gelbe Karte: Pranjic - 67., (F)

    Rote Karte: Sabitzer - 35., (K)


     

     

    Bericht: http://www.svhorn.at/index.php?news_id=783

    weitere Bilder des Spieles:

     
     
     
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Wiener SK   SV Horn-Wiener Sportklub 2:2 (1:1)


    23. 09. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, Djordjevic, ediv, Osoinik; Lalic, Pranjic, Milosevic (73. Cehajic), Dilic; Pittnauer (73. Zulechner), Konrad

    Wiener SK: Harrauer; Hevera, Majstorovic, Dimov, Pantic; Kayhan, Berkovic (80. Aichinger), Szabo, Mehic; Gnes, Buchinger (50. Perez)

    Torfolge: 0:1 - (30.) Buchinger, 1:1 - (35.) Dilic, 1:2 - (75.) Gnes, 2:2 - (92.) Pantic (Eigentor)

    Gelbe Karte: Djordjevic - 66., (F), Milosevic - 69., (F); Szabo - 69., (F), Dimov - 92., (F)


    SPIELBERICHT: http://www.svhorn.at/index.php?news_id=777

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | FAC Team Fr Wien Horn   FAC Team fr Wien-SV Horn 0:1 (0:0)


    16. 09. 2011

    SV Horn: Stankovic; Wunderbaldinger, ediv, Djordjevic, Osoinik; Lalic, Pranjic, Milosevic (77. Cehajic), Dilic (89. Friess); Pittnauer, Konrad

    FAC Team Fr Wien: Jausner; Mohr, Jank, Laschet, Leuchtmann; Bauer I., Salevic, Herbst, Viertl, Dogan (62. Plott); Nol (62. Terzic)

    Torfolge: 0:1 - (73.) Michael Pittnauer

    Gelbe Karte: Mesut Dogan 32., (F); Milosevic 75., (K), Konrad 83., (U), Pittnauer 90., (U)


    Der SV Horn ist nach dem ersten Auswrtssoeg der Saison weiter die Nummer eins in der Tabelle...

    Spielbericht: http://www.svhorn.at/?news_id=772

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Columbia Floridsdorf   8:0 (4:0)


    09. 09. 2011

    SV Horn: Stankovic; Osoinik, Djordjevic, ediv, Pranjic; Zulechner, Pranjic (78. Sobczyk), Milosevic (57. Cehajic), Lalic; Konrad (68. Pittnauer), Dilic

    Columbia Floridsdorf: Kraus; Potlacnik, Weiss, Baumgartner, Wasserrab; Olschnegger (55. Hadzic), Nemetschek (55. Holzgethan), Mpassy-Nzoumba, Petkovic, Wrzler; Lakic (21. Schindler)

    Torfolge: 1:0 - (15.) Djordjevic, 2:0 - (18.) Konrad, 3:0 - (28.) Milosevic, 4:0 - (40.) Zulechner, 5:0 - (49.) ediv, 6:0 - (79.) ediv, 7:0 - (88.) Zulechner, 8:0 - (90.) Pittnauer

    Gelbe Karte: Milosevic - 34., (F), Sobczyk - 88., (F); Olschnegger - 10., (F), Mpassy-Nzoumba - 45., (K)


     

    Spielbericht: http://www.svhorn.at/index.php?news_id=767

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SK Rapid Amateure Horn   1:1 (0:0)


    02. 09. 2011

    SV Horn: Stankovic; Osoinik, Djordjevic, ediv, Wunderbaldinger; Zulechner, Cehajic, Milosevic, Lalic; Konrad, Pittnauer

    SK Rapid Amateure: Dau; Jank, Holzmeier, Behrendt, Denner; Wydra, Bajrami, Haas, Dobras, Grozurek; Starkl

    Torfolge: 1:0 Dobras (62.). 1:1 Dilic (70.)


    Spielbericht: http://www.svhorn.at/?news_id=761 

     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn FK Austria Wien Amateure   3:0 (1:0)


    26. 08. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Osoinik, Djordjevic, ediv, Wunderbaldinger; Zulechner (80. Dilic), Milosevic (74. M. Pranjic), Cehajic, Lalic; Konrad, Pittnauer (66. Pichler)

    FK Austria Wien Amateure: Arnberger; Vukajlovic, Koblischek; Spiridonovic (57. Pinter), Dilaver, Dos Santos (72. Serbest), Plattensteiner, Aydogdu, Strapajevic (57. Demic), Christoph Kosch; Harrer

    Torfolge: 1:0 - (22.) Konrad, 2:0 - (53.) Konrad, 3:0 - (85.) Dilic

    Gelbe Karte: SV HORN: ediv - 15., (F), Konrad - 58., (K); FK AUSTRIA WIEN (A), Dilaver - 89., (K)


    siehe Bericht:   SPIELBERICHT

     
    kst 2011
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | 1.Simmeringer SC Horn   2:2 (0:2)


    20. 08. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Osoinik, Djordjevic, ediv, Wunderbaldinger; Zulechner (56. Sobczyk), Milosevic, Cehajic (79. Pranjic), Lalic; Konrad, Dilic (67. Pittnauer)

    1.Simmeringer SC: Swete; Djuricic, Markovic, Prohaska, Kurka; Pecirep (56. Osman Ali), Orman, Stc, Slawik, Juric (73. Rizvanovic); Djoja (46. Haselsteiner)

    Torfolge: 0:1 - (16.) Lalic, 0:2 - (36.) Djordjevic; 1:2 - (69.) Orman, 2:2 - (87.) Orman

    Gelbe Karte: I. SIMMERINGER SC: Stc - Gelb: 10., (F), Juric - Gelb: 12., (F), Rizvanovic - Gelb: 89., (F); SV HORN: Zulechner - Gelb: 13., (F), Cehajic - Gelb: 45., (K), ediv - Gelb: 65., (F)


    siehe Bericht unter NEWS

     
     
      
     
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Horn Mattersburg Amateure   5:1 (2:1)


    12. 08. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Osoinik, Djordjevic, ediv, Wunderbaldinger (79. Friess); Zulechner, Milosevic, Pranjic (49. Cehajic), Lalic; Pittnauer (59. Dilic), Konrad.

    Mattersburg Amateure: Bcskr; Steiner, Tuczai, Mahrer; Erhardt, Gzel (74. Yavuz), Karanezi, Hfel, Enguelle (60. Faggya), Hawlik; Ibser.

    Torfolge: Zulechner (5.), 2:0 Lalic (16.), 2:1 Gzel (20.), 3:1 Milosevic (60.), 4:1 Dilic (90.), 5:1 Cehajic (92.).

    Gelbe Karte: 19. Milosevic (Foul); 38. Gzel (Foul), 61. Mahrer (Kritik)


     

    Im ersten Heimspiel der neuen Saison trifft der SV Horn auf die Mattersburg Amateure. Beide Teams hatten in der ersten Runde jeweils 2:2 gespielt - Die Mattersburg Amateure konnten im Burgenlandderby in Ritzing nach berlegenheit ber weite Strecke des Spieles nur ein 2:2 erreichen. Ebenso hatte ja auch der SV Horn bei Burgenland-Aufsteiger Stegersbach nur 2:2 gespielt, nachdem man einen frhen Rckstand gedreht hatte, aber dann sogar in berzahl noch den Ausgleich bekommen hatte.

    Der SV Horn stand in diesem Heimspiel unter Druck, wollte man sich nicht schon nach zwei Runden einen Rckstand einhandeln - whrend die Mattersburg Amateure unter Trainer Todorovic sicherlich bereits mit einem Punkt in Horn zufrieden wren.
     
    Der SV Horn spielt nahezu in der gleichen Anfangsformation, wie in Stegersbach lediglich der verletzte Sascha Pichler fehlte und wurde durch Michael Pittnauer ersetzt. Torhter ist wie immer Michael Zaglmair; die Horner Viererkette bilden Patrick Osoinik, Peter ediv, Kapitn Aleksandar Djordjevic und Patrick Wunderbaldinger; im Mittelfeld spielen Philipp Zulechner, Mario Pranjic, Miroslav Milosevic  und Slaven Lalic - und das Sturmduo zu Beginn bildet Michael Pittnauer mit Mario Konrad.
    Der SV Mattersburg ist  an einer Positionen gegenber dem letzten Spiel verndert: Der Ungar Palko wird vom 22jhrigen Nihad Gzel im Sturm ersetzt.
     
    Das Spiel nimmt gleich von Beginn an Tempo auf - und so steht es bereits nach 5 Minuten 1:0 fr den SV Horn: Miroslav Milosevic hatte sich ber links durchgesetzt - zu Michael Pittnauer abgelegt - und der spielte weiter rechts auf Philipp Zulechner, der den Ball unter die Latte zur 1:0-Fhrung knallt.
     
     
    Philipp Zulechner trifft nach bereits 10 Minuten zum 1:0
     
    Bald darauf hat Miroslav Milosevic, der in den letzten Spielen immer strker wurde, bereits die Chance zum 2:0 - sein Schuss geht allerdings knapp neben die Stange.
    Doch Mattersburg deutet seine Gefhrlichkeit mit einem Schuss von Ibser nach einem geschickten Seitenwechsel an.
    Im Gegenzug wird der Ball schnell weitergeleitet - und Slaven Lalic luft allein auf den Torhter zu - und kann im zweiten Versuch Goalie Bcskr, der im Vorjahr noch gemeinsam mit Lalic bei Meister Parndorf gespielt hatte, bezwingen.   
     
    Slaven Lalic erzielt das 2:0
     
    20. Minute: Nach einer Gelb-Verwarnung im Mittelfeld fr Milosevic kommt der Ball nach dem Freisto zu Gnzel und der unglcklich abgeflschte Schuss geht zum Anschlusstreffer ins Tor - 2:1 nach 20 Minuten.
    In dem schnellen Spiel auf hohem Niveau erzielt wieder wenige Minuten spter Mario Konrad nach einem Kopfball das 3:1, das aber wegen angeblichem Tormannfoul nicht anerkannt wird. Horn ist weiter spielbestimmend, aber die Gste sind in den schnell vorgetragenen Kontern stets gefhrlich - Horn wirkt in dieser Phase des Spieles ein bisschen unsicher  - Mattersburg verzeichnet einen Lattenschuss.
    In der 30. Minute verzieht Ibser nach einem Lochpass den Ball neben das Tor.
    Nach einem Foul  erhlt Gzel die gelbe Karte.
    Horn bekommt jetzt das Spiel das durch viele Fouls in dieser Spielphase zerfahren ist wieder besser in den Griff - doch ein Zulechner-Schuss ist die ganze Ausbeute vor der Pause.
     
    2:1 Halbzeitfhrung fr den SV Horn
     
    Zunchst kommen beide Teams unverndert auf das Feld, allerdings muss Mario Pranjic, der sich nach wenigen Minuten verletzte, durch Salmin Cehajic ersetzt werden.
    Der SV Horn hat jetzt wieder ganz klar das Kommando bernommen - und die Unsicherheit gegen Mitte der ersten Hlfte ist vergessen.
    Nach einem Lalic-Vorsto geht ein scharfer Ball von der linke Seite knapp ber das Tor. Ein Pittnauer-Schuss kann in den Corner abgeblockt werden. Beim nchsten guten Angriff wieder ber Slaven Lalic kann Torhter Bcskr den Schuss von Pittnauer halten - der Nachschuss von Zulechner geht dann drber.
    59. Minute: 2. Spielerwechsel bei Horn - fr Michael Pittnauer kommt Emir Dilic.
    Nach einem Eckball fr Horn bringt Torhter den Ball per Faustabwehr nicht weg - und Miroslav Milosevic kann per Kopf vom 5er das 3:1 erzielen.
     
     
    Miroslav Milosevic -Lenker im zentralen Mittelfeld - gibt den Assist zum 1:0 und trifft zum 3:1
     
    Auch Mattersburg tauscht nun Offensivspieler Faggyas fr Enguelle ein.
    Mario Konrad trifft nur neben das Tor.
    Einen indirekten Freisto innerhalb des Strafraumes nach einer gelben Karte wegen Kritik kann der SV Horn nicht ntzen - der Ball von Lalic wird geblockt.
    Torhter Zaglmair hlt einen zentralen Schuss von Gzel ganz sicher.
    Nach einem schnellen Angriff eingeleitet von Slaven Lalic umspielt Mario Konrad den Torhter und wird von diesem zu Fall gebracht - der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Fellinger bleibt allerdings aus.
    Auch Mattersburg versucht nach vorne zu spielen, Ibser zieht alleine auf das Horner Tor, kann aber in letzte Sekunde vom an diesem Abend wieder starken Aleksandar Djordjevic abgedrngt werden.
    79. Minute: Verteidiger Thomas Friess ersetzt Patrick Wunderbaldinger.
    Eine Dilic-Vorlage wird von Zulechner volley bernommen geht allerdings ber das Tor. Der nchste schnelle Horner Angriff kann nur zur Ecke abgewehrt werden. Diese wird am Sechzehner von Emir Dilic bernommen, und sein satter flacher Schuss in der 90. Minute bedeutet das 4:1 fr Horn.
     
     
    Der Joker stach: Emir Dilic jubelt ber das 4:1
     
    Beim nchsten schnellen Horner Angriff lsst der Schiedsrichter nach einem Foul an Mario Konrad den Vorteil gelten und Salmin Cehajic trifft in Minute 92 genau ins lange Eck zum Endstand von 5:1 fr den SV Horn.
     
     

    Bestechend starke Leistung: Kapitn Aleksandar Djordjevic

    Der SV Horn geht in dieser Partie bereits nach 10 Minuten nach schner Kombination durch Zulechner in Fhrung und nach 20 Minuten steht es bereits 2:0. Mit dem unglcklichen Anschlusstreffer aus einem abgeflschten Schuss der Mattersburger wirkt die Horner Mannschaft einige Zeit wieder sehr verunsichert und Mattersburg kann beinahe den Ausgleich erzielen. Gegen Ende der ersten Halbzeit erfngt man sich wieder und beginnt die Partie wieder zu beherrschen.

    Nach einigen lauten Worten in der Halbzeit Trainer Streiters prsentiert sich der SV Horn 2. Hlfte wieder selbstsicherer und dominierend. Nach guten Szenen und vor allem schnell vorgetragenen Angriffen kann Milosevic nach einer missglckten Faustabwehr des Mattersburger Tormanns wieder den 2 Tore-Vorsprung herstellen.
    Die Einwechslungen Dilic und Cehajic bringen in der zweiten Hlfte viel Schwung und Elan - und beide erzielen dann auch noch in der 90 und 92. Minute die Tore 4 und 5 zum klaren 5:1 Sieg gegen die Burgenlnder.
     
    Trainer Streiter hofft, dass nach diesem klaren Sieg jetzt bei einigen Spielern die Nervositt und der Druck wieder ein bisschen geringer werden. Man hatte sich die Latte mit der Zielsetzung des Meistertitels hoch gesetzt - letzten Dienstag hatte man noch den spten Ausgleich bekommen - diesmal hat man das Spiel nach einer kleinen Unsicherheitsphase erste Hlfte dann noch mit 2 Toren in der Endphase ganz klar fr sich entschieden.
    Man hat somit Konkurrent Parndorf, der beim Wiener Sportklub nur 2:2 spielte, dank der Tordifferenz bereits in der Tabelle berholt und ist nun ungeschlagen hinter den Amateurteams von Austria und Rapid sowie Schwechat, das bereits seinen 2. Sieg - diesmal gegen die Admira Amateure - feiern konnte, am 4 Tabellenplatz.
     
    Mit 5 verschiedenen Torschtzen im Spiel hat man die mannschaftliche Geschlossenheit und die Ausgeglichenheit im Kader trotz zweier verletzter Spieler (Antonijo Pranjic und Sascha Pichler) klar besttigt - die Integration der neuen Spieler funktioniert allmhlich immer besser - zwei Wechselspieler haben gegen Ende des Spieles den klaren Sieg fixiert. Mit jedem Wechsel whrend des Spieles scheint der SV Horn noch strker zu werden, und die qualitative Breite des Kaders knnte sich im Laufe der Meisterschaft noch als uerst wichtig erweisen.
     
    Nchsten Samstag beim Aufsteiger 1.Simmeringer SC, der ebenfalls bereis 4 Punkte geholt hat, hofft man auch auswrts auf ein offensiv gutes Spiel – schn wre ein voller Punkteerfolg...
     
    weitere Bilder des Spieles:
     
    kst 2011
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Stegersbach Horn   2:2 (1:0)


    09. 08. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Osoinik Djordjevic, ediv, Wunderbaldinger; Zulechner, Pranjic (55. Cehajic), Milosevic Lalic; Konrad, Pichler (60. Pittnauer).

    Stegersbach: Weidinger; Faszl, Barnjak (64. Huber); Pfahnl, Witamwas (82. Oswald), Daum, Hagenauer, Glauver, Thek (90. Wolf), Kovacec; Zunic.

    Torfolge: 1:0 - (10.) Kovacec, 1:1 - (60.) Milosevic, 1:2 - (75.) Konrad, 2:2 - (85.) Thek

    Gelbe Karte: Barnjak - Gelb: 43., (F), Witamwas - Gelb: 45., (F), Zunic - Gelb: 63., (F); Djordjevic - Gelb: 21., (F), ediv - Gelb: 47., (U), Pichler - Gelb: 50., (F), Osoinik - Gelb: 67., (F), Zulechner - Gelb: 82., (F)

    Rote Karte: Daum - Rot: 77., (T)



    Im ersten Spiel der neuen Saison trifft der SV Horn auf den Aufsteiger aus dem Burgenland den SV Stegersbach. Stegersbach gilt als heimstark und hat als krasser Auenseiter in diesem Spiel nichts zu verlieren.

     

     

     

    Whrend es fr die Burgenlnder diesmal nach der Saison 2008/09, als man sofort wieder abstieg, gilt den Klassenerhalt zu sichern, mchte der SV Horn in der 13. Regionalligasaison der Vereinsgeschichte nach dem Vorjahr, in der man als klar beste Frhjahrsmannschaft nur knapp 2. in der Tabelle wurde, diesmal den Meistertitel erreichen und setzt deshalb auch auf einen qualitativ stark verbesserten Kader.

     

    Der SV Horn geht mit den Druck des Favoriten in dieses Match. Mario Konrad ist nach seiner Jochbeinverletzung mit einer Gesichtsmaske wieder dabei und strmt gemeinsam mit Sascha Pichler. Das Mittelfeld bilden Lalic links, Milosevic und Mario Pranjic zentral und Philipp Zulechner ber rechts. In der Verteidigung spielen Patrick Wunderbaldinger, Kapitn Aleksandar Djordjevic und Peter Sedivy zentral und Patrick Osoinik rechts. Torhter Zaglmair, der zuletzt leicht angeschlagen war ist wieder fit. Auf der Bank nehmen Ersatztohter Cican Stankovic, die Offensivkrfte Michael Pittnauer und Emir Dilic und die Mittelfeldspieler Andreas Gomig und Salmin Cehajic Platz.

     

    Von Beginn des Spieles regnet es stark. Horn versucht trotzdem das Spiel in die Hand zu nehmen und kommt auch zur ersten Chance, doch einen Pa von Milosevic kann in der Mitte niemand verwerten. 6. Minute: bei einem weiten Ball im Konter auf Kovacevic deutet dieser erstmals seine Gefhrlichkeit mit einem Schu bers Tor an. Wenig spter rettet Zunic im Rutschen von hinten den Ball in den Corner gegen Zulechner. Horn ist bemht nach vorne zu spielen, aber die Burgenlnder kmpfen beherzt um jeden Ball.

     

    Nach einem weiten Freisto ist pltzlich Kovacevic zentral vllig frei, kann Torhter Zaglmair berspielen - und es steht 1:0 fr den Aufsteiger.

     

    Horn versucht sofort nachzusetzen und fast im Gegenzug landet der Ball im Netz von Pichler, aber das Tor wird wegen Abseits nicht anerkannt.

     

    Nach 21 Minuten hat Stegersbach erneut nach einem weiten Freisto eine Kopfballchance.

     

    Horn erkmpft und erspielt sich eine Feldberlegenheit, aber immer wieder unterbinden die Einheimischen die Horner Angriffe mit geschickten taktischen Fouls, die den Spielflu stren.

    Sascha Pichler versucht sich aus der Umklammerung der Stegersbacher zu befreien

     

    Horn spielt und Stegersbach rutscht und kmpft und rackert mit vielen Fouls im Mittelfeld. Eine gute Mglichkeit mit einem Freisto knapp auerhalb des Strafraumes vergibt Mario Konrad - sein Schu geht bers Tor. Wenig spter vergibt Philipp Zulechner bei einer Doppelchance. Immer wieder bei den Horner Angriffen kommt der letzte Pass nicht genau genug an. In der 43. Minute bekommt Barnjak die erste gelbe Karte der Burgenlndern, nachdem er Milosevic, der sich immer wieder gut in Szene setzt, zurckhlt.

     

    Horn macht jetzt nochmals gehrig Druck vor der Pause, allerdings kann man den Ball bei einem Gestocher im Strafraum nicht im Tor unterbringen. Die erste Hlfte endet wieder mit einem Foul im Mittelfeld an Milosevic- Witamwas erhlt dafr zu Recht die gelbe Karte , aber auch Sedivy vom SV Horn erhlt vom etwas berforderten Schiedsrichter Vodik Gelb, weil er den Ball zu frh abgespielt hat.
     

     

     

    Pausenstand 1:0

     

    Beide Teams beginnen wieder unverndert zur 2. Hlfte. Der Regen hat jetzt nachgelassen. Ein unverndertes Bild Horn versucht zu kombinieren und Stegersbach kmpft um jeden Ball. Wieder viele Fouls prgen das Stegersbacher Spiel. Ein zentraler Freisto von Milosevic geht knapp ber das Tor. Sascha Pichler wird im Strafraum von hinten von Faszl von den Beinen geholt - da er auch den Ball getroffen hat gibt es keinen Elfmeterpfiff, aber Pichler spielt angeschlagen weiter und mu spter ausgetauscht werden. Horn drckt jetzt auf den Ausgleich, aber Stegersbach kann sich immer wieder in Bedrngnis befreien. Salmin Cehajic kommt fr den etwas angeschlagenen Mario Pranjic im zentralen Mittelfeld.

     

    Gleich bei seiner ersten Aktion htte er beinahe nach Kopfballvorlage von Lalic den Ausgleich erzielt, aber Torhter Weidinger rettet in den Corner. Gleich darauf dasselbe Bild - Goalie Weidinger rettet nach einem Kopfball erneut in den Corner.

     

    Der Horner Druck wird jetzt immer strker und schlielich erzielt Milosevic vom Fnfer den verdienten Ausgleich.

     

     
    Miroslav Milosevic erzielt den 1:1 Ausgleich
     
     
    1:1

     

    Der angeschlagenen Sascha Pichler mu jetzt gegen Pittnauer ausgetauscht werden. Der SV Horn schnrt jetzt die Burgenlnder in der eigenen Hlfte ein - es luft Angriff um Angriff. Ein Schu von Cehajic fllt zu zentral aus. Schlielich kann aber Mario Konrad nach einem Stanglpa von Zulechner zum 1:2 den Ball in der Mitte verwerten. Die Partie scheint jetzt zugunsten von Horn entscheiden zu sein.

     

    Mario Konrad - mit Gesichtsmaske - trifft zum 1:2

     

    Weiter rollende Angriffe - Milosevic kommt bei einem weiteren Stanglpa von Pittnauer knapp zu spt.

    Kurz darauf luft Lalic alleine auf das Tor zu und wird knapp vor dem Strafraum mit der Hand von Daum von hinten niedergerissen - rote Karte wegen Torraub.

    Der gut geschossene Freisto von Salmin Cehajic geht an die Querlatte - der Torhter wre geschlagen gewesen - und das htte die Vorentscheidung sein knnen.

    Salmin Cehajic bringt nach seiner Einwechslung viel frischen Wind und trifft bei einem Freisto nur die Querlatte
     
    Horn ist ein Spieler mehr auf dem Feld, aber pltzlich stimmt die Zuordnung nicht mehr und die Burgenlnder kommen trotz numerischer Unterlegenheit auf, nachdem sie bisher 2. Halbzeit kaum gefhrlich wurden. Einen Schu von Pinhero mit links kann Zaglmair in den Corner drehen.
    Die Horner Spieler wirken nervs und verschenken die Blle leichtfertig. Pltzlich steht es 2:2 - Michael Thek verwertet ein Zuspiel von links zum Ausgleich in der 86. Minute.
     
    Der SV Horn wirft noch einmal alles nach vorne. Nach einer Lalic Flanke geht ein Kopfball von Michale Pittnauer knapp ber das Tor. Horn bringt den Ball nicht im Tor unter. Stegersbach hat sogar nach einem Out noch die Chance auf das Siegestor in der Nachspielzeit.
    Nach dem 3. Stegersbacher Wechsel in der 93. Minute ist das Spiel zu Ende. Stegersbach jubelt - die Horner Spieler verlassen den Platz mit hngenden Kpfen.

     

     
    Fazit:

     

    Bei starkem Regen erste Halbzeit in Stegersbach geht der Aufsteiger aus dem Burgenland bereits in der 10. Minute in Fhrung. Stegersbach fightet und rutscht und lt auch mit vielen taktischen Fouls die klar feldberlegenen nur schwer ins Spiel kommen. Immer wieder bleibt man in Kontern gefhrlich. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit, als der Regen allmhlich nachlt wird der Druck von Horn immer grer, aber es bleibt bei der 1:0 Fhrung fr die Burgenlnder..
    Zweite Halbzeit, als der Regen nachgelassen hat, kann Horn seine technische berlegenheit besser ausspielen und schlielich gelingt der verdiente Ausgelich durch den spielstarken Miroslav Milosevic in der 60. Minute. Horn schnrt die Burgenlnder jetzt regelrecht ein und es laufen rollende Angriffe auf das Tor von Stegersbach - in der 75. Minute fllt das 1:2 durch Mario Konrad, der mit einer Gesichtsmaske spielen mu. 3 Minuten spter wird der Burgenlndische Verteidiger Daum, der die Notbremse am alleine auf das Tor laufenden Lalic zieht, wegen Torraubs ausgeschlossen.

     

    Die Querlatte verhindert beim darauffolgenden Freisto von Cehajic das entscheidende 1:3. Stattdessen stimmt die Horner Zuordnung pltzlich nicht mehr und Stegersbach, das bis dahin 2. Hlfte kaum gefhrlich war wird unerwartet mit einem Spieler weniger strker und erzielt in der 86. Minute den bitteren Ausgleich fr Horn.
    Die Horner Schluoffensive bringt leider nichts mehr ein und so mu man sich zu Saisonstart mit einem Punkt zufrieden geben.Nachdem man einen Rckstand aufgeholt und das Spiel gedreht hatte, lie man sich den sicher scheinenden Sieg in numerischer berlegenheit von beherzt um jeden Ball kmpfenden heimstarken Burgenlndern noch nehmen.
    Obwohl man spielerisch klar berlegen war und kmpferisch durchaus den Stegersbachern Paroli bieten konnte, so mu man doch in Hinkunft abgebrhter agieren - man darf in numerischer berlegenheit keinen Gegentreffer mehr zulassen!
    Bis zum ersten Heimspiel am kommenden Freitag sind nur mehr wenige Tage und so gilt es dieses Spiel abzuhaken, um dann im Heimspiel mit mehr Cleverness gegen die Mattersburg Amateure 3 wichtige Punkte zu holen.

      

     kst 2011

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SC Sollenau   SV Horn - 1. SC Sollenau 7:4 (3:2)


    01. 06. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Musil (40. Frenzl), Djordjevic, Gsellmann, Rasinger; Ozegovic, Walzer, Pranjic, Mihaljica; Pichler, Zulechner

    SC Sollenau: Siebenhandl; Bichler, Banovits, Eberhardt, Knigshofer; Prenner, Katzler, Angeler, Fucik; Knaller, Klemen

    Torfolge: 0:1 - (2.) Banovits, 1:1 - (8.) Pranjic, 2:1 - (16.) Zulechner, 3:1 - (29.) Zulechner, 3:2 - (43.) Knaller, 4:2 - (51.) Ozegovic, 4:3 - (55.) Fucik, 5:3 - (66.) Djordjevic, 5:4 - (67.) Knaller, 6:4 - (73.) Rasinger, 7:4 - (92.) Walzer

    Gelbe Karte: SV HORN: Ozegovic - Gelb: 64., (F), Pichler - Gelb: 80., (F), Rasinger - Gelb: 83., (F); 1. SC SOLLENAU: Bichler - Gelb: 89., (F)


    Runde: 30 - am: Mittwoch, 01. Juni 2011 
    Stadion: SV Horn-Arena 
    Zuschauer: 900 
    Schiedsrichter: Senad Cerimagic 

     
    SV Horn verabschiedet sich mit 7:4-Sieg in einem Offensivfeuerwerk
     
    Zuseher bekamen ein packendes Spitzenspiel der beiden besten Offensivmannschaften des Frhjahres zu sehen
     
     
    Letzte Runde der Regionalliga Ost: Die bisher besten Teams der Frhjahrssaison treffen im Spitzenspiel dieser Runde in Horn aufeinander. Fr die Sollenauer geht es noch darum,  als Aufsteiger den sensationellen 4. Tabellenplatz zu verteidigen. Fr den SV Horn besteht zwar noch die theoretische Chance auf den Meistertitel und die Relegation, aber dies ist schon alleine deshalb nicht realistisch, weil Parndorf zu Hause auf den Fixabsteiger Ostbahn XI trifft, das seit der 19. Runde dem Sieg gegen Baumgarten im Mrz  - 10 Runden in Folge - keinen Punkt mehr gemacht hatte.
    Trotz der Enttuschung der Vorwoche, wo man den Vorsprung auf Parndorf in Neusiedl leider mit der 1:0-Niederlage verspielt hatte, mchte man den Zusehern in der SV Horn Arena mit einem guten Spiel einen vershnlichen Abschluss der Saison 2010/11 bieten!
    Eines kann man schon vorweg sagen - es wurde ein Offensivfeuerwerk beider Mannschaften - das erwartete Spitzenspiel, in dem die Zuseher, die an diesem verregneten Abend in die SV Horn Arena gekommen waren, voll auf ihre Rechnung kamen.
    Beim SC Sollenau spielt entgegen dem letzten Spiel Bichler anstatt Whrer von Beginn an und der nach seiner Sperre wieder einsatzberechtigte Kapitn Eberhardt ersetzt Kracher, der letzte Partie vorzeitig mit Gelb-Rot vom Platz musste.
    Beim SV Horn fehlen 5 Spieler: Die beiden Sturmspitzen Wemmer und Miesenbck mssen wegen ihrer 5. gelben Karte vom Neusiedl-Spiel pausieren. Zustzlich fehlen die Defensivkrfte Cehajic, Rasswalder und Friess wegen Verletzungen.
    Somit spielen diesmal die wiedergenesenen Musil und Rasinger gemeinsam mit Gsellmann und Djordjevic in der Verteidigung; Ozegovic, Pranjic, Walzer und Mihaljica im Mittelfeld und Sascha Pichler strmt diesmal gemeinsam mit Philipp Zulechner, der in Neusiedl noch als rechter Verteidiger begonnen hatte.
    Aufgrund der Tatsache, dass die Schiedsrichter der Parallelpartie Parndorf gegen Ostbahn XI bei der Anreise nach Parndorf im Stau steckten, mussten beide Spiele um eine halbe Stunde auf 19:00 Uhr verschoben werden, da meisterschaftsentscheidende Partien an den letzten Spieltagen gleichzeitig stattfinden mssen - bei leicht einsetzendem Regen konnte die Partie dann angepfiffen werden.
     
    Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da stand es bereits 0:1 fr die Gste: Verteidiger Christan Banovics war im Sechzehner frei an den Ball gekommen und konnte zum berraschenden Fhrungstreffer fr den SC Sollenau einschieen - 0:1
    Horn versuchte das Spiel allmhlich in den Griff zu bekommen, und die erste Horner Chance hat Andi Walzer nach einem Stanglpass von Elvis Ozegovic, doch Goalie Siebenhandl kann aus kurzer Distanz retten.
    Beide Teams sind offensiv eingestellt - auch Sollenau versteckt sich nicht. In der 8. Minute kann Mario Pranjic nach einer Vorlage von Sascha Pichler mit einem schnen Schuss aus 30 Metern ber den Torhter ausgleichen - 1:1
     
     
    Mario Pranjic trifft zum 1:1 Ausgleich
     
    Eine Minute spter kommt Sascha Pichler nur um Sekundenbruchteile zu spt gegenber dem gut herauslaufenden Udo Siebenhandl. Horn setzt nach und eine Zulechner-Flanke kann noch in den Corner abgewehrt werden. Es folgt eine Cornerserie, bei der zum Abschluss Djordjevic knapp ber das Tor kpfelt.
    Zunchst geht dann noch ein Walzer Gewaltschuss weit neben das Tor, auch in dem folgenden Angriff scheint er den Ball zu lange zu halten, doch schlielich spielt er Philipp Zulechner ideal an und dieser kann den Gstetorhter zum Fhrungstreffer bezwingen - 2:1
    Horn versucht weiter nach vorne zu spielen: 18. Minute Pichler fllt zu leicht im Strafraum - 23. Minute Djordjevic nach einem Corner erneut per Kopf ber das Tor. In Minute 25 wieder bei einem Horner Vorsto sind sich zunchst noch die Strmer Zulechner und Pichler uneinig, wer den Ball spielen soll und dann fllt der Schuss von Philipp Zulechner zu leicht aus. Sollenau wird aus einem Eckball gefhrlich.
    In der 29. Minute kann dann Philipp Zulechner zum 2. Mal jubeln: Nach einer schnen Horner Kombination kann er Goalie Udo Siebenhandl erneut bezwingen - diesmal nach einem Zuspiel von Sascha Pichler ber die linke Seite. 3:1 - verdiente Fhrung fr den SV Horn.
     
     
    Philipp Zulechner diesmal wieder als Strmer aufgeboten erzielt 2 Tore
     
    Der Regen wird jetzt strker. Horn setzt nach, doch Zulechner kann nach einem erneuten Zuspiel von Pichler diesmal von der anderen Seite trotz einer akrobatischen Einlage den Ball bedrngt am Fnfer nicht verwerten. In Minute 37 prft Sascha Pichler den Gstetorhter, den von Siebenhandl abprallenden Ball  kann aber Philipp Zulechner nicht verwerten.
    Bei einem Schuss von Helmut Prenner kann sich Torhter Zaglmair auszeichnen.
    Wechsel beim SV Horn: Der angeschlagenen Musil muss von Frenzl ersetzt werden.
    Wieder setzt Sollenau nach und kann durch den besten Torschtzen der Liga - Christoph Knaller, der sich im Strafraum mit einer Drehung durchsetzt, den Anschlusstreffer noch vor der Pause erzielen. - 3:2
    Der Offensivfuball auf beiden Seiten geht weiter: Gleich darauf hat Elvis Ozegovic Pech, als er mit einem scharfen Schuss nur die Querlatte trifft. Banovic erhlt nach einem Foul an Andreas Walzer im Mittelfeld die gelbe Karte. Ein Schuss von Dominik Bichler geht knapp am Tor von Zaglmair vorbei. In der Nachspielzeit der ersten Hlfte kann Sascha Pichler Siebenhandl erneut aus kurzer Distanz nicht bezwingen - somit geht man nach etlichen Minuten Nachspielzeit mit einer knappen 3:2 -Fhrung in die Kabinen.
     
    Pausenstand 3:2
     
    Beide Teams beginnen wieder unverndert. Die erste Aktion der Gste ist ein eher harmloser Roller des ehemaligen Horner Spielers Katzler. Im Gegenzug kann ein versuchtes Zuspiel von Ozegovic anstatt eines Schusses in den Corner abgewehrt werden und bei der darauffolgenden Drangperiode nach dem Eckball kann schlielich Elvis Ozegovic den Ball nach Zulechner Zuspiel im Sechzehner ungehindert einschieen. 4:2
     
     
    Elvis Ozegovic im strmenden Regen trifft zum 4:2 und holt einen Elfmeter fr den SV Horn
     
    Doch Sollenau versteckt sich nicht und geht ein Schuss von Fucik noch knapp neben die Stange, doch er  kann schlielich nach einem Kopfball den erneuten Anschlusstreffer erzielen. - 4:3
    Gleich in der nchsten Szene jubelt der SV Horn wieder: Ein Treffer von Zulechner nach einer Vorlage von Ozegovic, der den Torhter bereits berspielt hatte - doch der Schiedsrichter erkennt den Treffer nach Abseitsanzeige des Assistenten nicht an - die Zuseher sind aufgebracht.
    Das Spiel wogt hin und her Torhter Zaglmair kann sich bei einem Angriff der Gste zweimal auszeichnen und den Ausgleich verhindern.
    Kurze Zeit spter enteilt Philipp Zulechner der Abwehr der Gste, aber er schiebt den Ball vllig alleine vor dem Goalie neben das Tor.
    Es ist jetzt ein unglaubliches Spiel mit Chancen im Minutentakt. Ingo Klemen von Sollenau trifft die Stange. Etwas zu bermotiviert erhlt Ozegovic nach einem gestreckten Bein gegen Katzler die gelbe Karte. Wieder Angriff der Sollenauer - Klemen schiet knapp ber das Tor.
    Die 66. Minute ist angebrochen - und Knigshofer foult Ozegovic im Sechzehner: Aleksandar Djordjevic tritt zum Elfmeter an und verwandelt sicher zum 5:3 fr den SV Horn. Der 2 Toreabstand ist wiederhergestellt.
    Das Match bleibt weiterhin unglaublich - Christoph Knaller trifft gleich nach dem Ansto mit einem Schuss ins Kreuzeck aus 20 Metern zum  erneuten Anschlusstreffer fr die Gste. - 5:4
    Die nchste tolle Chance hat wieder der SV Horn. Bei nunmehr strmendem Regen kommt Mihaljica nach einer Pichler-Flanke etwas zu spt. Beim darauffolgenden Eckball behindern sich Zulechner und Djordjevic, sodass der Kopfball zu leicht ausfllt. In der 69 Minute geht der Ball erneut an die Stange nach einem Katzler-Weitschuss - es steht weiterhin 5:4.
    Fast im Gegenzug wieder nach einem schnen Seitenwechsel von Walzer auf Pichler kann Torhter Siebenhandl den Schuss gerade mit den Fingerspitzen noch in den Corner retten. Nach dem darauffolgenden Eckball trifft Milan Rasinger mit einem flachen Gewaltschuss aus mindestens 30 Metern zum 6:4.
     
     
    Milan Rasinger mit einem Gewaltschuss zum 6:4
     
    Auf der Gegenseite landet der Ball erneut im Netz, doch nach einem Foul an Gsellmann war bereits vorher abgepfiffen worden.
    Das Offensivspektakel geht weiter: Horn hat jetzt die besseren Chancen. Einen Weitschuss von Pichler kann der Torhter gerade noch parieren - den abspringenden Ball kann Zulechner nicht verwerten. Pichler und Rasinger bekommen wenig spter wegen Foul gelbe Karten.
    Einen Schuss von Ozegovic von halbrechts kann Siebenhandl mit einer tollen Reaktion halten. Noch vor Ablauf der regulren Spielzeit hat Banovic erneut eine Chance, allerdings er steht im Abseits - wenig spter rutscht Ozegovic am Ball knapp vorbei.
    Den Schlusspunkt in dieser unglaublichen Offensivpartie setzt Andreas Walzer mit einem Schuss zum 7:4.
     
     
    Den Endstand in einem unglaublichen Match erzielt Andi Walzer zum 7:4 fr den SV Horn
      
    Endstand 7:4
     
     
    Fazit:
     
    Der SV Horn verabschiedet sich mit einer tollen Partie - die 900 Zuseher, die trotz des schlechten Wetters in die SV Horn-Arena gekommen waren, kamen voll auf ihre Rechnung und wurden von den beiden Teams mit begeisterndem Offensivfuball, 11 Toren und noch unzhligen weiteren Torchancen belohnt. Trotzdem reichte es mit diesem Sieg nur zum 2. Platz in der Abschlusstabelle, da Parndorf die Pflichtbung gegen Ostbahn XI klar 5:0 gewinnt.
     
    Mit dem ersten Angriff geht Sollenau in Fhrung, doch Mario Pranjic kann mit einem Prachtschuss in der 8. Minute ausgleichen. In der Folge kommt Horn immer mehr auf und Philipp Zulechner erzielt den Fhrungstreffer und wenig spter auch das 3:1 nach Vorlage von Pichler von der anderen Seite.
    Noch vor der Pause verkrzt der beste Torschtze der Liga Christoph Knaller zum 3:2.
    Nach Seitenwechsel geht das Offensivspektakel beider Mannschaften weiter: 4:2 durch Ozegovic - und wenig spter fllt schon wieder der Anschlusstreffer nach einem Corner. Nach einem klaren Foul an Ozegovic im Strafraum trifft Aleksandar Djordjevic per Elfmeter zum 5:3. Das Spiel wogt hin und her - Chancen im Minutentakt - es ist ein offener Schlagabtausch der beiden Teams. Ein weiteres Tor des SV Horn wird aberkannt. Erneut der Anschlusstreffer und mit einem Gewaltschuss von Rasinger stellt man auf 6:4. Die letzte Aktion des Spieles setzt Andreas Walzer zum 7:4 Endstand.
     
    Ein furioses Offensivspektakel mit 11 Toren- zwei weiteren aberkannten, zahlreichen Stangenschssen und unzhligen weitern Grochancen findet den SV Horn am Ende als verdienten Sieger im letzten Spiel. Nachdem man bereits mit dem ersten Angriff in Rckstand gert kann man auf 3:1 davonziehen, ehe Sollenau noch vor der Pause verkrzt. Zweite Hlfte legt man jeweils zweimal vor und fast im Gegenzug fllt jedesmal der Anschlusstreffer ehe man  schlussendlich mit 3 Toren Vorsprung siegt.
    Man verabschiedet sich mit einem wrdigen tollen Spiel von der diesjhrigen unglcklichen Saison. Ganz knapp ist man wieder wie schon voriges Jahr an Parndorf gescheitert um in die Relegation zu kommen, da einige Partien ganz unglcklich noch in den letzten Minuten nur Unentschieden gespielt wurden. Obwohl man nach der Herbstsaison bereits 7 Punkte Rckstand auf Parndorf gehabt hatte, so lag man doch bis zur vorletzten Partie auf Relegationskurs und vergab mit der Niederlage in Neusiedl noch die groe Chance, den Meistertitel holen zu knnen. Trotz so mancher widriger Umstnde konnte man erneut den Vizemeistertitel der Regionalliga Ost 2010/11 erringen.
    Mit Trainer Michael Streiter htte man beinahe noch das fast Unmgliche geschafft und ist letztlich auch an den eigenen Nerven im entscheidenden Moment gescheitert.
     
    Der SV Horn - als beste Mannschaft des Frhjahres - verabschiedet sich von seinen zahlreichen treuen Fans und bedankt sich fr die Untersttzung in der abgelaufenen Meisterschaft.
     
    Auf ein Wiedersehen in der Regionalliga Ost-Saison 2011/12!
     
     
    weitere Bilder des Spieles unter: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggsollenau1hzt 1. Halbzeit
                                                    https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggsollenau2hzt  2. Halbzeit
    kst-2011

     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SC Neusiedl/See SV Horn   SC Neusiedl : SV Horn 1:0 (1:0)


    27. 05. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Zulechner (82.: Frenzl), Djordjevic, Gsellmann, Rasswalder; Ozegovic (52.: Musil), Walzer, Pranjic, Elvis Mihaljica (52.: Pichler); Miesenbck, Wemmer

    SC Neusiedl/See: Kaiser; Windisch, Bagoly, Seper; Bauer II., Seywerth, Kienzl, Gangl (28.: Kummer (60.: Silberbauer)), Koller; Linshalm, Salamon (70.: Skripec)

    Torfolge: 1:0 - (17.) Bauer II

    Gelbe Karte: 11.: Bauer (Foul) 13.: Rasswalder (Foul), 37.: Wemmer (Kritik), 43.: Miesenbck (Unsportl.)

    Rote Karte: Gelb-Rot: 56.: Bauer (Foul)


     


    29. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 27. Mai 2011, 18:30
    Stadion: Stadion Neusiedl - Zuschauer: 700
    Schiedsrichter: Mag. Franz Krivanek

    Nach 1:0 Auswrtsniederlage in Neusiedl ist der Traum des Aufstiegs leider endgltig ausgetrumt…
     
    Nach schwacher erster Halbzeit reicht es zweite Halbzeit nicht mehr zu einem Punktegewinn
     
    Vorletzte Runde der Regionalliga Ost: Der SV Horn kommt als Tabellenfhrer nach Neusiedl und muss in der Seestadt diese gegen  den SC Neusiedl verteidigen. Der Druck fr die Horner Spieler ist hoch, zumal verlieren verboten ist, um weiterhin vor Parndorf zu bleiben.
    Von Seiten des SC/ESV Parndorf werden zustzlich vllig ungerechtfertigte Gerchte und Verleumdungen in die Welt gesetzt, wonach die Partie eine ausgemachte Sache wre und stacheln die Neusiedler, die nach den beiden gewonnenen Partien zuletzt und dem 8. Tabellenplatz in der Tabelle bereits ohne Abstiegssorgen sind, zustzlich auf. 
     
    Nach dem Heimsieg im letzten Spiel gegen Schwechat kommen die in der Vorwoche gesperrten Gsellmann und Rasswalder wieder zurck fr  die angeschlagenen Rasinger und Friess. Mit Frenzl, Musil und Pichler haben drei bisher mehrere Wochen verletzte erstmals wieder auf der Ersatzbank Platz genommen.
    Zulechner spielt erneut von Beginn an in der Verteidigung gemeinsam mit Kapitn Gsellmann, Djordjevic und Rasswalder. Das Mittelfeld bilden Ozegovic, Walzer, Pranjic und Mihaljica und die Offensivkrfte sind Wemmer und Miesenbck.
    Der SC Neusiedl spielt vllig unverndert zum letzten Auswrtssieg in Sollenau.
    Da alle noch fr den Meistertitel oder Abstieg relevanten Partien gleichzeitig stattfinden mssen, ist die Beginnzeit ebenso wie 5 weitere Spiele auf Freitag 18:30 vorverlegt worden. Whrend es im Waldviertel bereits seit Mittag teilweise heftig regnet ist es im Burgenland noch trocken - nur Wolken ziehen sich allmhlich im Laufe des Spieles zusammen. Erst nach dem Abpfiff wird der Himmel seine Schleusen ffnen.
     
    Neusiedl spielt von Beginn an aggressiv, mit Forechecking und mit hohen Bllen in den Horner Sechzehner. Die erste gute Chance haben die Heimischen nach einem Eckball, doch der Kopfball geht knapp am Tor vorbei.
    Wie aggressiv die Burgenlnder zur Sache gehen, merkt man an einem Foul von Andreas Bauer von hinten an Aleksandar Djordjevic nahe der Horner Cornerlinie, fr das der Neusiedler in der 11. Minute  vllig zu Recht die gelbe Karte erhlt. Wenig spter erhlt auch Sigi Rasswalder nach einem unntigen Foul an der Outline eine gelbe Karte. Den Freisto kann Torhter Zaglmaier wegfausten - der Nachschuss geht ber die Latte.
    Horn tut sich gegen die aggressiven Burgenlnder, die um jeden Ball kmpfen, sehr schwer, ins Spiel zu kommen und scheint zu passiv zu agieren.
    Es dauert bis zur 15. Minute, als durch eine Unsicherheit von Goalie Kaiser (die einzige im gesamten Spiel) die erste Chance entsteht: der Ball geht  nur an die Querlatte, den Abpraller kann jeiner der Horner annehmen.
    Nach einer erneuten Ecke von Neusiedl bringt der SV Horn den hohen Ball nicht aus dem Gefahrenbereich - den darauffolgenden weiten Ball kann Julian Salamon per Kopf zum 1:0 verwerten.
    Horn antwortet mit einem Schuss von Pranjic, den Kaiser in den Corner lenken kann. Der Spielaufbau des SV Horn wird immer wieder durch viele Fehlpsse gestrt, und man wird in viele aufreibende Zweikmpfe verwickelt.
     
    Neusiedl tauscht verletzungsbedingt Kummer gegen Christoph Kienzl im Mittelfeld ein, und ist mit Weitschssen gefhrlich - einer zieht einen halben Meter am Kreuzeck vorbei.
    Nach Kritik erhlt Wemmer eine dumme gelbe Karte und wird somit im nchsten Spiel gesperrt sein.
    Die beste Chance erste Halbzeit zum Ausgelich vergibt Marco Miesenbck, als er alleine auf Torhter Kaiser zuluft, aber diese Chance nicht ntzen kann.
    Zudem erhlt er auch noch wenig spter die 5. gelbe Karte in dieser Meisterschaft und wird ebenso wie Wemmer im letzten Meisterschaftsspiel gesperrt fehlen.
     
     
    Marco Miesenbck kann diese Chance nicht ntzen
     
    Pausenstand 1:0
     
    Zweite Halbzeit beginnt ebenso, wie die erste - Horn ist feldberlegen und sehr bemht, aber relativ ideenlos - und die Neusiedler kmpfen und gewinnen viele Zweikmpfe.
    Trainer Streiter reagiert und bringt Musil und Pichler fr Ozegovic und Mihaljica. Whrend Pichler zentral in die Spitze geht und Wemmer links hinausrckt, so nimmt Musil den Platz rechts in der Verteidigung von Zulechner ein, der ins Mittelfeld aufrckt.
    Nach einem weiteren Foul bei einem aggressiven Forechecking noch in der Horner Hlfte von Andreas Bauer an Musil bekommt dieser vllig zu Recht die zweite gelbe Karte und muss in der 56. Minute vom Platz - Neusiedl ist ab diesem Zeitpunkt nur mehr mit 10 Spielern.
    Horn bernimmt nun ganz klar das Kommando, aber leider entsteht daraus nichts Zhlbares.
     
     
    Um jeden Ball wird erbittert gekmpft - hier Andi Walzer gegen Karl Windisch
     
    Fortan setzt sich Horn in der Neusiedler Hlfte fest und die Chancen mehren sich. Ein Kopfball von Miesenbck nach einer Wemmer-Ecke geht ber das Tor. Neusiedl kontert, da Horn aufmacht und vergibt eine Riesenchance zum zweiten Tor.
    Horn erarbeitet sich viele Mglichkeiten, doch man schiet immer wieder schlecht.
    Die Burgenlnder bringen  Skripec fr den Torschtzen Salamon.
    Chancen gibt es nun fast im Minutentakt: Nach einem Pichler-Vorsto ber rechts verschiet Philipp Zulechner den guten Stanglpass am Fnfmeterraum. Ein Walzer-Schuss ist zu hoch angetragen und bei einer Doppelchance knnen jeweils weder Pichler noch Miesenbck den guten Torhter bezwingen.
    Nach einem Foul an Pichler probiert es der SV Horn erneut mit der Freistovariante mit den 3 knieenden Spielern ... diesmal schiet aber Andreas Walzer, doch Torhter Kaiser hlt den guten Ball wieder.
    Bald darauf muss Zulechner, der viel gelaufen war, wegen Krmpfen von Frenzl ersetzt werden. Nun wechselt Musil ins Mittelfeld rechts und Frenzl spielt rechten Verteidiger.
    Nach einem gelbwrdigen Foul am durchbrechenden Walzer - bei dem es aber unverstndlicherweise keine Karte gibt - tritt wieder die Horner Freistovariante in Erscheinung. Diesmal schiet Richi Wemmer, aber sein verdeckter Schuss, bei dem diesmal der Goalie nicht reagiert htte, landet Zentimeter neben dem Tor. Kurz vor Ende der regulren Spielzeit geht ein weiterer Schuss von Wemmer knapp ber das Tor. Auch die Schluoffensive in der Nachspielzeit, bei der sogar Goalie Zaglmair mit nach vorne geht, bringt nichts mehr ein und der SV Horn verliert auswrts in Neusiedl mit 1:0.
     
     
    Nach dem Schlusspfiff: Der Horner Djordjevic am Boden zerstrt  
    Endstand 1:0
     
     
    Fazit: Da man erste Halbzeit mit zu wenig Nachdruck und zu zaghaft auf die aggressiv spielenden Neusiedler reagiert hatte, geht der SC Neusiedl, der wohl aufgestachelt von den vllig haltlosen verleumderischen Schiebungsgerchten aus Parndorf mit viel Ambition dieses Spiel bestreitet, zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient durch Salamon per Kopf in Fhrung. Horn versucht ins Spiel zu kommen, doch man agiert viel zu passiv und scheint wie gelhmt zu sein. Die beste Chance auf den Ausgleich noch vor der Pause vergibt Marco Miesenbck, der alleine auf den Torhter zuluft, aber statt abzuschlieen mit einem Haken scheitert. Die Horner Spieler scheinen im entscheidenden Moment mit dem Druck siegen zu mssen nicht umgehen zu knnen - Neusiedl ist aggressiver und zweikampfstrker - Horn verunsichert durch viele Fehlpsse.
    Zweite Halbzeit ist der SV Horn zwar ambitionierter - vor allem nach einem Doppeltausch, aber Neusiedl stemmt sich kmpferisch dagegen.
    Sogar als der Neusiedler Andreas Bauer vllig zu Recht wegen bertriebenem Einsatz mit Gelb-Rot vom Platz gehen muss, kommt der SV Horn mit einem Spieler mehr nur schwer in die Gnge. Es bieten sich zwar jetzt viele gute Gelegenheiten, aber entweder schiet man schlecht oder der hervorragende Torhter Kaiser kann das Tor verhindern. Auch der Horner Freistotrick mit den drei knienden Spielern scheitert zweimal knapp - und so taumelt man auswrts in eine 1:0 Niederlage, die eine Runde vor Schluss der Meisterschaft bereits die Trume der Relegation gegen Vienna und den mglichen Aufstieg in die Bundesliga vorzeitig zunichte machen, da Parndorf zeitgleich gegen die Mattersburg Amateure im einzigen Spiel der Ostligameisterschaft, das heuer im Pappelstadion - vor 500 Zuschauern - ausgetragen wird, trotz eines Spielers weniger nach einem 1:0-Rckstand durch spte Tore in der 84. und einem Handsfreisto in der 90. Minute(!!) mit  1:2 siegt. Man liegt nun bereits aussichtslos mit einem Punkt Rckstand und der schlechteren Tordifferenz vor der letzten Runde hinter Parndorf am zweiten Tabellenplatz!
     
    Im letzten Heimspiel gegen Sollenau mchte man sich trotzdem - auch wenn die beiden Sturmspitzen Wemmer und Miesenbck mit der 5. gelben Karte gesperrt sein werden - mit Anstand und einem Sieg gegen Sollenau trotz der wohl beinahe aussichtslosen Lage um die Relegation  von den Zusehern in dieser Saison verabschieden. Obgleich noch die theoretische Mglichkeit eines Punkteverlustes von Parndorf gegen Fixabsteiger Ostbahn (Duell Vater Kurt Jusits als Trainer von Ostbahn gegen Sohn Thomas Jusits als Spieler von Parndorf) besteht, scheinen die Hoffnungen auf den groen Traum ausgetrumt…
     
     

     
     
     
    kst-2011
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SV Schwechat   SV Horn - SV Schwechat 2:0 (1:0)


    20. 05. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Zulechner, Djordjevic, Friess, Rasinger; Ozegovic, Pranjic, Walzer, Mihaljica; Miesenbck, Wemmer

    SV Schwechat: Grujic; Ambrosch, Studeny (84. Ayyildiz), Hirsch, Schefcik (64. Horak); Glogowatz, Mladenov (57. Schmidt), Niefergall, Koch; Darazs, Palalic

    Torfolge: 1:0 - (28.) Miesenbck, 2:0 - (61.) Miesenbck

    Gelbe Karte: SV HORN: Rasinger - Gelb: 39., (U), Djordjevic - Gelb: 83., (K)


    Runde: 28  am: Freitag, 20. Mai 2011 
    Stadion: Horn  - Zuschauer: 1150 
    Schiedsrichter: Milivoj Cvrliak 

     
    Mit 2:0 Heimsieg gegen  den SV Schwechat nach der 28. Runde an die Tabellenspitze
     
    Zwei Runden vor Meisterschaftsende erstmals Tabellenfhrer der Regionalliga Ost
     
    28. Runde in der Regionalliga Ost: Im vorletzten Heimspiel der Meisterschaft trifft der SV Horn auf den SV Schwechat. Das bedeutet: Das beste Frhjahrsteam - SV Horn - gegen den viertbesten Verein 2011 - SV Schwechat.
    Whrend fr den SV Horn jedes Spiel ein Endspiel im Hinblick auf das Erreichen der Relegation ist, so steht der SV Schwechat trotz der guten Rckrunde nur am 13. Tabellenplatz, der noch keine sichere Platzierung im Hinblick auf den Ligaverbleib bedeutet, denn von 2 bis 4 Absteigern in der Liga ist noch alles mglich, weil es noch von einem eventuellen Absteiger Vienna aus der Ersten Liga und vom Relegationsspiel abhngig ist.
    Bei Schwechat fehlen Palalic und Freiberger - die Routiniers Schefcik, Mladenov und Daraz sind wieder von Beginn an dabei. Den SV Horn plagen in diesem Spiel arge Personalsorgen.
    Nach der letzten Auswrtspartie, wo man erstmals nach 16 ungeschlagenen Pflichtspielen gegen die Rapid Amateure verloren hatte, fehlen nicht nur die gesperrten Verteidiger Rasswalder und Gsellmann, zudem gibt es auch eine lange Verletztenliste - vom 22-Mann-Kader fehlen neben dem Langzeitverletzten Pfaller auch noch weitere 4 Spieler: die Defensivleute Musil, Cehajic und Frenzl - sowie Offensivmann Sascha Pichler.
    Somit kann der SV Horn nicht einmal die Ersatzbank vollstndig besetzen und muss mit Mustafa Raci sogar einen Spieler der Horn II-Mannschaft, der im Vorspiel bereits 90 Minuten lang im Einsatz gewesen war, nominieren. Neben ihm knnen nur mehr Ersatztorhter Stankovic und die beiden jungen Mihaly und Brlenic Platz nehmen.
    Der SV Horn spielt - abgesehen von Torhter Zaglmair - in allen Formationen verndert: Philipp Zulechner gemeinsam mit Aleksandar Djordjevic, Thomas Friess und Milan Rasinger in der Verteidigung. Elvis Ozegovic luft rechts im Mittelfeld mit Andreas Walzer, Mario Pranjic und Djuro Mihaljica auf und das Sturmduo bilden Marco Miesenbck nach seiner Gelb-Rot-Sperre und Richi Wemmer.
    Trotzdem gilt natrlich der SV Horn als klarer Favorit in diesem Spiel.
     
    Nach einem weiten Freisto fr Schwechat gibt es in den ersten Minuten.eine Cornerserie fr die Gste
    Danach bernimmt der SV Horn das Kommando, und Richi Wemmer verstolpert nach einem Stanglpass von Elvis Ozegovic leider am Fnfmeterraum. In der nchsten Aktion wird Marco Miesenbck, der fr die Schwechater Abwehr oftmals zu schnell ist, wegen Abseits zurckgepfiffen.
    Gstetorhter Grujic muss erstmals bei einem weiten Freisto von Wemmer eingreifen.
    Der SV Schwechat versucht es immer wieder, mit weiten hohen Bllen - und vor allem der Kopf des grogewachsenen Niefergall wird immer wieder bei Standards gesucht.
     
     
    Um jeden Ball wird verbissen gekmpft - hier Mario Pranjic gegen Dejan Mladenov
     
    Die erste 100%ige Chance im Spiel hat Marco Miesenbck, der von Mihaljica ideal eingesetzt wird und auf das Tor zuluft - er lsst Verteidiger Hirsch ins Leere fahren, aber scheitert an  dem diesen Tag in glnzender Form spielenden Goalie Grujic, der per Fuabwehr das Tor verhindern kann.
    Erneut nach einer Mihaljica-Vorlage lsst sich Miesenbck dann aus aussichtsreicher Position abdrngen, und wenig spter landet eine Flanke in den Hnden von Grujic.
    In der 19. Minute aber kann Marco Miesenbck dann endlich, nachdem er erneut der Schwechater Verteidigung enteilt, erfolgreich abschlieen. Er  umspielt den Torhter und kann ins lange Eck zum 1:0 Fhrungstreffer einschieen.
     
     
    Torschtze Marco Miesenbck ist meistens schneller als die Schwechater Verteidigung
     
    Immer wieder steht Torhter Grujic im Mittelpunkt: Zunchst hlt er eine Wemmer-Schuss mit tollem Refelx und wenig spter einen Ball von Ozegovic.
    Bei den Gsten muss Mladenov mit Verdacht auf eine Bnderverletzung im Knie von Schmidt ersetzt werden.
    Milan Rasinger bekommt von Schiri Cvrljak eine gelbe Karte, da er einen gesperrten Ball zu schnell abspielt.
    Schwechat wird zunchst durch einen Freisto von Palalic ber das Tor gefhrlich.
    Richi Wemmer kann in der 42. Minute, nachdem er sich im Strafraum frei gespielt hatte, leider mit seinem schwcheren rechten Fu Grujic erneut nicht bezwingen.
    Trotzdem bleiben die Gste immer wieder mit hohen Bllen gefhrlich. Ein Freisto von Koch geht nur knapp ber die Torlatte.
    Die Riesenchance auf den 2. Treffer vor der Pause vergibt Djuro Mihaljica, als sein versuchter Schupfer erneut in den Hnden von Grujic landet.
    Somit geht es mit der knappen aber hchst verdienten 1:0 Fhrung in die Kabinen.
     
    Pausenstand 1:0
     
    Beide Mannschaften kehren nach der Pause unverndert zurck.
    Die erste Chance hat Andi Walzer mit einem Freisto, der um Zentimeter neben das Tor und ins Auennetz geht. Immer wieder scheitert man an Torhter Grujic, so auch in der 53. Minute, als Richi Wemmer nach einem Lochpass von Walzer vllig alleine vor dem Keeper den Ball nicht im Tor unterbringen kann - wieder hatte Grujic, der sehr lange stehen geblieben war, gerade noch mit dem Fu abwehren knnen.
    Thomas Friess bleibt verletzt liegen, beit aber die Zhne zusammen und kann nach mehreren Minuten Behandlung an der Outlinie weiterspielen. Er beweist in dieser Situation, dass man unter allen Umstnden zum Kampf bereit ist.
    Bei einem hohen Ball im Mittelfeld verschtzt sich ein Schwechater Verteidiger, und Richi Wemmer zieht Richtung Tor - er spielt Marco Miesenbck ideal in den Lauf - dieser kann Goalie Grujic zum vorentscheidenden 2:0 bezwingen.
    Schwechat probiert nochmals mit einem Wechsel ene Wende: Der junge Horak kommt fr Routinier Schefcik.
     
    In Minute 66 versucht Richi Wemmer erneut mit seinem Freistotrick mit den eigenen knienden Spielern sein Glck. Den Ball, der zentral aufs Tor geht, kann der Gstegoalie mit einer tollen Parade nur kurz abwehren, aber Elvis Ozegovic bringt den Abstauber nicht im Tor unter.
    In der 72. Minute htte Djuro Mihaljica, nachdem er zunchst alles richtig gemacht hatte und nach einem Haken nach innen vllig alleine vor Grujic steht, bereits zum 3:0 einschieen mssen, aber wieder verhindert Grujic ein Tor. Und wenig spter nach einer Idealvorlage in den Lauf von Mario Pranjic ist Djuro Mihaljica alleine vor dem Torhter erneut zu zgerlich und versucht anstatt zu schieen, ein Abspiel auf den schlechter postierten Miesenbck - wieder kein Tor.
    Die beste und beinahe einzige ernstzunehmende Chance auf den Anschlusstreffer zweite Hlfte vergibt Darasz allein gegen Torhter Zaglmair.
    Horn ist klar feldberlegen und arbeitet sich auch weitere Chancen heraus.
     
    Nach einem vermeintlichen Foul an der Strafraumgrenze, erhlt Djordjevic wegen Kritik eine unntige gelbe Karte, da er die Fehlentscheidung des Schiris nicht kommentarlos hinnimmt. Schwechat wechselt nochmals und bringt Kafka fr Studeny.
    Die nchste gute Chance hat aber erneut der SV Horn - Richi Wemmer Wemmer scheitert wieder mit einem Schuss in die Arme von Grujic.
    Der letzte Freisto von Schwechat in der Nachspielzeit geht in die Mauer, und somit endet das Spiel mit einem hochverdienten SV Horn-Heimsieg.
     
    Endstand 2:0
     
    Fazit: Wenn  auch der SV Horn in diesem Heimspiel mit dem letzten Aufgebot antritt, so erringt man doch einen klaren Heimsieg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, der durchaus noch hher htte ausfallen knnen, wenn Gstetorhter Grujic seine Mannschaft nicht mit zahlreichen guten Aktionen im Spiel gehalten htte. Nach einem 1:0 zur Pause durch ein Tor von Miesenbck ist es erneut der schnelle Strmer, der schlielich das 2:0 nach idealer Vorarbeit von Wemmer erzielen kann. Immer wieder scheitert man am gut postierten Gstetorhter. Mihaljica, Wemmer, Ozegovic und auch der Doppeltorschtze vergeben einige Male alleine vor dem Tor - und deshalb ist es bis zum Schluss der Partie spannend.
     
    Mann des Spieles neben Strmer Marco Miesenbck ist allerdings Philipp Zulechner - eigentlich Offensivkraft, der diesmal rechts in der Verteidigung aufgeboten werden muss und seine Sache gegen die kopfballstarken Schwechater ausgezeichnet macht. Hatte er in  den letzten Spielen noch sowohl rechts wie auch links im Mittelfeld und zuletzt auch wegen der Sperre von Miesenbck und dem Ausschluss von Rasswalder gegen Rapid noch alleinige Sturmspitze gespielt, so zeigt er diesmal seine Allrounderqualitten als Verteidiger.
    Trotz der vielen Ausflle wird den Zusehern ein gutes Spiel geboten, in dem man verdient mit 2:0 als neuer Tabellenfhrer der Regionalliga Ost vom Platz gehen kann und endlich wieder trotz "Notverteidigung" kein Tor im Spiel bekommen hat.
     
     
    Allrounder Philipp Zulechner spielt diesmal aufgrund zahlreicher Ausflle rechts in der Verteidigung
     
    Whrend im kleine Wiener Derby der Amateure von Austria und Rapid der bisherige Tabellenfhrer aus Favoriten sich mit einem Punkt zufrieden geben muss, so kann der SV Horn mit diesen 3 Punkten an der Vastic-Truppe vorbeiziehen und erstmalig die Tabellenfhrung einnehmen.
    Der SV Horn ist weiterhin nicht nur das mit Abstand beste Frhjahrsteam, sondern nun auch erstmals in der Gesamttabelle an der Spitze vor den letzen  beiden Partien in Neusiedl und gegen Sollenau.
     
     
    Trainer Streiter - angespannt, aber sichtlich zufrieden 
    Trainer Streiter darf mit dem Einsatzwillen seiner Spieler sehr zufrieden sein. Sie halten dem Druck siegen zu mssen mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung stand.
    Wenn in der nchsten Auswrtspartie die beiden gesperrten Gsellmann und Rasswalder wieder zurckkehren und eventuell einer der verletzten Spieler wieder fit sein wird, so kann man mit einem greren Kader auch in Neusiedl durchaus auf den fr die Relegation notwendigen Sieg hoffen.

     
     
     
    kst-2011
     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Rapid Amateure SV Horn   5:3 (1:2)


    13. 05. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Gsellmann, Djordjevic, Friess, Rasswalder; Musil, Walzer, Pranjic (82. Mihaljica), Rasinger; Wemmer, Zulechner

    Rapid Amateure: Knigshofer; Dober (88. Jank), Lebedzeu, Behrendt, Denner; Kaintz Wydra, Kerschbaumer; Zulj (83. Bajrami); Ciftci (78. Cetinkaya), Konrad

    Torfolge: 0:1 - (4.) Wemmer (P), 0:2 - (8.) Zulechner, 1:2 - (29.) Ciftci, 2:2 - (58.) Konrad, 3:2 - (68.) Kerschbaumer, 3:3 - (72.) Wemmer (P), 4:3 - (76.) Kerschbaumer, 5:3 - (85.) Cetinkaya

    Gelbe Karte: SK RAPID (A): Denner - 8., (F), Konrad - 55., (K), Lebedzeu - 72., (F), Cetinkaya - 85., (U); SV HORN: Friess - 2., (F), Gsellmann - 89., (F),

    Rote Karte: Rasswalder - 56., (F)


    Runde: 27 - Freitag, 13. Mai 2011

    Stadion: Trainingsplatz West1  - Zuschauer: 250
    Schiedsrichter: Michael Gangl

    Schwarzer Tag im Auswrtsspiel am Freitag den 13.
    Schnelle 0:2 Fhrung auswrts nach einem erneuten Ausschluss noch aus der Hand gegeben
     
    27. Runde in der Regionalliga Ost: Noch sind 4 Runden zu absolvieren und in diesem Spiel geht es fr beide Mannschaften um sehr viel. Der SV Horn kann aus eigener Kraft die Relegation erreichen - Voraussetzung scheint allerdings keinen Punkteverlust mehr bis zum Meisterschaftsende zu erleiden, um vor Konkurrent Parndorf zu bleiben. Fr die Rapid Amateure geht es noch darum nicht in Abstiegsgefahr zu geraten, da man als 10. gerade einmal einen Punkt vom 14. getrennt ist.
     
     
    Andreas Reisinger und Michael Streiter im Gesprch vor dem Match
     
    Der Tabellenzehnte Rapid Amateure als nicht gerade heimstarke Mannschaft (13. in der Heimtabelle) spielt gegen die beste Auswrtsmannschaft der Liga dem SV Horn. Whrend der SV Horn nun bereits seit 16 Spielen ungeschlagen ist, so haben die Wiener nach 3 Niederlagen zuletzt einen Heimsieg gegen Neusiedl und ein Unentschieden auswrts in Sollenau erreichen knnen und damit wieder aufsteigende Form bewiesen.
    Der SV Horn ist zwar Favorit in diesem Spiel, aber gerade die Htteldorfer Amateure konnten dem SV Horn vergangenes Jahr am 29. 10. 2010 die letzte und unter Trainer Streiter einzige Niederlage seit seinem Amtsantritt zufgen.
    Damals in seiner ersten Partie fr Horn im Traineramt hat der SV Horn eigentlich entgegen dem Spielverlauf eine empfindliche 0:3 Heimniederlage erlitten - in Folge blieb man die gesamten Spiele seit damals ungeschlagen.
    Die SK Rapid Wien Amateure spielt in dieser Partie nur an einer Position verndert gegenber dem letzten Spiel und zwar ersetzt Lebedzeu, der nach einer Sperre wieder spielberechtigt ist, Daniel Luxbacher. Mit Andreas Dober und Mario Konrad spielen zwei erfahrene Spieler mit Bundesligavergangenheit, die beide aus dem Kader der Kampfmannschaft verbannt wurden nun bei den Amateuren. Dober hat es mit seinen 25 Jahren bereits auf 135 Bundesligaeinstze fr Rapid gebracht - er spielt seine 3. Regionalligapartie - und Konrad -  mit 28 Jahren auch bereits 92 Bundesligaspiele in den Beinen - spielt berhaupt erst seine 2. Ostligapartie.
    Beim SV Horn ersetzt der wieder genesene Thomas Friess Marco Miesenbck, der wegen Geb-Rot gesperrt ist - fr ihn spielt Philipp Zulechner gemeinsam mit Richi Wemmer im Sturm.
    Man muss weiterhin auf die verletzten Pichler und Frenzl verzichten.
     
    Die Partie beginnt bereits mit einem Knalleffekt: Mario Konrad wird von Thomas Friess innerhalb des Strafraumes gefoult noch ehe er schieen kann. Schiedsrichter Michael Gangl verhngt einen Elfmeter fr das Heimteam und Friess bekommt die gelbe Karte. Serkan Cifci, der bereits 16 Tore in der Saison erzielt hat, tritt zu diesem Strafsto an, doch sein Schuss geht neben da Tor. Es bleibt weiterhin beim 0:0.
    Auf der Gegenseite dringt nach wenigen Minuten Philipp Zulechner in den Strafraum der Heimmannschaft ein und wird von hinten mit einem Sturz in die Beine von Lukas Denner daran gehindert zu schieen. Es gibt ebenfalls berechtigt Strafsto - diesmal fr den SV Horn. Richi Wemmer verwandelt im Gegensatz zum jungen Rapidler souvern und so fhrt der SV Horn nach nur 4 Minuten mit 1:0.
     
     
    Philipp Zulechner holt den Elfmeter zum 0:1 und erzielt selbst das 0:2 per Kopf
     
    Weitere 2 Minuten nach dem Fhrungstreffer kann sich Wemmer in den 16er durchtanken - sein Schuss wird noch im letzten Moment in den Corner abgelenkt. Den von Wemmer aufs lange Eck gezirkelte Eckball bernimmt Philipp Zulechner vllig freistehend per Kopf und erzielt das 0:2 nach 7 Minuten.
     
     
    Richi Wemmer mit 2 Elfmetertoren und einem Assist
     
    Beide Mannschaften versuchen mit hohen Bllen das Mittelfeld schnell zu berwinden. Nach einem Freisto von links kann Michale Zaglmair erstmals per Faustabwehr klren. In der 15. Minute springt Zulechner ein schner Ball von Walzer vom Fu - das htte bereits das 0:3 sein knnen.
    In der folgenden Szene lsst man Andreas Dober bei einem Vorsto laufen, doch Cifci vergibt und Zaglmair kann halten.
    Ein weiter Ball auf den Kopf von Rasinger streift nur Zentimeter am Tor vorbei.
    Nach einem Foul im Mittelfeld an Walzer, wo dieser liegen bleibt es aber nicht geahndet wird, prft Dominik Wydra - aktueller U17 Nationalspieler - Zaglmair erneut.
    In der 21. Minute dreht Zaglmair einen abgeflschten Schuss von Peter Zulj ber das Tor. Aus dem Corner von Rapid entsteht ein schneller Konter fr Horn, doch Pranjic verschiet.
    In der 29. Minute kann Rapid durch Cifci per Kopf zum 1:2 verkrzen, nachdem allerdings ein Foul an Torhter Zaglmair von Lebedzeu ungeahndet bleibt.
    Rapid wird jetzt strker und drngt auf den Ausgleich. Nach einigen Minuten hat sich der SV Horn wieder erfangen und man geht mit einem 1:2 in die Pause.
     
    Pausenstand 1:2
     
    Keine der Mannschaften hat in der Pause gewechselt.
    Den ersten Schuss zweite Halbzeit gibt Walzer ab - der geht allerdings erheblich ber das Tor. Einige Fouls im Mittelfeld werden jetzt nicht geahndet - die Partie wird ruppiger. Vor allem Andreas Dober provoziert einige Male seine Horner Gegenspieler. So bleibt eine gefhrliche Attacke an Rasswalder nahe der Outlinie von ihm ungeahndet. Rasswalder revanchiert sich an Dober mit einem dummen Foul und wird von Schiedsrichter Gangl ausgeschlossen. Der SV Horn ist ab der 56. Minute nur mehr mit 10 Spielern auf dem Feld.
    Den Freisto nach dem Feldverweis, der weit in den Horner 16er geschlagen wird kann von Mario Konrad Kopf postwendend zum 2:2 Ausgleich verwertet werden.
    Obwohl Horn mit einem Spieler weniger am Platz ist, versucht man weiter offensiv zu agieren - und nach einem Stanglpass von Wemmer fhrt Walzer in der Mitte knapp daneben. In der 68. Minute erzielt Rapid aus einem schnellen Konter durch Kerschbaumer den 3:2 Fhrungstreffer.
    In der 71. Minute verhngt Schiedsrichter Gangl erneut einen Elfmeter fr den SV Horn nachdem Walzer nach einem Wemmer-Pass von Lebedzeu im Strafraum gefoult wird. Erneut lsst sich Wemmer die Chance nicht entgehen und verwandelt den Strafsto sicher zum 3:3 Ausgleich.
    Rapid in berzahl  kann zunchst nicht viel aus seiner numerischen berlegenheit machen bis zur 76. Minute, als Dober einen Vorsto mit einem Lochpass auf den ideal gestarteten Kerschbaumer abschliet und dieser dann zur 4:3 Fhrung fr die Rapid Amateure abschliet. Bei Rapid kommt jetzt Cetinkaya fr Cifci.
    Nach einem erneuten Foul von Lebedzeu, der Zulechner im Strafraum niederstt bleibt diesmal der Strafsto verwehrt.
    Rapid bringt nochmals mit Bajrami fr Zulj eine frische Kraft und auch beim SV Horn ersetzt Djuro Mihaljica den jungen Mario Pranjic. Der SV Horn probiert nochmals mit einem Spieler weniger den Ausgleich zu erzielen.
    In der 85. Minute fllt dann die endgltige Entscheidung: Nach einem Corner fr Horn trifft der eingewechselte Cetinkaya in einem Konter fr die Htteldorfer mit einem Ball ber Torhter Zaglmair. - 5:3
    Kurz vor Ende der regulren Spielzeit erhlt Gsellmann noch die gelbe Karte und wird damit im nchsten Spiel gesperrt sein. Die letzte Aktion im Spiel setzt dann der starke Mario Konrad mit einem Schuss, den aber Goalie Zaglmair parieren kann.
     
     
    Endstand 5:3
     
    Fazit: In einem verrckten Spiel machen letztendlich die beiden Bundesligaprofis Dober und Konrad den Unterschied fr Rapid aus. Whrend Konrad, der im Winter auch mit dem SV Horn verhandelte in seinem erst zweiten Regionalligamatch nur durch eine starke spielerische Leistung auffllt, so ist es Dober immer wieder auch durch seine gezielten Provokationen seiner Gegenspieler.
     
     
    Andreas Dober in Diskussion mit Schiri Gangl
     
    Bereits in der ersten Szene ist es Konrad, der einen Elfmeter fr Rapid herausholt, aber Cifci verschiet. Fast im Gegenzug dann ein ebenfalls gerechtfertigter Elfmeter an Zulechner fr den SV Horn, den Richi Wemmer sicher verwertet. Wenig spter trifft Philipp Zulechner nach einem Corner per Kopf zum 0:2. Horn zieht sich zu weit zurck und erhlt durch Cifci den Anschlusstreffer.  Dober - der trotz der vielen Mtzchen im gesamten Spiel keine Karte bekommt - provoziert mit einem ungeahndeten Foul an Rasswalder ein dummes Revanchefoul, wobei dieser ausgeschlossen wird. Horn ist nun in Unterzahl. Durch den Freisto nach der roten Karte erzielt auch noch Konrad per Kopf den Ausgleich.
      
    Horn trotz einem Spieler weniger versucht ein Tor zu erzielen, doch das gelingt den Wienern aus einem Konter. Durch einen Elfmeter kann Horn nochmals zum 3:3 ausgleichen, aber nach einer Einzelaktion von Dober, der dann Kerschbaumer freispielt, fllt das 4:3 fr Rapid. Die endgltige Entscheidung bringt dann ein schneller Konter nach einem Horner Eckball zum 5:3.
     
    Freitag der 13. schien fr alle 3 Spitzenteams der Regionalliga Ost kein guter Tag gewesen zu sein. Nicht nur der SV Horn verliert in Htteldorf, sondern auch Parndorf muss in Waidhofen eine 4:3 Niederlage einstecken und auch der FAC kann daheim die Austria Amateure mit 2:1 besiegen.
    Somit bleibt trotz der Niederlage des SV Horn die Situation vor den letzten 3 Spielen unverndert und man kann weiterhin aus eigener Kraft die Relegation schaffen.
    Erstmals seit dem 29.10.2010 - damals unterlag man mit 0:3 - muss der SV Horn eine Niederlage hinnehmen und zwar erneut gegen die Rapid Amateure unter Trainer Andreas Reisinger.
     
    Die entscheidende Szene des Spieles war der Ausschluss von Rasswalder nach einem Revanchefoul an Dober. Als dann auch noch wenige Sekunden spter der Ausgleich fr die Htteldorfer fiel war das Schicksal des SV Horn in diesem Spiel besiegelt. Man konnte zwar noch einmal den Ausgleich aus einem Elfmeter erzielen, aber schlussendlich war man in Unterzahl nicht mehr in der Lage das Spiel nochmals zu drehen und unterlag dann auch klar mit 5:3.
     
    Rote Karte: Siegfried Rasswalder
    Im nchsten Heimspiel gegen Schwechat hat man mit Rasswalder und Gsellmann wieder zwei gesperrte Spieler allerdings kommt der beste Torschtze des SV Horn Marco Miesenbck wieder zurck und mit einer disziplinierteren Leistung in den letzten 3 Spielen kann man weiterhin aus eigener Kraft die Relegation schaffen!
     
     
    Trainer Michael Streiter ist mit der Disziplin seiner Spieler nicht zufrieden
     
     
    kst-2011
     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn FAC Team fr Wien   SV Horn : FAC Team fr Wien 2:1 (0:0)


    06. 05. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Musil, Djordjevic, Gsellmann, Rasinger (59. Mihaljica); Zulechner, Pranjic, Walzer (90. Ozegovic), Rasswalder; Miesenbck, Wemmer (65. Cehajic)

    FAC Team fr Wien: Jausner; Sakic, Plott, Tosun, Bauer I; Terzic (78. Sandic), Salevic (88. Tichy), Neidhart, Viertl; Akaslan, Stanyev (78. Mohr)

    Torfolge: 1:0 - (50.) Miesenbck, 2:0 - (67.) Tosun (Eigentor), 2:1 - (79.) Viertl

    Gelbe Karte: SV HORN: Gsellmann - Gelb: 36., (F), Miesenbck - Gelb: 11., (U); Gelbrot: Miesenbck - 53., (F) - FAC TEAM FR WIEN: Akaslan - Gelb: 49., (K), Tosun - Gelb: 54., (U), Salevic - Gelb: 62., (F)


     

     

    26. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 6. Mai 2011, 19:30
    Stadion: SV Horn Arena Zuschauer: 1250
    Schiedsrichter: Paul Peth

    Trotz 40 Minuten numerischer Unterlegenheit: 2:1 Heimsieg gegen  den FAC
     
    Nach Tor und Gelb-roter Karte von Marco Miesenbck mit einem Spieler weniger spielerische und kmpferische Glanzleistung des SV Horn
     
    Der SV Horn spielt im Spitzenspiel der 26. Runde der Regionalliga Ost im eigenen Stadion gegen den FAC Team fr Wien.
    Fr den SV Horn ist jedes Spiel im Hinblick auf die Tabellensituation, in der man 2 Punkte vor Parndorf liegt, ein Endspiel und es gilt: Verlieren verboten. Wenn man die Relegation erreichen mchte, so muss man vor den Burgenlndern bleiben, die nach den letzten Runden die bessere Tordifferenz und auch scheinbar die leichtere Auslosung haben. Doch der SV Horn kann dieses Ziel aus eigener Kraft schaffen, whrend Parndorf auf einen Umfaller hoffen muss.
    Horn ist nun bereits seit der 13. Runde also 12 Spiele in Folge ungeschlagen - zhlt man das letzte "auf zwei Teile ausgetragene Spiel" gegen den FAC hinzu, dann bereits seit 13 Spielen.
    Im Vorjahr hatte es beim Aufeinandertreffen der beiden Teams ein echtes Kuriosum gegeben: Aufgrund eines Flutlichtausfalles in der 65. Minute am FAC-Platz mussten die restlichen 25 Minuten nachgetragen werden.
    Da Michael Streiter mit dem Spiel gegen die Rapid Amateure vom 29.10.2010 sein Traineramt beim SV Horn antrat, so wird dieses Spiel auch wohl als eines der wenigen Meisterschaftsspiele in die Chronik der Fuballgeschichte weltweit eingehen, wo whrend eines Spieles offiziell ein Trainerwechsel stattfand.
    In diesem Topspiel der Regionalliga stehen sich an diesem Freitagabend der 2. und der 5. der Tabelle gegenber.
    Der FAC ist trotz des 5. Tabellenplatzes nur 6 Punkte vom Tabellenvorletzten entfernt und mchte natrlich auch deshalb in Horn punkten, um endgltig mit den Abstiegsrngen nichts mehr zu tun zu haben.
    Gegenber der knappen vorwchigen Heimniederlage ist man an 3 Postionen verndert: Mehic fehlt gesperrt, und die Mittelfeldspieler Sandic und Murtinger nehmen vorerst nur auf der Bank Platz - dafr ist Terciz wieder dabei und Akaslan und Stanyev, die zur Halbzeit eingetauscht wurden sind, spielen diesmal von Beginn an.
    Beim SV Horn gibt es 2 Vernderungen zum vorwchigen Auswrtssieg bei Ostbahn XI: Kapitn Rene Gsellmann kehrt nach seiner Sperre in die Mannschaft zurck, und Milan Rasinger, der zuletzt fr den verletzten Frenzl eingetauscht worden war, spielt diesmal von Beginn.
    Aufgrund von Verletzungen sind Thomas Friess, Philipp Frenzl und Sascha Pichler nicht dabei.
     
    Die erste gefhrliche Aktion des Spieles haben die Gste mit einem abgeflschten Schuss, den Torhter Zaglmair abwehren muss. Der FAC steht von Beginn an kompakt und tief in der eigenen Hlfte und macht die Rume fr die Horner Angriffe ziemlich eng. So tut sich der SV Horn auch schwer, zu guten Chancen zu kommen, wenn man auch spielbestimmend ist. 
    In der 11. Minute kommt Marco Miesenbck nach einer Attacke von Plott im Strafraum zu Fall und erhlt dann nach Reklamationen die gelbe Karte.
    Gleich darauf kann Milan Rasinger einen Fehler von Peter Neidhart - einem ehemaligen Horner Spieler in den Reihen des FAC - nicht ntzen und schiet ber das Tor.
    Eine Minute spter luft Stanyev allein auf Goalie Zaglmair zu, aber er schiet knapp neben das Tor - die wohl beste Chance der Gste in der ersten Hlfte.
    Danach wird Horn noch strker und erarbeitet sich eine klare Feldberlegenheit, allerdings kann man kaum zwingende Chancen bewirken: Bei einer Rasinger-Flanke faustet Goalie Jausner vor Miesenbck weg, ein Walzer-Weitschuss geht doch deutlich neben das Tor und Marco Miesenbck scheitert aus kurzer Distanz mit dem Auenrist.
    In einem Konter verschiet Stanyev vom 16er nur knapp.
    Nach einem Foul nahe der Strafraumgrenze kann sich Torhter Jausner bei einem Freisto von Richi Wemmer - wieder mit den 3 knienden eigenen Spielern vor dem Ball - auszeichnen und den gut geschossenen Ball in den Corner lenken.
    Das war dann auch schon die gefhrlichste Szene des Spiels bis zur Pause, das von vielen Zweikmpfen und einigen Fouls im Mittelfeld geprgt ist.
    Der  SV Horn hat zwar deutlich mehr Spielanteile, doch man kann vorerst die kompakt stehende Abwehr der Wiener kaum berwinden.
     
     
    Erste Hlfte tut man sich gegen die gut gestaffelte FAC-Verteidigung sehr schwer
     
    Pausenstand 0:0
     
    Beide Teams kommen unverndert aus den Kabinen.
    Horn hat in der 48. Minute nach einem Fehler von Plott die erste gute Gelegenheit, als Marco Miesenbck allein auf den Torhter zuluft - sich aber zu  wenig entschlossen zeigt und sich abdrngen lsst.
    Horn ist initiativer - und die erste wirklich schne Aktion des Spiels eingeleitet von Philipp Zulechner geht ber den rechts vorstrmenden Andreas Walzer, der Marco Miesenbck ideal freispielt und fhrt zum 1:0 fr den SV Horn: Marco Miesenbck erzielt mit diesem platzierten Schuss seinen 13. Saisontreffer.
    Nur eine Minute spter erhlt Miesenbck fr ein Foul bei einem Kopfballzweikampf die zweite Karte und wird somit vorzeitig vom Platz gestellt.
    Der SV Horn ist somit ab der 53. Minute nur mehr mit 10 Spielern auf dem Platz: Gelb-Rot fr Marco Miesenbck.
     
     
     
    Marco Miesenbck: Torschtze zum 1:0 und wenig spter mit Gelb-Rot vom Platz
     
    Trainer Michael Streiter stellt sofort um: Richi Wemmer geht ins Mittelfeld zurck, und Philipp Zulechner agiert ab sofort als einzige Spitze.
    Wenige Minuten spter kommt mit Mihaljica fr Milan Rasinger eine frische Kraft auf der linken Horner Seite.
    Der FAC hat nun trotz numerischer berlegenheit Probleme, das Spiel zu machen - und der SV Horn kombiniert trotz der logischerweise defensiveren Aufstellung jetzt immer wieder gefllig nach vorne.
    In der 60. Minute kann Torhter Jausner einen gefhrlich direkt getretenen Eckball von Richi Wemmer mit Mhe in den Corner drehen. Wenig spter ersetzt Salmin Cehajic im zentralen Mittelfeld den heute nur aus Standardsituationen gefhrlichen Wemmer – auch weil er leicht angeschlagen angetreten war. Obwohl der FAC mit einem Mann mehr auf dem Platz ist, so sind die Angriffe des SV Horn gefhrlicher.
    Einen Schuss aufs kurze Eck von Philipp Zulechner, der in ungewohnter Rolle als Sturmspitze eine tolle Leistung bietet, kann Michael Jausner nur mehr in den Corner lenken.
    Den darauffolgenden Eckball von der linken Seite zirkelt Cehajic zur Mitte. Dort verfehlen sowohl Djordjevic, der am hchsten springt, als auch Gsellmann den Ball - und von Verteidiger Cem Tosun springt der Ball ins eigene Tor - 2:0 fr den SV Horn.
     
     
    Aleksandar Djordjevic wieder mit einer starken Vorstellung
     
    Trainer Prosenik stellt seine Mannschaft nun auf 3 Strmer um, um vielleicht doch noch einen Punkt aus dem Waldviertel mitnehmen zu knnen. Der FAC drngt jetzt auf den Anschlusstreffer.
    Ein Schuss von Salevic fllt zu leicht aus. Nach Anzeige des Assistenten gibt es aus guter Distanz Freisto vor dem Horner 16er. Vor der Ausfhrung bringt der FAC nochmals in einem Doppeltausch mit Mohr und Sandic fr Stanyev und Tercin frische Krfte fr die letzten Minuten.
    Den gut ber die Mauer getretenen Freistoball von Andreas Bauer kann Torhter Zaglmair noch bravours zur Ecke abwehren. Nach der Ecke aber passt die Horner Zuordnung nicht, und den quer durch den Strafraum gespielten Ball von Tosun kann Sascha Viertl vllig frei aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer verwerten - 2:1
    Der FAC versucht mit weiten Bllen zum Erfolg zu kommen, aber Horn bleibt weiterhin im Konter gefhrlich. Solostrmer Philipp Zulechner kommt mit einer Energieleistung in Minute 84 allein vor das Tor, aber er verzieht hart bedrngt von zwei Abwehrspielern mit einem zu berhasteten Schuss.
    Wenig spter hat der 21-jhrige Pech, als ein Bombenschuss aus etwa 20 Metern an die Stange kracht - der Gstetorhter hatte nicht einmal reagieren knnen - weiterhin 2:1.
    Tichy kommt fr Salevic. Viele Fouls auf beiden Seiten prgen nun die hektische Schlussphase. Schiedsrichter Peth zeigt 5 Minuten Nachspielzeit an, und in der 92. Minute kommt fr den von Krmpfen geplagten Walzer, der viel gelaufen war, Elvis Ozegovic ins Spiel.
    Zaglmair muss noch einen weiten Freisto halten, aber die letzte Aktion im Spiel hat Mario Pranjic mit einem Weitschuss.
    Der SV Horn bringt den Vorsprung mit einem Spieler weniger ber die Distanz und bleibt weiterhin nicht nur weiterhin ungeschlagen im Frhjahr, sondern feiert auch den 5. Sieg in Folge – eine ausgezeichnete Bilanz der Streiter-Elf.
     
     
    Philipp Zulechner trifft nur die Stange
     
    Endstand 2:1
     
    Fazit: Lange Zeit kann sich der SV Horn gegen die gut organisierte Defensive des FAC schwer durchsetzen. Vor allem erste Halbzeit kann man kaum zwingende Chancen herausarbeiten gegen die tief stehenden Wiener – Sturmspitze Askalan agiert oft 20 m vor dem eigenen Tor - die zu Beginn eine gute Konterchance durch Stanyev ungentzt lassen. Horn ist zwar spielbestimmend und hat mehr Ballbesitz, aber die beste Chance ergibt sich wieder einmal aus dem Wemmer-Freisto-Trick mit den drei knienden Spielern, wobei Goalie Jausner aber groartig parieren kann.
    Zweite Hlfte ergeben sich fr den SV Horn mehr Rume, da die FAC-Verteidigung weniger tief steht.
    Mit der bis dahin schnsten Aktion im Spiel nach einem schnellen Vorsto von Andi Walzer trifft Marco Miesenbck zum 1:0 Fhrungstreffer in Minute 52.
    Wenige Minuten spter muss der Torschtze nach einem Kopfballduell vorzeitig wegen Gelb-Rot vom Platz, nachdem er bereits erste Hlfte wegen Reklamierens die Gelbe Karte erhalten hatte.
    Der FAC jetzt mit einem Mann mehr tut sich im Spielaufbau uerst schwer - und die Horner Mannschaft zeigt Strke und spielt trotz numerischer Unterlegenheit flssiger und gefhrlicher nach vorne. Nach einigen guten Aktionen passiert dann aus einem Eckball ein Eigentor des FAC das 2:0.
    Der FAC wirft nun mit einem Spieler mehr alles nach vorne - und Viertl kann 10 Minuten vor Ende der regulren Spielzeit zum 2:1 verkrzen.
    Philipp Zulechner htte als nunmehr alleinige Spitze mit einem Kracher an die Stange in der 86. Minute das Spiel bereits vorentscheiden knnen und den Horner Fans das Zittern bis zum Ende der Nachspielzeit ersparen knnen, doch auch so bleibt es alles in allem beim knappen, aber verdienten 2:1 Sieg der SV Horn.
     
    Horn ist weiterhin unter Trainer Streiter im Frhjahr und insgesamt nunmehr 14 Spiele ungeschlagen.
    Als bestes Auswrtsteam der Liga muss man nchste Partie nach Htteldorf zu den Rapid Amateuren, die mit 34 Punkten noch in den Abstiegskampf verwickelt sind und sicherlich allein deshalb die Partie uerst ernst nehmen werden.
    Wenn auch Konkurrent Parndorf in Baumgarten gegen den Tabellenletzten gewinnt und eine bessere Tordifferenz aufweist, so bleibt man 2 Punkte vor dem Rivalen um den Relegationsplatz und nur einen Punkt hinter Tabellenfhrer Austria Amateure, die einen mhevollen 1:0 Heimsieg gegen Ostbahn XI erreichten, und kann weiterhin aus eigener Kraft das Ziel Relegation erreichen.
     
    kst-2011
     
     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SC Ostbahn XI SV Horn   Ostbahn XI : SV Horn 0:4 (0:2)


    30. 04. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Musil, Djordjevic, Friess, Frenzl (43. Rasinger); Zulechner, Walzer, Pranjic, Rasswalder; Miesenbck, Wemmer

    SC Ostbahn XI: Kraft; Marinkovic, Ilic, Hieblinger, Ptzl (82. Music); Bokalic, Hiba, Smutny, Rhmkorf (82. Pleszkan); Sergiu Chiorean, Onisiwo

    Torfolge: 0:1 - (26.) Wemmer, 0:2 - (33.) Miesenbck, 0:3 - (78.) Rasinger, 0:4 - (89.) Pranjic

    Gelbe Karte: Sergiu Chiorean - Gelb: 32., (F), Predrag Ilic - Gelb: 36., (F), Hieblinger - Gelb: 65., (U); Miesenbck - Gelb: 19., (U), Walzer - Gelb: 34., (F)


     


    25. Runde Regionalliga Ost: Samstag, 30.04.2011
    Stadion: Sportplatz Ostbahn XI Zuschauer: 300
    Schiedsrichter: Thomas Paukovits
                                                                

    Mit Pflichtsieg erneut an die Tabellenspitze vor dem Spiel der Austria Amateure
    4 verschiedene Torschtzen bei wichtigem Auswrtssieg gegen Ostbahn XI 
     
    An diesem letztem Samstagnachmittag im April gastiert der SV Horn bei Tabellennachzgler Ostbahn XI, der schon vor diesem Spiel als Tabellenvorletzter und bereits 12 Punkten Rckstand  auf den 14. Platz vor den letzten 6 Partien bereits als Fixabsteiger gelten muss.
    In dieser 25. Runde hat am Freitag der SC/ESV Parndorf mit einem 6:0 Heimsieg gegen die Admira Amateure einiges vorgelegt, doch mit einem Sieg in dieser Auswrtspartie mchte man an den Burgenlndern wieder vorbeiziehen und vorlufig wieder die Tabellenfhrung vor dem diese Runde abschlieenden Spiel der Austria Amateure gegen die Mattersburg Amateure einnehmen.
     
    Ostbahn XI hat mit Ptzl, Marinkovic, Bokalic und dem langzeitverletzten Witschka 4 ehemalige Horner in ihren Reihen. Bei den Simmeringern sind Bokalic, Rhmkorf und Ilic wieder dabei - im Gegensatz zum dem letzten Spiel fehlt der gesperrte Frimmel. Der SV Horn muss nach dem Mattersburg-Spiel auf drei gesperrte spieler verzichten: Gsellmann (Rote Karte), Mihaljica (Gelb-Rot) und auf Cehajic (5. gelbe Karte). Sascha Pichler fehlt noch immer wegen der gebrochenen Zehe, dafr kehren Djordjevic und Frenzl nach ihren Sperren in die Mannschaft wieder zurck.
     
    Horn startet die ersten Angriffe - allerdings die erste gute Chance findet Ostbahn XI mit einem Freisto aus mehr als 20 Metern vor, als der Ball an die Querlatte donnert. Horn dadurch wachgerttelt versucht, das Spiel in den Griff zu bekommen - Djordjevic kann eine Wemmer Flanke allerdings nicht verwerten. Fr etliche Minuten muss der SV Horn nur mit 10 Mann auskommen, da eine Verletzung von Andreas Walzer erst behandelt werden muss, ehe er das Spielfeld wieder betreten darf.
    Ostbahn XI hat dann die nchst Chance - wieder aus einem hnlichen Freisto, der allerdings diesmal neben das Tor geht.
    Danach bernimmt Horn klar das Kommando und erarbeitet sich einige Chancen: Nach einem Vorsto schiet Miesenbck den Torhter an. Nchste tolle Gelegenheit: Nach einer Flanke steht Richi Wemmer im Strafraum vllig allein, aber er kann den Ball nicht gut genug platzieren - wieder kann Torhter Kraft parieren. Schlielich wehrt Goalie Kraft in der 14. Minute einen Miesenbck-Schuss ab. 3 Gute Chancen vergeben…
    In der 19. Minute erhlt Marko Miesenbck die gelbe Karte, als er nach dem Abseitspfiff den Ball wegschiet.
    In der 25. Minute ist es dann soweit: Richi Wemmer trifft nach eine schnen Pass von halblinks, nachdem er zunchst noch ausgerutscht war, im Hochrappeln zum 0:1 fr den SV Horn.
     
    Richi Wemmer leitet den klaren Sieg mit dem 0:1 ein
     
    Regen setzt jetzt allmhlich ein. Eine Wemmer-Vorlage ist fr Rasswalder ein bisschen zu weit.
    Dann die 33.Minute: Mit einem schnellen Gegensto nach einem weiten Ball auf Miesenbck, der der hochstehenden Ostbahn-Abwehr davonluft, kann das Geburtstagskind des heutigen Tages den Ball an Torhter Kraft vorbei ins Tor schieben: 0:2
     
     
    Marco Miesenbck beim Tor zum 0:2
     
    Beim Richi-Wemmer Freisto-Trick mit den 3 knienden eigenen Spielern probiert er diesmal den Ball auf Djordjevic zu schupfen, der wird aber geblockt.
    In Folge bis zur Pause hat nur mehr der SV Horn einige Chancen: Ein Zulechner Stanglpass findet keinen Abnehmer, und ein Miesenbck-Schuss  kann zur Ecke abgewehrt werden.
    Hiobsbotschaft kurz vor der Pause: Der verletzte Frenzl muss in der 43. Minute von Rasinger ersetzt werden.
    2 gute Chancen hat der SV Horn dann noch vor dem Pausenpfiff in der Nachspielzeit: Richi Wemmers Freisto von halbrechts, der beraschenderweise direkt aufs kurze Eck geht, kann abgewehrt werden,  und ein Miesenbck-Vorsto endet leider mit einer Flanke in den leeren Raum anstatt einem Torschuss.
     
    Pausenstand 0:2
     
    Ein krftiger Wolkenguss in der Pause vertreibt fast alle Zuschauer vom Spielfeldrand – eine gedeckte Tribne gibt es nicht - fast nur mehr einige wenige unverwstliche Horner Zuseher, die regenfest ausgerstet sind, verharren unter freiem Himmel.
     
    Miesenbck ist es auch zweite Halbzeit der, der immer wieder gefhrlich ist, aber zunchst nach einem Lochpass rettet der Torhter und danach geht sein Stanglpass zum Gegner.
    Ostbahn kommt nach einem abgeflschten Schuss von Marinkovic, bei dem sich Zaglmair auszeichen kann, zur ersten Chance nach der Pause.
    In der 60. Minute erkennt Djordjevic, dass Goalie David Kraft zu weit vor seinem Tor steht, aber sein Heber aus der eigenen Hlfte geht knapp neben die Stange.
    Horn ist zwar jetzt feldberlegen, aber auch Ostbahn kommt durch einen gefhrlich abgerissenen Flankenball, den Zaglmair ber die Stange drehen muss, und einen Kopfball durch Onisiwo knapp neben die Stange zu Chancen.
    In der 77. Minute bringt Ostbahn einen weiten Freistoball von Wemmer nicht aus der Gefahrenzone - und Milan Rasinger trifft aus dem Hinterhalt zum 0:3 ins Tor. Damit ist die Partie natrlich endgltig entschieden.
     
    Milan Rasinger trifft zum 0:3
     
    Ostbahn XI-Trainer Kurt Jusits bringt nochmals in einem Dreifachtausch mit Music, Pleszkan und Szgedi frische Krfte fr Ilic, Rhmkorf und Ptzl ins Spiel.
    Nun spielt nur mehr der SV Horn und ein weiteres Tor liegt noch in der Luft.
    Milan Rasinger schiet zunchst neben das Tor - eine Minute spter landet der Ball von ihm im Netz - allerdings wird der Treffer wegen Abseits nicht gegeben.
    Den Schlusspunkt in diesem Spiel setzt dann Mario Pranjic mit einem satten Schuss ins lange Eck zum 0:4
     
    Mario Pranjic erzielt mit einem schnen Schuss das 0:4
     
     
    Endstand 0:4
     
    Fazit: Nachdem der SV Horn von Parndorf - nach einem 6:0 Kantersieg gegen die Admira Amateure - in der Tabelle vorerst berholt worden war, stand man, wie schon in den vorigen Runden auch diesmal unter dem Druck siegen zu mssen, um wieder vor den Burgenlndern in der Tabelle zu liegen.
    Ein Pflichtsieg gegen den Tabellennachzgler Ostbahn XI musste erstmals auswrts in Simmering gelingen - und die Spieler des SV Horn konnten trotz 4 Ausfllen (Gsellmann, Mihaljica, Cehajic und Pichler) dem Druck standhalten und siegten letztendlich auch in dieser Hhe verdient mit 0:4.
    Nach der ersten guten Aktion der Hausherren mit einem Lattentreffer zu Beginn des Spieles aus einem Freisto erarbeitete sich der SV Horn wieder eine klare Chancenhoheit und ging in Minute 25 durch Richi Wemmer in Fhrung. Geburtstagskind Marco Miesenbck, der an diesem Tag seinen 22. Geburtstag feierte, konnte wenige Minuten spter das 0:2 erzielen.
    Einige Chancen blieben noch ungentzt, ehe Frenzl noch kurz vor der Pause verletzungsbedingt Milan Rasinger Platz machen musste.
    Rasinger war es auch, der in Hlfte 2 das 0:3 erzielen konnte, nachdem sich der SV Horn teilweise wieder weit zurckfallen lie und dadurch Ostbahn aufkommen lie.  Gleich darauf htte Rasinger sein zweites Tor im Spiel erzielt, doch es wurde wegen Abseits aberkannt.
    Mario Pranjic, der sich im zentralen Mittelfeld unter Trainer Michael Streiter mit soliden Leistungen im Frhjahr einen Fixplatz erkmpft hat, setzt schlielich mit einem satten Schuss den Schlusspunkt zum 0:4 fr den SV Horn.
    Horn hat die Pflicht erfllt und setzt sich vorlufig wieder vor Parndorf.
    Die 3 Titelanwrter haben sich nun bereits einige Punkte Vorsprung vor dem beraschenden Verfolger Aufsteiger Sollenau geschaffen.
    Von Platz 5 dem FAC bis zum 14. den Admira Amateuren sind nur 6 Punkte Abstand, und somit bleibt der Kampf um den Abstieg aus der Regionalliga Ost weiterhin ebenso spannend wie der Kampf um den Meistertitel und den Relegationsplatz.
    Der SV Horn ist mit diesem Sieg nicht nur als einziges Team im Frhjahr, sondern unter Trainer Streiter nun bereits im 13. Spiel seit Oktober des Vorjahres ungeschlagen.
    Man kann weiterhin aus eigener Kraft das angestrebte Ziel die Relegation fr die Bundesliga, deren Lizenz man diese Woche bekommen hat, erreichen und hat dann auch nchste Woche im Heimspiel gegen den FAC wieder mehr Optionen, wenn wieder einige Spieler in den Kader zurckkehren werden. 
     
     
     
    kst-2011
     
     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn Mattersburg Amateure   SV Horn : SV Mattersburg Amateure 3:2 (3:0)


    25. 04. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Musil, Friess, Gsellmann, Rasswalder; Mihaljica, Walzer, Pranjic, Cehajic (71. Zulechner); Miesenbck (61. Mihaly), Wemmer (79. Rasinger)

    Mattersburg Amateure: Kuster; Rath, Steiner, Mahrer, Potzmann (49. Tuczai); Salamon, Gartner, Hawlik, Hfel; Lindner (85. Zunic), Strondl

    Torfolge: 1:0 - (23.) Miesenbck, 2:0 - (39.) Cehajic, 3:0 - (44.) Miesenbck, 3:1 - (56.) Gartner, 3:2 - (77.) Lindner

    Gelbe Karte: SV HORN: Cehajic - 51., (F), Mihaly - 90., (U), Mihaljica - 74., (U); SV MATTERSBURG (A): Lindner - 45., (U), Hawlik - 65., (F), Steiner - 71., (F), Mahrer - 85., (K), Kuster - 90., (U)

    Rote Karte: SV HORN: Gelbrot: Mihaljica - 86., (F), Rot: Gsellmann - 90., (T); SV MATTERSBURG: Rot: Strondl - 90., (T)



    24. Runde Regionalliga Ost: Montag, 25. April 2011  
    Stadion: SV Horn Arena  Zuschauer: 1400
    Schiedsrichter: Mag. Harald Lederer

    Nach fulminanter erster Halbzeit mit 2 Toren von Marco Miesenbck und einem Assist wird es 2. Hlfte noch spannend
     
    Die 24. Runde der Regionalliga Ost bringt das Spitzenspiel der Regionalliga den SV Horn - SV Mattersburg Amateure - Tabellenzweiter gegen Tabellenvierten in der SV Horn Arena vor 1400 Zusehern, die sich diese Partie am Ostermontag nicht entgehen lassen mchten.
    Die Mattersburg Amateure spielen gegenber dem Vorjahr, in dem sie dem Abstieg relativ knapp entgangen waren und im Meisterschaftsfinish gegen den SV Horn mit einigen Spielern der Kampfmannschaft aufgelaufen waren, dieses Jahr an der Tabellenspitze mit.
    Anders als in der vorigen Runde, als Mattersburg mit 2:5 gegen Sollenau verloren hatte, treten sie gegen den SV Horn mit den bereits bundesligaerfahrenen Salamon, Rath und Gartner an.
    Beim SV Horn fehlen aufgrund der jeweils 5. gelbe Karte Aleksandar Djordjevic und Philipp Frenzl, sowie der noch immer verletzte Sascha Pichler - dafr ist der zuletzt verletzte Marco Miesenbck wieder dabei.
    Fr Frenzl spielt diesmal der Siegestorschtze von Ritzing Petr Musil. Salmin Cehajic ersetzt Aleksandar Djordjevic im defensiven Mittelfeld, und im Sturm spielt Marco Miesenbck fr Elvis Ozegovic. Andreas Walzer kehrt fr Philipp Zulechner auf der rechten Auenbahn im Mittelfeld in die Stammformation zurck. 
     
    Der SV Horn erspielt sich gleich von Beginn eine berlegenheit - mit schnellen Spielzgen kommt man immer wieder gefhrlich vor das Tor der Mattersburger. In der 3. Minute scheitert man nach einem Vorsto ber Walzer von rechts mehrmals bei einem Gewurl im Strafraum.
    Eine Minute spter geht ein gefhrlicher Schuss von Mihaljica knapp neben das Tor. Marco Miesenbck wird anschlieend wegen Abseits zurckgepfiffen.
    Mattersburg wird spielerisch kaum gefhrlich, allerdings streift ein gefhrlicher zentraler Freisto von Salamon die Stange.
    Bei einem schnellen Vorsto von Miesenbck kann ein guter Schuss vom hervorragenden erst 17jhrigen Torhtertalent der Mattersburger Markus Kuster zur Ecke abgewehrt werden.
    Mattersburg kommt aus dem Spiel kaum zu Torchancen - eine gefhrliche Ecke ist in diesem Spielabschnitt die grte Mglichkeit.
    Gleich darauf geht ein Schuss von Walzer ber das Tor.
    Die gelbe Karte nach Foul an Mihaljica in der 19. Minute von Hawlik vermisst man allerdings im Spielbericht zu diesem Zeitpunkt.
    In der 22. Minute ist es dann so weit: Nach einem genau im richtigen Moment gespielten Pass ber die Mattersburger Abwehr luft der schnelle Marko Miesenbck allen auf und davon und berhebt den Goalie zum verdienten 1:0 fr den SV Horn.
     
     
    Marco Miesenbck ist zumeist schneller als die Mattersburger Verteidigung
     
    Die einzige Mattersburg-Aktion zu diesem Zeitpunkt ist ein Freisto in die Mauer.
    Mehrmals enden Horner Flanken beim guten Torhter Kuster oder werden geblockt.
    Bei allmhlich einsetzendem Regen ist es dann erneut Marco Miesenbck, der wieder ber rechts zu schnell fr die Mattersburger Verteidiger ist und einen Stanglpass zur Mitte bringt - Wemmer am 5er kann nicht verwerten, aber der dahinter vllig freistehende Salmin Cehajic trifft zum 2:0.
     
     
    Salmin Cehajic trifft zum 2:0 und leistet eine weitere Vorlage, wird aber nchstes Spiel wegen der 5 gelbe Karte fehlen
     
    Gleich darauf hat Mattersburg durch Salamon eine Kopfballchance, die jedoch neben das Tor geht.
    In Minute 42. kommt es dann zu einem Freisto an der Strafraumgrenze durch Richi Wemmer. Wieder wie schon vorige Woche misst er 6 Meter aus und 3 Horner Spieler verdecken kniend dem Mattersburg-Torhter die Sicht auf den Ball vor der Mauer. Den gut ber die Kpfe diesmal aufs kurze Eck gezirkelte Ball kann aber der Mattersburger Torhter mit einer sensationellen Parade abwehren.
    In der 44. Minute das 3:0. Erneut ist es Marco Miesenbck, der an diesem Tag kaum zu halten ist, die Burgenlndische Abwehr berluft, den Torhter berspielt und zum dritten Tor einschiet. 
    Vor der Pause kann sich Kuster nochmals auszeichnen, als er einen Schuss von Wemmer in den Corner abwehren kann.
     
    Verdienter Pausenstand 3:0
     
    Beide Mannschaften beginnen 2. Hlfte noch unverndert. Den ersten Schuss nach einer Ecke geben zwar die Mattersburger ab, aber wenig spter streicht ein Ball von Andreas Walzer, an dem auch Richi Wemmer nur um Zentimeter danebenrutscht, nur knapp am langen Eck vorbei,
    Mattersburg tauscht jetzt im Mittelfeld Tuzcai fr Potzmann.
    Gleich darauf erhlt Salmin Cehajic eine gelbe Karte, wodurch er nchste Partie bei Ostbahn XI gesperrt sein wird.
    Thomas Salamon probiert es gleich darauf mit einem Weitschuss. In der 54. Minute luft Marco Miesenbck erneut der Abwehr davon, aber probiert anstatt einem Schuss eine Flanke, die fr Mario Pranjic zu hoch ausfllt.
    Mattersburg aus dem Spiel bisher kaum gefhrlich kann in der 56. Minute mit einem Freisto von Christian Gartner aus knapp 30 Metern ber die Mauer genau neben die Stange - Michael Zaglmair war nur mehr mit den Fingerspitzen drangewesen - auf 3:1 verkrzen.
    In der 60. Minute htte Marco Miesenbck mit seiner letzten Aktion im Spiel beinahe sein drittes Tor erzielt, doch sein Heber ber den herauslaufenden Torhter der Amateure streift an der Stange vorbei - das htte bereits das 4:1 sein knnen.
    Miesenbck, der am letzten Freitag wegen muskulrer Probleme noch gefehlt hatte, wird dann fr Mihaly getauscht und holt sich einen Applaus beim Horner Publikum ab.
    In der 63. Minute geht dann ein Schuss von Mihaly vom 16er nur knapp neben das Tor.  Zaglmair hlt gegen Tunczai.
    71. Minute: Horn wechselt nun nochmals - fr Cehajic kommt Zulechner links ins Mittelfeld und Walzer geht ins Zentrum.
    In der 74. Minute erhlt Mihaljica die gelbe Karte wegen Unsportlichkeit, da er bei einem Freisto den Ball nicht freigibt und angeschossen wird. 
    Nach einer Flanke von rechts kpfelt Lindner den Ball neben das Tor.
    Horn wird nun zusehends in die Defensive gedrngt und  Lindner trifft per Kopf nach einer Flanke von Hfel zum Anschlusstreffer - 3:2.
    Horn wechselt abermals und bringt fr Richi Wemmer nun Milan Rasinger, der nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback in der Kampfmannschaft nach beinahe einem 3/4 Jahr feiern kann!
    Wenig spter hat nach einer Mihaljica-Vorlage der eben eingewechselte Rasinger eine gute Chance, doch Torhter Kuster kann sich erneut auszeichnen und den gut angetragenen Ball halten.
    Die Minute darauf nach einem Zulechner-Vorsto ber rechts  bei einer Dreifachchance: Mihaljica, Rasinger und Mihaly bringen den Ball im Mattersburger Tor nicht unter.
    Danach steht hauptschlich Schiedsrichter Harald Lederer im Mittelpunkt der hektischen Partie. Zunchst gibt er Mahrer wegen Kritik die gelbe Karte. Wenig spter erhlt Mihaljica bei einem Dutzendfoul die gelb-rote Karte - und der SV Horn ist nur mehr mit 10 Feldspielern am Platz. Mattersburg bringt nochmal eine frische Kraft - fr Mahrer kommt der 1,95 groe Kroate Zunic ins Spiel.
    Nach einer Hereingabe von Walzer von links kann Kuster sich erneut auszeichnen, doch gleich darauf stt er Mihaly nieder - unverstndlicherweise erhalten beide die gelbe Karte. Die Emotionen gehen jetzt hoch, und Torhter Zaglmair regt sich nach einem Foul an ihm von Strondl ziemlich emotionell auf, beide erhalten dafr aber keine Karte.
    Doch wenig spter in der Nachspielzeit bekommen sowohl Strondl als auch Gsellmann nach Ttlichkeit die rote Karte. Bevor Schiedsrichter Lederer nun das Spiel vllig entgleitet, beendet er nach einigen Nachspielminuten die Partie.
    3:2 Sieg fr den SV Horn: weiterhin ungeschlagen im Frhjahr - erstmals vorlufige Tabellenfhrung vor der noch ausstndigen Partie der Austria Amateure, die erst einen Tag spter spielen und nun bereits im 12. Spiel ungeschlagen!
     
     
    Trainer Michael Streiter ist mit der Frhjahrsperformance seiner Mannschaft nicht unzufrieden
     
    Endstand 3:2
     
    Fazit: Der SV Horn fhrt in diesem Spiel nach der ersten Halbzeit bereits - auch in dieser Hhe vllig verdient - mit 3:0 und hat das Spiel sicher im Griff. Vor allem Marco Miesenbck kann von der Mattersburger Abwehr kaum unter Kontrolle gebracht werden und hat an diesem Tag mit 2 Toren und einer Vorlage einen ganz starken Auftritt. Mattersburg kann zunchst nur durch Standards gefhrlich werden, und auch die Bundesliga-Kaderspieler Salamon, Gartner und Rath knnen aus dem Spiel heraus kaum Akzente setzen.
    Zweite Halbzeit hat auch wieder der SV Horn die besseren Chancen, aber auch die Gste werden jetzt strker und knnen durch einen Freisto einen Treffer aufholen - 3:1. Mit einigen diskussionswrdigen Entscheidungen bringt Schiedsrichter Lederer immer mehr Hektik ins Spiel.
    Nach dem Anschlusstreffer per Kopf durch Lindner kommt Milan Rasinger nach seiner langen Verletzungspause wegen eines Kreuzbandrisses zu seinem Comeback. Abermals verabsumt es der SV Horn, das entscheidende 4. Tor zu schieen.
    Schiedsrichter Lederer schliet nach einem Dutzendfoul Mihaljica mit gelb-rot aus und einige weitere Entscheidungen sind zumindest sehr diskussionswrdig, so auch die beiden roten Karten fr Gsellmann und Strondl in der Nachspielzeit kurz vor dem Abpfiff.
    Der SV Horn bringt den Sieg in diesem Spiel knapp ber die Distanz, wobei man erste Halbzeit nach klarer Dominanz mit 3:0 bereits wie der sichere Sieger aussah.
    Nchste Woche im Auswrtsspiel beim bereits so gut wie fixem Absteiger Ostbahn XI wird man wohl auf die beiden ausgeschlossenen Gsellmann und Mihaljica verzichten mssen, sowie auf Cehajic, der mit der 5. gelben Karte pausieren muss.  Weiters wird auch Pichler wohl noch nicht zur Verfgung stehen, aber dafr werden die Gelb-Gesperrten Djordjevic und Frenzl wieder im Kader sein.
    In den noch verbleibenden 6 Runden der Meisterschaft wird man noch einiges an Konzentration aufbringen mssen um dem Ziel - Relegation - nher zu kommen, doch sollte man hnlich wie erste Halbzeit auftreten und kann man die Blockade im Kopf in der zweiten Hlfte berwinden, so darf man getrost in eine positive Zukunft schauen!
    Doch zunchst einmal gilt die volle Konzentration dem nchsten Spiel auswrts gegen Ostbahn XI, wo man den angeschlagenen Gegner in keinster Weise unterschtzen darf.
     
     
    kst-2011
     


     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SC Ritzing SV Horn   1:2 (1:0)


    22. 04. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Frenzl, Friess, Gsellmann, Rasswalder; Zulechner (86. Walzer), Pranjic, Djordjevic, Mihaljica (81. Mihaly), Ozegovic (70. Musil); Wemmer

    SC Ritzing: Weninger; Napiontek (85. Friedrich), Micanovic (86. Hergovits), Kausich, Takacs, Hammerschmidt; Garci, Duman, Brezik, Mertl; Niklas (77. Ernst)

    Torfolge: 1:0 - (10.) Niklas, 1:1 - (80.) Wemmer, 1:2 - (84.) Musil

    Gelbe Karte: Kausich - 76., (U), Niklas - 44., (F); Zulechner - 40., (F), Frenzl - 50., (F), Djordjevic - 72., (F), Wemmer - 74., (U)

    Rote Karte: Hammerschmidt 89., (T), Niklas 89., (K)


    RLO - Runde: 23 

    Freitag, 22. April 2011 -19:30 
    Stadion: Sonnensee-Stadion - Zuschauer: 300 
    Schiedsrichter: Mathias Thal 
     
     
    Matchwinner: Richie Wemmer - Sein Freistotor brachte die Wende fr die Waldviertler 
     

    Innerhalb 4  Minuten wurde das Spiel gedreht und der Sieg htte danach sogar noch hher ausfallen knnen

     In der 23. Runde der Regionalliga Ost ist man erstmals zu Gast im Sonnenseestadion in Ritzing gegen die berraschungsmannschaft - den Aufsteiger aus dem Burgenland - in der Herbsttabelle sensationell auf dem dritten Rang. Die  Mannschaft liefert auch nach 22 Runden als Tabellensiebenter mit nur 4 Punkten Rckstand auf den SV Horn eine beachtliche Vorstellung ab.

    An diesem schnen Karfreitag-Abend hbent sich in das wunderbare Stadion leider nur knapp 300 Zusehern „verirrt“, von denen sicherlich der SV Horn mehr als 20% stellt – und auch Sportminister Darabos hatte sich dazugesellt.
    Whrend der SV Horn - die beste Frhjahrs-Mannschaft  - auch nach dem vorwchigen Heimsieg gegen Waidhofen bereits seit 10 Spielen unbesiegt ist, hat Ritzing in der Vorwoche eine Auswrtsniederlage in Sollenau hinnehmen mssen.
    Bei den Gastgebern fehlen Lsch und Horvath jeweils wegen der 5. gelben Karte gesperrt.
    Der SV Horn muss verletzungsbedingt noch immer auf Sascha Pichler wegen einer Zehenverletzung und dazu auch noch auf Marco Miesenbck wegen einer Oberschenkelzerrung verzichten.
    Fr Miesenbck spielt Ozegovic von Beginn an, und Rasswalder ist links fr Musil in der Verteidigung dabei - Frenzl ist auf rechts gewechselt.
     
    Mit der ersten richtig gefhrlichen Aktion im Spiel erzielt der SC Ritzing das 1:0 nach einem weiten Abschlag, bei dem Patrick Niklas den herauslaufenden Torhter Zaglmair berhebt. Das Spiel wogt hin und her.  Ritzing spielt selbstbewusst, was sich zum Beispiel in der 14. Minute zeigt, als Torhter Hannes Weninger den heranstrmenden  Elvis Ozegovic mit einem Haken aussteigen lsst.
    Mit unerwartet vielen nervsen Ballfehlern bringt sich der SV Horn oft selbst um die Frchte der Offensivbemhungen.
    Allmhlich bernimmt man aber doch das Kommando und man wird dominanter.
    Ein Schuss von Richi Wemmer wird allerdings geblockt. In der 18. Minute wird Aleksandar Djordjevic ebenfalls mit einem Schuss gefhrlich. Man probiert mit Flanken zum Erfolg zu kommen, diese werden aber abgewehrt oder gehen neben das Tor.
    Ritzing bleibt immer wieder mit Freisten gefhrlich.
    In der 27. Minute kann Djordjevic nach einem Gestocher nach einem Eckball den Ball nicht verwerten und auch der darauffolgende Schuss von Wemmer wird wieder abgewehrt. Wenig spter ist es Ozegovic erneut nach einem Eckball, der den Ball nicht im Tor unterbringt.
    Wieder kann Torhter Zaglmair einen gefhrlichen Freisto halten.
    Zulechner kommt mit einem Hechtkopfball nach einer Mihaljica-Hereingabe ein wenig zu spt.
    In der 41. Minute ist es erneut ein Freisto-Kopfball von Ritzing, der nur knapp das Tor verfehlt.
    Die wohl beste Chance zum  Ausgleich nach einem Ozegovic-Vorsto vergibt Mario Pranjic, der aus kurzer Entfernung ber das Tor schiet.
    Kurz vor der Pause vergibt nochmals Ozegovic nach Kopfabwehr mit einem Schuss, der wieder zu hoch angetragen ist.
    Somit geht man mit einem 1:0 Rckstand in die Pause.
     
    Pausenstand 1:0
     
    Die zweite Halbzeit bietet ein hnliches Bild wie die erste - viele Fouls und Abspielfehler prgen das Spiel.
    Ritzing ist wieder aus Standards gefhrlich - so geht in der 51. Minute ein Freisto knapp neben das Horner Tor.
    Horn tut sich schwer, ins Spiel zu finden  - bei der gut gestaffelten Defensive der Burgenlnder, die vor allem die Offensive kaum ins Spiel kommen lassen, ist meist Endstation der Bemhungen.
    In der 63. Minute kann eine Flanke von Ritzing per Kopf in den Corner geschlagen werden. Philipp Zulechner versucht es mit Weitschssen, die aber weit ber das Tor gehen. Eine weitere Horner Flanke wird gefhrlich neben das Tor abgeflscht - Glck fr Ritzing, aber auch Torhter Zaglmair verschtzt sich wieder bei einem weiten Freisto der Einheimischen, der aber neben das Tor geht.
    Trainer Streiter reagiert - Wechsel bei Horn: Musil kommt jetzt fr Ozegovic im rechten Mittelfeld ins Spiel und bringt einigen frischen Wind mit. Zulechner wechselt in die Spitze.
    In dieser Phase des Spieles steht Schiedsrichter Thal einige Male im Mittelpunkt, als er einige gelbe Karten wegen Undiszipliniertheiten verhngt.
    Auch Ritzing wechselt und bringt den defensiveren Ernst fr Torschtzen Niklas.
    In der 81. Minute erzielt Richi Wemmer mit einem Wahnsinnsfreistotrick den Ausgleich: 3 Spieler von Horn knien einige Meter vor dem Ball zwischen Schtzen und Mauer und verdecken somit dem Torhter wie ein weiterer Spieler in der Mauer die Sicht. Wemmer zirkelt den Ball genau ber die Kpfe der eigenen Spieler ins lange Eck - der Torhter der Burgenlnder sieht den Ball erst viel zu spt und kann nicht mehr reagieren! - Ausgelich zum 1:1
     
     
    Richi Wemmer ist Mann des Spieles mit einem Freistotricktor und einem Assist
     
    Nun kommt Mihaly fr Mihaljica im Sturm und Zulechner wechselt erneut - diesmal auf die linke Auenbahn im Mittelfeld.
    84. Minute: Erneut ist ein Freisto von Ritzing gefhrlich, doch im Gegenzug setzt sich Wemmer ber links durch und seine Flanke kann zunchst Mihaly noch nicht verwerten, aber der heranstrmende Musil versenkt den Ball unhaltbar zum 1:2 fr den SV Horn.
     
     
     
    Petr Musil und Richi Wemmer jubeln ber ihre Tore
     
    Innerhalb von 4 Minuten hat der SV Horn die Partie jetzt gedreht.
    Bei einem nochmaligen Wechsel kommt fr den durch die weiten Wege schon etwas mden Zulechner Andreas Walzer ins Spiel und hat gleich die riesige Chance auf das 1:3, als er nach einem Wemmer-Pass alleine auf Torhter Weninger zuluft, dieser aber abwehren kann.
    Den Ritzinger Spielern gehen die Nerven jetzt durch - und Hammerschmidt lsst sich zu einer Ttlichkeit gegen Mihaly hinreien. Schiri Thal zeigt nach Rcksprache mit dem Assistenten die Rote Karte, und nach dem darauffolgenden Tumult vor der Ritzinger Bank muss der bereits ausgetauschte Torschtze Patrick Niklas ebenfalls mit einer roten Karte vorzeitig unter die Dusche.
    Nachdem sich die Gemter wieder etwas beruhigt haben kommt der SV Horn in der Nachspielzeit noch zu einigen hochkartigen Chancen: So verfehlt Mihaly eine Pranjic-Flanke nur um Zentimeter, ein Djordjevic-Kopfball nach Wemmer-Freisto geht knapp ber das Tor und nach einem Fersler von Wemmer schiet Mihaly ber das Tor.
     
    Endstand 1:2
     
    Fazit: Mit der ersten richtig gefhrlichen Aktion liegt Ritzing nach 10 Minuten bereits in Fhrung. Das Spiel wogt hin und her. Viele Abspielfehler beim SV Horn zeigen von Nervositt. Horn erarbeitet sich eine Feldberlegenheit und hat auch einige gute Chancen zum Ausgleich, aber auch Ritzing ist immer wieder vor allem aus Freisten gefhrlich. Mit einem 1:0 Rckstand geht man in die Pause.
    2. Halbzeit bietet sich ein hnliches Bild - Horn ist feldberlegen, aber viele Fouls und Abspielfehler prgen das Spiel. Mit dem Wechsel von Musil gegen Ozegovic kommt etwas Schwung in die Horner Offensive. Danach steht Schiedsrichter Matthias Thal einige Male im Mittelpunkt bei vielen gelben Karten, die er nach Undiszipliniertheiten und Fouls verteilt.
    Ein Wahnsinnsfreistotrick zum 1:1 von Richi Wemmer lsst die Partie dann zugunsten des SV Horn kippen. Als nach der Hereinnahme von Mihaly fr Mihaljica dieser zunchst eine Wemmer-Vorlage von links im Tor nicht unterbringen kann, trifft aber Petr Musil zum 1:2. Innerhalb von 4  Minuten hat der SV Horn die Partie jetzt gedreht. Der eingewechselte Walzer hat dann die Chance auf das 1:3 - scheitert aber alleine an Torhter Weninger. Die Nerven von Ritzinig liegen jetzt blank, und Hammerschmidt lsst sich zu einer Ttlichkeit gegen Mihaly hinreien, und der bereits ausgetauschte Torschtze Niklas wird von der Bank aus ebenfalls mit der roten Karte unter die Dusche geschickt. In der Nachspielzeit hat der SV Horn noch weitere Mglichkeiten, um den Sieg sogar noch hher ausfallen zu lassen, aber es bleibt beim 1:2 Auswrtssieg.
    Damit ist der SV Horn nach diesem Sieg weiter 2 Punkte vor Parndorf und einen Punkt hinter den Austria Amateuren, die ebenfalls Siege einfahren. Dahinter haben allerdings jetzt FAC mit einem Unentschieden und Mattersburg und der Wiener Sportklub, aber auch Ritzing mit Niederlagen an Boden in der Tabelle verloren, und Sollenau hat sich durch das bereits am Dienstag vorgezogene Spiel der nchsten Runde und einen weiteren Sieg auf Patz 6 vorgeschoben. 
    Nach dieser turbulenten Partie in der Schlussphase in Ritzing ist der SV Horn weiter auf Kurs und man ist weiterhin im Frhjahr ungeschlagen bestes Team.
    Am Ostermontag Nachmittag empfngt man in der SV Horn Arena in einem weiteren schweren Spiel die Mattersburg Amateure, die mit 5 Punkten Rckstand am 4. Tabellenplatz hinter Verfolger Parndorf liegen - und man hofft natrlich auf zahlreiche Untersttzung durch die Horner Fans.
     
     
    Die Mannschaft freut sich ber den 2:1 Auswrtssieg
     

    Weitere Fotos: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/RitzingggsvHorn#

     
    kst-2011
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn FC Waidhofen/Ybbs   SV Horn-FC Waidhofen/Y. 2:1 (1:0)


    15. 04. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Frenzl, Gsellmann, Friess, Musil; Mihaljica (62. Rasswalder), Djordjevic, Pranjic (84. Walzer), Zulechner; Miesenbck (80. Ozegovic), Wemmer

    FC Waidhofen/Ybbs: Haas; Fahrngruber, Datzberger, Aichinger, Engleder; Plank, Krimberger, Kogler, Lrnsack, Pollack; Zemann

    Torfolge: 1:0 - (13.) Wemmer, 1:1 - (61.) Fahrngruber, 2:1 - (79.) Frenzl

    Gelbe Karte: Datzberger - Gelb: 40., (F), Zemann - Gelb: 43., (K)


    22. Runde: Freitag, 15. April 2011 - 19:30 

    Stadion: SV Horn-Arena Zuschauer: 1.020 
    Schiedsrichter: Wolfgang Bruckner 

     
    Mit 3 wichtigen Punkte im Heimspiel gegen Waidhofen auf den 2. Tabellenplatz vorgestrmt
     
    Philipp Frenzl als Matchwinner - sein Siegestreffer bringt Horn vor Parndorf! 
    Bereits seit dem 29.10.2010 im 10. Pflichtspiel in Folge ungeschlagen
     
    In der 22. Runde der Regionalliga Ost trifft der SV Horn im 3. Heimspiel im Frhjahr auf den FC Waidhofen/Ybbs. Der Tabellendritte Horn empfngt den Tabellenachten, der aber nur 3 Punkte dahinter liegt. Beim FC Waidhofen fhrt der ehemalige Horner Langzeittrainer und unter den Horner Fans noch immer beliebte Mag. Andreas Singer seit dem Vorjahr - nach dem Wechsel von Ivica Vastic zu den Austria Amateuren  - Regie.
     
    Beim SV Horn sitzt Michael Streiter nun bereits das 11. Mal auf der Trainerbank mit einer imposanten Bilanz - 5 Siege 4 Unentschieden und nur eine Niederlage.
    Das heit, der SV Horn ist vor dem Spiel nun bereits im 9 Spiele in Folge ungeschlagen - man hat im Frhjahr auf Parndorf bereits 7 Punkte aufgeholt.
    Trotzdem konnte man in den letzten 3 Partien - entgegen der hohen Erwartungshaltung - den Vorsprung nicht ber die Runden bringen - nachdem jeweils man in Fhrung gelegen war - und hat anstatt der erhofften Siege nur Unentschieden gespielt.
     
    Besonders bitter war das vorwchige Unentschieden gegen Parndorf, wobei man unglcklich durch einen Handselfer in letzter Minute 3 direkte Punkte gegen den Konkurrenten liegen gelassen hat und somit weiter punkte- und tordifferenzgleich mit den Burgenlndern an dritter Stelle der Tabelle liegt.
     
    Bei einem Sieg gegen Waidhofen erhoffte man sich, bei einem Punkteverlust von  Parndorf gegen Austria Amateure weiter Richtung Tabellenspitze vorzustoen.
     
    Der SV Horn beginnt im Gegensatz zum Spiel in Parndorf mit Petr Musil in der Verteidigung, dafr ist Alexandar Djordjevic fr Salmin Cehajic, der auf der Bank Platz genommen hat, ins defensive Mittelfeld vorgerckt. Auf der linken Position im Mittelfeld spielt wieder Djuro Mihaljica fr Marco Miesenbck, der diesmal im Sturm beginnt. Sascha Pichler kann aufgrund eines Zehenbruches, den er im letzten Spiel in Parndorf erlitten hat, ausgerechnet gegen sein ehemaliges Team verletzungsbedingt nicht spielen.
    Beim FC Waidhofen gibt es entgegen dem letztwchigem 0:0 Unentschieden zu Hause gegen Sollenau keine Umstellung. 
     
    Im Spiel gibt Gsellmann nach einer kurz abgespielten Cornervariante den ersten Schuss - allerding ber das Tor der Gste - ab.
    In der 7. Minute nach einem Wemmer-Freisto kommt Djordjevic ganz frei zum Kopfball - leider geht dieser neben das Tor. Thomas Zemann - bei den Gsten mit 10 Treffern in dieser Saison der beste Torschtze - gibt in der 9. Minute erstmals einen Warnschuss ber das Horner Tor ab.
    Es entwickelt sich ein flottes Spiel mit klaren Vorteilen fr Horn - Chancen beinahe im Minutentakt - zunchst ein Zulechner Schuss, dann trifft Wemmer nach einem Waidhofner Fehler nur knapp neben das Tor und gleich darauf geht ein Zulechner-Kopfball am rechten Pfosten vorbei.
    Aber in der 13. Minute ist es dann soweit: Richie Wemmer erzielt mit einem Gustostckerl das 1:0 - zunchst lsst er den herauslaufenden Torhter aussteigen und schiebt dann den Ball an den nacheilenden Verteidigern ins Tor - 1:0
     
    Richi Wemmer trifft mit seinem 7. Saisontor zum 1:0
     
    Eine Minute nach dem Fhrungstor hat Zemann die Chance zum Ausgleich nach einer Spielerei in der Horner Hintermannschaft, doch der Schuss des Waidhofner geht aus aussichtsreicher Position neben das Tor.
    Dann ist wieder der SV Horn am Drcker - Zulechner vergibt!
    In der 21. Minute bringt kein Horner den Ball bei einer Mehrfachchance im Tor unter - zum Abschluss schiet Richie Wemmer noch einen eigenen Spieler an.
    Immer wieder verzettelt man sich oder bleibt im letzten Moment hngen.
    In Minute 25 luft Richi Wemmer nach einem Traumpass von Miesenbck alleine auf den Torhter zu, doch der junge Christoph Haas kann den Schuss ins lange Eck abwehren. Ein direkter Freisto von Miesenbck bereitet dem groartig spielenden Torhter Haas ebenfalls keine Mhe.
    Danach verflacht die Partie zusehends, da der SV Horn immer wieder in der massiven Abwehr der Gste hngen bleibt.
    Unrhmlicher Hhepunkt vor der Pause ist ein grobes Foul an Miesenbck von Datzberger, fr das er die gelbe Karte erhlt - gleich darauf gibt es fr Zemann nach Kritik ebenfalls eine Verwarnung.
    Waidhofen kommt jetzt noch etwas auf - allerdings sind die Blle Richtung Horner Tor fr Zaglmair kein Problem.
      
    Pausenstand 1:0
     
    Zu Beginn der 2. Halbzeit, die beide Teams vorerst unverndert beginnen, ist es Wemmer, der nach schnem Pass von Miesenbck beim Schuss abermals verzieht.
    In der 48. Minute zappelt der Ball wieder im Waidhofner Tor, doch das Kopftor von Miesenbck, das dieser als Abstauber nach einem schnen nur kurz abgewehrten Djordjevic-Schu erzielt wird vom Schiedsrichter wegen Abseits nicht anerkannt.
    Die wohl grte Chance zum zweiten Tor hat Marco Miesenbck, als er - wieder einmal schneller als die Abwehr der Gste - alleine vor dem Torhter, aber anstatt den Abschluss zu suchen, zum Gegner abspielt.
    In der Folge nach zahlreichen Fehlpssen auf beiden Seiten kommen die Gste immer mehr auf. Eine Plank-Bombe aus gut 35 m geht nur knapp am Horner Tor vorbei, und wenig spter saust ein weiterer Waidhofen-Schuss nur wenige Zentimeter neben die Stange.
    Nach einem Foul an der Strafraumgrenze kann Zaglmair zunchst den gut geschossenen Ball von Zemann noch parieren, allerdings trifft Fahrngruber im Nachschuss genau ins lange Eck zum Ausgleich - 1:1.
    Trainer Streiter reagiert und bringt links im Mittelfeld Rasswalder fr Mihaljica. Der SV Horn ist in dieser Phase des Spieles wieder bemht, allerdings gelingt es nicht klare Chancen herauszuarbeiten - ein Freisto von Richi Wemmer bleibt harmlos, ein Schuss von Pranjic geht ber den Rist neben das Tor, und Zulechner kommt bei einer Flanke von Miesenbck zu spt.
    In der 72. Minute wird Sigi Rasswalder nach einem Haken im Strafraum nach innen mit einem Foul von den Beinen geholt, doch wie schon in zahlreichen anderen Spielen bleibt dem SV Horn der klare Elfmeter einmal mehr verweigert.
    Zwei Minuten spter kann Miesenbck nach einem Lupfer von Wemmer nur knapp neben das Tor treffen. Bei der nchsten Szene wird er wegen Abseits zurckgepfiffen.
    Minute 79: Nach dem zweiten Eckball in Serie gelingt Philipp Frenzl nach einer Kopfballverlngerung durch Gsellmann  das erlsende 2:1.
     
    Frenzl trifft nach einem Eckball aus ´kurzer Distanz zum 2:1 fr Horn
     
    Horn tauscht nochmals - fr Marco Miesenbck, der sehr viel gelaufen war, kommt Ozegovic - auch bei Waidhofen ersetzt Deinhofer  Pollack.
    Nachdem der zentrale Mittelfeldspieler Pranjic bei einer harten Attacke verletzt wird, kommt fr ihn auch noch Andi Walzer zum  Einsatz.
    Wenige Minuten vor Ende des Spieles vergibt Zemann alleine vor dem Tor die groe Chance zum Ausgleich fr die Gste - der Ball berhrt noch die Stange.
    Doch diesmal gelingt es dem SV Horn – anders als in den drei vorherigen Spielen, den Vorsprung ber die Distanz zu bringen!
     
    Endstand 2:1
     
    Fazit:
    In diesem Spiel, in dem der SV Horn erste Halbzeit durch Richi Wemmer in Fhrung geht und zahlreiche weitere gute Chancen ungentzt lsst, verabsumt man es wieder einmal die vielen Tormglichkeiten zu ntzen und mit einer komfortablen Fhrung bereits frhzeitig das Match zu entscheiden. Zu Beginn zweite Halbzeit bietet sich zunchst ein hnliches Bild: Der SV Horn vergibt gute Chancen und kann die Fhrung nicht ausbauen.
    Als dann Waidhofen strker wird und auf den Ausgleich drngt, ist es ein Weitschuss von Farngruber nach einem noch mit einer tollen Parade von Zaglmair abgewehrten Freisto durch Zemann, der das 1:1 bedeutet. Horn ist weiter bemht, kommt aber in Folge zu wenig zwingenden Chancen, abgesehen von einem Elferfoul an Rasswalder, das wieder einmal vom Schiedsrichter nicht geahndet wird.
    Horn versucht krampfhaft den zweiten Treffer zu erzielen und wird schlielich doch noch belohnt. Mit etwas Glck kann man den Vorsprung dann letztendlich doch einmal ber die Distanz bringen, auch weil Zemann mit der besten Chance zum Ausgleich alleine vor dem Tor  vergibt.
    Nach einer guten ersten Hlfte und zahlreichen Chancen, die Fhrung auszubauen, muss man den Ausgleich durch einen Weitschuss kassieren. Abermals, wie schon gegen die Austria Amateure, erzielt Frenzl nach einem Eckball ein Tor und wird so zum Matchwinner.
    Somit hat man in dieser Runde Parndorf, das gegen die Austria Amateure im Spitzenspiel nur Unentschieden spielt, mit 2 Punkten berholt und liegt nur mehr einen Zhler hinter Tabellenfhrer Austria Amateure am zweiten Platz der Tabelle.
    Die beste Frhjahrsmannschaft - der SV Horn - kann nach 10 ungeschlagenen Spielen in Folge, nach 3 unglcklichen Unentschieden endlich wieder volle 3 Punkte erzielen und steht somit nach dieser 22. Runde wieder auf einem angestrebten Relegationsplatz.
     
     
    SV Horn-Trainer Streiter und Waidhofen/Ybbs-Trainer Mag. Adreas Singer
     
     
     
     
    kst-2011
     

     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SC/ESV Parndorf SV Horn   2:2 (0:1)


    08. 04. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Gsellmann, Friess, Djordjevic, Frenzl; Zulechner, Pranjic, Cehajic (86. Walzer), Miesenbck; Wemmer, Pichler (27. Ozegovic [84. Musil])

    SC/ESV Parndorf: Bcskr; Aydogdu, Kummerer (85. Friedl), Milosevic 2, Galee (51. Huber),; Juroszek, Jusits, Milosevic 1, Lalic; Jailson, Pinter (55. Pittnauer)

    Torfolge: 0:1 - (43.) Miesenbck, 1:1 - (57.) Pittnauer, 1:2 - (81.) Zulechner, 2:2 - (90.) Milosevic 1 (Elfm.)

    Gelbe Karte: SC/ESV PARNDORF: Milosevic 1 - Gelb: 4., (F), Pittnauer - Gelb: 87., (F); SV HORN: Pranjic - Gelb: 38., (F), Gsellmann - Gelb: 68., (F), Miesenbck - Gelb: 83., (F)


    SC/ESV Parndorf : SV Horn  2:2 (0:1)


    21. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 08. April 2011, 19:00
    Stadion: Heidebodenstadion Parndorf   Zuschauer: 1050
    Schiedsrichter: Helmut Pollak (W)
     

    SC/ESV Parndorf: Bcskr; Aydogdu, Kummerer (85. Friedl), Milosevic 2, Galee (51. Huber),; Juroszek, Jusits, Milosevic 1, Lalic; Jailson, Pinter (55. Pittnauer)
     
    SV Horn: Zaglmair; Gsellmann, Friess, Djordjevic, Frenzl; Zulechner, Pranjic, Cehajic (86. Walzer), Miesenbck; Wemmer, Pichler (27. Ozegovic [84. Musil])
     
    Tore: 0:1 - (43.) Miesenbck, 1:1 - (57.) Pittnauer, 1:2 - (81.) Zulechner, 2:2 - (90.) Milosevic 1 (Elfm.)

    Karten:
    SC/ESV PARNDORF: Milosevic 1 - Gelb: 4., (F), Pittnauer - Gelb: 87., (F)
    SV HORN: Pranjic - Gelb: 38., (F), Gsellmann - Gelb: 68., (F), Miesenbck - Gelb: 83., (F)

    Remis im direkten Duell gegen Parndorf
     
    Die Streiter-Elf bleibt im Frhjahr weiterhin ungeschlagen - durch Elfmeter in der letzten Spielminute rettet Parndorf einen Punkt
     
    Im Schlagerspiel der 21. Runde der Regionalliga Ost treffen die direkten Konkurrenten um den Aufstieg in die Erste-„Heute fr Morgen“-Liga in Parndorf aufeinander.
    Beide Teams halten nach den bisher gespielten 20 Runden bei 34 Zhlern und der Tordifferenz von +15, wobei Parndorf 4 Tore mehr geschossen und ebenso viele mehr erhalten hat und somit vor Horn am 2. Tabellenplatz liegt.
     
    Whrend der SV Horn nach den Auftaktsiegen und den zwei Unentschieden in den beiden letzten Spielen im Frhjahr noch ungeschlagen und bestes Frhjahrsteam ist - und bereits 7 Punkte auf die Burgenlnder aufgeholt hat - so kommen die Burgenlnder im Frhjahr nicht ganz in die Gnge. Aus den bisherigen 5 Partien hat man gerade einmal das Burgenlandderby gegen Neusiedl gewinnen knnen und insgesamt im neuen Jahr erst 4 Punkte geholt.
    Zudem wird kurz vor dem Spiel Kapitn und Abwehrchef Christoph Jank nach Unstimmigkeiten mit dem Trainer entlassen. An seiner Stelle spielt der neue Kapitn von Parndorf Roman Kummerer in der Verteidigung. Des weiteren wird im Mittelfeld Christian Dorner vom Serben Miroslav Milosevic I ersetzt.
    Beim SV Horn kommt Aleksandar Djordjevic - der zuletzt geschont wurde - in der Innenverteidigung wieder zum Zug. Kapitn Rene Gsellmann rckt fr Petr Musil, der zunchst auf der Bank Platz nimmt, auf die rechte Auendeckerposition. Fr Djuro Mihaljica kommt diesmal wieder Marco Miesenbck von Beginn an auf der linken Auenbahn im Mittelfeld zu seinem Einsatz.
    Der SV Horn spielt mit Zaglmair im Tor - die Verteidigung besteht aus Gsellmann, Djordjevic, Friess und Frenzl, im Mittelfeld agieren Zulechner, Cehajic, Pranjic und Miesenbck und die beiden Spitzen sind wie zuletzt Pichler und Wemmer.
     
    Dass die Stimmung beim SV Horn gut und zuversichtlich ist, zeigen auch ein voller Fanbus und zahlreiche Privatautos, die zu diesem Match ins Burgenland gekommen sind. Die Horner hoffen auf einen Sieg gegen Parndorf, whrend die Burgenlnder in der derzeitigen Verfassung wohl bereits mit einem Unentschieden zufrieden wren... Aber fr beide Team gilt: Verlieren ist verboten, um nicht in den noch verbleibenden 10 Runden einem 3-Punkterckstand nachlaufen zu mssen.
     
    Die Partie beginnt von beiden Seiten zerfahren und nervs. Auf dem schwierig zu spielenden, da sehr unebenem Rasen im ansonsten makellosen Heidebodenstadion, kommen zunchst kaum zusammenhngende Aktionen zustande. Beide Teams begehen viele Abspielfehler und versuchen, mit Kampf und hohen Bllen zum Erfolg zu kommen.
    Bereits in der 4. Minute zckt Schiedsrichter Pollak erstmals die gelbe Karte fr Milosevic I nach einem groben Foul an Frenzl.
    In der 6. Minute die erste gefhrliche Szene im Parndorfer Strafraum nach einem Freisto, aber Torhter Bcskr klrt per Faustabwehr vor Djordjevic.
    Ebenfalls nach einem Freisto auf der gegenseite von Lalic, der zweieinhalb Jahre beim SV Horn gespielt hatte setzt Juroszek einen Kopfball ins Auennetz.
    In Minute 10 schickt Salmin Cehajic eine Fernbombe, die jedoch doch deutlich ber das Tor zu den Hornados auf die Tribne.
    Sascha Pichler bleibt wenig spter bei einem guten Dribbling im Strafraum.
    Die von taktischem Geplnkel geprgte Partie ist zunchst nicht nur von vielen Fehlern gekennzeichnet, sondern auch viele Fouls unterbrechen immer wieder den Spielfluss.
    Chancen sind Mangelware - einen Fernschuss von Aydogdu kann Zaglmair sicher halten.
    Nach einem Zweikampf Kummerer Pichler humpelt der zweifache Torschtze gegen die Admira Juniors Richtung Masseur – eine folgenschwere Aktion, wie sich herausstellt, denn er verletzt sich am Knchel und muss spter das Feld verlassen – fr ich kommt Elvis Ozegovic.
    In der 30. Minute nach einem Abwehrfehler kann Friess gerade noch einmal bei einem Jailson-Roller klren. Jurozek prft dann mit einem Fernschuss Zaglmair, der zur Ecke abwehren kann. Nach der Ecke steht Juroszek frei, kann aber Zaglmair mit einem Schuss ins kurze Eck nicht bezwingen.
    In der 43. Minute - eigentlich mit der ersten richtig gefhrlichen Szene von Horn - fllt nach schner Kombination Gsellmann – Wemmer, der den in der Mitte vllig freien Miesenbck sieht, der Fhrungstreffer fr die Waldviertler: Miesenbck schiebt das Leder berlegt an Bcskr vorbei ins Tor - Fhrung - 0:1 fr den SV Horn.
    Den Abschluss der ersten Hlfte bildet ein eher ungefhrlicher Kopfball von Lalic ber das Tor.
    Somit geht man nach einer auf nicht besonders hohem Niveau stehenden ersten Hlfte mit einer 0:1 Fhrung in die Pause.
     
    Marko Miesenbck trifft zum 0:1
     
     Pausenstand 0:1
     
    Beide Teams kommen zunchst noch unverndert wieder auf das Spielfeld.
    Horn bernimmt jetzt mehr die Initiative und wird strker und erarbeitet sich eine klare Feldberlegenheit. In der 50. Minute hat Elvis Ozegovic nach einem Stanglpass von rechts die Chance auf das 2:0.
    Parndorf Trainer Knbl reagiert und wechselt in der Verteidigung fr Gallee Huber ein. Doch Horn ist weiter am Drcker und will die Vorentscheidung erzwingen. Elvis Ozegovic probiert es mit einem Weitschuss - leider ber das Tor. In der 55. Minute trifft Zulechner mit einem Schuss nur die Querlatte - Glck fr Parndorf.
    Ein Richi Wemmer-Schuss streicht haarscharf am langen Pfosten vorbei.
    Mit der ersten Chance zweite Halbzeit trifft der eben erst fr Pinter ins Spiel gekommene Pittnauer -vllig entgegen dem Spielverlauf - vom 5er, nachdem Torhter Zaglmair nicht klren kann, zum Ausgleich - 1:1
     
    Nun kommt Parndorf auf. Nach einem Aydogdu-Freisto kann Zaglmair klren, und der darauf eingeleitete schnelle Konter wird, als Marko Miesenbck alleine auf Torhter Bcsk zuluft, wegen Abseits abgepfiffen – eine uerst umstrittene Entscheidung.
    Doch Horn will die 3 Punkte und wird zunchst auch in der 81. Minute belohnt: Marko Miesenbck setzt sich mit einem schnellen Vorsto ber links durch und bringt eine Flanke ideal zur Mitte. Richi Wemmer verfehlt, aber Philipp Zulechner kann per Kopf zum 1:2 verwerten!
     
    Philipp Zulechner erzielt das 1:2 per Kopf und zustzlich einmal die Querlatte
     
     
    Michael Streiter tauscht nun nochmals: Ozegovic geht hinaus und Musil wechselt ins rechte Mittelfeld - Zulechner wird nun von rechts nach links beordert. Auch Parndorf bringt nun mit Strmer Friedl fr Kummerer nochmals eine Offensivkaft statt einem Verteidiger - und bei Horn ersetzt Walzer Cehajic im zentralen Mittelfeld.
    Parndorf wirft nochmals alles nach vorne und versucht mit weiten Bllen in die Spitze doch noch den Ausgleich zu erzielen - bei einem dieser Blle auf Pittnauer schiet dieser aus abseitsverdchtiger Position am 5er aus krzester Distanz Thomas Friess an die Hand und Schiedsrichter Pollak verhngt einen harten Handselfmeter in der 89. Minute, den Miroslav Milosevic I sicher zum Ausgleich verwertet.
    Nun wirft der SV Horn nochmals alles nach vorne - Parndorf kann aber das Unentschieden ber die Distanz bringen.
     
    Endstand 2:2
     
    Fazit: Erneut bekommt der SV Horn kurz vor Schluss den Ausgleich in einer Partie, als man bereits wie der sichere Sieger gewirkt hatte.
    Besonders bitter ist, dass es durch einen Elfmeter in der letzten Minute passierte – noch dazu, als in den beiden vorhergehenden Spielen - sowohl beim Wiener Sportklub wie auch gegen die Admira Amateure  - der SV Horn jeweils ein klarer Strafsto aberkannt wurde.
    Somit spielt man das dritte Spiel in Folge uerst unglcklich Unentschieden - bleibt aber ungeschlagen im Frhjahr.
    Hatte erste Halbzeit in einer migen Partie noch Parndorf die besseren Chancen und konnte der SV Horn mit der ersten guten Tormglichkeit den Fhrungstreffer durch Marko Miesenbck erzielen, so war Horn dann zunchst zweite Hlfte klar berlegen. Nach guten Chancen und einem Lattenschuss muss man den Ausgleich - entgegen dem Spielverlauf - hinnehmen. Doch der SV Horn kann nachsetzen und erzielt durch Philipp Zulechner, dem sein erstes Tor fr den SV Horn gelingt, per Kopf nach schner Flanke von Miesenbck erneut die Fhrung. Doch wieder wird es trotz Fhrung nichts  mit einem vollen Erfolg, da ein harter Handelfmeter in der 90. Minute den Ausgleich bedeutet.
    Bereits im dritten Spiel in Folge kann man eine Fhrung nicht ber die Distanz bringen und spielt Unentschieden.
    Trotzdem ist man weiterhin im Frhjahr ungeschlagen und auch wenn man in den letzten Spielen nicht vom Glck und den ausbleibenden Schiedsrichterpfiffen verwhnt war, so kann man doch nchste Woche im Heimspiel gegen Waidhofen vielleicht mit ein bisschen mehr Abgebrhtheit und auch Glck wieder auf einen vollen Erfolg hoffen.
     
     
     
     
    Untersttzung aus Tirol: Trainer Michael mit seinem Sohn  
     
     
    kst-2011

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn Admira Amateure   2:2 (2:1)


    01. 04. 2011

    SV Horn: Zaglmair, Musil, Gsellmann, Friess, ; Frenzl; Zulechner, Pranjic, Cehajic (67. Walzer), Mihaljica (61. Miesenbck), Wemmer (75. Rasswalder); Pichler

    Admira Amateure: Kuttin; Auer, Wostry, Baumeister, Ebner; Peham (69. Krenn), lk, Lackner, Gomig (46. Wagner); Bichelhuber, Trobollowitsch (90. Pajic)

    Torfolge: 1:0 - (26.) Pichler, 1:1 - (33.) Bichelhuber, 2:1 - (37.) Pichler, 2:2 - (75.) Trobollowitsch

    Gelbe Karte: Friess - Gelb: 46., (F); Ebner - Gelb: 84., (F), Bichelhuber - Gelb: 87., (F)


     

    SV Horn – Trenkwalder Admira (A) 2:2 (2:1)
    Runde: 20 am: Freitag, 01. April 2011 um:19:30 
    Stadion: SV Horn-Arena
    Zuschauer: 1.300  Schiedsrichter: Philipp Aiginger   
     
     

    Tore: 1:0 - (26.) Pichler, 1:1 - (33.) Bichelhuber, 2:1 - (37.) Pichler, 2:2 - (75.) Trobollowitsch
     
    SV Horn: Zaglmair, Musil, Gsellmann, Friess, ; Frenzl; Zulechner, Pranjic, Cehajic (67. Walzer), Mihaljica (61. Miesenbck), Wemmer (75. Rasswalder); Pichler
     
    Admira (A): Kuttin; Auer, Wostry, Baumeister, Ebner; Peham (69. Krenn), lk, Lackner, Gomig (46. Wagner); Bichelhuber, Trobollowitsch (90. Pajic) 
     
    Karten:
    SV HORN: Friess - Gelb: 46., (F)
    ADMIRA (A): Ebner - Gelb: 84., (F), Bichelhuber - Gelb: 87., (F)

    Weiterhin ungeschlagen, aber nur Remis gegen die Admira Amateure

    Nach starker erster Halbzeit erneut der Ausgleich durch ein Tor nach einem Corner

     
    Im zweiten Heimspiel trifft die strkste Frhjahrsmannschaft - der SV Horn - auf die tief in den Abstiegskampf verwickelten Admira Amateure, die im Frhjahr erst 3 Punkte - alle zu Hause - gemacht hatten und zuletzt gegen Aufsteiger Sollenau mit 1:3 etwas unglcklich verloren. Der SV  Horn hingegen ist mit 10 Punkten aus 4 Spielen im Frhjahr  - insgesamt unter Trainer Streiter seit 6 Spielen - ungeschlagen und gilt in dieser Partie deshalb als klarer Favorit.
    Zuletzt hatte man auswrts unglcklich beim Wiener Sportklub nur ein 1:1 Unentschieden durch ein sptes Gegentor geholt und somit den Sprung an die Tabellenspitze nicht geschafft, aber immerhin nur 2 Punkte Rckstand auf Tabellenfhrer Austria Amateure und nur einen Punkt Rckstand auf Konkurrent Parndorf, das im Frhjahr schwchelt, aber zuletzt 3 Punkte im Burgenlandderby gegen Neusiedl geholt hatte.
    Der SV Horn ist gegenber der Partie gegen den Sportklub nur auf einer Position verndert - fr den mit 4 gelben Karten vorbelasteten Djordjevic, der vor dem Spiel in Parndorf geschont wird,  spielt in der rechten Verteidigung Petr Musil und den Part in der Innenverteidigung bernimmt Kapitn Rene Gsellmann. Bei den Admiranern stehen abgesehen von Mittelfeldspieler Bichelhuber, der mit 24 Jahren ltester in der Mannschaft ist, nur talentierte Nachwuchsspieler im Kader - im Tor steht das erst 17jhrige Talent Manuel Kuttin.
    Die mehr als 1300 Zuseher in der SV Horn Arena erwarten natrlich einen vollen Erfolg und auch fr die Sdstdter wre ein Punktegewinn eher berraschend und trotz Abstiegskampf wohl nicht eingeplant.
     
     Der SV Horn bernimmt, wie zu erwarten war von Beginn an das Kommando – und erarbeitet sich Chance um Chance: In Minute 2 gibt Pichler den ersten Schuss ab. Nach einer Ecke fr die Sdstdter kann Zulechner mit einem schnellen Konter ber rechts auf Pichler ablegen, doch dieser scheitert alleine am guten Goalie Kuttin. Nach einem Foul an Pranjic trifft Salmin Cehajic beim Freisto aus ca. 20 Metern nur die Querlatte. Nchste Minute erneut ein Freisto nach einem Hands - wieder von Cehajic - diesmal kpfelt Gsellmann knapp ber das Tor.
    In der 23 Minute geht der erste Ball der Admira durch einen Kopfball in Richtung Horner Tor, aber doch deutlich darber.
    Nur eine Minute spter kommt Mihaljica nach einer scharfen Ball von Musil etwas zu spt gegenber dem Admira-Torhter.
    In der 27. Minute tritt  dann Salmin Cehajic zu seinem dritten Freisto von halblinks an. Diesmal verlngert Sascha Pichler per Kopf zum verdienten 1:0 fr den SV Horn.
     
     
    Nachdem Cehajic zunchst nur Aluminium trifft fllt dann nach einem weiteren Freisto das 1:0 durch Pichler
     
    In Minute 32 geht der nchste Cehajic-Freisto auf das Tor, jedoch zu zentral und der Goalie kann den ball sicher arretieren.
    Pltzlich in der 33. Minute: Mit dem ersten ernstzunehmendem Angriff steht es 1:1 - Bichelhuber hat vllig entgegen dem Spielverlauf und nach einer Unachtsamkeit der Horner im Aufbau die Mglichkeit eiskalt genutzt und zum 1:1 ausgeglichen.
    Die Sdstdter stehen jetzt sehr tief in der eigenen Hlfte und machen die Rume geschickt eng – sie wollen das Unentschieden in die Pause retten.
    Nach einem gelbwrdigen Foul an Wemmer trifft dieser beim Freisto von halbrechts nur knapp neben das Tor.
    In der 37. Minute kann dann erneut Sascha Pichler nach einer Idealflanke von Zulechner erneut per Kopf die hochverdiente Fhrung zum 2:1 fr den SV Horn erzielen.
     
     
    Sascha Pichler trifft zweimal per Kopf zur 2:1 Fhrung erste Halbzeit
     
    Admira zieht sich sehr weit zurck und attackiert erst vor dem eigenen 16er und macht die Rume ziemlich eng, doch der Horner Druck nimmt noch zu.
    In der Schluminute der 1. Hlfte hat Richi Wemmer die groe Mglichkeit, die Partie bereits vorzeitig zu entscheiden, doch der Ball, der vom Tormann Richtung Tor springt kann von Ebner noch knapp vor der Linie im Nachlaufen gerettet werden.
    In der Nachspielzeit der ersten Hlfte scheitert zunchst noch Pichler mit einem Schuss und gleich darauf bringt Richi Wemmer aus krzester Distanz den Ball vom 5er-Eck nicht im Tor unter
     
    Somit geht es mit einem knappen Vorsprung in die Pause, wobei man eigentlich aufgrund der Chancen weitaus hher fhren msste.
     
    Pausenstand 2:1
     
    In der 2. Hlfte kommt der SV Horn unverndert aus der Kabine, whrend bei den Sdstdtern fr Gomig Wagner kommt. Den ersten Schuss gibt Cehajic ab, doch der ist fr den Admira-Torhter kein Problem.
    Horn kann den Schwung der ersten Halbzeit nicht mitnehmen, und die Admiraner werden strker: Ein Schuss geht knapp neben die Stange. Pranjic versucht es ebenfalls mit einem Weitschuss - allerdings ber das Tor. Mit vielen taktischen Fouls wird jetzt immer wieder der Spielfluss der Horner zerstrt. Trainer Streiter reagiert und bringt den offensiven Miesenbck links im Mittelfeld fr Mihaljica. Die Admiraner kommen jetzt ber den Zweikampf immer besser ins Spiel. Die Horner Bank reagiert nochmals und bringt Walzer fr Cehajic im zentralen Mittelfeld. Auch Admira wechselt: Krenn kommt fr Peham.
    Whrend sich Horn jetzt einige Male festluft, kommt Admira immer wieder ber die Mitte gefhrlich in den Strafraum. Trainer Streiter will die Defensive strken und bringt fr Richi Wemmer Rasswalder.
    Doch unmittelbar nach dem Tausch ist diese taktik auch schon zerstrt: Trobollowitsch erzielt nach einem Corner im Rckraum vllig allein gelassen den Ausgleich - 2:2.
    Der SV Horn probiert nochmals nachzulegen und abermals wie schon im Spiel gegen den Sportklub wird ein ganz klarer Elfmeter fr den SV Horn - diesmal an Petr Musil, der ber den Flgel in den Strafraum eindringt und von Ebner niedergerissen wird – vllig unverstndlich vom Schiedsrichter nicht gegeben.
     
     
    Dieser klare Elfmeter an Petr Musil wird leider vom Schiedsrichter nicht gegeben!
     
    Erst in der 85. Minute erhlt der erste Admiraner nach mehreren bereits verwarnungswrdigen Aktionen fr ein Foul die gelbe Karte. Horn probiert nochmals zuzusetzen und mit Schssen durch Miesenbck und Pranjic zum Erfolg zu kommen. Die beste Chance vergibt Philipp Zulechner, der anstatt zu schieen nochmals zur Mitte ablegen will und bei einer Flanke von Miesenbck kommt Pichler am 5er um Zentimeter zu kurz. In den 3 Minuten Nachspielzeit wechselt die Admira nochmals und Admira Spieler mssen mit Krmpfen behandelt werden.
    Den Schlusspunkt mit einem Hoppala setzt Schiri Aiginger, als er bei einem Zusammensto mit Zulechner zu Fall kommt.
    Die jungen Admiraner bringen den ersten Auswrtspunkt mit letzter Kraft und etwas glcklich ber die Runden - es bleibt beim 2:2
     
     
     
    Trainer Michael Streiter und Co-Trainer Westerthaler wissen ob der vergebenen Chance...
     
     
    Endstand 2:2
     
    Fazit: Der SV Horn ist erste Hlfte drckend berlegen und erarbeitet sich gegen die tief stehenden Sdstdter zahlreiche Torchancen.
    Schlielich geht man auch verdientermaen in Fhrung - nach einem Freisto von Cehajic durch ein Kopftor von Pichler. Doch entgegen dem Spielverlauf kann die Admira ausgleichen. Horn erzielt abermals durch Pichler nach einer schnen Flanke wiederum per Kopf den Fhrungstreffer, vergibt aber noch einige Hochkarter und verabsumt, mit einer klaren Fhrung in die Pause zu gehen.
    Nach dem Wechsel werden die Sdstdter immer strker und erzielen nach einem Corner den Ausgleich. Wie schon in der Partie gegen den Sportklub beeinflusst der Schiedsrichter den Spielverlauf entscheidend: abermals wird ein klarer Elfmeter nicht gegeben.
    Die Schlussoffensive bringt leider nichts mehr ein, und so lsst man abermals in der zweiten Halbzeit 2 Punkte liegen.
    Der SV Horn hat es in dieser Partie bereits erste Hlfte verabsumt, sich einen Vorsprung herauszuarbeiten und muss schlielich wieder aus einem Corner - wie schon gegen den Sportklub - den Ausgleich hinnehmen.
    Trotz der verlorenen 2 Punkte hat man den Punkt Rckstand gegenber Parndorf, das am selben Abend erneut schwchelt und unerwartet in Sollenau nach 1:0-Fhrung noch verliert, aufholen knnen und steht mit derselben Tordifferenz wie der Konkurrent aus dem Burgenland nun punktegleich hinter Parndorf auf dem 3. Platz. Die Austria Amateure knnen sich mit einem klaren 3:0 Heimsieg gegen den Wiener Sportklub an der Tabellenspitze etwas absetzen und fhren nun mit 4 Punkten Vorsprung auf die punktegleichen Verfolger Parndorf und Horn, zwischen denen es nchste Woche in Parndorf zu einem 6-Punktespiel um den Relegationsplatz im direkten Duell geht!
    Sollte man eine hnliche Leistung - wie erste Halbzeit - ber das gesamte Spiel bringen knnen, so sollte es mglich sein den Konkurrenten im direkten Duell zu berholen und ihnen vielleicht einen entscheidenden Dmpfer fr die danach noch ausstehenden 8 Runden verpassen.  
     
     
    kst-2011
     

     

     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Wiener Sportklub SV Horn   1:1 (0:1)


    26. 03. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Gsellmann, Djordjevic, Friess, Frenzl; Zulechner, Cehajic, Pranjic, Mihaljica (66. Miesenbck), Wemmer (77. Rasswalder); Pichler

    Wiener Sportklub: Harrauer; Homm, Jedlicka, Perez, Hevera; Soura, Schmiedtberger (33. Wunderbaldinger), Szabo, Kayhan (76. ztrk), Berkovic (70. Gnes); Helly

    Torfolge: 0:1 - (44.) Pranjic; 1:1 - (87.) Helly

    Gelbe Karte: Helly - Gelb: 53., (U), Kayhan - Gelb: 75., (U); Zaglmair - Gelb: 53., (U), Zulechner - Gelb: 55., (F), Frenzl - Gelb: 87., (F)


     

    Wiener Sportklub : SV Horn  1:1 (0:1)

    19. Rund Regionalliga Ost: Samstag, 26. Mrz 2011
    Stadion: Sportclub Platz   Zuschauer: 1854
    Schiedsrichter: Ing. Ernst Tumberger (B) 

    Wiener Sportklub: Harrauer; Homm, Jedlicka, Perez, Hevera; Soura, Schmiedtberger (33. Wunderbaldinger), Szabo, Kayhan (76. ztrk), Berkovic (70. Gnes); Helly
     
    SV Horn: Zaglmair; Gsellmann, Djordjevic, Friess, Frenzl; Zulechner,  Cehajic, Pranjic, Mihaljica (66. Miesenbck), Wemmer (77. Rasswalder); Pichler
     
    Tore:
    0:1 - (44.) Pranjic
    1:1 - (87.) Helly
     
    Karten:
    WIENER SPORTKLUB
    Helly - Gelb: 53., (U), Kayhan - Gelb: 75., (U)

    SV HORN
    Zaglmair - Gelb: 53., (U), Zulechner - Gelb: 55., (F), Frenzl - Gelb: 87., (F)

    uerst unglckliches Unentschieden beim Wiener Sportklub
     
    Trotz klarer berlegenheit nur ein Punkt - Helly-Tor in der 87. Minute unterbindet den Sprung an die Tabellenspitze.

    Im Samstagspitzenspiel der Regionalliga Ost in Dornbach trifft der Wiener Sportklub auf den SV Horn. Im direkten Duell zweier Aufstiegsaspiranten darf man sich nach der Fuballmagerkost der Nationalmannschaft am Vortag doch mehr spielerische und vor allem kmpferische Highlights erwarten. Der SV Horn als beste Frhjahrsmannschaft trifft auswrts auf den WSK, der sich zuletzt mit einem Sieg in Sollenau wieder gefangen hatte und in der Tabelle mit 4 Punkten Rckstand auf den 2. SV Horn als 5. ebenfalls noch Aufstiegschancen hat.
     
    Bei den Dornbachern ist im Gegensatz zum letzten Spiel Strmer Thomas Helly - Kooperationsspieler von Wiener Neustadt - aufgrund der Lnderspielpause der Bundesliga wieder spielberechtigt. Helly, der beste Torschtze der Liga, strmt anstelle von Kapitn und Hattrick-Torschtzen des letzten Spielers, Ingomar Szabo, der wieder ins Mittelfeld zurckrckt. Der nach der Gelb-Rot Sperre wieder einsatzberechtigte Wunderbaldinger bleibt vorerst auf der Bank.
     
    Beim SV Horn gibt es 2 nderungen in der Mannschaft. Kapitn Rene Gsellmann ersetzt Petr Musil auf der rechten Auenposition, und der wieder einsatzberechtigte Sascha Pichler spielt fr Marco Miesenbck von Beginn weg. Mit Aleksandar Djordjevic, Philipp Frenzl und Salmin Cehajic spielen 3 ehemalige Ex-Sportklubspieler bei Horn, whrend auf der Gegenseite Christoph Hevera, der ehemalige Horner, der im Winter wieder zu den Dornbachern gewechselt hatte, von Beginn an spielt.
     
    Die Horner Spieler agieren zunchst noch etwas passiv, und so kommt der Sportklub zur ersten Torchance durch einen Schuss von Helly, den Torhter Zaglmair parieren kann. Von nun an wird der SV Horn strker und bernimmt das Spiel und kommt zu den ersten Chancen. Die erste  wirklich gute Torchance im Spiel hat Djuro Mihaljica, der nach einer Pichler-Flanke den Ball am 5er volley nicht voll trifft. In der 9. Minute verzieht Philipp Zulechner einen Schuss rechts neben das Tor - der nchste Warnschuss von Pranjic geht links neben die Stange.
     
    Wenig spter kann Harrauer einen Ball von Pichler, der von links in die Mitte zieht, nur mit Mhe im Nachfassen halten.
     
    In Minute 15 ist es erstmals die Stange, die den Sportklub nach einem abgeflschten Wemmer-Freisto rettet, der Nachschuss von Mihaljica wird  in den Corner gelenkt.
     
    Zwei Minuten spter hat Sascha Pichler den Fhrungstreffer auf dem Fu - als er alleine auf Harrauer zuluft, aber der Sportklubtorhter kann noch mit dem Fu retten. In Minute 24 ist der Ball nach einem Pichler-Schuss erstmals im Netz der Dornbacher, aber der Schiedsrichter verwehrt die Anerkennung wegen Abseits.
     
    Nun verflacht die Partie ein wenig, wenn auch Horn spielbestimmend bleibt. Bei einem weiten Ball muss Harrauer, der mit einer Gesichtsmaske aufgrund einer Gesichtsverletzung spielt, vor dem 16er abschlagen.
     
    Der WSK wechselt erstmals und bringt Wunderbaldinger fr Schmidberger.
     
    Nach einem Eckball in der 39. Minute durch Cehajic trifft Mario Pranjic noch neben das Tor, doch nach einem schnen Vorsto  in der 44. Minute nach einem Doppelpass mit Sascha Pichler erzielt er dann das verdiente 1:0 fr den SV Horn.
     
    Die letzte Chance und fast auch einzige in Hlfte 1 hat dann Perez, dessen Schuss von Zaglmair knapp vor dem Wechsel abgewehrt wird.
     
    Mario Pranjic erzielt noch vor der Pause das hochverdiente 0:1 fr den SV Horn
     
    Pausenstand 0:1
     
    Beide Mannschaften kommen unverndert aus der Kabine.
     
    Die berlegenheit des SV Horn ist jetzt noch grer und Torhter Harrauer hlt einige Schsse, so von Zulechner und Pichler.
     
    53. Minute: Helly attackiert Torhter Zaglmair, nachdem dieser den Ball bereits sicher in den Hnden hat, die beiden geraten aneinander  und erhalten die Gelbe Karte.
     
    Kurz danach- zwei gute Chancen fr Horn: Nach einer Flanke von Pichler trifft Mihaljica knapp neben die Stange und in der 60. Minute verzieht Richi Wemmer mit seinem schwcheren rechten Fu alleine vor dem Tor stehend knapp neben die Stange - das htte bereits die die Vorentscheidung sein mssen!
     
    Nun bringt Trainer Streiter Marco Miesenbck fr Djuro Mihaljica. Miesenbck spielt jetzt ber rechts und Philipp Zulechner wechselt auf die linke Seite.
     
    Den ersten ernstzunehmenden Torschuss in der zweiten Hlfte des Sportklubs gibt Berkovic in der 67. Minute ab - wenig spter wird er von Gnes ersetzt.
    Gute Anstze fr Tormglichkeiten bei Horn: Marco Miesenbck entschliet sich aber einige Male anstatt den Abschluss zu suchen nochmals abzuspielen - und so kann der Sportklub immer wieder klren.
    Nach einem Handsspiel von Kayhan schiet dieser in der 76. Minute auch noch den Ball ins Auennetz und erhlt dafr Gelb und wird die Minute darauf von Oztrk ersetzt.
     
    Mit dem 2. Tausch bei Horn in der 77. Minute kommt Sigi Rasswalder fr Richi Wemmer, dessen Platz im Angriff nun Marco Miesenbck einnimmt - Zulechner wechselt wieder auf rechts, und Rasswalder spielt nun links.
     
    Zulechner wird gleich darauf, als er in den Strafraum vorstt, am Bein getroffen - der Pfiff des Schiedsrichters bleibt allerdings aus. Nach einer Ecke geht ein Pichler-Kopfball neben das Tor. Horn ist klar dominierend und der Sportklub kommt kaum in die gegnerische Hlfte.
      
    Und in der 87. Minute nimmt das Schicksal seinen Lauf:  Nach einem Foul an einen Sportklubspieler an der Mittellinie wird der weite Freisto von Goalie Zaglmair in Bedrngnis mittels Doppelfaustabwehr in den Corner gelenkt. Den darauffolgenden Eckball kpfelt Helly – von der Horner Abwehr strflich allein gelassen und daher leider ungehindert vllig entgegen dem Spielverlauf zum 1:1 Ausgleich ins Horner Tor.
     
     
    Bundesliga-Strmer Helly erzielt den Ausgleich
    Horn ist jetzt vllig konsterniert, und Sportklubs Gnes kommt gleich darauf zu einer weiteren Chance, die Torhter Michael Zaglmair aber abwehren kann.
     
    Horn fngt sich wieder und versucht nochmals alles, um den Siegestreffer zu erzielen, doch die Schsse werden immer wieder von der Sportklubverteidigung, die jetzt sehr tief steht oder Goalie Harrauer gerettet.
     
    In der letzten Minute wird leider ein glasklarer Elfmeter an Sascha Pichler, der am 5er beim Schuss niedergestoen wird, vom burgenlndischen Schiedsrichter Tumberger unverstndlicherweise nicht gegeben - und so bleibt es beim 1:1.
     
    Ein entgegen den Spielverlauf gewonnener Punkt fr den Wiener Sportklub - und 2 verlorene Punkte fr den SV Horn.
     
    Endstand 1:1
     
     
    Fazit: Der SV Horn bleibt zwar auch im vierten Spiel der Frhjahrsmeisterschaft ungeschlagen und beste Mannschaft im Frhjahr, aber man verliert doch zwei wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten um die Relegation. Mit einem Sieg in dieser Partie, der bis zur 87. Minute kaum gefhrdet schien, htte man nicht nur Parndorf berholen knnen, sondern auch die Tabellenfhrung von den Austria Amateuren, die beraschenderweise gegen den SC Columbia verloren hatten, bernommen.
    In dieser Partie hatte zwar der Sportklub die erste Mini-Torchance, doch dann dominierte Horn mit zahlreichen Mglichkeiten das  gesamte Spiel. Pranjic erzielte auch nach einer schnen Aktion per Doppelpa mit Pichler das verdiente 1:0. Die einzige nennenswerte Chance der Dornbacher verhindert Zaglmair. In der zweiten Hlfte ist die berlegenheit der Waldviertler noch deutlicher, doch man verabsumt das entscheidende 2. Tor zu machen - und so passiert aus einem Corner der Ausgleich - vllig entgegen dem Spielverlauf. Da man leider auch kurz vor Ende einen klaren Elfmeter vom Schiedsrichter vorenthalten bekommt, muss man sich trotz drckender berlegenheit mit nur einem Punkt zufrieden geben.
    Fr den SV Horn ist der Punkteverlust rgerlich - trotzdem ist man im Frhjahr das beste Team der Regionalliga Ost und liegt jetzt nur 2 Punkte hinter Tabellenfhrer Austria Amateure und einen Punkt hinter Parndorf. Die Tabelle ist nach dieser Runde mit einigen berraschungen weiter zusammengeschoben - so trennen die ersten 8 Mannschaften nur 7 Punkte, und der 9. ist von einem wahrscheinlichen Abstiegsplatz nur 5 Punkte entfernt. 
    Bei konsequenter Weiterarbeit und etwas mehr Sicherheit im Abschluss, sollte bereits nchste Woche im Heimspiel gegen die Admira wieder ein voller Erfolg herausschauen. 
    Es zeigt sich, man ist auf dem richtigen Weg - und schlielich hat die Streiter-Elf in den noch verbleibenden 11 Runden die Mglichkeit, aus eigener Kraft das Saisonziel zu schaffen! 


    weitere Bilder des Spieles der ersten Halbzeit unter: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggwrsportclub20111Hzt
     
    kst-2011
     
      
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SC Columbia   4:0 (3:0)


    20. 03. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Frenzl, Djordjevic (62. Gsellmann), Friess, Musil; Mihaljica, Pranjic, Cehajic (46. Walzer), Zulechner; Miesenbck (74. Mihaly), Wemmer

    SC Columbia: Siebenhandl; Feiner, Nemetschek, Baumgartner, Schberl; Dogan (87. Vuksanovic), Heffermejer, Pantic, Muhr (57. Gnel); Slavov, Ben Nasra (53. Huber)

    Torfolge: 1:0 - (13.) Wemmer, 2:0 - (37.) Wemmer, 3:0 - (40.) Wemmer, 4:0 - (68.) Pranjic,

    Gelbe Karte: Cehajic - Gelb: 24., (F); Miesenbck - Gelb: 71., (F); Muhr - Gelb: 22., (F)


    SV Horn - SC Columbia 4:0 (3:0)

    18. Runde Regionalliga Ost: Sonntag, 20. Mrz 2011
    Stadion: SV Horn-Arena   Zuschauer: 1.050
    Schiedsrichter: Walter Leitner (B) 
     
     SV Horn: Zaglmair; Frenzl, Djordjevic (62. Gsellmann), Friess, Musil; Mihaljica, Pranjic, Cehajic (46. Walzer), Zulechner; Miesenbck (74. Mihaly), Wemmer
     
    SC Columbia: Siebenhandl; Feiner, Nemetschek, Baumgartner, Schberl; Dogan (87. Vuksanovic), Heffermejer, Pantic, Muhr (57. Gnel); Slavov, Ben Nasra (53. Huber)
     
    Tore: 1:0 - (13.) Wemmer, 2:0 - (37.) Wemmer, 3:0 - (40.) Wemmer, 4:0 - (68.) Pranjic,
     
    Karten:
    SV HORN: Cehajic - Gelb: 24., (F); Miesenbck - Gelb: 71., (F)
    SC COLUMBIA: Muhr - Gelb: 22., (F)
     

    Beeindruckender 4:0 Heimsieg gegen den SC Columbia Floridsdorf

     

     
    Mit einer starken Mannschaftsleistung und einem lupenreinen Hattrick von Richi Wemmer 1. Halbzeit berzeugt der SV Horn erneut - das 4. Tor erzielt dann Mario Pranjic mit einem tollen Schuss ins Kreuzeck.
     
    Nachdem das Heimspiel vom Freitag gegen den Aufsteiger aus der Wienerliga den SC Columbia Floridsdorf.noch wegen Regens auf Sonntag verschoben werden mute, so kann man endlich doch 2011 erstmals in der SV Horn Arena spielen.
     
    Beim SC Columbia, den nur 5 Punkte Rckstand auf den SV Horn in der Tabelle aber 8 Rnge trennen, ist natrlich der Klassenerhalt das erklrte Ziel - und somit wre man mit einer neuerlichen berraschung ja wohl auch einem Punkt gegen den SV Horn uerst zufrieden. Whrend der SC Columbia Torerfolg in der Frhjahrstabelle Letzter ohne ist, so steht der SV Horn trotz zweier bisheriger Auswrtsspiele ohne Punkteverlust hinter Rapid im Frhjahr am 2. Platz und hatte zuletzt stark aufsteigende Form gezeigt. Nach den Freitagspielen der Regionalliga Ost - Parndorf kassierte eine Niederlage in Schwechat - knnte der SV Horn erstmals im Frhjahr mit einem Sieg bereits nach 3 Runden den 7- Punkte-Rckstand aus dem Herbst wettmachen und den burgenlndischen Konkurrenten in der Tabelle berholen. Nicht nur deshalb liegt auf den Spielern des SV Horn ein enormer Druck: Im Herbst konnte die Maresch-Truppe aus Floridsdorf, in deren Reihen sich die ehemaligen Horner Weiss, Dogan und Ben Nasra befinden, einen uerst glcklichen 1:0 Heimerfolg durch ein Kontertor gegen den berlegenen SV Horn erzielen.
     
    Whrend der SV Horn bei den bisherigen beiden Auswrtssiegen im Frhjahr jeweils mit der gleichen Startaufstellung ins Spiel gegangen war, so ergibt sich diesmal aus der Gelb-Rot-Sperre von Sascha Pichler eine erzwungene nderung. Fr Pichler spielt der bisher mit 8 Toren beste Torschtze des SV Horn, Marco Miesenbck, von Beginn an - ansonsten bleibt das erfolgreiche Team unverndert.
    Der SC Columbia Floridsdorf hat nach der Nullnummer im letzten Heimspiel gegen Sollenau vier nderungen vorgenommen, so rcken Slavov, Feiner und Pantic in die Startformation und auch der Ex-Horner Ben Nasra ist wieder dabei - hingegen fehlt Philippe Weiss wegen der 5. gelben Karte.
      
    Von Beginn an ist der SV Horn berlegen, doch vorerst agiert man noch zu ungenau. In der 4. Minute macht Zulechner mit einem zu schwach ausgefallenem Schuss auf sich aufmerksam. Gleich darauf wird ein elferverdchtiges Foul an Wemmer im Strafraum nicht geahndet. Columbia kommt mit einem Kopfball von Slavov, der bers Tor geht, zur ersten Gelegenheit. Immer wieder stellt der pfeilschnelle Miesenbck die Abwehr der Gste vor Probleme - wird aber zweimal wegen Abseits zurckgepfiffen.
    Der SC Columbia probiert mit weiten Bllen aus Standards zumeist getreten vom Ex-Horner Dogan zum Erfolg zu kommen, doch Torhter Zaglmair mit einer erneut fast fehlerfreien Leistung in der Partie kann immer wieder klren.
    In Minute 13 ist es dann so weit: Marco Miesenbck geht nach Zuspiel von Mihaljica auf und davon - nach einer mustergltigen Flanke auf Sturmpartner Richi Wemmer erzielt dieser per Kopf das 1:0.
     
     
     
    Richi Wemmer jubelt ber sein erstes Tor mit der Horner Bank
     
    Horn bleibt am Drcker, und ein Miesenbck-Schuss geht knapp neben das Tor. Danach ist Marco Miesenbck selbst fr den Linienrichter zu schnell und wird wegen Abseits flschlicherweise erneut zurckgepfiffen. Die nchste Chance hat Djordjevic nach einem Freisto, doch sein platzierter aber zu wenig druckvoller Kopfball landet beim Torhter der Gste. Der SC Columbia versteckt sich zwar nicht, kommt aber nur zu Weitschssen als Halbchancen oder mit hohen Bllen in den Strafraum - so trifft nach einem dieser Blle Ben Nasra ins Auennetz.
    Horn ist spielbestimmend, und die Gste knnen sich nur mit Fouls behalfen. In Minute 22 gibt es Gelb fr Muhr nach einem Foul an Mihaljica, aber auch auf der Gegenseite sieht  wenig spter auch Cehajic Gelb nach einem  Foul an Dogan.
    Der SV Horn wird jetzt noch strker, und immer wieder sorgt Miesenbck fr Gefahr in der Floridsdorfer Abwehr. In der 31. Minute verzieht Zulechner einen Volleyschuss, und nach einem von Wemmer erkmpften Ball scheitert Miesenbck am herauslaufenden Gstegoalie.
    Cehajic versucht mit einem Volleyschuss nach einem Eckball sein Glck. Nachdem der SV Horn den Druck immer mehr erhht hat, kann in der 37. Minute erneut Richi Wemmer - wieder nach Zuspiel von Miesenbck - diesmal von der anderen Seite per kontrolliertem flachen Schuss zum 2:0 erhhen.
     
    Doch damit gibt man sich erste Hlfte noch nicht zufrieden und nach einem tollen Heber von Philipp Zulechner ber die Abwehr der Gste deutet Richi Wemmer mehrmals einen Schuss an, berspielt dann noch den Torhter und schiebt den Ball berlegt zum 3. Tor fr Horn ins Netz. Mit dieser sehenswerten Aktion, die zum 3. Tor fhrt erzielt er bereits seinen 6. Saisontreffer und seinen ersten Hattrick beim SV Horn. Mit der klaren 3:0 Fhrung geht es in die Pause.
     
     
    Richi Wemmer erzielt in der ersten Hlfte einen lupenreinen Hattrick  (13., 37., 40.min) und lie die Floridsdorfer Verteidigung oft schlecht aussehen
     
    Pausenstand 3:0
     
    Der SC Columbia Floridsdorf kommt trotz des deutlichen Rckstandes unverndert aus der Pause, whrend Michael Streiter Andreas Walzer im defensiven Mittelfeld fr Salmin Cehajic bringt. Wie schon erste Halbzeit ist Horn immer wieder ber die Flanken gefhrlich und bereits wenige Sekunden nach Wiederbeginn htte nach Stanglpass von Mihaljica das 4. Tor durch Miesenbck, der knapp verzieht, fallen knnen.
    Trainer Maresch bringt nun fr Strmer Ben Nasra, der sich gegen die starke Horner Verteidigung kaum durchsetzen kann, den defensiven Dominik Huber.
    Bei einem gefhrlichen Kopfball von Wemmer ebenso, wie einem spektakulrem Fallrckzieher von Djordjevic entscheidet der Schiedsrichter auf Abseits.
    Columbia wechselt jetzt nochmals und bringt mit Gnel fr Muhr eine neue Kraft - trotzdem bleibt Horn weiter gefhrlich.
    In der 59. Minute kommt Richi Wemmer nach einem Miesenbck-Vorsto knapp zu spt gegen Torhter Jrg Siebenhandl, und gleich darauf geht ein Schuss von Mihaljica ber das Tor.
    Trainer Michael Streiter wechselt nun den defensiv starken  (aber in der Saison bereits mit 4 gelben Karten belasteten) Djordjevic gegen Rene Gsellmann, der von ihm die Kapitnsschleife bernimmt.
     
    Horn bleibt gefhrlich, obwohl man nicht mehr so druckvoll wie erste Hlfte agiert. So kommt Mihaljica nach einer Miesenbck -Vorlage knapp zu spt, und wenig spter gibt es Handsalarm im Floridsdorfer Strafraum, aber der Pfiff des Schiedsrichters bleibt aus.
    In der 68. Minute bernimmt Mario Pranjic zentral einen Pass von Wemmer und lsst dem Torhter der Gste mit einem Prachtschuss ins Kreuzeck keine Abwehrchance - 4:0 fr den SV Horn.
      
    Nach der nchsten gefhrlichen Aktion durch Miesenbck mit einem Schuss kommt fr ihn der junge David Mihaly zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz fr den SV Horn.
    Ein Freisto von Richi Wemmer geht danach knapp neben das Tor. In dieser Phase des Spieles hat dann Columbia einige Eckblle und mchte nochmal ein Tor erzielen, doch der erneut starke Michael Zaglmair und die Abwehr verhindern einen Gegentreffer. Gegen Ende der Partie kommt noch Philipp Zulechner, der auf der rechten Seite eine ansprechende Leistung bietet, zu einigen guten Chancen, alleine sein erster Treffer bleibt ihm verwehrt: Zunchst ist es ein Volleyschuss nach einer Ecke, wenig spter ein Schuss nach Zuspiel von Wemmer, der bers Tor geht und in der 88. Minute ein weiterer guter Schuss erneut bers Tor.
    Die letzte erwhnenswerte Szene hat Columbia mit einem Schuss, der allerdings weit neben das Tor geht.
    Somit siegt der SV Horn in einem guten Spiel auch in dieser Hhe nicht unverdient klar mit 4:0
     
     
    Horner Torjubel ist im Frhjahr keine Seltenheit
     
    Endstand 4:0
     
    Fazit: Der SV Horn zeigt sich auch im dritten Spiel der Frhjahrssaison erneut stark und erreicht aus diesen Spielen das Punktemaximum von 9 Punkten, womit man erstmals in Runde 18 im Frhjahr Konkurrent Parndorf in der Tabelle berholen konnte.
    Schien ein 7-Punkterckstand aus dem Herbst noch schwer aufholbar so liegt man bereits innerhalb krzester Zeit mit einer enormen mannschaftlichen Geschlossenheit erstmals auf dem Relegationsplatz und kann die Schwche der Burgenlnder im Fernduell ausntzen. Mit diesem Sieg  hat sich der SV Horn hinter die Austria Amateuren bereits auf den 2. Tabellenplatz vorgeschoben. 
    Seit dem Amtsantritt von Trainer Streiter wird dessen Handschrift vor allem im gezielten Spiel nach vorne immer mehr sichtbar. Die Spieler sind enorm motiviert und haben nun durch die 5 Siege in Folge auch das ntige Selbstvertrauen, um die ntigen Tore aus den sich zahlreich bietenden Chancen zu ntzen und jedem Spiel den Stempel aufzudrcken. Der enorm ausgeglichene Kader kann sowohl krankheitsbedingte Ausflle, als auch Sperren leicht wegstecken und lsst auf weitere tolle Spiele hoffen.
    Die starke Defensive lsst dem Gegner nur wenige Chancen zu - und die kann ein in Topform spielender Michael Zaglmair  zumeist parieren. Man spielt im Frhjahr immer wieder mit einem offensiven 4-4-2-System und erarbeitet sich in jedem Spiel zahlreiche hochkartige Chancen.
     
    Auch in dieser Partie gegen Columbia Floridsdorf, bei dem von den Fans ein Pflichtsieg erwartet wurde, konnte das Team dem Druck stand halten und die Erwartungen vollauf erfllen und begeisterte mit einer offensiven Partie die Fans in der SV Arena. Hatte Wemmer sein erstes Tor nach Vorlage von Miesenbck per Kopf erzielt, so traf er beim 2. Tor wieder nach einer Vorlage seines Sturmpartners, der diesmal von der anderen Seite kam, mit dem Fu und schlielich lie er mit dem sehenswerten Tor zum 3:0, bei dem er nach toller Vorlage von Philipp Zulechner, der ebenfalls eine gute Partie bot, gleich mehrere Verteidiger und den Torhter schlecht aussehen. Den Abschluss zum 4. Tor machte Mario Pranjic, der trotz seiner Jugend im zentralen Mittelfeld eine reife Leistung bot und diese mit einem Prachttor ins Kreuzeck noch krnen konnte - Assistgeber war Richi Wemmer.
    Mit einer noch besseren Chancenauswertung wre durchaus ein noch hherer Sieg mglich gewesen, allen voran, wenn Philipp Zulechner - ebenfalls ein junges Talent, das im Winter zum SV Horn gewechselt war - seine gute Leistung mit einem Tor htte komplettieren knnen.
     
    So freut sich der SV Horn bereits auf das Spiel nchste Woche in Dornbach, wo man kommenden Samstagnachmittag auf den Wiener Sportklub trifft und nach der zuletzt auch gezeigten Auswrtsstrke vor einer tollen Kulisse wieder eine starke Horner Mannschaft mit viel Mannschaftsgeist und einer offensiven Ausrichtung mit vielen Torszenen erwarten darf.
     
     
     
    weitere Bilder des Spieles der ersten Halbzeit unter: https://picasaweb.google.com/svhornbilder/Svhornggcolumbia1Hzt
     
     
    kst-2011
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | FK Austria Wien Amateure SV Horn   1:3 (0:2)


    11. 03. 2011

    SV Horn: Zaglmair; Musil, Djordjevic, Friess, Frenzl; Zulechner (76. Miesenbck), Pranjic (46. Gsellmann), Mihaljica (88. Rasswalder), Cehajic, Wemmer, Pichler,

    FK Austria Wien Amateure: Arnberger, Oberortner (75. Plattensteiner), Gorgon, Teuretzbacher, Mally, Demic (66.Tiffner), Maier Dos Satos (Schumacher), Rotpuller,Freitag, Dos Santos (83. Vukajlovic), Wallner

    Torfolge: 0:1 Djordjevic (2.), 0:2 Frenzl (35.), 1:2 Wallner (90.), 1:3 Pichler (93.)

    Gelbe Karte: Frenzl (16. Foul), Pichler (29.)

    Rote Karte: Gelb-Rot: Pichler (93. U)


    FK Austria Wien Amateure : SV Horn 1:3 (0:2)

     

    17. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 11. Mrz 2011
    Stadion: Nebenplatz Generali Arena   Zuschauer: 338
    Schiedsrichter: Cvrljak Milivoj (B) 
     
    FK Austria Wien Amateure:  Arnberger, Oberortner (75. Plattensteiner), Gorgon, Teuretzbacher, Mally, Demic (66.Tiffner), Maier Dos Satos (Schumacher), Rotpuller,Freitag, Dos Santos (83. Vukajlovic), Wallner
     
    SV Horn:  Zaglmair;  Musil, Djordjevic, Friess, Frenzl;  Zulechner (76. Miesenbck), Pranjic (46. Gsellmann), Mihaljica (88. Rasswalder), Cehajic, Wemmer, Pichler, 
     
    Tore:  0:1 Djordjevic (2.), 0:2 Frenzl (35.), 1:2 Wallner (90.), 1:3 Pichler (93.)
     
    Karten:
    FK Austria Wien Amateure:  Gelb: -
    SV Horn: Gelb: Frenzl (16. Foul), Pichler (29.); Gelb-Rot: Pichler (29. U, 93. U)

    Auswrtssieg beim Tabellenfhrer
     
    Der SV Horn fgt den bisher zu Hause ungeschlagenen Austria Amateuren die erste Heimniederlage zu
     
    Das Spitzenspiel der 17. Runde der Regionalliga Ost findet an Nebenplatz der Generali  Arena statt. Die besten 2 Teams der Liga in den letzten 3 Runden treffen in diesem Spiel aufeinander, wobei die Austria Amateure mit noch keinem verlorenen Heimspiel und als aktueller Tabellenfhrer natrlich als klarer Favorit gelten. Bisher hatte es 2 Aufeinandertreffen gegeben, die jeweils unentschieden geendet hatten: Vorige Saison im Cupspiel, wo Horn nach einem 1:1 erst im anschlieenden Elfmeterschieen ausgeschieden war und im MS-Spiel vom 27. August 2010 in der SV Horn Arena, wo man in der Nachspielzeit den Ausgleich zum 2:2 durch Wechselspieler Dario Tadic, der spter in der Bundesliga auch bereits Tore erzielte,  hinnehmen musste.
    Whrend die Heimmannschaft von Ivica Vastic gegenber dem vorwchigen Auswrtssieg auf einer Position verndert ist - fr Vukajlovic kehrt Gorgon in die Startformation zurck - so vertraut Trainer Michael Streiter auf exakt dieselben 11 Spieler von Beginn an wie beim 0:1- Auswrtssieg in Baumgarten.
    Die wiedergenesenen Rasswalder und Gsellmann sitzen vorerst nur auf der Bank, Andreas Walzer ist noch nicht im Kader.
    Und das Spiel hlt fr die zahlreichen mit einem vollen Fanbus und vielen Privatfahrzeugen angereisten Horner Zuseher das, was es verspricht - hochklassiger Regionalligafuball der wahrscheinlich derzeit strksten Mannschaften der Regionalliga Ost – und mit einem Auswrtssieg des SV Horn.
     
    Die Trainer und Co-Trainer bei der Begrung: Michael Streiter, Christoph Westerthaler, Ivica Vastic und Robert Sara
     
    Gleich von Anpfiff des Spieles setzt der SV Horn die Amateure unter Druck und geht schon in der 2. Minute nach einem Freisto von Wemmer, der zunchst noch geblockt wird, durch Djordjevic mit einem Schuss ins lange Eck in Fhrung.
     
    Aleksandar Djordjevic erzielt in der 2. Minute das 0:1 fr den SV Horn
     
    Die Amateure kommen erst in der 6. Minute mit einem Freisto-Kopfball durch Schumacher zur ersten Halbchance.
    In Folge kommen die Austrianer jedoch immer mehr auf - in Minute 15 schiet Freitag neben das Tor. Entgegen dem Spielverlauf htte Philipp Zulecher aus einem schnellen Konter nach einem Lochpass von Wemmer beinahe in der 16, Minute das zweite Tor erzielen knnen, doch er legte sich den Ball zu weit vor, und Torhter Arnberger kann klren. Einen gefhrlichen Freisto von Cehajic lenkt der Goalie in den Corner und ein Schuss von Zulechner geht ber das Tor.
    Doch die jungen Veilchen dominieren das Spiel, und die wohl grte Ausgleichschance vergibt Amateure-Kapitn Freitag, als er - nachdem er bereits Torhter Zaglmair ausgespielt hatte - den Ball ber das leere Tor donnert. Die Favoritener probieren es in Folge mit Distanzschssen, aber mehr als eine optische berlegenheit schaut nicht heraus, da die Blle entweder klar ber das Tor gehen oder geblockt werden.
    Und wieder sind es die Waldviertler, die ihre Effektivitt an diesem Tag unterstreichen: Nach einem Foul an Richi Wemmer knapp an der Sechzehner-Seitenlinie wird der Freisto von links zunchst noch in den Corner gelenkt. Den darauffolgen auf die 2. Stange gezirkelten Eckball kann Philipp Frenzl vllig freistehend per Kopf zum 0:2 verwerten.
     
    Philipp Frenzl kann zum 0:2 einkpfeln
     
    Der von den Profis zu den Amateuren abgestellte Schumacher wirkt bemht, kann sich aber in den Zweikmpfen gegen Djordjevic und Friess nicht entscheidend durchsetzen. Bezeichnend ist eine Szene in der 37. Minute, wo er zwar im Dribbling gegen 3 Horner Sieger bleibt, aber sein anschlieendes Abspiel beim Gegner landet. Kurz darauf geht der nchste Amateure-Torschuss sogar ber das Netz hinter dem Horner Tor.
    In Minute 41 rettet der berragende Zaglmair mit einer tollen Fuabwehr vor Demic. Im Gegenzug schiet Pichler bei einem Konter in aussichtsreicher Position bers Tor.
     
     
    Pausenstand 0:2
     
    Whrend die Austria zunchst noch unverndert aus der Kabine kommt, tauscht Trainer Streiter Rene Gsellmann fr Mario Pranjic ein. Gsellmann bernimmt die Innenverteidigerposition von Djordjevic, der ins Mittelfeld vorrckt. Damit ist der Spielfluss der Amateure zunchst einmal gestrt, und sie kommen nur mehr durch Standards zu Chancen - ein gefhrlicher Freisto von Alexander Gorgon von der Strafraumgrenze streift das Auennetz.
    In der 65. Minute kann Goalie Arnberger eine Mihaljica-Chance nach einer Pichler Hereingabe gerade noch bers Tor in den Corner ablenken – das htte das 0:3 bedeuten mssen.
    Die Jung-Austrianer bleiben aber weiterhin gefhrlich: In Minute 62 verzieht Freitag einen Schuss neben das Tor. Aber auch Horn hat seine Mglichkeiten, und nach einer schnen Horner Kombination scheitert Mihaljica erneut am Torhter.
    Trainer Vastic bringt nun den Angreifer Tiffner fr den Mittelfeldspieler Demic. Chancen hben und drben: Ein Freisto von Wemmer landet zu zentral, und einen gut getretenen Feiertag-Freisto kann Zaglmair sicher bndigen. Mit Plattensteiner fr Oberortner kommt bei den Wienern noch eine frische Offensivkraft.
    Austauschzeit: Nachdem Dos Santos erneut einen Schuss verzogen hat, wird Marko Miesenbck fr den angeschlagenen Zulechner gebracht. Vujkalivic kommt jetzt fr Dos Santos, und auch der SV Horn schpft in der 88. Minute mit dem Tausch des defensiveren Rasswalder fr Mihaljica das Austauschkontingente aus.
    In der  Endphase des Spieles bewahrt Torhter Zaglmair mit einigen tollen Reflexen Horn vor dem Anschlusstreffer, doch in der 90. Minute muss auch er sich geschlagen geben: Nach einem zunchst noch parierten Schuss trifft Wallner nach dem darauffolgenden Corner unhaltbar zum 1:2.
     
    Zaglmair spielt in Hchstform, whrend sich Schuhmacher kaum gegen die Horner Defensive durchsetzen kann
     
    Doch Horn – gesttkt durch eine tolle Leistung whrend des gesamten Spiels – schlgt postwenden zurck: Bereits in der berspielzeit kann Pichler den 2-Tore-Vorsprung wieder herstellen. Wermutstropfen fr die Gste: Beim darauffolgenden zu berschwnglichen Jubel zieht er sein Leibchen ber den Kopf und erhlt dafr die Gelb-Rote Karte. Er wird somit im nchsten Spiel gesperrt sein.
    Die letzte Chance des Spieles hat wieder der SV Horn, wobei Marko Miesenbck den Ball knapp ber die Latte setzt.
     
    Das 1:3 durch Sascha Pichler zum Endstand
     
    Endstand 1:3
     
    Fazit: In einer schnellen, hochklassigen, aber fairen Partie - ein einzige gelben Karte wegen eines Foulvergehens - kann der SV Horn den Austria Amateuren die erste Heimniederlage der Saison zufgen.
    Man hat von Beginn an Druck erzeugt und mit einer frhen0:1 Fhrung im Rcken und einer starken darauffolgenden Defensivleistung nach einer Standardsituation das 2. Tor erzielt. Die Amateure versuchten zwar mit unzhligen Weitschssen zum Erfolg zu kommen, wobei sie erste Hlfte nur 2 wirkliche Hochkarter verzeichnen knnen. Die erste zum 1:1 vergibt Freitag alleine vor dem Tor und die zweite zum Anschlusstreffer verhinderte ein in wahrer Hochklasse spielender Michael Zaglmair. Der SV Horn war in den Kontern immer wieder gefhrlich und beraus effektiv – und fhrt deshalb auch zur Pause mit 0:2.
    Nach dem Wechsel von Gsellmann fr Pranjic und dem Vorziehen von Defensivallrounder Djordjevic ins Mittelfeld zweite Halbzeit werden die Amateure zunchst hauptschlich mit Freisten gefhrlich, doch sie schieen ebenso schlecht wie erste Halbzeit oder scheitern an Torhter Michael Zaglmair. Erst knapp vor Ende der regulren Spielzeit muss er sich nach einigen tollen Paraden geschlagen geben, wobei der SV Horn im Gegenzug in der Nachspielzeit wieder den 2 Tore-Vorsprung durch Pichler herstellen kann.
    Der Schlssel zum  Erfolg lief in diesem Spiel ber die hervorragende Defensive allen voran von Goalie Zaglmair, der in Hchstform spielt und Jung-Vater Aleksandar Djordjevic, der seine hervorragende Leistung mit einem Tor krnt.
     
    Trotz der Niederlage bleiben die Amateure an der Tabellenspitze der Regionalliga Ost - der SV Horn schiebt sich mit dem 2. Auswrtssieg in Folge im Frhjahr an den 3. Tabellenplatz vor - mit nunmehr 3 Punkten Rckstand auf die Austria und 2 Punkten auf Konkurrent Parndorf.
    Mit dieser aufsteigenden Form im Frhjahr und trotz zweier Auswrtsspiele konnte man den Rckstand auf Parndorf, das bereits zu Beginn des Frhjahres Nerven gezeigt hat, in nur 2 Runden um 5 Punkte verkrzen. Wie knapp die Abstnde in der Liga nach der 17. Runde sind, lsst sich daran erkennen, dass vom ersten bis zum 10 Platz nur 7 Punkte Unterschied sind, 5 Mannschaften vom 6. bis 10. jeweils bei 25 Punkten halten und jeder jeden schlagen kann.
    Mit dieser taktisch klugen und kmpferisch hervorragenden Partie in Favoriten hat man den Rckstand auf die Tabellenspitze erheblich verringern knnen und zeigt klar ansteigende Form. Das lsst Optimismus aufkommen im Hinblick auf das nchste Heimspiel gegen SC Columbia , wo es ein Wiedersehen mit den Ex-Hornern Weiss, Dogan und Ben Nasra gibt , wo man eine unglckliche 1:0 Auswrtsniederlage vom Herbst ausbgeln mchte.
    Horn ist ein optimaler Frhjahrsstart gelungen,  und man kann zuversichtlich in die nchsten Spiele gehen.
      
     
     
    kst-2011
     

     

     

     

     


     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Baumgarten SV Horn   0:1 (0:1)


    03. 03. 2011

    SV Horn: Zaglmair, Frenzl, Djordjevic, Musil, Wemmer, Pichler, Friess, Zulechner, Pranjic (77. Brlenic), Mihaljica, Cehajic

    SV Baumgarten: Schriefl, Babic (84. Reinfeld), Erseng, Schmied, Stojancic, Katanec, Strommer (60. Ibser), Radulovic, Jerkovic, Hanak, Reinprecht

    Torfolge: 0:1 - Pichler (28.)

    Gelbe Karte: Wemmer (16. Unsp.), Cehajic (22. Foul), Frenzl (86. Foul), Friess (90. Kritik)


    ASK Baumgarten : SV Horn 0:1 (0:1)


    16. Runde Regionalliga Ost: Donnerstag, 03. Mrz 2011, 19:30
    Stadion: Franz Kovacsich-Platz Baumgarten   Zuschauer: 250
    Schiedsrichter: Mag. Krivanek Franz (W) 

     
    ASK Baumgarten:  Schriefl, Babic (84. Reinfeld), Erseng, Schmied, Stojancic, Katanec, Strommer (60. Ibser), Radulovic, Jerkovic, Hanak, Reinprecht
     
    SV Horn:  Zaglmair, Frenzl, Djordjevic, Musil, Wemmer, Pichler, Friess, Zulechner, Pranjic (77. Brlenic), Mihaljica, Cehajic
     
    Tor:  Pichler (28.)
     
    Karten:
    ASK Baumgarten:  -
    SV Horn: Gelb: Wemmer (16. Unsp.), Cehajic (22. Foul), Frenzl (86. Foul), Friess (90. Kritik)
      

    Ein Sieg zum Auftakt
     
    Wichtiger 0:1 Auswrtssieg in Baumgarten trotz widriger Bedingungen
     
    Zum Start der Frhjahrssaison musste man ins Burgenland zum ASK Baumgarten. 
    Obwohl das Spiel von der Papierform her eine klare Angelegenheit zu sein schien, nahm man das Spiel gegen den Tabellennachzgler der Herbsttabelle der Regionalliga Ost sehr ernst.
    Der ASK Baumgarten liegt zwar an letzter Stelle der Tabelle, aber hatte zumindest 7 von 9 Punkten im Herbst im eigenen  Stadion gemacht und - immer mindestens 1 Tor auf eigener Anlage erzielt. Zustzlich erschwert der Platz ein Kombinationsspiel: Alle Teams hatten es sehr schwer, sich auf dem kleinen, unebenen Sportplatz zu entfalten.
    Beim SV Horn fehlten einige Spieler wegen Krankheit. Whrend Kapitn Rene Gsellmann, Siegi Rasswalder und Andreas Walzer nicht spielen konnten, musste Milan Rasinger nach seinem Comeback in den Testspielen erneut verletzungsbedingt passen - genauso wie der junge Patrick Pfaller. Vom letzen Spiel der Herbstsaison, dem klaren 3:0 Heimsieg gegen Neusiedl verbleiben nur Djordjevic, Pranjic, Wemmer und Mihaljica in der Startformation.
    Der SV Horn spielt erstmals mit Michael Zaglmair im Tor - Musil, Djordjevic, Friess und Frenzl in der Verteidigung, - Zulechner, Pranjic, Cehajic und Mihaljica im Mittelfeld und den Offensivkrften Wemmer und Pichler.
    Der fr Regionalligaverhltnisse extrem kleine und holprige Platz im burgenlndischen Stadion ist zwar nicht gefroren, da es zu Beginn des Spieles knapp ber null Grad hat, aber er ist ansonsten in einem ziemlich schlechtem Zustand - dementsprechend schwer tun sich alle Akteure, auf dem holprigen Boden auch spielerische Akzente zu setzen.
      
    So brauchen beide Mannschaften zunchst einige Zeit, um ins Spiel zu finden. In vielen Zweikmpfen und mit zahlreichen Fouls auf beiden Seiten, versuchen beide Mannschaften ber den Kampf ins Spiel zu kommen.
    Den ersten gefhrlichen Schuss in der 13. Minute, der von Baumgartner Torhter Schriefl mit Mhe in den Corner gelenkt wird, gibt Mario Pranjic ab. In Folge kommt der SV Horn immer mehr auf und kommt zu einigen Eckbllen, die aber zunchst nichts einbringen. In der 26. Minute bernimmt Djuro Mihaljica eine Flanke von Zulechner volley, schiet aber weit ber das Tor. Einen gefhrlichen Aufsitzer von Frenzl kann der Burgenland-Goalie gerade noch in den Corner abwehren. Nach dem Eckball scheitert Pichler am 5er zunchst noch zweimal an Tormann Schriefl, doch beim darauffolgenden Corner von der anderen Seite kann Neuzugang Sascha Pichler nach einer Kopfvorlage von Philipp Zulechner den Ball ebenfalls per Kopf zum 0:1 ins Tor befrdern.
     
    Sascha Pichler mit dem 0:1 in der 29. Minute
     
    Horn agiert nun etwas ruhiger, ist jetzt klar dominierend und das zeigt sich auch darin, dass der ASK Baumgarten den nchsten ernstzunehmenden Schuss aufs Tor von Goalie Zaglmair erst in der 35. Minute mit einem Gewaltschuss aus mehr als 35 Metern abgibt - der aber knapp danebengeht. Eine Minute spter vergibt Frenzl alleine stehend aus 10 Metern - das htte bereits eine Vorentscheidung sein knnen. Gleich darauf geht ein weiterer Schuss von Cehajic ber das Tor. Der sehr spielfreudige Wemmer versucht, den Goalie aus spitzem Winkel zu berheben, scheitert aber. Gleich darauf setzt sich Pichler durch - sein Schuss geht aber ebenfalls ber das Tor.
    Vor der Halbzeit kommen die Baumgartner zunchst noch zu einer Kopfballchance, die aber doch um etliches am Tor vorbei geht - die einzig wirklich gefhrliche Chance der Hausherren entschrft Michael Zaglmair, als er in der Nachspielzeit der ersten Hlfte einen Schuss von Reinprecht im Herauslaufen akrobatisch per Fuabwehr vereitelt.
     
    Pausenstand 0:1
     
    Beide Teams kommen unverndert aus der Kabine. Horn bernimmt wieder die Initiative, und Zulechner, der zunchst einen Schuss noch verzieht, luft in der 50. Minute alleine auf Torhter Schrifl zu, doch dieser lenkt den Ball mit den Fingerspitzen noch in den Corner. Es entwickelt sich ein kampfbetontes Spiel mit vielen Zweikmpfen und Kopfbllen, da der Boden kaum kontrolliertes Passspiel zulsst. In Minute 55 verzieht Frenzl erneut einen Schuss neben das Tor. Der ASK Baumgarten wechselt jetzt erstmals und bringt Strmer Ibser fr Mittelfeldspieler Strommer. Nach einem Foulfreisto von der linken Seite erzielt Djordjevic per Kopf das vermeintliche 2:0, doch der Schiedsrichter erkennt nach Abseitsanzeige durch den Linienrichter den Treffer nicht an.
     
    Kopfballtor von Aleksandar Djordjevic wird wegen Abseits nicht gegeben
     
     
    Nun kommt beim SV Horn der junge ehemalige Baumgartner Brlenic fr den angeschlagenen Pranjic im zentralen Mittelfeld. Nach einem schnellen Angriff ber Zulechner scheitert Pichler wieder nur knapp, da ein Baumgartner Fu dazwischen ist. In einer weiteren brenzlichen Situation kann sich Schriefl abermals mit einer Faustabwehr auszeichnen. Kurz darauf geht wieder ein Freisto, diesmal von Wemmer - dem besten Mann am Platz - knapp ber die Latte.
    Baumgarten wechselt nochmals und bringt fr den Verteidiger Babic den offensiveren Reinfeld und versucht nochmals mit hohen Bllen in den Horner Strafraum zum Erfolg zu kommen. Horn gert ins Wanken, doch die Ausbeute der Baumgartner Schlussoffensive in den letzten Spielminuten sind ein  Freisto-Kopfball neben und ein weiterer Freisto ber das Tor.
    Somit gewinnt der SV Horn die erste Partie der Frhjahrssaison in Baumgarten mit einem vom Ergebnis her knappen 0:1 und darf sich ber 3 verdiente Punkte freuen.
     
    Neuzugang Philipp Zulechner scheitert hier nur knapp
     
    Endstand 0:1
     
    Fazit: Nachdem im Herbst der "Baumgartner Beton" in der SV Horn Arena gegen die Burgenlnder noch nicht zu knacken war, so feierte man doch auf dem Franz-Kovascich-Platz einen wichtigen 0:1 Auswrtserfolg, der zum Auftakt der Frhjahrssaison fr das Selbstvertrauen enorm wichtig ist.
    Obwohl die schlechten Platzverhltnisse kaum ein geregeltes Pass-Spiel zulie, so war eine spielerische berlegenheit der Streiter-Elf deutlich erkennbar, und man konnte sich einige gute Torchancen herausarbeiten,  und das Ergebnis widerspiegelt  nicht die wahren Leistungsverhltnisse. 
    Solche Partien endeten im Herbst noch entweder mit einem oder gar keinem Punkt - und so ist es auch wichtig, in solchen Partien bei widrigen Witterungs- und Platzverhltnissen einen vollen Erfolg - auch wenn es sein muss - mit einer kmpferischen Leistung einzufahren. 
    Htte man allerdings eine der zahlreichen Chancen zum 2:0 gentzt, so wre es wohl auch am Ende des Spieles nicht mehr so spannend geworden, als Baumgarten nochmals alles nach vorne warf, um vielleicht doch noch einen Punkt zu erringen.
    Mit der enormen Ausgeglichenheit im jetzt verkleinerten Horner Kader und auch durch die neuen Spieler, die sich allesamt als Verstrkungen prsentieren, konnten die zahlreichen krankheits- und verletzungsbedingten Ausflle gut kompensiert werden. 
    Nchste Woche im Spiel bei den Austria Amateuren - Trainer Ivica Vastic war ein aufmerksamer Beobachter des Spiels in Baumgarten - werden wieder einige in den Kader zurckkommen. Und wenn der Boden ein besseres Spiel zulassen wird, so darf man sich auch wieder mehr spielerische Akzente des SV Horn erwarten.
     
     
    In einer kampfbetonten Partie setzt sich letztendlich der SV Horn im Burgenland gegen den ASK Baumgarten verdient mit 0:1 durch.
     
     
     
    kst-2011

     
     
     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SC Neusiedl/See   3:0 (1:0)


    12. 11. 2010

    SV Horn: Stankovic; Rasswalder, Gsellmann(K), Djordjevic, Hevera; Walzer, Pranjic, Wemmer (82. Liebhart), Mihaljica, Dimic, Ozegovic (46. Miesenbck)

    SC Neusiedl/See: Kaiser, Dombi, Bagoly, Silberbauer (46. Maak), Salamon, Gangl, Macho (65. Skripec), Kummer (46. Bauer), Koller, Windisch, Linshalm

    Torfolge: 1:0 Macho (9. Eigentor), 2:0 Miesenbck (50.), 3:0 Dimic (77.)

    Gelbe Karte: 61. Mihaljica (Foul); 38. Bagoly (Foul), 42. Koller (Foul)


      Toller Heimsieg zum Saisonausklang - 3:0 (1:0) 

    14. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 12.11.2010
    Stadion: SV Horn Arena   Zuschauer: 950
    Schiedsrichter: Mag. Harald Lederer (W) 

     
    Mit viel Selbstvertrauen trotz zahlreicher Ausflle gewinnt man klar und auch in dieser Hhe verdient
     
    Im letzten Spiel der heurigen Herbstsaison mchte man natrlich wieder voll punkten um den Abstand zur Spitze im Herbst nicht allzu gro werden zu lassen, und um dann im Frhjahr voll angreifen zu knnen.
    Nachdem im vorigen Spiel auswrts in Schwechat Mario Kreimer verletzt wurde und Martin Petkov mit Gelb-Rot vom Platz gehen musste, so musste Trainer Michael Streiter zwei weitere Spieler ersetzen: Bei Torhter Miki Harhovsky hatte sich leider nach einer Untersuchung eine Verletzung herausgestellt, die eine Operation erfordern wird, und Salmin Cehajic zog sich im Training eine Zerrung zu und fehlt ebenfalls.
    Somit wird der vor kurzem erst 18 gewordene Cican Stankovic von Beginn an im Tor stehen und auch die Abwehr muss total umgestellt werden: Siegfried Rasswalder wechselt auf rechts - in der Mitte agieren Kapitn Rene Gsellmann und Defensivallrounder Aleksandar Djordjevic und links spielt Christoph Hevera. Im Mittelfeld beginnt diesmal der junge Mario Pranjic mit Richi Wemmer, Andreas Walzer und Djuro Mihaljica und das Sturmduo, das immer wieder aus dem Mittelfeld kommt, bilden Elvis Ozegovic und Dragan Dimic. Marco Miesenbck, der wieder gesund ist nimmt vorerst mit weiteren 3 Jugendspielern auf der Ersatzbank Platz. Der SC Neusiedl, der seit 4 Spielen ungeschlagen ist und zuletzt Sollenau ganz klar mit 4:0 abgefertigt hatte, wollte natrlich auch in Horn punkten um sein erklrtes Saisonziel erstes Drittel in der Tabelle realisieren zu knnen.
    Mit einem Heimsieg knnte der SV Horn den SC Neusiedl in der Herbsttabelle noch berholen.
     
    Trainer Michael Streiter hat seine Mannschaft gut eingestellt
     
    Der SV Horn beginnt gleich stark und man merkt, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen mchte. Nach einer Minute gibt Ozegovic bereits den ersten Warnschuss auf das Tor der Gste ab. Horn ist spielbestimmend in den ersten Minuten.  In der 6. Minute gibt es Elfmeteralarm im Strafraum der Gste als Macho der Ball an die Hand springt aber Schiedsrichter Lederer lsst weiterlaufen. Eine Minute spter fllt Dragan Dimic an der Strafraumgrenze aber abermals luft das Spiel weiter. Der SV Horn lsst sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen und nach einem schnen Spielzug wird ein scharfer Ball von Dimic vor das Tor der Gste von Verteidiger Macho, hinter dem Richi Wemmer bereits gelauert htte, ins eigene Tor gelenkt.
    Erst in der 20. Minute kann Neusiedl erstmals gefhrlich werden, als Koller neben das Tor schiet. Wenig spter ist es ein Distanzschuss aufs Tor der Horner, der gefhrlich wird und schlielich geht ein flacher Schuss knapp neben das Tor.
    Damit sind die 10 starken Minuten der Gste aus dem Burgenland auch schon  wieder vorbei - der SV Horn bernimmt wieder das Kommando. Pranjic - heute mit einer fr seine Jugend ziemlich abgeklrten Partie, legt im Strafraum fr Wemmer ab, doch der Ball geht ber das Tor. Eine Minute spter hat Elvis Ozegovic seine wohl grte Chance im Spiel, als er alleine nach einer tollen Flanke von Rasswalder den Ball volley leider ber das Tor schiet. Horn ist den Schritt schneller und deshalb kassieren die Gste bei den zahlreichen Fouls 2 gelbe Karten. Eine Minute vor der Pause kann Torhter Kaiser einen Kopfball von Walzer festhalten, noch bevor Wemmer eingreifen kann.
     
    Die Horner Defensive lsst nur wenige Chancen zu - hier klr Kapitn Rene Gsellmann
     
    Pausenstand 1:0
     
    Beide Trainer wechseln zur Pause. Der SC Neusiedl bringt 2 neue Krfte im Mittelfeld: Maak und Bauer kommen fr Silberbauer und Kummer. Beim SV Horn ersetzt Marco Miesenbck Elvis Ozegovic im Angriff. Der SC Neusiedl hat die erste Chance durch eine Kopfball von Windisch, den Cican Stankovic mit Knnen und der Querlatte parieren kann ...das war dann auch schon die gefhrlichste Szene der Gste im gesamten Spiel - nun wachgerttelt spielt eigentlich nur mehr der SV Horn.
    Walzer springt der Ball nach einem Solo ber das halbe Feld noch in den Corner, doch 2 Minuten spter ist es soweit. Joker Marco Miesenbck bedankt sich fr seine Einwechslung mit dem 2:0 in der 50. Minute indem er den heraus eilenden Goalie Kaiser gekonnte berhebt.
     
    Marco Miesenbck als Joker 2. Halbzeit erzielt das 2:0
     
     Darauf folgen gute Chancen im Minutentakt. Ein Schuss von Richi Wemmer verfehlt sein Ziel, Nach einem Pranjic Vorsto kann erneut Wemmer die Ablage nicht zu einem weiteren Tor ntzen. Die weiten Blle der Neusiedler kann Torhter Cican Stankovic ganz sicher herunterfangen. Der SV Horn kontrolliert jetzt das Spiel und lsst die Neusiedler anrennen. Da aber die Abwehr auch bei hohen Bllen und Standardsituationen immer gut steht, lsst man kaum  eine Torchance zu. Bei den eigenen Angriffen ist man immer wieder gefhrlich, wenn auch die Schsse oder der letzte entscheidende Pass vorerst noch zu ungenau sind. In der 77. Minute fllt dann die endgltige Entscheidung, als Dragan Dimic, der immer gefhrlich ist, nach einem schnen ffnenden Pass von Wemmer den Ball ins lange Eck schiebt. In Minute 82 wird noch Stefan Liebhart mit seinem ersten Einsatz in dieser Saison fr Richi Wemmer ins Spiel gebracht. Neusiedl hat nichts mehr zuzusetzen und so bleibt es beim verdienten 3:0 Sieg gegen den SC Neusiedl.
     
    Dragan Dimic krnt seine Leistung mit einem Tor und einem Assist 
     
    Endstand 3:0
     
    Fazit: Der SV Horn gewinnt das letzte Spiel im Herbst ganz klar und auch in dieser Hhe verdient. Aus einer Vielzahl an herausgespielten Chancen hat man letztendlich 3 Tore erzielt. Obwohl insgesamt 10 Spieler des Kaders fehlten (Harhovsky, Petkov, Cehajic, Friess, Rasinger, Musil, Kreimer, Brlernic und Marko) und man an einigen Positionen gegenber den letzten Partien umstellen muss, kann man sowohl spielerisch als auch kmpferisch berzeugen - die Groteils jungen eingesetzten Spieler knnen die in sie gesetzten Erwartungen erfllen und behalten die Nerven. Man beginnt stark und druckvoll - so entsteht auch der Fhrungstreffer durch ein Eigentor des unter Druck gebrachten Gste-Verteidigers Macho, der den Ball ins eigene Tor befrdert.  Nach 20 Minuten kommt der SC Neusiedl fr 10 Minuten ein bisschen auf, doch die Chancen werden vergeben. Danach ist wieder der SV Horn klar spielbestimmend und htte noch vor der Pause einen hheren Vorsprung herausarbeiten knnen.
    Die einzige echte Torchance der Gste knapp nach der Pause, die Torhter Stankovic mit Knnen und auch etwas Glck abwehrt macht den SV Horn munter und in Minute 50 trifft der zur Pause eingewechselte Marco Miesenbck zum bereits vorentscheidenden 2:0. Horn dominiert jetzt ganz klar und ein weiterer Treffer liegt in der Luft. Neusiedl bringt nochmals eine frische Offensivkraft, doch Horn steht defensiv zu gut und lsst keine Chancen zu. Man kontrolliert das Spiel und ist in den Gegensten immer gefhrlich. Mit dem Tor von Dragan Dimic in der 77. Minute, der wieder seine gute Leistung mit einem Tor krnen kann, ist das Spiel dann endgltig entschieden und man kann wichtige 3 Punkte holen um mit viel Selbstvertrauen fr die Aufholjagd im Frhjahr in die Winterpause gehen zu knnen.
     
     
    Die Spieler bedanken sich bei den Fans fr die Untersttzung
     
     
    Nicht nur dass man in den letzten beiden Spielen trotz zahlreicher Ausflle diese mehr als gut verkraften konnte, so scheint auch in Punkto Spielfreude und Selbstvertrauen bei den Spielern des SV Horn eine stark ansteigende Kurve sichtbar. In den knapp 2 Wochen die Trainer Michael Streiter im Amt ist, hat er bereits einige Dinge umgekrempelt und er wird auch das Training mit sportmedizinischen Tests weitaus individueller gestalten ber den Winter und in der Vorbereitungsphase um dann im Frhjahr mit voller Energie starten zu knnen. Obwohl erst wenige Wochen seit dem Trainerwechsel vergangen sind, so kann man bereits die Handschrift von Erfolgstrainer Michael Streiter erkennen, der den Spielern neue Spielfreude und Selbstvertrauen wiedergebracht hat.
     
     
    Man darf sich bereits jetzt auf die Frhjahrssaison des SV Horn freuen!
     
     
    weitere Bilder des Spieles unter:
     
    kst-2010

     


      

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Schwechat SV Horn   2:4 (2:2)


    05. 11. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Petkov, Gsellmann, Cehajic, Rasswalder; Kreimer (32. Wemmer), Walzer, Djordjevic, Dimic, Mihaljica, Ozegovic (58. Pranjic)

    SV Schwechat: Kalogeridis, Hirsch, Ambrosch (72. Darazs), Schmidt, Schefcik, Palalic, Kafka, Studeny, Niefergall, Mladenov, Tpel

    Torfolge: 0:1 Djordjevic (3.), 0:2 Mihajica (6.), 1:2 Studeny (13.), 2:2 Palalic (26.), 2:3 Wemmer (57.) 2:4 Dimic (90.)

    Gelbe Karte: SV SCHWECHAT: Mladenov - Gelb: 5., (F), Schefcik - Gelb: 42., (F), Niefergall - Gelb: 71., (U), Palalic - Gelb: 89., (K), Darazs - Gelb: 91., (K), SV HORN: Petkov - Gelb: 16., (F)Djordjevic - Gelb: 20., (F), Harhovsky - Gelb: 71., (U), Dimic - Gelb: 90.,

    Rote Karte: SV SCHWECHAT: Mladenov - Rot: 71., (T); SV HORN: Petkov - Gelbrot: 53., (F)


    13. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 05.November 2010, 19:30

    Stadion: Stadion Schwechat   Zuschauer: 300
    Schiedsrichter: Michael Gangl
     

    Verdienter Auswrtssieg in Schwechat
     
    In einer bis zum Schluss spannenden Partie kann man endlich auswrts auch einmal 2. Halbzeit berzeugen und 3 Punkte einfahren
     
    Fr die Horner Mannschaft unter Michael Streiter ist es in den letzten 8 Tagen das 3. Meisterschaftsspiel, wenn auch vorigen Dienstag beim FAC nur 25 Minuten zu absolvieren waren. Nachdem man unglcklich gegen die Rapid Amateure daheimverloren hatte und dann beim FAC in den 25 Minuten Nachspielzeit auch nur einen Punkt - obwohl man die bessere Mannschaft war - mitnehmen konnte, so mchte man diesmal in Schwechat voll punkten. Aber es war nur verhaltener Optimismus geboten: Der letzte Sieg - damals ein 1:0 - lag allerdings daheim bereits 3 Jahre zurck.
    Nachdem beim FAC 8 Spieler des Regionalliga-Kampfmannschafts-Kaders gefehlt hatten (Amos abwesend, Rasinger langzeitverletzt, Brlenic, Musil, Friess (alle 3 verletzt), Miesenbck (krank), Djordjevic (gesperrt) und Kreimer (bereits getauscht)...so kommen diesmal Aleksandar Djordjevic und Mario Kreimer wieder in die Startformation zurck - dafr ist Richi Wemmer aufgrund einer Darmgrippe nicht ganz fit und bleibt vorerst noch auf der Bank. Fr den SV Schwechat - eine der heimschwchsten Mannschaften, der sich vor dieser Runde am 14. Platz mitten im Abstiegskampf befindet - ist jeder Punkt wichtig, und deshalb mchte man seine bisher ausgeglichene Bilanz gegen den SV Horn mit einem Sieg, einer Niederlage und 2 Unentschieden weiter verbessern.
     
    Das Spiel beginnt gleich mit einem Knalleffekt: Konnte der SV Horn in den vorherigen Partien durch Standardsituationen kaum Gefahr vor dem gegnerischen Tor erzielen, so sollte sich das in diesem Spiel bereits zu Beginn rasch ndern. Bereits in der 3. Minute kann nach einem weiten Freisto, den Dimic von halbrechts mit dem linken Fu ber die Mauer zirkelt, Djordjevic aus krzester Distanz zum 0:1 einschieen.
     
    Aleksandar Djordjevic jubelt nach dem frhen ersten Tor
     
    Nur wenige Minuten spter beinahe dasselbe Bild - allerdings spiegelverkehrt: Diesmal tritt  Salmin Cehajic von der halblinken Seite den Freisto mit dem rechten Fu ber die Mauer in den Strafraum - und Djuro Mihaljica trifft mit einem schnen Volleyschuss ins kurze Eck. So steht es nach nur 6 Minute bereits 0:2.
     
    Djuro Mihaljica trifft mit einem wuchtigen Schuss zum 0:2
     
    Nach dieser raschen Fhrung schaltet der SV Horn ein bisschen zurck, und so kommt Schwechat etwas auf und versucht mit weiten Freisten in den Strafraum gefhrlich zu werden. 12. Minute: Miki Harhovsky fngt den Ball sicher - eine  Minute spter nach einem Foul von Djordjevic von halbrechts kann Harhovsky den Kopfball nach dem Freisto zunchst noch abwehren, aber im Nachschuss trifft Studeny, der strflich allein gelassen wird, aus kurzer Distanz zum Anschlusstreffer: 1:2 in der 13. Minute. Wieder war es ein hoher Ball auf die Verteidigung gewesen, der zu einem Gegentreffer fhrte
    In Minute 22 dann bringt ein weiterer Freisto, bei dem vorausgegangenen Foul hatte Djordjevic Gelb gesehen, nochmals Gefahr fr die Gste, doch diesmal kann die situation bereinigt werden.
    2 Minuten spter geht ein direkter Freisto vom aufflligsten Spieler, Dragan Dimic, knapp neben das Tor.
    Gleich darauf mehrere unverstndliche Unkonzentriertheit in der Verteidigung: Zuerst missglckt eine Gsellmann-Kopfballrckgabe zu Miki Harhovsky, dann behindern sich Rasswalder und Harhovsky gegenseitig beim Abwehrversuch, und Harhovsky schiet, beim Versuch den Ball wegzuschlagen, den attackierenden Strmer Palalic an, und dieser kann den Ball zum 2:2 Ausgleich ins leere Tor schieben.
    Nach nur 25 Minuten hat der SV Horn eine klare Fhrung bereits wieder aus der Hand gegeben. Einige Zeit spter muss Mario Kreimer das Spielfeld wegen einer Verletzung verlassen. Fr ihn bringt Trainer Streiter den durch eine Krankheit geschwchten Richi Wemmer.
    Der SV Schwechat kommt jetzt besser ins Spiel, doch gefhrliche Aktionen ergeben sich hchstens aus Standardsituationen, bei denen die Spieler des SV Horn jetzt aber besser stehen.
    Gegen Ende der ersten Hlfte kommt der SV Horn  wieder besser ins Spiel - so schiet Cehajic einmal von gut 25 Metern bers Tor, und Djordjevic versucht es mit einem Fallrckzieher.
     
    Pausenstand 2:2
     
    Beide Teams kommen unverndert aus der Kabine, wobei der SV Horn jetzt ganz klar die Initiative bernimmt, doch vielfach finden die Hereingaben ber die  Seiten keine Abnehmer oder Schsse verfehlen das Schwechater Tor.
    In Minute 55 sieht Schiedsrichter Gangl zur Verwunderung der Horner ein absichtliches Hands von Petkov und schickt diesen mit der zweiten Gelben Karte vom Feld - Horn ist somit nur mehr mit 10 Spielern am Platz.
    Trainer Michael Streiter reagiert auf die numerische Unterlegenheit und bringt zentral im Mittelfeld nun Mario Pranjic fr Strmer Ozegovic. Djordjevic rckt in die Verteidigung zurck. Obwohl der SV Horn nun mit einem Mann weniger spielt ist man die klar bessere Mannschaft und  Schwechat kommt zu keinen herausgespielten Chancen.
    Trotz numerischer Unterlegenheit kann der nun immer strker werdende Dimic von der Schwechater Verteidigung nicht gestoppt werden, und seinen Pass in den Rckraum ntzt Richi Wemmer etwas glcklich zur 2:3-Fhrung fr den SV Horn.
     
    Trotz Grippe geschwcht: Richi Wemmer trifft erneut
     
    Nun kommt die beste zeit des SV Horn - und immer wieder kann Dragan Dimic Lcher in die Braustdter Defensive reien - einen Traumlochpass genau getimed kann Djuro Mihaljica nicht ntzen und schiebt das Leder am Tor vorbei. Schwechat versucht in dieser Phase des Spieles den Ball laufen  zu lassen, allerdings kommt man dabei nicht in Tornhe - wenn es einigermaen gefhrlich wird, so nur aus Standardsituationen mit hohen Bllen in den Strafraum.
    In Minute 70 herrscht pltzlich Aufregung im Horner Strafraum - Mladenov wird wegen einer Ttlichkeit an Richi Wemmer mit einer roten Karte ausgeschlossen - bei der folgenden Unruhe erhalten noch Harhovsky von Horn und Niefergall von Schwechat die gelbe Karte.
    Nach einigen Minuten Hektik geht das Spiel dann mit einem Eckball fr Schwechat weiter.
    Der SV Schwechat stellt nun um und bringt Darazs, um vielleicht doch dem Spiel eine Wende zu geben, doch Horn bleibt spielbestimmend.
    Dimic, der immer wieder durchkommt, trifft im Fallen vllig frei vom Elfer den Ball nicht richtig. 2 Minuten spter scheitert Richi Wemmer nach einem schnen Solo - er schiebt den Ball Zentimeter am langen Eck vorbei. In der 85. Minute trifft Dimic nur die Stange, und  in der nchsten Aktion wird ein klarer Elfmeter an ihm vom Schiedsrichterteam nicht gegeben. Ein Schuss von Walzer geht ber das Tor. In der letzten Minute der regulren Spielzeit haben die Schwechater die beste Chance der gesamten 2. Hlfte, als Tpel nach einem Corner den Nachschuss neben das Tor setzt.
    Im Gegenzug ist wieder einmal Dragan Dimic nicht zu halten: Er berspielt die gesamte Verteidigung samt Torhter und trifft dann zum entscheidenden 2:4 fr den SV Horn - fr seinen befreiten Jubel, bei dem er sein Leibchen auszieht, kassiert  er noch die gelbe Karte, ebenso wie Darasz kurioserweise wegen Kritik nach dem zu schnell ausgefhrten Ansto.
    Nach einem letzten Versuch mit einem hohen Ball in den Horner Strafraum ist das Spiel vorbei, und Horn kann die wichtigen 3 Punkte im vorletzten Spiel der Herbstrunde mit nach Hause nehmen.
     
    Dragan Dimic - der Mann des Spieles mit einem Tor und 2 Assists 
    Endstand 1:1
     
    Fazit: Nachdem SV Horn nach wenigen Minuten bereits nach zwei Standardsituationen mit 0:2 in Fhrung liegt, kassiert man bald darauf wieder durch eine Standardsituation - wie schon in den letzten beiden Spielen - einen Treffer. Durch eine Spielerei in der Abwehr - einer missglckten Kopfballrckgabe, bei der dann Miki Harhovsky nicht mehr klren kann, fllt auch noch wenige Minuten darauf der Ausgleich fr Schwechat. Schwechat hat nun mehr vom Spiel, kann aber bei den weiten Bllen in den Strafraum nur mig gefhrlich werden - der SV Horn braucht einige Zeit um sich wieder zu fangen.
    Ganz anders das Spiel zweite Halbzeit - der SV Horn ist jetzt klar dominierend, und selbst in numerischer Unterlegenheit kann Richi Wemmer nach einem Pass von Dragan Dimic den Fhrungstreffer erzielen. Vor allem Dimic, der auch bereits in den letzten Spielen eine starke Leistung brachte, aber im Abschluss zumeist unglcklich agierte, reit immer wieder Lcken in die Schwechater Abwehr. Nach einer Ttlichkeit von Mladenov in der 70. Minute ist wieder numerischer Gleichstand hergestellt, und der SV Horn hat jetzt einige hundertprozentige Chancen auf das 4. Tor.
    Nach der einzigen nennenswerten Chance der Schwechater zweite Halbzeit - wieder nach einem Standard - diesmal einem Eckball kann Dimic schlielich doch noch im Gegenzug das erlsende und endgltig entscheidende Tor zum 2:4 Auswrtssieg erzielen.
    Alles in allem ein verdienter Sieg - auch aufgrund der klaren berlegenheit zweite Halbzeit, nachdem man erste Hlfte die frhe Fhrung bereits nach kurzer Zeit wieder aus der Hand gegeben hatte. Der SV Schwechat konnte whrend der gesamten Spielzeit nur aus Standards mit hohen Bllen gefhrlich werden.
    Nach diesem Auswrtserfolg im vorletzten Spiel der Herbstmeisterschaft gilt es noch am kommenden  Freitag mit voller Konzentration im letzen Heimmatch gegen den SC Neusiedl, um sich eine passable Ausgangslage fr das Frhjahr zu schaffen!
     
     
     
    kst-2010
     

      
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn Rapid Amateure   SV Horn - SK Rapid (A) 0:3 (0:1)


    29. 10. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Musil (66. Kreimer), Gsellmann(K), Friess (46. Petkov), Rasswalder; Walzer, Cehajic, Wemmer, Mihaljica, Dimic, Ozegovic (89. Marko)

    Rapid Amateure: Kraus; Denner, Lebedzeu, Behrendt, Zeiner; Jelenko (90. Dobras), Luxbacher, Kerschbaumer, Bergmann (90. Cetinkaya); Ciftci, Grozurek (90. Bajrami)

    Torfolge: 0:1 Lebedzeu (17. Kopf), 0:2 Cifci (76.) 0:3 Cifci (87.)

    Gelbe Karte: 30. Dimic (Unsp.), 40. Walzer (Foul); 30. Zeiner (Kritik)


    12. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 29.10.2010, 19:30
    Stadion: SV Horn Arena   Zuschauer: 1200
    Schiedsrichter: Paul Peth (Bgld.)

     
    0:3 (0:1) - Schmerzliche Heimniederlage - man ist wiederum an der Abschlussschwche gescheitert
     
    Trainer Michael Streiter wird noch viel Arbeit haben um die Offensive wieder schlagkrftig zu machen
     
    Nach dem erfolgten Trainerwechsel beim SV Horn wenige Tage vor diesem Match von  Langzeittrainer Rupert Marko zu Erfolgscoach Michael Streiter herrschte bei Spielern und Zusehern vor dieser Partie eine gewisse Aufbruchsstimmung, dass sich die Tabellensituation mit dem 9. Platz vor diesem Spiel nur als Momentaufnahme dargestellt hat, und man Boden auf die Tabellenspitze gut machen knne.
    Allerdings hatte Michael Streiter gerade einmal 2 Trainingseinheiten Zeit, die Mannschaft berhaupt kennen zu lernen - und so blieb nicht viel Mglichkeit. die Mannschaft zu verndern oder ihr entscheidende Impulse zu geben.
    Als nchste Hiobsbotschaft zur ohnehin prekren Strmersituation gesellte sich vor dem Spiel die Nachricht, dass der erfolgreichste Torschtze und Strmer dieser Saison, Marco Miesenbck, wegen Krankheit nicht nach Horn von seinem Wehrdienstort in Gratkorn anreisen konnte.
    Defensivallrounder Djordjevic fehlte weiterhin wegen der noch zu verbenden Sperre, und auch Strmer Amos, dessen Einreiseformalitten weitestgehend abgeschlossen sind, ist bisher nicht in Horn eingetroffen.
    Somit geht der SV Horn mit einer an zwei Positionen vernderten Aufstellung in diese Partie gegenber dem vorwchigen, wegen eines Stromausfalls abgebrochenen Spiel gegen den FAC: Elvis Ozegovic ersetzt Marco Miesenbck, und fr Mario Kreimer rckt wieder Andreas Walzer in die Startformation.
    Der SV Horn spielt mit: Miki Harhovsky im Tor; in der Abwehr mit Petr Musil, Rene Gsellmann, Thomas Friess und Siegfried Rasswalder; im Mittelfeld mit Andreas Walzer, Salmin Cehajic, Richard Wemmer und Djuro Mihaljica und als Spitzen mit Elvis Ozegovic und Dragan Dimic;
    Die jungen Rapid Amateure unter Trainer Andreas Reisinger - nun bereits seit 6 Spielen ungeschlagen - mchten natrlich ihre Serie auch in Horn fortsetzen.
     
    Gleich von Beginn wollen die Rapid Amateure den SV Horn berrumpeln und probieren es mit dem Versuch, direkt nach dem Ansto Torhter Harhovsky mit einem Weitschuss zu berraschen, was aber scheitert. Danach beginnt die Zeit des SV Horn, der mit Pressing die Rapidler in der eigene Hlfte einschnrt.  Petr Musil gibt einen ersten Warnschuss ab. Wenig spter kann ein guter Schuss erneut von Musil durch Gstetorhter Martin Kraus noch zur Ecke abgewehrt werden. In der 5. Minute zieht Dragan Dimic auf das Gstetor, allerdings kann erneut der Torhter klren. Einen  weiten Ball der Rapidler klrt Torhter Harhovsky mit dem Fu am 16er.
    Der nchste Schuss von Salmin Cehajic nach einem Angriff ber rechts verfehlt wieder sein Ziel. Rapid versucht jetzt zu kontern, und bei einem schnell vorgetragenen Gegenangriff ber Jelenko, der sich im Laufduell gegen Gsellmann durchsetzen kann, klrt den Pass in der Mitte Rasswalder zur Ecke.
    Der SV Horn hat weitaus mehr Spielanteile und kommt einige Male ber rechts - so geht ein weiterer guter Schuss von Salmin Cehajic knapp am Kreuzeck vorbei.
    Nach 17 Minuten allerdings steht es - nach einem Rapid-Freisto von halblinks gefhrlich vor das Tor gedreht - pltzlich durch den aufgerckten Innenverteidiger Andrei Lebedzeu per Kopf vllig entgegen den Spielverlauf 0:1.
    Der SV Horn braucht jetzt einige Minuten, sich von diesem Schock zu erholen, doch ber viel Ballbesitz findet man wieder Sicherheit. Aber die Rapid-Hintermannschaft kann bei den zahlreichen Angriffsversuchen den Ball immer wieder aus dem Gefahrenbereich bringen, oder Horner verfehlen nur knapp im Strafraum.
    In der 29. Minute hat Dragan Dimic - erneut einer der aufflligsten im Horner Angriffsspiel - die groe Chance auf den Ausgleich, doch da sein Schuss vom 16er etwas zu zentral ausfllt, kann Torhter Kraus erneut abwehren. In der nchsten Aktion wird auf Abseits entschieden und Dimic erhlt eine gelbe Karte nachdem er nach dem Pfiff den Ball weggeschossen hat ebenso wie der reklamierende Michael Zeiner.
    In der 34. Minute kann Dimic erneut aus wenigen Metern nicht ins Tor treffen.
    Der SV Horn ist drckend berlegen, kann aber den ntigen Ausgleich nicht erzielen. Bei einem der wenigen Konter erhlt Walzer die gelbe Karte nach einem Foul an Ciftci. Bei einem Vorsto von Friess verletzt sich dieser und muss behandelt werden - kurz darauf beendet Schiri Peth trotz der lngeren Verletzungsunterbrechung die erste Halbzeit pnktlich.
     
     
    Dragan Dimic gegen Rapid-Verteidiger Lebedzeu
     
     
    Pausenstand 0:1 - vllig entgegen dem Spielverlauf
     
    Zu Beginn der zweiten Halbzeit muss Friess verletzungsbedingt in der Kabine bleiben und von Petkov, der jetzt die rechte Auendeckerposition einnimmt, ersetzt werden. Musil rckt ins Mittelfeld vor, und Salmin Cehajic geht in die Verteidigung zurck.
    Die Rapid Amateure kommen jetzt zu Beginn zweiter Halbzeit besser ins Spiel und so muss Miki Harhovsky gleich einen Schuss nach Wiederbeginn halten.
    Obwohl die Gste jetzt mehr Spielanteile haben, kmpft sich der SV Horn wieder ins Spiel zurck, doch man kann die Abschlussschwche nicht ablegen - so spielt etwa Musil nach einem guten Solo den Ball zum bedrngten Dimic ab, anstatt selbst zu schieen. Nach einem Corner wird ein gefhrlicher Schuss von Cehajic am 5er geblockt. Gleich darauf geht ein Schuss von Rapids Cifci neben das Tor.
    In der Horner Offensive gibt es jetzt einige Missverstndnisse, und die Rapid Amateure kommen immer mehr auf - die Folge sind Schsse von Grozurek und Bergmann.
    Ein Wemmer Schuss fllt zu harmlos aus - bei einer gefhrlichen Hereingabe von Musil behindern einander Dimic und Ozegovic, und der Torhter kann zur Ecke abwehren. Ein Gewaltschuss von Walzer geht ber das Tor. Schlielich muss der SV Horn erneut einen Spieler wegen einer Verletzung tauschen - fr Petr Musil kommt Mario Kreimer ins Spiel.
     
    Petr Musil der viele Offensivakzente setzt muss verletzt ausscheiden
     
    Die Horner Angriffswelle verflacht jetzt zusehends - es scheint ein bisschen die berzeugung zu fehlen, ein Tor erzielen zu knnen. Nach einem guten Rasswalder-Stanglpass verschiet Richi Wemmer, dem heute leider nicht viel gelingt, vom Sechzehner. Einige Fehlpasses in der Vorwrtsbewegung zerstren jetzt den Horner Spielfluss. Nach einem Ballverlust kann zunchst Harhovsky noch halten, doch in der 76. Minute ist er dann geschlagen - eine Hereingabe in den Strafraum wird von Cifci vor Torhter Harhovsky ins Tor befrdert. Horn probiert noch einmal heranzukommen, doch ein Schuss von  Walzer wird am 5er abgewehrt. Gleich darauf schiet Cifci neben das Tor. Eine direkte Ecke von Wemmer kann der Torhter ber die Latte drehen. Immer wieder ist ein Fu dazwischen, der ein Horner Tor verhindert - so wird ein Stanglpass von Petkov fr Walzer zur Ecke abgewehrt. Bei einem erneuten guten Angriff kann Dimic den Ball vom 5er nicht ins Tor treffen.
    So kommt es wie es kommen muss, wenn man die Tore nicht schiet - bei einem Konter scheint der Ball schon ber der Toroutlinie zu sein - die Horner Hintermannschaft reagiert zu langsam und Cifci drckt den Ball erneut zum 0:3 ins Horner Tor.
    Danach tauscht Trainer Streiter noch Valentin Marko fr Ozegovic ein. Auch Rapid bringt in der Nachspielzeit bei einem Dreifachtausch Bajrami, Cetinkaya und Dobras fr Jelenko, Bergmann und Grozurek ehe Schiedsrichter Peth abpfeift.
     
    Andreas Walzer bemht - dahinter Richi Wemmer, dem an diesem Tag nicht viel gelingt
     
    Endstand 0:3
     
    Fazit: In einem Spiel, bei dem man zahlreiche Chancen vorgefunden hat, zeigt sich erneut die Abschlussschwche des SV Horn. Anders hingegen die Chancenauswertung der Rapidler - sie erzielen aus einem Freisto per Kopf den Fhrungstreffer wie aus heiterem Himmel und gehen trotz Horner Powerplays in der ersten Halbzeit mit einer mehr als glcklichen 0:1 Fhrung in die Kabine.
    Auch aufgrund von zwei Verletzungen bei Horner Spielern und von zahlreichen Abstimmungsproblemen in der Offensive kommen die Gste zweite Halbzeit immer mehr auf, wenn auch Horn weiterhin zahlreiche Chancen hat, die aber allesamt nicht genutzt werden knnen - und so kommt es wie es kommen musste bei der Vielzahl an vergebenen Mglichkeiten trifft Cifci bei einem Angriff Rapids. Die Verunsicherung in der Horner Mannschaft vor allem in der Offensive wie auch bei Richi Wemmer uert sich in zahlreichen Fehlpssen. Der dritte Treffer der Rapidler kurz vor dem Ende nach einem vermeintlichen Ball, der bereits im Torout geglaubt wurde, komplettiert kurz vor Schluss noch die Effizienz der jungen Rapid Amateure.
    Nach dieser Partie, bei der erstmals Michael Streiter auf der Bank des SV Horn war, wird es noch sehr viel Arbeit fr ihn geben, um die Verunsicherung und Abschlussschwche vor dem Tor wegzubringen. Unzhlige gute Torchancen wurden vergeben, und man war erneut die spielbestimmende Mannschaft, aber man geht trotzdem als Verlierer mit einer klaren Niederlage vom Platz.
     
    Ein nachdenklicher Michael Streiter 
     
    Somit wird es noch eine schwere Aufgabe fr Trainer Streiter, die Mannschaft bis am kommenden Dienstag fr die 25 Minuten Nachspielzeit des abgebrochenen Spieles beim FAC - und dann auch noch gegen die Partie in Schwechat - wieder aufzurichten, um den Rckstand auf Tabellenfhrer Parndorf, der nun bereits 8 Punkte betrgt, nicht noch grer werden zu lassen.
     
     
    kst-2010
     
     
     

     
     Impressum
    Anschrift:
    SV Horn | Postanschrift: 3580 Horn | Altbachweg 10
    Telefon: 0043  (0) 29 82 46 07
    Telefax: 0043  (0) 29 82 20 722
    Email:
    pr-office(at)svhorn(dot)at
     

     
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | FAC Team fr Wien SV Horn   1:1 (0:0)


    22. 10. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Petkov (seit 65.), Gsellmann, Cehajic , Rasswalder; Walzer, Pranjic(seit 65.), Wemmer, Dimic, Mihaljica, Ozegovic (seit 65.min.)

    FAC Team fr Wien: Jausner, Mehic, Laschet, Neidhart, Bauer, Leuchtmann,Sakic (seit 65. min.), Hofbauer (seit 65. min), Terzic, Tosun, Plott

    Torfolge: 0:1 Wemmer (74.), 1:1 Plott (82.)

    Gelbe Karte: 75. Mehic (Hands); 89. Pranjic (Foul)


     

    11. Runde Regionalliga Ost
    Stadion: Sportplatz FAC   Zuschauer: ca. 200
    Schiedsrichter: Paul Schneider 
    25 hektische schnelle Nachspielminuten mit vielen Torchancen!
     
    1:1 - trotz spielerischer berlegenheit und einem bergewicht an Chancen muss man sich letztendlich mit nur einem Punkt zufrieden geben 
     
    Whrend bei der ersten Partie noch nach ca. 65  Minuten das Licht ausgegangen war und vom Regionalligaausschuss auf einem Nachspielen der restlichen Spielzeit entscheiden wurde, so konnte diesmal die restliche Partie fertiggespielt werden.
    Zu diesem Spiel gibt es einige Kuriosa - da beide Partien als ein Spiel gewertet werden, so ist es wohl das einzige Spiel der Geschichte, wo unter dem Spiel ein Trainerwechsel stattgefunden hat. Beim SV Horn ersetzte Michael Streiter Langzeittrainer Rupert Marko. Auerdem haben an dem Spiel sowohl beim FAC Team fr Wien, wie auch beim SV Horn jeweils 15 Spieler am Spiel teilgenommen (was eigentlich je 4 Wechsel pro Mannschaft entsprechen wrde - bei 3 erlaubten) - tatschlich gab es whrend dem Spiel aber nur insgesamt 3 Spielerwechsel.
    Fr Trainer Michael Streiter beim  SV Horn ist es nach nicht einmal einer Woche im Amt bereits das zweite Pflichtspiel.
    Der FAC Team fr Wien spielt gegenber dem ersten Spiel zum Zeitpunkt des Abbruches an zwei Postionen verndert - so beginnt Sakic fr Viertel, der nur auf der Bank Platz nimmt und Dominik Hofbauer (ein Waldviertler aus Eggenburg und Rapidleihgabe) spielt fr Christopher Frank.
    Der SV Horn ist gegenber dem Zeitpunkt des Abbruches an 3 Positionen verndert - alle 3 nderungen sind unfreiwillig, da sowohl Petr Musil durch Martin Petkov als auch Thomas Friess durch Mario Pranjic ersetzt werden mssen - beide Spieler sind noch vom letzten Heimspiel gegen die Rapid Amateure verletzt. Pranjic spielt im Mittelfeld und Salmin Cehajic rckt auf die Position von Friess in der Innenverteidigung zurck.
    Im Angriff spielt diesmal Elvis Ozegovic fr den erkrankten Marco Miesenbck. Dadurch nehmen erstmals neben Ersatztorhter Cican Stankovic und Valentin Marko auch noch Patrick Pfaller und Stefan Liebhart auf der Ersatzbank Platz.
    Mit der Tribne mssen diesmal der noch gesperrte Djordjevic und der bereits getauschte Mario Kreimer vorlieb nehmen.
    Beide Partien - die ersten 65 Minuten bis zum Abbruch wegen Flutlichtausfalls und diese 25 Minuten Nachspielzeit - werden vom gleichen Schiedsrichterteam geleitet.
     
     
     
    Das Schiedsrichterteam mit den Mannschaften vor dem Einlaufen in der 65. Minute
     
     
    Der SV Horn hat Ansto, und beide Mannschaften beginnen diese Partie beraus temporeich und kampfbetont, wenn auch in den ersten 6 Minuten kaum Torchancen herausgearbeitet werden knnen. Die erste Halbchance hat der FAC nach einem Freisto, den Torhter Harhovsky im Herauslaufen mit einer Fuabwehr klrt. Die erste groe Chance hat Elvis Ozegovic, der alleine auf Torhter Jausner zuluft, aber der Goalie kann den Schuss ins kurze Eck mit einer Fuabwehr in den Corner lenken. Danach hat der FAC die einzige herausgespielte Aktion des Spieles, wo es fr das Horner Tor gefhrlich wird - einen Stanglpass von Mehic verpasst Leuchtmann in der Mitte - alle anderen Aktionen des FAC resultieren aus Standardsituationen, die hoch in den Horner Strafraum gespielt werden.
    In der 73. Minute kann nach einer schnen Aktion – Traumpass von Dimic auf Mihaljica – und dessen  Flanke geht genau auf Richi Wemmer, der per Kopf das 0:1 erzielen kann.
     
    Richi Wemmer der Torschtzen zum 0:1 per Kopf
     
    Kurz darauf eine kuriose gelbe Karte, da Mehic einen Ball, der ins Out gehen wrde, mit der Hand herunterfngt, noch ehe dieser die Linie berschritten hat.
    In der 78. Minute hat erneut Richi Wemmer per Kopf die Chance auf 0:2 zu stellen - diesmal nach einer Flanke von der anderen Seite, die Elvis Ozegovic ideal zur Mitte zirkelt - doch Wemmer erwischt die Vorlage nicht ideal, und der Ball geht knapp an der Stange vorbei. Kurze Zeit spter ist es erneut Richi Wemmer, der diesmal alleine auf das Tor des FAC zuluft, aber innerhalb des Strafraumes nach einer Attacke von Laschet zu Fall kommt.
    Nach einem unntigen Eckball fr den FAC trifft Plott nahezu ungehindert per Kopf zum Ausgleich - 1:1.
    Der SV Horn versucht mit spielerischen Mitteln zum Erfolg zu kommen, und  der FAC probiert es immer wieder mit weiten hohen Bllen - vor allem aus Standards - in den Strafraum zu kommen und wird dabei immer wieder gefhrlich.
    In Minute 84 wieder nach einer guten Aktion trifft Dragan Dimic vom Elfer nur neben das Tor. Beide Teams sind enorm motiviert, und deshalb gibt es auch einige Fouls im Spiel - bei den daraus resultierenden Freisten ist aber nur der FAC gefhrlich.
    In Minute 88 ist es wieder ein weiter gefhrlicher Freisto in den Strafraum, den Miki Harhovsky nur kurz abwehren kann, aber den Nachschuss setzt Christian Leuchtmann neben das Tor. Im Gegenzug wird der Schuss von Elvis Ozegovic im letzten Moment noch geblockt.
    Bereits in der Nachspielzeit: Wieder dieselbe Szene im Horner Strafraum - ein weiter Freisto von halbrechts in den Strafraum und auch diesmal geht der Ball knapp neben das Tor, nachdem Miki Harhovsky danebenfhrt.
    Endstand in einem am 22.Oktober um 19:00 Uhr begonnenem und am 2. November von Schiri Paul Schneider um ca. 18:28 Uhr (fast 11 Tage spter) abgepfiffenem Spiel - 1:1
     
    Dragan Dimic erneut einer der strksten in der Offensive allerdings wieder ohne Torerfolg
     
    Endstand 1:1
     
    Fazit: Diese 25 Minuten Restspielzeit waren geprgt von einem schnellen Spiel - und wieder einmal konnte der SV Horn das Spiel nicht gewinnen, da man zahlreiche gute, schn herausgespielte Torchancen nicht nutzen konnte. Ganz anders der FAC, der mit weiten hohen Bllen - fast ausschlielich aus Standardsituationen - in den Strafraum immer wieder fr Gefahr im Horner Strafraum sorgte.
    Der SV Horn konnte zwar durch Richi Wemmer per Kopf nach einer schn herausgespielten Aktion in Fhrung gehen, verabsumte es aber das 2. Tor zu erzielen, und so  glich der FAC eben durch eine Standardsituation per Kopf aus. Obwohl man die spielerisch dominierende Mannschaft war und mehr Tormglichkeiten hatte, so htte man doch beinahe den einen Punkt auch noch verloren, da die Floridsdorfer kurz vor Spielende noch zwei gute Mglichkeiten wieder aus weiten Freisten vor das Horner Tor hatten und Torhter Harhovsky nur durch Glck nicht noch einen Treffer hinnehmen musste.
    Obwohl der SV Horn ber einen groen Kader verfgt, so musste man in diesem Spiel auf einen groen Teil der zu Saisonbeginn als Fixstarter erwarteten Spieler verzichten: So fehlen der langzeitverletzte Milan Rasinger und der wegen dem fehlenden Arbeitsvisum nicht anwesende Amos bereits seit Beginn  der Saison. Luka Brlenic ist wegen einer Knchelverletzung lnger verletzt - in der letzten Partie kamen auch noch Petr Musil und Thomas Friess mit Muskelverletzungen dazu. Dazu fiel auch noch Marko Miesenbck, der seinen Prsenzdienst in Krnten ableistet, wegen Krankheit aus. Mit dem gesperrten Aleksandar Djordjevic und dem bereits getauschten Kreimer waren weitere 2 Spieler in diesem Spiel nicht einsatzberechtigt - und trotzdem konnte man spielerisch berzeugen, wenn auch die Standardschwche in diesem Spiel wieder deutlich wurde. Whrend man aus seinen eigenen zahlreichen Freisten keine einzige Chance verzeichnen konnte, so war jede Standardsituation, die hoch in den Horner Strafraum gespielt wurde, gefhrlich.
    Wenn beim SV Horn in den nchsten Spielen wieder einige Spieler in die Mannschaft zurckkehren und die Mannschaft auch bei Standardsituationen, die in keinem Spiel zu verhindern sein werden, wieder sicherer agiert, so sollten mit etwas mehr Selbstvertrauen und der dann resultierenden Sicherheit in den beiden restlichen Runden in Schwechat und gegen Neusiedl 6 Punkte durchaus mglich sein, um den Rckstand auf Tabellenfhrer Parndorf so gering wie mglich zu halten.
     

     
     
    Matchbericht der ersten 65 Minuten dieses Spieles:
     
    weiterer Bilder der ersten 65 Minuten: http://picasaweb.google.at/svhornbilder/Facggsvhorn
     
    kst-2010

    Impressum

    Anschrift:
    SV Horn | Postanschrift: 3580 Horn | Altbachweg 10
    Telefon: 0043  (0) 29 82 46 07
    Telefax: 0043  (0) 29 82 20 722
    Email:
    pr-office(at)svhorn(dot)at
     

     
     

     

     


     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SC Ostbahn XI   4:0 (1:0)


    15. 10. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Musil, Gsellmann(K), Friess, Rasswalder; Kreimer, Cehajic, Wemmer, Dimic (79. Walzer), Mihaljica (84. Petkov); Miesenbck (74. Ozegovic)

    SC Ostbahn XI: Grujic, Stojancic, Onisivo, Stanisavljevic, Rhmkorf (69. Szigin), Chiorean, Marinkovic, Hieblinger (K), Poetzl (69. Milosavljevic), Bokalic, Frimmel

    Torfolge: 1:0 - 44. Wemmer, 2:0 - 55. Kreimer, 3:0 - 76. Dimic, 4:0 - 86. Walzer,

    Gelbe Karte: 30. Cehajic (Foul);24. Hieblinger (Foul), 37. Bokalic (Foul), 65. Frimmel (Foul), 82. Marinkovic (Kritik)


     

    10. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 15.10.2010
    Stadion: SV Horn Arena   Zuschauer: 900
    Schiedsrichter: Wolfgang Ivants (Bgld.) - Gut

     

     


     
    Neuerlicher Kantersieg in der SV Arena -  Nach Ritzing bekam auch Ostbahn die Heimstrke des SV Horn zu spren
     
    Nach dem letzten Unentschieden mit einem gewonnenem Punkt beim Tabellenfhrer in Mattersburg musste der SV Horn diesmal erneut auf 2 Spieler verzichten - Aleksandar Djordjevic wegen gelb-rot (und angeblicher Schiedsrichterbeleidigung zustzlich noch 2 weitere Spiele) und Luca Brlenic wegen einer Seitenbandverletzung (nach einem mindestens gelbwrdigen ungeahndetem Foul von hinten) - Marco Miesenbck - zwischenzeitlich zum Bundesheer nach Gratkorn und dort beim FC mit trainierend hat fr dieses Spiel frei bekommen und kann von Beginn an wieder dabei sein.
    Fr den gesperrten Djordjevic spielt Salmin Cehajic im Mittelfeld und der wiedergenesene Dimic kommt fr den verletzten Brlenic in die Mannschaft.
    Somit spielt der SV Horn mit Harhovsky im Tor, Musil, Gsellmann, Friess und Rasswalder in der Verteidigung, Kreimer, Cehajic, Wemmer, Dimic und Mihaljica im Mittelfeld und Miesenbck im Sturm.
    In der Startformation des SC Ostbahn XI stehen mit Bokalic, Ptzl, Marinkovic und Stanisavljevic gleich 4 ehemalige Horner (der noch verletzte Witschka ist nicht im Kader). Die Wiener mchten als vorletzter der Tabelle mit nur 8 Punkten unbedingt in Horn einen Punkt holen um sich im Kampf gegen den Abstieg eine bessere Position zu verschaffen -  der SV Horn mchte natrlich nach dem letzten klaren 5:0 Heimsieg gegen Ritzing wieder seine Heimstrke ausspielen und deshalb will man natrlich wieder 3 Punkte fr eine gute Ausgangsposition im Aufstiegskampf holen.
     
    Beide Mannschaften beginnen offensiv und das Spiel wird intensiv gefhrt. Den ersten nennenswerten Schuss nach 5 Minuten gibt Salmin Cehajic bei einem Freisto ins Auennetz ab. Wenig spter trifft Djuro Mihaljica eine Flanke von Musil mit dem Kopf nicht richtig. Ostbahn versucht mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen und spielt in der Anfangsphase durchaus mit - trotzdem kommt der SV Horn zu mehr Chancen - Dimic verzieht einen Schuss, Miesenbck kommt bei einem weiten Ausschuss nur knapp zu kurz und schlielich kann der Gstetorhter Grujic einen Schuss von Mihaljica halten. In der 20. Minute wehrt Miki Harhovsky einen Schuss von Bokalic zur Ecke ab und der Schuss von Frimmel geht dann ber das Tor. Ein weiterer Schuss von Chiorean verfehlt das Lattenkreuz nur knapp. Miki Harhovsky kann sich in dieser Phase des Spieles auszeichnen und ist bei den Kontern der Gste nicht zu bezwingen. In Minute 34 schiet Mihaljica nach einem Cehajic-Vorsto ber das Tor und wenig spter Miesenbck nach einem Kreimer-Vorsto. Bei einem Konter durch Stanisavljevic bleibt dieser etwas eigensinnig hngen und sein Freisto kurz darauf streift knapp neben dem Tor vorbei - den Rest hlt alles Miki Harhovsky.
    Knapp vor der Pause (44. Minute) zu einem gnstigen  Zeitpunkt trifft Richi Wemmer nach einem Drbersteiger und einer schnen Vorarbeit mit einem Querpass von Kreimer mit einem satten Schuss - 1:0. In der Nachspielzeit der ersten Hlfte verzieht dann nochmals Stanisavljevic - den Schlusspunkt in Hlfte 1 setzt dann Musil mit einem Schussversuch. Eine abwechslungsreiche erste Hlfte endet mit einem 1:0 Pausenstand fr den SV Horn.
     
    Richi Wemmer - hier gegen Ex-Horner Stanisavljevic - erzielt das 1:0
     
    Pausenstand 1:0
     
    Nachdem zur Halbzeit bei beiden Teams nicht gewechselt wurde, so versucht sich der SC Ostbahn gleich in den ersten Szenen offensiver,  doch Harhovsky ist auf dem Posten. Der SV Horn bernimmt jetzt allmhlich das Kommando und in der 55. Minute nach einer Traumkombination- einem Lochpass von Mihaljica fr Miesenbck berspielt dieser den Torhter und legt in die Mitte zurck zu Kreimer ab, der nur mehr den Ball ber die Linie drcken muss - 2:0.
     
    Marco Miesenbck vor dem 2:0
     
    Zwei Minuten spter ist es ein schner Pass von Cehajic, der Richi Wemmer ideal freispielt, doch dessen Schuss fllt vllig alleinstehend zu zentral aus.
    Nun kommt Ostbahn nur mehr ganz vereinzelt zu Chancen, die Harhovsky nicht wirklich in Bedrngnis bringen knnen.  Der SV Horn ist jetzt klar berlegen und es ist nur noch eine Frage der Zeit bis ein weiterer Treffer fllt. Fr ein absichtliches Drauf steigen auf den liegenden Kreimer erhlt Frimmel in der 65. Minute nur die gelbe Karte.
    Es ergeben sich jetzt beinahe im Minutentakt gute Chancen fr Horn - Ostbahn XI bricht immer mehr ein.
    Milosavljevic und Sizgin kommen jetzt fr Ptzl und Rhmkorf, was aber nichts am Spielverlauf ndert. Fr den ausgepowerten Miesenbck kommt Ozegovic ins Spiel.
    In der 76. Minute bernimmt der korrekt gestartete Dimic einen Lochpass anstelle des im Abseits befindlichen Kreimer und schiet zum 3:0 ein.
     
    Dragan Dimic - nach seiner Verletzung wieder stark mit dem 3:0 - hier gegen Ex-Horner Marinkovic
     
    Andreas Walzer ersetzt den starken Dragan Dimic und Petkov kommt noch wenig spter fr den angeschlagenen Mihaljica.
    Einen Fehler von Torhter Grujic nutzt Walzer schlielich noch zum 4:0 und endgltigem Endstand in der 86. Minute, da Petkov noch eine gute Einschussmglichkeit in der Nachspielzeit nicht ausnutzen kann.
     
    Andi Walzer jubelt nach seinem Treffer zum 4:0
     
     
    Endstand 4:0
     
     
    Fazit: Nach einer flotten ersten Halbzeit, in der Ostbahn XI die Partie noch offen gestalten kann und auch durchaus zu Torchancen kommt, die aber alle der wieder hervorragende Torhter Miki Harhovsky zunichtemacht, geht der SV Horn kurz vor der Pause mit 1:0 nach einer schnen Kombination durch Wemmer in Fhrung. Zweite Halbzeit ergibt sich dann ein vllig anderes Bild - der SV Horn ist klar dominierend - Ostbahn kann nicht mehr mithalten und wieder nach einem schnen Spielzug erhht Kreimer nach Pass von Miesenbck zum 2:0. Die beiden weiteren Tore durch Dimic und Walzer resultieren dann aus Abwehrfehlern der Gste, die dem SV Horn nicht mehr viel entgegen setzen knnen und mit dem 4:0 vor allem aufgrund der zweiten Halbzeit durchaus zufrieden sein mssen.
    Dass in diesem Spiel alle 4 Tore von unterschiedlichen Spielern erzielt werden zeugt von hoher spielerischer Klasse des SV Horn und die Vielzahl der Chancen vor allem zweite Halbzeit zeigt im Hinblick auf die kommenden Partien eine ansteigende Form.
    Sollte man nchste Runde endlich auch auswrts beim FAC diese aufsteigende Form zeigen knnen, so darf man sich auch dort wieder 3 Punkte erwarten um weiter Boden auf die Spitze der Regionalliga Ost gut zu machen.

     

     
    kst-2010
     

     


    Erneuter klarer Heimsieg - Aufatmen in Horn

     


     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Mattersburg Amateure SV Horn   0:0 (0:0)


    08. 10. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Musil, Gsellmann, Friess , Rasswalder; Mihaljica, Brlenic (75. Walzer), Djordjevic, Wemmer, Kreimer (86. Petkov); Marko (63. Ozegovic)

    Mattersburg Amateure: Schartner, Rath (75. Gzel), Steiner, Gartner (67. Glogowatz), Hfel, Mahrer, Potzmann (67. Zunic), Ilsanker, Lindner, Mansberger, Pllhuber

    Gelbe Karte: 33. Gartner (Foul), 89. Pllhuber (Foul); 41. Djordjevic (Foul), 67. Rasswalder (Foul), 76. Walzer (Foul), 91. Wemmer (Foul)

    Rote Karte: Gelb-Rot: 61. Djordjevic (Kritik)


    9. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 08.10.2010, 19:30

    Stadion: Hirm   Zuschauer: ca. 100
    Schiedsrichter: Kurt Muzik

     
    Gewonnener Punkt auswrts beim Tabellenfhrer mit 10 Mann in der letzten halben Stunde
     
    Mit einer kmpferischen Leistung und einem berragendem Torhter Harhovsky holt man bei den Mattersburg Amateuren trotz eines Stangenschusses zweite Halbzeit von Kreimer letztlich doch glcklich einen Punkt
     
    In dieser Auswrtspartie gegen den Tabellenfhrer aus dem Burgenland fehlt verletzungsbedingt Sedlosky, aber dafr treten die Mattersburger Amateure mit einigen Jugendnationalspielern (Rath U19, Gartner U17, Potzmann U18, Ilsanker U21) und Spielern mit Bundesligaerfahrung an.
    Beim SV Horn fehlen die Offensivkrfte Dimic - verletzt - und Miesenbck - wegen des angetretenen Wehrdienstes. Salmin Cehajic ist nach seiner berstandenen Krankheit noch nicht ganz fit und sitzt nur auf der Ersatzbank - Valentin Marko beginnt als alleinige Spitze untersttzt an den Seiten von Mihaljica und Kreimer - Luca Brlenic spielt wieder im zentralen Mittelfeld.
    Der SV  Horn spielt mit: Harhovsky im Tor; Musil, Kapitn Gsellmann, Friess und Rasswalder in der Abwehr; Kreimer, Brlenic, Djordjevic, Wemmer und Mihaljica im Mittelfeld und als Sturmspitze Valentin Marko, der zuletzt sein erstes Regionalligator beim 5:0 Heimsieg gegen den SC Ritzing geschossen hatte.
     
    Valentin Marko mit viel Einsatz aber wenig Durchschlagskraft
     
    Gleich von Beginn an macht der SV Mattersburg Druck und zeigt mit schnellem Spiel, dass die Amateure nicht zu Unrecht an der Tabellenspitze der Regionalliga Ost stehen. Mit schnrkellosem Spiel, schnellen Angriffen und Forechecking gehren die ersten Minuten eindeutig den Gastgebern aus dem Burgenland. Horn versucht nach etwa 10 Minuten das Spiel zu beruhigen, aber das Umschalten auf die Offensive klappt noch nicht richtig. In der 16. Minute verliert Wemmer den Ball in der Vorwrtsbewegung und Miki Harhovsky kann sich erstmals auszeichnen, als er einen Schuss von Mansberger zur Ecke abwehren kann. Die Mattersburg Amateure bleiben spielbestimmend - Horn kommt nicht einmal in die Nhe des 16ers. In  Minute 25 nimmt Lindner einen weiten Ball ideal mit - schupft ihn dann  aber glcklicherweise direkt in die Hnde von Harhovsky. Danach ist die erste Aktion von Horn in der Nhe des gegnerischen Strafraumes - eine Flanke von Mihaljica. In der 34. Minute kommt man erstmals in den Strafraum - in der 41. Minute schiet Wemmer mit einem Weitschuss erstmals auf das Tor der Burgenlnder. Gleich darauf attackiert Djordjevic ungestm und bermotiviert am Mittelkreis und fngt sich damit die erste gelbe Karte ein. Nach dem ersten Eckball in der 45. Minute fr Horn, verfehlen zum Glck nach einer Flanke die Mattersburger Angreifer in der Mitte und somit geht es torlos in die Halbzeit
     
    Pausenstand 0:0
     
    Beide Mannschaften kommen unverndert aus der Kabine, wobei der SV Horn jetzt mehr Initiative und Mattersburg erstmals auch Unsicherheiten zeigt. Zwei Horner Flanken knnen nicht verwertet werden und ein Schuss von Mihaljica geht ber das Tor. Bei einer Doppelchance kann Miki Harhovsky zunchst per Faustabwehr klren, der Volleyschuss daraufhin geht nur knapp daneben. Eine Minute spter kann Harhovsky sich abermals bei einer Abwehr, bei der er am Kopf verletzt wird, auszeichnen.
    Nach einem Wemmer-Freisto reklamiert Djordjevic Foul und erhlt dafr die 2. gelbe Karte - Gelb-Rot - und somit ist der SV Horn ab dieser 61. Minute nur mehr mit 10 Mann auf dem Feld.
     
     
    Aleksandar Djordjevic wird mit Gelb-Rot vom Platz gestellt
     
    Ozegovic wird jetzt fr Marko eingewechselt. Der SV Mattersburg reagiert auch auf die numerische berlegenheit und bringt 2 frische Krfte: Glogovac und Zubnic fr Potzmann und Gartner. Der SV Horn hlt mit einem Spieler weniger gut dagegen.
    Nach einem gelbwrdigen Foul von hinten an Brlenic ist der SV Horn kurzfristig nur mehr mit 9 Spielern auf dem Rasen, da der junge Mittelfeldspieler am Knie behandelt und gleich darauf auch ausgetauscht werden muss - fr ihn kommt Andreas Walzer, der gleich bei seiner ersten Aktion eine gelbe Karte hinnehmen muss.
    Es ist nun eine ziemlich hektische Partie, bei der stndig von beiden Seiten reklamiert wird.
    Der SV Horn - obwohl einen Spieler weniger - spielt jetzt gefllig mit und mit einem Stangenschuss von Mario Kreimer in der 83. Minute htte es beinahe die Belohnung fr die kmpferische Leistung gegeben.
    Wenige Minuten spter hat Mattersburg eine der wohl grten Chancen im Spiel, aber Miki Harhovsky kann den Ball vom 5er sicher halten.
    Bei Horn kommt fr den von Krmpfen geplagten Kreimer nun Petkov im rechten Mittelfeld fr die letzten Minuten. Auch den letzten Schuss von Pllhuber kann Harhovsky wieder sicher halten. Somit bleibt es beim 0:0 in Hirm.
     
    Mario Kreimer kann sich nicht entscheidend durchsetzen, trifft 2. Halbzeit nur die Stange
     
    Endstand 0:0
     
    Fazit: Letztendlich muss man beim SV Horn mit diesem gewonnen Punkt in Hirm beim Tabellenfhrer der Regionalliga Ost den Mattersburg Amateuren zufrieden sein, auch wenn man zweite Halbzeit einen Stangenschuss durch Kreimer verzeichnen konnte, so war doch Mattersburg ber weite Strecken die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem erste Halbzeit waren die Einheimischen drckend berlegen und hatten zahlreiche Chancen um bereits in Fhrung zu gehen. Der SV Horn kommt dann besser ins Spiel, doch auch jetzt ist es vor allem Torhter Harhovsky, der vor einem Gegentor bewahrt. Seltsamerweise hat der SV Horn nach dem Ausschluss von Djordjevic wegen Kritik seine spielerisch beste Phase und man hlt kmpferisch mit einem Mann weniger das Spiel offen und kommt sogar in den Gegensten zu guten Torchancen, wobei Mario Kreimer dabei nach einer schnen Einzelaktion nur die Stange trifft. Trotzdem ist es Torhter Miki Harhovsky, der an diesem Tag nicht bezwungen werden kann und somit das 0:0 Unentschieden fr den SV Horn, der mit einem Mann weniger in der letzten halben Stunde rettet.
    Ein gewonnener Punkt fr den SV Horn in einem beraus schnellem abwechslungsreichem Spiel vor einer drftigen Zuschauerkulisse, das sich trotz des 0:0 mehr Zuseher verdient gehabt htte.
     
     
     
    Mann des Spiels: Torhter Harhovsky rette einen Punkt
     
    weitere Bilder des Spieles unter:
     
    kst-2010

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SC Ritzing   5:0 (2:0)


    01. 10. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Musil, Gsellmann(K), Friess, Rasswalder; Kreimer (86 Walzer), Djordjevic, Wemmer, Dimic (46. Marko), Mihaljica, Miesenbck

    SC Ritzing: Weninger, Napiontek (65. Friedrich), Takacs, Ponweiser Marco (K), Duman (74. Klemen), Lsch, Horvath, Kausich, Kaintz (23. Ponweiser Christoph), Brezik, Niklas

    Torfolge: 1:0 30. Dimic, 2:0 42. Miesenbck, 3:0 61. Miesenbck, 4:0 77. Miesenbck, 5:0 89. Marko

    Gelbe Karte: 25. Djordjevic (Foul); 37. Ponweiser M. (Foul), 60. Horvath (Foul)

    Rote Karte: 42. Kausich (Torraub)


    8. Runde Regionalliga Ost
    SV Horn : SC Ritzing 5:0 (2:0) 

    Freitag, 1.Oktober 2010, 19:30
    Stadion: SV Horn Arena   Zuschauer: 820
    Schiedsrichter: Andreas Feichtinger (Obersterreich - gut) 

     
    5:0 (2:0) - Krftiger Befreiungsschlag des SV Horn gegen den SC Ritzing
     
    Auch in dieser Hhe geht der Sieg gegen den Aufsteiger und zeitweiligen Tabellenfhrer aus dem Burgenland in Ordnung
     
    Nach der vorwchigen Auswrtsniederlage in Waidhofen steht man in dieser Partie bereits gehrig unter Druck.
    Im Vergleich zum letzten Spiel kehren mit Gsellmann, Wemmer und Mihaljica die nach dem Parndorfspiel gesperrten Spieler und auch der zuletzt angeschlagene Rasswalder wieder in die Mannschaft zurck. Dafr mssen Walzer und Hevera auf der Ersatzbank Platz nehmen - der erkrankte Cehajic ist nicht im Kader. Fr den gesperrten Petkov rechts in der Verteidigung rckt Musil zurck.
    Somit spielt man mit Harhovsky im Tor, Musil, Gsellmann, Friess und Rasswalder in der Verteidigung, Kreimer, Djordjevic, Wemmer und Dimic im Mittelfeld und Miesenbck als Strmer - zeitweise spielt man sogar mit 3 Strmern, wenn sowohl rechts auen Kreimer, wie auch links Dimic ber die Flgel mit in den Angriff rcken.
    Der Gegner an diesem kalten ersten Oktoberabend aus dem Burgenland war die berraschung der ersten 5 Runden als Aufsteiger in die Regionalliga Ost gewesen und konnte sogar zeitweilig die Tabellenfhrung erobern, musste aber in den letzten beiden Runden 2 Niederlagen einstecken.
    Somit wollte man in Horn kompakt auftreten und wre wohl bereits mit einem Unentschieden zufrieden gewesen.
    Fr den SV Horn zhlte nur ein Sieg, da man in den letzten 4 Runden nicht gewinnen konnte und der Abstand zur Spitze im Herbst nicht allzu gro werden sollte. Richard Wemmer hatte die Verantwortung des Kapitns ab dieser Woche an Rene Gsellmann abgegeben.
     
    Neo-Kapitn Gsellmann hat von Richi Wemmer im Einvernehmen die Kapitnsverantwortung bernommen
     
     
    Bereits in den ersten Minuten entwickelt sich ein flottes Spiel, wobei der SC Ritzing sich durchaus nicht versteckt, zumeist aber eher nur durch Abstimmungsfehler in der Horner Hintermannschaft zu Chancen kommt. In der 8. Minute nach einer tollen Vorlage von Miesenbck, verzieht Kreimer den darauffolgenden Schuss. Horn attackiert bereits am gegnerischen 16er. Ritzing hingegen verlegt sich aufs Kontern und hat in der 12. Minute eine Doppelchance, wobei aber die beiden Stangelpasses keinen Abnehmer in der Mitte finden. In der 13. Minute hat der SV Ritzing die beste Chance im gesamten Spiel berhaupt, als Neo-Kapitn Gsellmann nach einem Getmmel im Strafraum fr den bereits geschlagenen Harhovsky auf der Linie rettet.
    Der SV Horn nun wachgerttelt wird immer strker und nach 20 Minuten zappelt der Ball bereits erstmals im Ritzinger Tor, doch der Treffer wird wegen Abseits nicht anerkannt. Eine Minute darauf scheitert Kreimer vllig alleine vor Torhter Weninger. Bei Ritzing kommt fr den angeschlagenen Verteidiger Kaintz nun Christoph Ponweiser. Miki Harhovsky lsst bei seinem einzigen Fehler an diesem Abend nach einem Schuss den aufgrund der Feuchtigkeit schwer zu kontrollierenden Ball fallen - Ritzing kann aber daraus kein Kapital schlagen und wenig spter bekommt dann Djordjevic bereits in der  25. Minute die gelbe Karte. Horn bernimmt jetzt klar das Kommando, aber ein Schuss von Musil geht neben das Tor. In Minute 30 ist es dann soweit: Kreimer zieht nach innen - er bedient Miesenbck und der legt anstatt zu schieen auf Dimic zur Mitte ab, der den Ball zum 1:0 in die Maschen setzt. In der 37. Minute erhlt der Gstekapitn nach Attacke an Wemmer die erste gelbe Karte fr die Burgenlnder. 3 Minuten spter kann der mit einem Lochpass durchbrechende Dimic nur mehr von Kausich noch vor dem Strafraum niedergerissen werden und erhlt dafr zu Recht die rote Karte wegen Torraub. Den von Wemmer geschossenen Freisto lsst Torhter Weninger fallen und Marco Miesenbck staubt aus kurzer Distanz zum 2:0 ab. Mit diesem jetzt klaren Vorsprung geht es dann in die Kabinen. 
     
    Dragan Dimic erzielt das erste Tor - ein Torraub an ihm fhrt zu einer roten Karte - er muss aber dann verletzt ausscheiden
     
      
     
    Pausenstand 2:0
     
     
    Mit Beginn der zweiten Halbzeit muss  Dragan Dimic aufgrund einer Verletzung von Valentin Marko ersetzt werden.
    Der SV Horn ist jetzt das klar berlegene Team und in der 50. Minute fllt das nchste Tor durch Marko, das aber wegen Abseits nicht anerkannt wird.
    Ritzing mit einem Mann weniger verteidigt jetzt mit allen Spielern in der eigenen Hlfte. In Minute 61 nach einem Stanglpass kann Verteidiger Ponweiser zunchst  vor Mihaljica klren, den Abpraller kann abermals Marko Miesenbck verwerten - 3:0 fr den SV Horn.
    Die Spieler des SV Horn ziehen nun ein regelrechtes Powerplay auf. Trainer Franz Ponweiser tauscht jetzt Friedrich fr Napiontek ein.
    Nach einem direkten Eckball von Wemmer von rechts, den Ritzings Schlussmann in das Torout retten kann, fllt dann abermals nach einem Corner abermals durch Miesenbck das 4:0.
     
     
    Marco Miesenbck - Man of the Match - 3 Tore erzielt und ein weiteres vorbereitet!
     
     
    Horn bringt einige Minuten vor Spielende nochmals Walzer fr Kreimer.
    Nach einem schnen Pass von Wemmer luft der erst kurz vorher eingetauschte Walzer auf den Torhter zu und legt uneigenntzig fr Valentin Marko am 5er ab, wobei der junge Strmer sein erstes Tor in der Regionalliga erzielen kann. - 5:0
    Zum Abschluss der Partie scheitert nochmals Miesenbck mit einem Heber, der zu leicht ausfllt an Weninger.
     
    Valentin Marko wird von Djuro Mihaljica und Richi Wemmer zu seinem ersten Regionalligator gratuliert
     
     
     
    Endstand 5:0
     
     
    Fazit: Nach 4 sieglosen Spielen in Folge konnte man in diesem Spiel wieder ein krftiges Lebenszeichen in Richtung aufsteigender Form von sich geben. War man zwar in allen bisherigen Spielen diese Saison (- auer in Waidhofen) spielerisch die bessere Mannschaft, so war man immer wieder aufgrund der mangelnden Chancenauswertung oder anderer widriger Umstnde mit nur einem Punkt oder vllig ohne Belohnung geblieben, so nutzt man im Gegensatz dazu heute einige der sich bietenden Chancen und gewinnt deshalb ganz klar mit 5:0. Vor allem Marko Miesenbck trgt  mit seinen 3 Treffern und seiner Vorlage zum ersten Tor mageblich zur Verbesserung der Tabellensituaton bei.
    Konnte Ritzing die ersten 20 Minuten die Partie noch offenhalten und mitspielen, so bernimmt der SV Horn nach dem ersten schn herausgespielten Treffer durch Dimic das Kommando. Der Torraub an Dimic knapp auerhalb des 16ers und der darauffolgende Freisto von Wemmer, der durch Miesenbck zum 2:0 verwandelt wird bringt bereits die Entscheidung des Spieles.
    Der SV Horn spielt geduldig weiter nun in numerischer berlegenheit und so sind die beiden weiteren Tore durch Miesenbck die logische Konsequenz.
    Kurz vor Ende des Spieles kann sich sogar noch der junge Marko mit seinem ersten Regionalligator in die Schtzenliste eintragen zum klaren 5:0 Heimsieg.
    Sollte man nchsten Freitag auswrts hnlich selbstbewusst gegen den Tabellenfhrer Mattersburg Amateure in Hirm auftreten, die in Sollenau nur ein 1:1 Unentschieden erreichen konnten, so darf man auch dort auf eine weitere Rangverbesserung in der Tabelle hoffen!
     
     
    Horner Spieler und Trainer freuen sich ber den klaren 5:0 Heimsieg
     
     
    kst-2010
     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | FC Waidhofen/Ybbs SV Horn   2:0 (1:0)


    24. 09. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Petkov, Cehajic, Friess, Hevera; Musil, Walzer, Djordjevic, Pranjic (46. Kreimer), Dimic; Miesenbck (46. Ozegovic),

    FC Waidhofen/Ybbs: Loidl, Kogler (68 Gruber), Aichinger, Datzberger, Lrnsack (46. Stradner), Plank, Zemann (86. Scharner), Engleder, Fahrngruber, Krimberger, Pichler

    Torfolge: 1:0 - 8. Pichler, 2:0 - 54 Zemann

    Gelbe Karte: 27. Lrnsack (Foul), 85. Farngruber (Foul); 34. Petkov, 42. Miesenbck

    Rote Karte: Gelb-Rot: 60 Petkov


    7. Runde Regionalliga Ost: Freitag, 24.September 2010, 19:30

    Stadion: Alpenstadion Waidhofen/Y   Zuschauer: 400
    Schiedsrichter: Christopher Jger

    Kraftloser, ersatzgeschwchter SV Horn verliert im zweiten Spiel der Woche auswrts beim Vorjahresmeister
     
    In der Partie gegen den Tabellensechsten bei dem seit dem Abgang von Vorjahresmeistertrainer Ivica Vastic der ehemalige Horner Trainer Andreas Singer (1994-2001) als Chefcoach ttig ist hat der SV Horn nach dem verrckten Spiel von Dienstag 3 gesperrte Spieler: Rene Gsellmann (5. Gelbe Karte), Kapitn Richi Wemmer (Gelb-Rot) und Djuro Mihaljica (Rot wegen angeblichem Ellbogencheck - die Verhandlung wird erst nchste Woche sein).
    Erstmals in einem Bewerbspiel ist Andreas Walzer Kapitn. Friess ersetzt Gsellmann und fr Wemmer spielt der junge Pranjic.
     
    Nach einem ersten Angriff der Waidhofner hat der SV Horn die erste Chance im Spiel: In der 4. Minute kann Torhter Loidl einen Dimic Schuss zunchst nur abwehren - den Nachschuss setzt Musil neben das Tor.
    Effektiver ist da schon der FC Waidhofen mit seiner ersten Torchance, wobei Pichler am 16er nicht richtig attackiert wird und sein schner Schuss fr Harhovsky vielleicht nicht ganz unhaltbar im Tor landet - 1:0
    Der SV Waidhofen probiert es weiter mit weiten Bllen in die Spitze wobei die rechte Horner Defensivseite immer wieder ungenau deckt und so zur Mitte abgelegt werden kann - in der 16. Minute rettet Tormann Harhovsky - in der 22. und 24.  Minute schiet Zemann weit ber das Tor.
    In der Minute 38 hat der SV Horn die einzige Ausgleichschance im Spiel, als Andreas Walzer am 5er vllig frei nach einer Flanke zum Schluss kommt - doch der Torhter hlt...das war es dann auch schon mit den Chancen auf beiden Seiten vor der Pause.
     
    Andreas Walzer - in diesem Spiel erstmals Kapitn vergibt hier die Ausgleichsmglichkeit
     
     
    Pausenstand 1:0
     
    Beide Mannschaften tauschen zu Beginn der zweiten Hlfte - Waidhofen  bringt fr den gelb-belasteten Lrnsack Stefan Stradner und der SV Horn ersetz Marco Miesenbck durch Elvis Ozegovic und Pranjic durch Kreimer. Der einheimische FC Waidhofen bernimmt zweite Halbzeit allmhlich das Kommando und Pichler probiert es gleich mit einem Schuss. In der 52. Minute kann der SV Horn eine gefhrliche Hereingabe in den Corner lenken. Zwei Minuten darauf stehen die Horner Verteidiger nach einem Stanglpass von Pichler von links zu weit weg von Zemann und dieser kann das 2:0 erzielen
    Waidhofen bleibt weiter berlegen - Horn ist verunsichert ....wenige Minuten spter verzieht Zemann  einen Schuss nach einer Vorlage der Horner Verteidigung.
    In der 60. Minute erhlt dann Petkov, der erste Halbzeit nach einem Foul gelb sah die zweite Gelbe Karte und somit ist Horn nur mehr mit 10 Mann auf dem Spielfeld.
    Horn versucht trotzdem mitzuspielen - kommt aber zu keinerlei Torchancen - ganz anders die Waidhofner in den schnellen Gegensten.
    So schiet in der 66. Minute Gruber ber das Tor, Minute 70 Zemann ber das Tor, 74. Minute Miki hlt von Farngruber, etc...
    In dieser Phase des Spieles vergibt der FC Waidhofen zahlreiche gute Einschussmglichkeiten um das Ergebnis noch zu erhhen.
    In der Schlussphase kommt fr Zemann noch Scharner ...am Spielverlauf ndert sich nichts Horn spielt trotz einem Mann weniger brav mit ohne zu Torchancen zu kommen und Waidhofen ist immer wieder gefhrlich. Die beste und wohl auch einzige Chance fr Horn hat Ozegovic in der Nachspielzeit, als er einen langen Ball neben das Tor setzt.
     
    Martin Petkov wird beim Stand von 2:0 mit Gelb-Rot ausgeschlossen
     
    Endstand 2:0
     
     
    Fazit: Nach der guten Partie gegen Parndorf, wo man nur am Schiedsrichter gescheitert war, so kann man in diesem Auswrtsspiel gehandicapt durch 3 Sperren nicht wirklich berzeugen. Der SV Horn hat zwar in der 4. Minute die erste Tormglichkeit des Spieles, aber kurz darauf geht Waidhofen durch einen Weitschuss in Fhrung. Danach passiert erste Halbzeit nicht mehr viel auf dem Spielfeld auer der Ausgleichchance die Walzer vergibt. Zweite Halbzeit bernimmt Waidhofen das Kommando und kommt zu guten Mglichkeiten bis dann schlielich Zemann mit seinem Treffer zum 2:0 eigentlich schon die Vorentscheidung bringt. In Minute 60 wird dann noch Verteidiger Petkov mit gelb-rot vom Feld geschickt. Der SV Horn kommt jetzt sogar zu mehr Ballbesitz, aber keiner einzigen Chance - anders die Waidhofner...zahlreiche Mglichkeiten zu einem noch hheren Sieg werden vergeben.
    Alles in allem muss man der Waidhofner Mannschaft zum verdienten Sieg gratulieren und bei einer effektiveren Chancenauswertung in berzahl htte dieser noch hher ausfallen knnen.
     
     
    Abseits vom Spiel auf dem Rasen muss man aber auch erwhnen, dass die wiederholten unfairen und beleidigenden Beschimpfungen und Provokationen einer Gruppe von Waidhofner "Fans", die auch andere Mannschaften und mitgereiste Fans der Gste bereits erleben mussten anscheinend keine Einzelflle sind, sondern immer wieder dieselben Leute auf den selben Pltzen whrend des gesamten Spieles einen Besuch im Waidhofner Alpenstadion zu einem negativen Erlebnis werden lassen. Ich denke auch als Waidhofner msste man sich fr einen solchen Teil des Publikums schmen, das dieser Mannschaft nicht wrdig ist!
     
     
     
     
    kst-2010
     


     
    SV Horn unterliegt in Waidhofen mit 2:0

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SC/ESV Parndorf   SV Horn : SC/ESV Parndorf 3:3 (3:2)


    21. 09. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Petkov, Gsellmann, Cehajic, Hevera; Musil (87. Kreimer), Walzer (74. Pranjic), Djordjevic, Wemmer, Dimic, Miesenbck (68. Mihaljica)

    SC/ESV Parndorf: Bcskr, Jank, Helm (59. Dorner), Jusits, Jailson, Milosevic, Ilic (65. Pinter), Salomon (46. Huber), Aydogdu, Kummerer, Juroszek

    Torfolge: 0:1 - 2. Jailson, 1:1 - 3. Miesenbck, 2:1 - 21. Dimic, 2:2 - 23. Aydogdu, 3:2 - 30. Miesenbck, 3:3 - 76. Pinter

    Gelbe Karte: 29. Wemmer (Foul), 66. Gsellmann (Foul); 13. Salomon (Foul), 52. Helm (Foul), 80. Jusits (Foul) - GR: 60. Wemmer (Foul)

    Rote Karte: 80. Mihaljica (Foul); 88. Huber (Foul)


    6. Runde Regionalliga Ost

    Dienstag, 21.September 2010, 19:30

    Stadion: SV Horn Arena   Zuschauer: 1040
    Schiedsrichter: Julian Weinberger (schwach)

    3:3 (3:2) - Vllig berforderter Schiedsrichter kostet dem SV Horn 3 Punkte gegenber Parndorf 
     
    In einem Spiel, das alles zu bieten hat, kann man leider wegen inferiorer Schiedsrichterleistung nur einen Punkt erringen.
     
    Eines vorweg - man sollte sich mit Kritik an Schiedsrichtern sehr zurckhalten, da diese auch nur Menschen sind und jedem Fehler passieren knnen, aber die Leistung, die Schiedsrichter Julian Weinberger an diesem Abend ablieferte, war einfach indiskutabel: Er hatte die Partie nie im Griff  - und berdies sollte man ihm ja keine vorstzliche Parteilichkeit unterstellen...  Wenn solche unroutinierte Schiedsrichter (25 Jahre alt) Bundesliga-Assistenten und Mitglieder im Talentekader sein drfen, dann "Gute Nacht Fuball!". 
    Der SV Horn spielt im Vergleich zum letzten unglcklich verlorenen Auswrtsspiel in der Sdstadt an einigen Positionen verndert - so rckt Cehajic vom Mittelfeld wieder in die Verteidigung fr den angeschlagenen Friess - der wieder gesunde Dimic spielt fr Cehajic im Mittelfeld und fr Valentin Marko verstrkt Andreas Walzer das Mittelfeld - somit ergibt sich: Torhter Harhovsky, Verteidigung: Petkov, Gsellmann, Cehajic und Hevera; Mittelfeld: Musil, Walzer, Wemmer, Djordjevic und Dimic - und als einzige echte Spitze spielt Marco Miesenbck.
    Der SC/ESV Parndorf kommt als Tabellenvierter mit bereits 5 Punkten Vorsprung auf den SV Horn ins Waldviertel an diesem Dienstag, da das Spiel aufgrund der 2. Cup-Runde vom Wochenende, wo die Burgenlnder gegen Sturm Graz mit 1:2 ausgeschieden waren, verschoben werden musste.
     
    Das Spiel stand vor allem erste Halbzeit auf hohem Offensiv-Niveau und bot den Zusehern alles, was ein Fuballspiel bieten kann - viele Tore - viel Emotion aber am Ende leider wieder nur einen Punkt fr Horn.
      
    Parndorf beginnt berfallsartig - einen Freisto kurz nach Beginn kann Miki Harhovsky abwehren, Jurosic schiet ber das Tor und nach einem nicht gegebenem Foul an einem Horner im Mittelfeld kann Jailson nach einem Stanglpass bereits in der 2. Minute vom 5er den Fhrungstreffer fr die Gste erzielen.
    Postwendend kann der SV Horn aber durch Marco Miesenbck, der nach einem Walzer Schussversuch den Ball ins kurze Eck einschiet, ausgleichen - 1:1.
    Beide Mannschaften spielen Offensivfuball und bieten den Zusehern eine flotte Partie, wenn auch Parndorf immer wieder mit einigen zumeist ungeahndeten Hrteeinlagen auffllt.
    So wird nach 9 Minuten Wemmer von hinten von den Beinen geholt und nchste Minute foult Torhter Bcskr Musil Elfer- und ausschlussreif, aber die Pfeife des Schiedsrichters bleibt stumm. In Minute 13 - viel zu spt wieder nach einer harten Attacke an Wemmer gibt es die erste gelbe Karte fr Salomon mit unentschlossener Verzgerung durch Schiedsrichter Weinberger. Der SV Horn wird jetzt immer strker und kommt auch zu guten Chancen - der Lohn dafr ist das 2:1 nach einer Bilderbuchaktion ber rechts wo Miesenbck in die Mitte zu Dimic ablegt, der dann einschiet.
     
    Dragan Dimic erzielt das 2:1
     
    Wieder kann fast postwendend ausgeglichen werden, als nach einem abgespielten Freisto der Schuss von Aydogdu unglcklich aber unhaltbar fr Harhovsky ins andere Eck abgeflscht wird. - 2:2.
    Weitere 2 Minuten spter kann ein Aufsitzer von Dimic, bei dem der Torhter bereits geschlagen ist auf der Linie noch abgewehrt werden. Bei einem harmlosen Zupfen am Trikot erhlt Richi Wemmer eine gelbe Karte.
    In der 30. Minute kann Dimic nicht einmal mit einem Foul gestoppt werden und seinen schnen Lochpass verwertet abermals Marko Miesenbck zum jetzt verdienten 3:2 Fhrungstreffer. Die restliche Zeit bis zur Pause schaltet der SV Horn ein bisschen zurck und versucht den Ball in den eigenen Reihen zu halten......aus einem Weitschuss ergibt sich noch eine Chance fr Parndorf doch Miki Harhovsky kann die verdiente Fhrung in die Pause retten.
     
     
    Marco Miesenbck kann selbst 2 Treffer erzielen und bereitet das 3. Tor vor (Foto: © HOFER)
     
    Pausenstand 3:2
     
    Zu Beginn zweiter Halbzeit kommt fr den bereits mit Gelb verwarnten Salomon bei Parndorf Michael Huber.
    Die Defensiven formieren sich jetzt besser und das Offensivfeuerwerk der ersten Hlfte flaut etwas ab. Parndorf Trainer Knbl nimmt den gelb-gefhrdeten Helm heraus und fr ihn kommt Dorner. Bei einem ungeschickten Foul erhlt jetzt Wemmer die Gelb-Rote Karte und der SV Horn muss noch mehr als eine halbe Stunde mit 10 Mann auskommen. Trainer Knbl bringt gleich drauf mit Pinter einen weiteren Strmer fr einen Mittelfeldspieler.
    Der schnelle Miesenbck muss jetzt leider aufgrund einer Oberschenkelblessur von Mihaljica ersetzt werden.
    Horn verteidigt heroisch die knappe Fhrung mit einem Mann weniger  auf dem Feld, doch man kann den Ausglich in der 75. Minute nicht verhindern, als Gsellmann den Ball vom eingewechselten Pinter bei einem Rettungsversuch ins eigene Tor abflscht. 3:3
    Der vllig berforderte Schiedsrichter zeigt nach einem normalen Zweikampf um den Ball fr alle berraschend dem eingewechseltem  Horner Mihaljica die rote Karte - die Parndorfer Bank forderte lautstark eine Karte - und der Schiedsrichter beugte sich der Forderung.
    Der SV Horn ist nun mit 2 Spielern weniger am Platz - Parndorf schnrt jetzt den SV Horn ein kommt aber nur zu einer einzigen guten Torchance.
    Kreimer wird fr Musil, der viel gelaufen ist, gewechselt und gleich bei einer seiner ersten Aktionen luft er der Verteidigung davon und der zur Pause eingetauschte Huber wird deshalb nach der Notbremse mit Rot vom Platz geschickt.
    Der SV Horn mit 8 verbliebenen Feldspielern bringt das 3:3 gegen eine um einen Spieler dezimierte Parndorfer Mannschaft ber die Runden.
     
    Der schwache Schiedsrichter zeigt 2 rote Karten und eine gelb-rote Karte - verweist beide Horner Trainer und den Parndorfer Trainer von der Bank, reagiert aber bei Parndorfer Hrteeinlagen kaum
     
     
    Endstand 3:3
     
    Fazit: Wieder einmal kann der SV Horn zu Hause nur einen Punkt erringen, was umso mehr schmerzt, als dadurch der Abstand zu Parndorf weiterhin 5 Punkte betrgt. Mann des Spieles war in positiver Hinsicht diesmal Strmer Marco Miesenbck mit zwei erzielten Toren und einer Vorlage.
    Leider kann man die Leistung des Schiedsrichters, der mit seinen Fehlentscheidungen gegen den SV Horn diese Partie nicht unwesentlich beeinflusst hat, nicht unerwhnt lassen.
    Das Spiel bot vor allem erste Halbzeit Offensivfuball in hchstem Tempo und Einsatz fr die Zuseher.
    Ging zunchst Parndorf in Fhrung, so konnte der SV Horn im Gegenzug ausgleichen und kam nach einer Traumkombination abgeschlossen von Dimic zur 2:1 Fhrung, die aber wiederum nicht lange dauerte, da ein abgeflschter Freisto zum  2:2 Ausgleich ins Tor ging.
    Obwohl der SV Horn erneut durch Miesenbck wiederum zur Fhrung kam, konnte man dann in numerischer Unterzahl ab der 60. Minute nach dem Ausschluss von Wemmer, der vorher einige Male ohne Verwarnung grob gefoult worden war, selbst bei geringen Vergehen aber sofort gelb gezeigt bekam, die Fhrung nicht ber die Distanz bringen. Die zwei weiteren roten Karten als Fehlentscheidung des schwachen Schiedsrichters zunchst fr Horns Mihaljica dann fr Parndorfs Huber rundeten die schlechte Leistung des Wiener Referees noch ab und brachten auch fr beide Horner Trainer Platzverweise wegen Kritik mit sich.
     
     
     
    kst-2010
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | Admira Amateure SV Horn   2:0 (0:0)


    12. 09. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Petkov, Gsellmann, , Friess (40. Friess) , Hevera (82. Ozegovic); Musil, Cehajic, Djordjevic, Wemmer, Miesenbck, Marko (56. Kreimer)

    Admira Amateure: Tischler, Windbichler, Ebner, Sabitzer, Wostry, Sax, Auer (84. Peham), Laudanovic, Lackner (73. lk), Anderlik, Krenn (86. Weissensteiner)

    Torfolge: 1:0 - 47. Windbichler (Elfm.), 2:0 - 91. Sax

    Gelbe Karte: Admira Amateure: Gelb: 38. Wostry (Foul); SV Horn: Gelb: 46. Marko (Foul)


    5. Runde Regionalliga Ost: 12.09.2010, 16:15
    Stadion: Trenkwalder-Arena   Zuschauer: 250

    Schiedsrichter: Heinz Lautischer

     

     Admira Juniors gewinnen durch einen Elfer und ein Tor in der Schlussminute

     
    Horner Offensive scheitert erneut an der Abschlussschwche
     
    Die letzte Partie voriges Jahr in der Sdstadt war ja bekanntlich zwar am Spielfeld mit 1:3 an den SV Horn gegangen, aber am grnen Tisch entschieden die Gremien des FB mehrmals trotz eines Ausdruckes als Beweis der ordentlichen Eingabe der richtigen Aufstellung in das Online-System gegen den Waldviertler Verein und brachten somit den SV Horn vorige Saison um die Chance gegen den WAC in der Relegation um den Aufstieg in die Erste Liga zu spielen.
    Im Vergleich zur knappen Auswrtsniederlage vom Dienstag bei Columbia Floridsdorf ist die Mannschaft an einigen Positionen verndert. Da Siegfried Rasswalder erneut angeschlagen ist und Dragan Dimic krankheitsbedingt ausfllt beginnt Christoph Hevera links in der Verteidigung - rechts spielt erstmals Martin Petkov. Die Innenverteidigung bilden Gsellmann und Friess. Salmin Cehajic rckt ins Mittelfeld auf, wo diesmal Kapitn Richi Wemmer wieder mit Petr Musil und Aleksandar Djordjevic spielt. Die beiden Spitzen sind diesmal Marco Miesenbck und Valentin  Marko.
    Die Admira Amateure unter dem Trainerduo Lederer und Graf haben nach dem vorjhrigen Abgang von Trainer Dietmar Khbauer zur "Einser-Mannschaft" das Team nochmals verjngt.
     
     
    Martin Petkov erstmals fr den SV Horn im Einsatz 
     
    Der SV Horn beginnt sofort offensiv mit einem Tor in den ersten Sekunden von Valentin Marko, das aber wegen Abseits nicht anerkannt wird. Eine Minute spter luft Marco Miesenbck alleine auf Torhter Tischler zu, scheitert aber. In Minute 10 hat dann erneut Marko Miesenbck die Chance auf das erste Tor, aber nach einen Haken nach innen schiet er mit links ber das Tor. Die Admira versucht mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen, kann aber mit Halbchancen Miki Harhovsky zunchst nicht wirklich gefhrden. In der 18. Minute berluft Marco Miesenbck erneut die Admira-Verteidigung und zieht alleine aufs Tor zu, doch auch diesmal vergibt er wieder, da er sich ins Torout abdrngen lt. Wenig spter wird der schnelle Miesenbck wegen Abseits zurckgepfiffen. Horn ist spielerisch wie schon in der vorigen Partie berlegen - die Gegner verlegen sich aufs Kontern.
    Minute 35: Erneut ist Marco Miesenbck schneller, als die Verteidigung der Sdstdter - diesmal htte er auch noch einige weitere Abspiel-Optionen, als er vom Fnfereck unbedrngt ber das Tor schiet. Kurze Zeit darauf erhlt Wostry nur eine gelbe Karte, als er Valentin Marko, der alleine aufs Tor gelaufen wre, mit den Armen zurckreit.
    Danach haben die Admiraner die erste ernstzunehmende Torchance als Harhovsky einen Ball aus kurzer Distanz halten kann.
     
    In Minute 40 mu Friess verletzungsbedingt von Walzer ersetzt werden.
     
    In einer schnellen Kombination kommt Miesenbck erneut in eine gute Position auf links, aber sein Abschluss fllt viel zu schwach aus - der Ball kullert zu Torhter Tischler.
    Somit geht es wohl auch, da vor allem Marco Miesenbck mehrmals scheitert, mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen. 
     
    Pausenstand 0:0
     
    Die zweite Halbzeit bringt zwar keine Wechsel bei beiden Mannschaften, aber sie startet gleich mit einem  Knalleffekt, als der junge Strmer Valentin Marko im eigenen Strafraum zu ungestm attackiert und dadurch einen Elfmeter verschuldet. Der 19-jhrige Verteidiger Richard Windbichler verwandet den Strafsto unhaltbar fr Miki Harhovsky ganz sicher.
     
     
    Valentin Marko attackiert zu ungestm - Elfmeter
     
    Der SV Horn braucht nun einige Zeit um den Rckstand zu verdauen, und macht viele Fehler in der Vorwrtsbewegung, wo Blle leicht verloren werden und man danach wieder nachlaufen mu.
    Schlielich fangen sich die Horner Spieler wieder und drngen auf den Ausgleich, doch Walzer und Marko schieen zu schwach.
    Trainer Marko reagiert und bringt fr Valentin Marko nun Kreimer links in der Offensive. Horn ist erneut spielbestimmend, aber der Abschlu fehlt.
    Ein Freisto von Wemmer kann vom Goalie abgewehrt werden. Die Horner Verzweiflung in der Offensive zeigt sich auch, als Wemmer mit einem Schu den eigenen Spieler - in dem Fall Cehajic - trifft. Im Gegensto mu Harhovsky im Herauslaufen klren. Die Admira Amateure unterbrechen mit Fouls den Spielflu der Horner und knnen dann wieder im Konter gefhrlich werden, so auch als Anderlik knapp mit einem Schu ins Auennetz scheitert.
    Fr Horn bieten sich jetzt einige Mglichkeiten, doch Walzer schiet zu schwach und nachdem Miesenbck erneut die Abwehr berluft und den Torhter auch noch ausspielt, so scheitert er diesmal, da sein Schu aus spitzem Winkel von einem Verteidiger ins Out geht.
    Gleich darauf wird Wemmer vor dem Strafraum niedergerissen (wieder ohne Gelb-Verwarnung), doch den guten Freisto kann abermals Torhter Tischler in den Corner drehen. Admira wechselt jetzt im Mittelfeld lk fr Lackner.  
     
     
    Aleksandar Djordjevic merkt man die Verunsicherung an
     
     
    Eine Viertelstunde vor Spielende hat Torhter Tischler leider seine besten Momente, als er zunchst einen scharfen Schu von Cehajic abwehren kann und auch der gute Nachschu von Wemmer in den Corner gelenkt wird. Mit dem 3. Wechsel - Strmer Ozegovic fr den Verteidiger Hevera - versucht Marko nochmals alles nach vorne zu werfen - die Sdstdter versuchen das Spiel zu verzgern und tauschen noch zweimal. Der SV Horn spielt nun extrem offensiv und dadurch ffnen sich fr die Admiraner auch Rume in den Kontern - in der 89. Minute rutscht Sabitzer noch aus, wenig spter trifft Sax mit einem abgeflschten Schu ins Kreuzeck zum entscheidenden 2:0.
     
    Marco Miesenbck scheitert mehrmals alleine vor dem Tor
     
    Endstand 2:0
     
    Fazit: Wieder einmal scheitert man aufgrund der zahlreichen vergebenen Chancen. Vor allem erste Halbzeit ist es Marco Miesenbck, der einige Male aufgrund seiner Schnelligkeit der Verteidigung enteilt und alleine auf den Torhter zuluft, aber jedesmal an sich selbst und der Anschluschwche scheitert. Nach der ersten Hlfte mte der SV Horn schon ganz klar fhren, aber so geht es torlos unentschieden in die Pause. Die zweite Halbzeit beginnt gleich mit einem Knalleffekt, als der zurckgeeilte Strmer Valentin Marko einen Foulelfer verursacht, und somit der SV Horn bereits nach kurzer Zeit mit 1:0 hinten liegt. Die Horner Spieler versuchen alles um den Ausgleich zu erzielen, doch man scheitert immer wieder. Klarerweise erffnen sich fr die Sdstdter in den Kontern immer wieder aus den Rumen auch Chancen. Der SV Horn - spielerisch und im Ballbesitz berlegen - kann die zahlreichen Mglichkeiten wieder einmal nicht ntzen und so passiert auch noch, als der SV Horn mit 3 Spitzen agiert, das 2. Tor durch einen Gegensto, wo der Ball unglcklich abgeflscht ins Kreuzeck geht.
    Der SV Horn rutscht mit dieser zweiten unglcklichen Auswrtsniederlage trotz berlegenheit in das Tabellenmittelfeld auf den 8. Platz ab und steht somit im nchsten bevorstehenden Spitzenspiel gegen den SC/ESV Parndorf, das aufgrund dessen 2. Cup-Runde gegen den SK Sturm Graz, die am Freitag gespielt wird, auf den folgenden Dienstag verschoben werden mute, gehrig unter Druck, um den Abstand zur Tabellenspitze nicht zu gro werden zu lassen.
    Sollte man endlich einmal einige der sich bietenden Chancen nutzen, so wird man sicherlich auch endlich wieder als Sieger vom Platz gehen knnen!
     
     
     
    kst-2010

     


     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn Wiener Sportklub   2:1 (2:0)


    03. 09. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Gsellmann, Cehajic, Friess , Rasswalder; Dimic (72. Mihaljica), Walzer, Djordjevic, Musil, Kreimer (75. Wemmer); Ozegovic (72. Miesenbck)

    Wiener Sportklub: Harrauer; Kral, Csandl, Dimov, Szabo, Schmidtberger (69. Chirliuc), Perez, Homm, Helly, Gnes (55. Berkovic), Felix (79. Jedlicka)

    Torfolge: 1:0 - 2. Walzer, 2:0 - 21. Musil, 2:1 - 68. Helly

    Gelbe Karte: 34. Rasswalder (Foul), 45. Friess (Foul), 70. Harhovsky (Kritik), 85. Musil (Unsportl.); 45. Gnes (Unsportl.), 51. Dimov (Unsportl.), 90. Csandl (Kritik), 93. Kral (Foul)



    2:1 - Weiterhin ungeschlagen nach Heimsieg gegen den Wiener Sportklub

    In einer - zweite Halbzeit - hektischen Partie holt man wichtige 3 Punkte

    Nachdem die fr Dienstag geplante 3. Runde der Regionalliga Ost bis auf ein Spiel dem Regen zum Opfer gefallen war, hat man ungewhnlicherweise bereits das 3. Heimspiele in Folge - diesmal gegen den Wiener Sportklub, der vorige Runde auswrts in Neusiedl in einer schwachen Partie mit 0:2 siegreich blieb, whrend der SV Horn nur einen Punkt in einem guten Spiel gegen die Austria Amateure erringen konnte, da man unglcklich in der Nachspielzeit noch den Ausgleich kassiert hatte. In den Reihen des SV Horn stehen mit Aleksandar Djordjevic und Salmin Cehajic zwei ehemalige Sportklubspieler und Horner Stammspieler in der Startformation - Christoph Hevera heuer vom Sportklub gekommen ist diesmal nicht im Kader und wird vom wiedergenesenen Siegfried Rasswalder auf der linken Auenverteidigerposition ersetzt.

    Mario Kreimer rechts offensiv beginnt anstatt Djuro Mihaljica.

    Der SV Horn spielt mit Harhovsky im Tor, Gsellmann, Cehajic, Friess und Rasswalder in der Abwehr; Kreimer, Musil, Walzer, Djordjevic und Dimic im Mittelfeld und Ozegovic als Strmer. Sowohl Kreimer als auch Dimic agieren offensiv auf den Auenbahnen.

    Der SV Horn startet gut in das Spiel und nach 2 Minuten geht man bereits durch ein Kopfballtor von Andreas Walzer, der eine durch Ozegovic weitergeleitete Flanke von Gsellmann verwerten kann, in Fhrung.

     


    Andreas Walzer kann bereits in der 2. Minute per Kopf das 1:0 erzielen

     

    Der SV Horn diktiert klar das Spiel und nach 10 Minuten htte es bereits 2:0 stehen knnen, doch Ozegovic trifft vom Fnfer nur ins Auennetz. Der Sportklub kommt eher durch Unachtsamkeiten der Horner Verteidigung oder Standardsituationen in die Nhe des Strafraumes.

    Einige Male lsst der Schiedsrichter in dieser ersten Hlfte lautstarke Reklamationen - vor allem von Gnes -  wie auch Ballwegschlagen von Spielern ungestraft.

    Die wohl beste Chance der Gste entsteht nach einem ungeahndeten Foul an Djordjevic im Mittelfeld, durch Helly. Horn ist spielerisch berlegen - der Sportklub probiert es mit hohen Bllen in die Spitze.

    In der 21. Minute kommt Petr Musil am Sechzehner alleine an den Ball und lsst Torhter Harrauer mit einem scharfen Schuss durch die Beine keine Chance zur Reaktion.

     

    Petr Musil krnt seine starke Leistung mit dem Tor zum  2:0

     

    Fr Rasswalder gibt es nach einem Foul Gelb whrend gleich darauf Csandl nach einem Check an Ozegovic ungeschoren wegkommt.

    Eine der besten Chancen des SV Horn hat Elvis Ozegovic per Kopf in der 41. Minute. Gegen Ende der 1. Halbzeit zckt der 25jhrige burgenlndische Schiedsrichter Paul Schneider nicht wegen dem groben Foul von Gnes an Friess die gelbe Karte, sondern beide Kontrahenten, die sich lautstark gegenberstehen, werden verwarnt. Mit der klaren ungefhrdeten Fhrung fr den SV Horn geht es in die Kabinen.

    Pausenstand 2:0

    Beide Mannschaften kommen unverndert wieder auf das Spielfeld. Der Sportklub kann jetzt das Spiel offener gestalten, wenn er auch zunchst kaum zu Chancen kommt. In der 51. Minute bekommt Dimov wegen Reklamierens die gelbe Karte und kurz darauf wird Sertan Gnes, der rotgefhrdet ist,  vom Trainer des Wiener Sportklub Fritz Drazan ausgetauscht - fr ihn kommt Berkovic ins Spiel. Es gibt jetzt Chancen auf beiden Seiten, so schiet Walzer ber das Tor und auch Miki Harhovsky kann sich gegen Helly auszeichnen, den Nachschuss vergibt Schmidtberger. Der SV Horn verlegt sich jetzt eher auf das Verwalten des Ergebnisses, aber man hat immer wieder gute Kontermglichkeiten, die man leider ungenutzt lsst.

    Durch einen groben Schnitzer in der Abwehr von Salmin Cehajic ohne eigentliche Torchance kommt Helly zum Ausgleich - nur noch 2:1.

    Die Horner sind jetzt verunsichert und die Gste aus Dornbach wittern nochmals unerwartet eine Chance. Nach einem Zusammensto zwischen Csandl und Walzer gibt es keine Karte fr einen der beiden oder die Spieler, die in der darauffolgenden Rangelei beteiligt sind, sondern fr den reklamierenden Horner Kapitn Miki Harhovsky vom berfordert wirkenden Schiedsrichter Schneider.

     


    Der SV Horn bringt 3 neue Offensiv-Krfte in der 2. Hlfte: Mihaljica, Miesenbck und Wemmer

     

    Rupert Marko bereitet einen Dreifachtausch vor, doch zunchst kommen nur Miesenbck fr Ozegovic und Mihaljica fr Dimic - Richi Wemmer muss noch warten, bis klar ist, dass der in der Situation angeschlagene Walzer weiterspielen kann. Wemmer kommt schlielich doch fr Kreimer.

    Der Sportklub versucht auf den Ausgleich zu drngen, doch die besseren Chancen ergeben sich jetzt aus den Kontern fr Horn.

    So  verstolpert Miesenbck in der 75. Minute - wenig spter zgert Mihaljica zu lange und Torhter Harrauer kann den Schuss halten. Die Angriffe der Gste mit hohen Bllen werden von Harhovsky sicher gefangen. Der Sportklub bringt nochmals mit Jedlicka eine frische Kraft.

    Fr die Horner Spieler ergeben sich Rume in den Kontern, doch in den guten Situationen ist man meist zu zgerlich um die Vorentscheidung in dem Spiel zu erzwingen. Schiedsrichter Schneider verwarnt Petr Musil bei einem Out wegen angeblicher Spielverzgerung mit Gelb und in der 87. Minute sieht dann Dimov die Ampelkarte, als er den durchbrechenden Miesenbck an der Strafraumgrenze niederreit - der Sportklub ist jetzt noch mit 10 Spielern am Platz. Csandl sieht ebenfalls noch gelb wegen Kritik. Ein Rutschen mit gestrecktem Bein von Kral gegen Gsellmann ergibt ebenfalls eine Gelb-Verwarnung in der Nachspielzeit. Nach einer Beleidigung des Linienrichters nach einem Foulvergehen wird der erst eine knappen Viertelstunde zuvor eingetauschte Jedlicka ausgeschlossen. Schlielich pfeift der Schiedsrichter die Partie, die am Ende noch einige Hektik brachte, nach etlichen Minuten Nachspielzeit ab.

    Endstand 2:1

    Fazit: Nach einem schnellen Fhrungstor durch Andreas Walzer - einem der kleinsten Spieler - per Kopf kann der SV Horn seine berlegenheit mit dem zweiten Tor durch Petr Musil zu einer komfortablen und ungefhrdeten 2:0 Pausenfhrung ausbauen.

    Zweite Halbzeit fllt man etwas zurck und mchte den sicheren Vorsprung verwalten. Durch einen groben Schnitzer in der Horner Abwehr kommen die Dornbacher unerwartet zum Anschlusstreffer und versuchen auf den Ausgleich zu drngen. Der SV Horn bringt 3 frische Krfte und in den Kontern, die sich jetzt aus den Rumen ergeben verabsumt man es bereits die Vorentscheidung mit dem 3. Tor zu erzielen. So bleibt es bis zum Schlusspfiff aus Horner Sicht unntig spannend. Zustzliche Hektik ins Spiel bringt der noch unroutinierte junge Schiedsrichter Schneider, der in manchen Situationen etwas berfordert wirkt und sich schlielich, da er einige Undiszipliniertheiten ungeahndet einreien hatte lassen, jetzt nur mehr mit zahlreichen Karten und einigen Platzverweisen zu helfen wei. Im Gegensatz zum vorwchigen Spiel gegen die Austria Amateure kann der SV Horn diesmal die 3 Punkte ber die Distanz bringen und steht somit ungeschlagen nach 4 Spielen an der 3. - nach Verlustpunkten gerechnet sogar an zweiter Stelle der Tabelle - hinter der berraschungsmannschaft dem Aufsteiger Ritzing, der nach 4 Spielen als einziges Team noch ohne Punkteverlust ist.

    Mit den kommende Woche stattfindenden Auswrtspartien gegen Columbia in Favoriten und die Admira Amateure in der Sdstadt knnte sich der SV Horn bereits eine gute Ausgangsposition in der oberen Tabellenregion sichern.

     

    weitere Bilder des Spieles unter: http://picasaweb.google.at/svhornbilder/Svhornggwsk

     

    kst-2010

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn FK Austria Wien Amateure   2:2 (0:0)


    27. 08. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Gsellmann, Cehajic, Friess , Hevera; Musil (59. Wemmer), Walzer, Djordjevic, Mihaljica (59. Miesenbck), Dimic, Ozegovic (78. Marko)

    FK Austria Wien Amateure: Arnberger, Takougnadi (66. Vukajlovic), Koblischek, Dilaver, Oberortner, Harrer David, Mally, Harrer Martin (93. Demic), Freitag, Dos Santos, Tiffner (66. Tadic)

    Torfolge: 0:1 - 21. Freitag (Freist.), 1:1 - 25. Ozegovic, 2:1 - 63. Djordjevic 2:2 - 92.Tadic

    Gelbe Karte: Gelb: 55. Gsellmann (Foul), 75. Walzer (Foul), 74. Djordjevic (Foul); Gelb: 69. Dilaver (Foul), 76. Freitag (Kritik)


     


    2. Runde - Regionalliga Ost: Freitag, 27.08.2010, 19:30
    Stadion: SV Horn Arena   Zuschauer: 920
    Schiedsrichter: Manuel Gregorits

    2:2 - In der Nachspielzeit Sieg noch vergeben
     
    In einer flotten Partie verliert man gegen die Austria Amateuren durch ein sptes Tor in der 92. Minute 2 Punkte durch das 2:2 Unentschieden
     
    Nach der vorwchigen Nullnummer gegen die Baumgartner Defensivtaktik mit einem Spieler weniger trotz klarer berlegenheit hoffte man diesmal gegen den Zwangsabsteiger aus der Ersten Liga die Austria Amateure wieder auf mehr Tore und natrlich einen vollen Erfolg.
    Der wiedergenesene Torhter Miki Harhovsky bernahm die Kapitnsschleife vom noch angeschlagenen Kapitn Richi Wemmer, der vorerst noch auf der Ersatzbank Platz nahm. Walzer und Dimic waren nach ihren Sperren wieder spielberechtigt.
    Man spielte mit Gsellmann, Cehajic, Friess und Hevera in der Verteidigung, Musil, Djordjevic, Walzer und Mihaljica im Mittelfeld, und Dimic und Ozegovic als Sturmduo.
    Ivica Vastic, der vorjhrige Meistertrainer mit Waidhofen an der Ybbs, der die Austria Amateure in dieser Saison bernommen hatte beginnt mit Tiffner, der auch schon in der Bundesliga debtiert hatte und aktueller U19 Nationalspieler ist, als einziger nominellen Spitze. Ansonsten stehen auer dem Routinier und Legionr Dos Santos mit seinen 26 Jahren, der Vastic von Waidhofen gefolgt war, nur sterreichische Spieler Jahrgang 1990 oder jnger im Kader.
     
     
     Miki Harhovsky fhrt die Mannschaft als kapitn aufs Feld
     
    Die Austria Amateure versuchen von Beginn an mit schnellen Aktionen ber die Flgel zum Erfolg zu kommen verstolpern aber oder die Schsse werden abgeblockt. In der 10. Minute hat dann Dimic mit einem in den Corner abgewehrten Schuss die erste Horner Chance. In Minute 18 Muss nach einer Spielerei in der Verteidigung Harhovsky erstmals klren, als Cehajic ausrutscht. Wenig spter gibt der Schiedsrichter nach einem Aufsttzen von Friss einen Freisto zentral 25 vor dem Tor.  Der Amateure Kapitn Christoph Freitag trifft mit dem darauffolgenden Freisto ins Kreuzeck unhaltbar fr Miki Harhovsky zum 0:1.
    Glcklicherweise erfolgt der Ausgleich nur wenige Minuten danach, als nach einem Out ber rechts Musil Ozegovic am 5er bedient und dieser zum Ausgleich trifft - 1:1 in der 25. Minute.
     
     
    Elvis Ozegovic erzielt den Ausgleich zum 1:1
     
    Gleich darauf kann der Gstetorhter Arnberger einen Schuss von Djordjevic nach einem Corner halten.
    In der 28. Minute ein sehenswerter Horner Angriff:  Ozegovic bringt den Ball zu Dimic, der eine der spielbestimmenden Person ist - doch der knallt den Ball aus ca. 16m ber das Tor.
     
    Dragan Dimic gegen seine ehemalige Mannschaft
     
    In der Folge entwickelt sich ein flottes Spiel mit zwar mehr Ballbesitz fr den SV Horn, aber die wirklich gefhrlichen Szenen bleiben aus.
     
    Pausenstand 1:1
     
    Beide Teams haben zur Pause nicht gewechselt und die erste richtig gefhrliche Aktion kann Dragan Dimic nicht verwerten, als er in der 48. Minute frei vom 5er drber schiet.
    Nach einigen Minuten ohne zwingende Szenen nimmt Trainer Rupert Marko Musil und Mihaljica heraus und tauscht dafr Miesenbck und den etwas angeschlagenen Wemmer ein um die Offensive wieder zu strken und Horn wird jetzt auch wieder gefhrlicher. In der 61. Minute ahndet der Schiedsrichter ein Foul an Ozegovic im Strafraum nicht und lsst weiterlaufen.
    Doch wenig spter ist es soweit: nach einem weiten Freisto von links kann Djordjevic und Gsellmann irritieren eine Verteidiger der Gste, der den Abstauber Djordjevics ins eigene Tor lenkt - 2:1 Fhrung fr Horn in der 63. Minute verwerten.
     
    Aleksandar Djordjevic - defensiv wie offensiv stark.
     
    In Minute 64 putzt Gsellmann nach einem Gestocher im Horner Strafraum aus. Auch Ivica Vastic bringt nun frische Krfte mit Verteidiger Vukajlovic fr Takougnadi und Strmer Tadic fr Tiffner. Jetzt verabsumt es der SV Horn nachzusetzen und ein weiteres Tor zu erzielen. Horn hat das Spiel im Griff, doch die Austria kommt auch immer wieder gefhrlich vor das Tor von Miki Harhovsky. Rupert Marko ersetzt in der 78. Minute nochmals Ozegovic durch Valentin Marko um eventuell nochmals Schwung in den Angriff zu bringen. Fr die meisten Zuseher scheint das Spiel gelaufen und man wird wohl die 3 Punkte erreichen.
    Doch die Austria Amateure geben nicht auf und werfen in den letzten Minuten der regulren Spielzeit alles nach vorne. Der Schiedsrichter zeigt 3 Minuten Nachspielzeit an. Durch ein vermeintliches Foul bereits in der Nachspielzeit von Valentin Marko, der den Ball abdeckt verliert Horn den Ball, der ber die rechte Seite in die Mitte von Freitag geflankt wird. Dort kann der eingewechselte Dario Tadic per Kopf den Ausgleich erzielen.
    Horn wirft nochmals alles nach vorne und Richard Wemmer kommt im Strafraum der Austrianer zu Fall, aber abermals lsst der Schiedsrichter weiterlaufen und so endet das Spiel mit einem Unentschieden durch ein Tor in der Nachspielzeit.
     
    Endstand 2:2
     
    Fazit: In der Verlngerung hat man ein Spiel unglcklich noch aus der Hand gegeben, in dem man schon mehr als eine Viertelstunde vor Schluss wie der sicher Sieger aussah. Nach einem Freistotor von Freitag konnte man erste Halbzeit nach wenigen Minuten durch Ozegovic den Ausgleich erzielen. Als man durch den an diesem Tag wieder defensiv starken Djordjevic schlielich in Fhrung ging, sah alles schon nach einem Sieg gegen die Amateure aus, doch man konnte vor allem in den letzten 5 Minuten kaum den Ball in den eigenen Reihen halten und kassierte noch den Ausgleich. Somit muss man sich mit 2 Zhlern aus  den letzten 2 Heimspielen begngen und hat nach 3 gespielten Runden ungeschlagen weiterhin 2 Punkte Rckstand auf Parndorf.
    Kommenden Dienstag geht es abermals mit Columbia zu einem Neuling der Liga - diesmal nach Wien. Mit Weiss und Dogan haben bei den Aufsteigern heuer 2 ehemalige Horner Spieler unterschrieben - und man ist ebenso mit 5 Zhlern berraschenderweise nach 3 Runden noch ungeschlagen Tabellennachbar des SV Horn.
    Nachdem bis dahin wohl alle angeschlagenen Spieler wieder voll fit sein werden und auch kein Spieler gesperrt ist, darf man darauf hoffen, dass der SV Horn die vollen Punkte mitnehmen kann.
     
     
     
     
    kst-2010

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SV Baumgarten   0:0 (0:0)


    20. 08. 2010

    SV Horn: Stankovic; Gsellmann, Cehajic, Friess, Hevera; Musil, Brlenic, Djordjevic, Wemmer (68. Pranjic); Miesenbck (75.) Marko), Kreimer (72. Mihaljica)

    SV Baumgarten: Hppel, Schmied, Jerkovic, Hanak, Bichler; Grafl (68. Stc), Thomas Gabriel, Strommer (75. Slawek), Reinprecht (53. Fleck), Ibser, Gnter Gabriel

    Gelbe Karte: SV Horn: Gelb: 27. Brlenic (Foul), 58. Djordjevic (Foul), 71. Gsellmann (Kritik); ASK Baumgarten: Gelb: 54. Grafl (Foul), 73. Jerkovic

    Rote Karte: Gelb-Rot: 31.Brlenic;


     

    1. Runde Regionalliga Ost
    Freitag, 20.August 2010, 19:30
    Stadion: SV Horn Arena   Zuschauer: 750

     

    Schiedsrichter: DI Andreas Vodik
     

     
     
    Baumgartner Beton war nicht  zu knacken
     
     
    In einer Partie, in der man 60 Minuten in numerischer Unterlegenheit spielen musste, konnte man die Baumgartner Defensivtaktik nicht bezwingen
     
    Im ersten Heimspiel der neuen Saison trifft der SV Horn auf den ASK Baumgarten. Im ersten Spiel dieser Herbstsaison in der vorgezogenen 15. Runde hatten es beide Teams gleich zu Beginn mit einem Aufsteiger in einem Landesderby auswrts zu tun bekommen. Doch whrend der SV Horn diese Partie mit 1:2 auch verdient in Sollenau gewonnen hatte, so musste der ASK Baumgarten trotz berlegenheit ohne Punkte aus Ritzing heimkehren.
    Der SV Horn beginnt mit dem erst 17jhrigen Cican Stankovic im Tor, der den verletzten Miki Harhovsky ersetzt - in der linken Verteidigung spielt fr den noch immer verletzten Siegfried Rasswalder Christoph Hevera mit Rene Gsellmann, Salmin Cehajic und Thomas Friess gemeinsam. Im Mittelfeld fehlen die beiden gesperrten Dimic und Walzer - der etwas angeschlagene Pranjic sitzt vorerst nur auf der Bank - somit spielen Musil, der junge erst 18jhrige Brlenic (von ASK Baumgarten diese Saison gekommen), Djordjevic und Kapitn Wemmer. Das Sturmduo sind Kreimer und Miesenbck.
    Der ASK Baumgarten spielt zwar nominell mit 2 Spitzen, doch  meist ist Gnther Gabriel alleine auf weiter Flur.
     
    Der SV Horn gilt als heimstarke Mannschaft und versucht auch gleich das Kommando zu bernehmen. Baumgarten stellt sich mit 9 Spielern zumeist dicht am Sechzehner und davor auf und sucht nur immer mit weiten Bllen und schnellen Kontern auf Gnther Gabriel gefhrlich zu werden.
    Horn hat auch gleich die erste Chance durch einen Schuss von Marco Miesenbck und in der Tonart geht es weiter - Horn ist spielerisch klar berlegen - Baumgarten steht tief und die Horner Spieler versuchen mit Schssen aus der zweiten Reihe zum Erfolg zu kommen. Da es beinahe kein Eindringen in den Strafraum gibt aufgrund des disziplinierten Abwehrverhaltens der Baumgartner, so sind es Djordjevic und Wemmer die es mit Weitschssen probieren aber leider nicht zum Erfolg kommen.
    In der 27. Minute erhlt Luka Brlenic, der gegen seinen ehemaligen Verein besonders motiviert ist die erste gelbe Karte.
    Ein Schuss von Cehajic wird in den Corner abgeflscht und der Schuss von Miesenbck nach der Ecke geht am Tor vorbei.
    Luca Brlenic zieht in der 31. Minute einen Baumgartner nach Ballverlust in der gegnerischen Hlfte am Leibchen und muss dafr mit Gelb-Rot vom Platz.
     
     
    Luca Brlenic etwas bermotiviert gegen seinen ehemaligen Verein muss mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz
     
    Der SV Horn muss jetzt 60 Minuten mit einem Mann weniger auskommen, aber am Spielverlauf ndert sich absolut nichts - Baumgarten spielt weiterhin extrem defensiv und lsst sich nicht herauslocken. Der SV Horn tut sich schwer zu echten Torchancen gegen den burgenlndischen "angerhrten Beton" (lt. Trainer Rupert Marko) zu kommen und Horns Kapitn Richi Wemmer probiert es wieder mit einem Schuss.
    In Minute 43 kann Marco Miesenbck ein Loch mit seiner Schnelligkeit in die Baumgartner Defensive reien, aber Musil scheitert in aussichtsreicher Position am Torhter.
     
     
    Marco Miesenbck kann zwar mehrmals Lcher in die Baumgartner Defensive schlagen, zum Torerfolg reicht es aber nicht
     
    Pausenstand 0:0
     
    Beide Teams beginnen die zweite Hlfte unverndert und auch jetzt versucht der ASK Baumgarten offensichtlich das Ergebnis zu halten und sich nicht aus der Reserve locken zu lassen. Der SV Horn ist sehr bemht nach vorne - hat mehr Ballbesitz und kommt jetzt Beginn zweite Halbzeit auch besser durch die Abwehr, doch der letzte entscheidende Pass ist zu ungenau. Ein Freisto aus gut 30 Metern getreten von Salmin Cehajic streicht nur knapp neben der Stange vorbei.  Baumgarten reagiert und bringt im Mittelfeld mit Fleck fr Reinprecht eine frische Kraft.
    Man hat den Eindruck, dass Baumgarten mit dem Punkt zufrieden ist und nichts riskieren will. Der SV Horn hingegen ist auch mit 10 Spielern die spielbestimmende Mannschaft.
    Bei einer unglcklichen Aktion, bei der ein Baumgartenspieler ber den Ball auf Richi Wemmers Knie strzt, verletzt sich der Horner Kapitn. Nach einigen Minuten muss er deshalb mit schmerzverzerrtem Gesicht nach einem Behandlungsversuch ausgetauscht werden - fr ihn kommt der ebenfalls noch von der Cup-Partie gegen Sturm etwas angeschlagene Pranjic.
     
     
    Kapitn Richi Wemmer muss nach einer Knieverletzung ausgetauscht werden
     
    Baumgarten bringt mit Stc fr Grafl einen Strmer fr einen Mittelfeldspieler - wird deshalb am Spielfeld aber nicht offensiver. Wenig spter tauscht auch Trainer Rupert Marko Mihaljica fr Kreimer.
    In der 69. Minute versucht Musil mit einem Dribbling in den gegnerischen Strafraum einzudringen und kommt zu Fall, doch Schiri DI Vodik lsst weiterlaufen - dafr erhlt Gsellmann die gelbe Karte. Baumgarten kommt trotz einem Spieler mehr kaum zu Torchancen und wenn dann hlt Cican Stankovic bombensicher.
    In der 75. Minute bringt Baumgarten eine frische Kraft im Mittelfeld und auch der SV Horn tauscht. Fr Marco Miesenbck kommt jetzt der erst 17jhrige talentierte Strmer Valentin Marko, Sohn des Trainers Rupert Marko, zu seinem Pflichtspieldebut fr den SV Horn.
    Horn ist klar berlegen, doch der letzte Pass ist entweder zu ungenau, oder die Schsse sind zu unplatziert. Die Ideenlosigkeit der Gste aus Baumgarten in der Offensive trotz berzahl zeigt sich als ein beinahe unbedrngter Pass ins Out geht.
    So schwach Baumgarten in der Offensive ist, so stark stehen sie am eigenen Sechzehner und lassen beinahe nur Distanzschsse zu.
    Torhter Hppel lsst sich mit seinen Absten immer sehr viel Zeit und die Minuten vergehen ohne Tor.
    Die wohl beste Chance auf die Horner Fhrung vergibt Petr Musil in der Nachspielzeit, als er im Sechzehner frei zum Schuss kommt, aber der Torhter mithilfe der Stange das Unentschieden fr die Gste  rettet - auch den Nachschuss von Marko kann er halten.
     
     
    Petr Musil scheitert in der Nachspielzeit an Torhter Hppel
     
     
    Endstand 0:0
     
     
    Fazit: Nachdem der etwas bermotivierte 18jhrige Luca Brlenic bereits nach einer halben Stunde durch zwei unroutinierte Fouls innerhalb weniger Minuten mit Gelb-Rot vom Platz geschickt wird, so knnen die defensiv eingestellten Burgenlnder einen Punkt aus dem Waldviertel retten.
    Der SV Horn war zwar bemht und hatte wohl zweit Drittel Ballbesitz, doch richtig zwingende Torchancen konnten gegen den Burgenlndischen Beton mit einem Mann weniger nur wenige herausgespielt werden.
    Da man auch mit den zahlreichen Schussversuchen aus der zweiten Linie immer wieder scheitert und dann auch die wohl beste Chance in der Nachspielzeit von Musil vergeben wird, so bleibt es beim torlosen Unentschieden.
    Wohl noch schmerzhafter als die vergebenen 2 Punkte wiegt der mgliche lngere Ausfall von Kapitn Richi Wemmer, der mit einer Knieverletzung ausgetauscht werden muss.
    Kommende Woche im nchsten Heimspiel gegen die Austria Amateure werden die beiden gesperrten Dimic und Walzer wieder einsatzberechtigt sein und auch Auenverteidiger Rasswalder sollte wieder fit werden. Hingegen werden Brlenic wegen der gelb-roten Karte fix und der angeschlagene Wemmer mglicherweise ausfallen.
     
    Wenn nchste Woche mit den Austria Amateuren unter Trainer Ivica Vastic eine spielstrkere und nicht so extrem defensiv ausgerichtete Mannschaft zu Gast ist, so darf man hoffen, dass in der SV Horn Arena wieder Tore fallen werden.
     
     
    © kst
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SC Sollenau SV Horn   1:2 (0:2)


    17. 08. 2010

    SV Horn: Harhovsky (46. Stankovic); Gsellmann, Cehajic, Friess, Hevera, Musil , Walzer ,Djordjevic, Wemmer; Kreimer (78. Brlenic), Miesenbck (66. Mihaljica)

    SC Sollenau: Siebenhandl; Banovic, Feurer, Eberhardt, Katzler; Samec, Strebinger, Kracher, Melsik; Knaller, Klemen

    Torfolge: 0:1 - Miesenbck (16.); 0:2 - Miesenbck, (43.); 1:2 - Knaller (70. Elfm.)

    Gelbe Karte: SC Sollenau: 28. Banovits (Kritik), 49. Eberhardt (Kritik), 52. Samec (Foul), 60. Klemen (Foul), 71. Feurer (Foul); SV Horn: 23. Cehajic (Foul), 65. Walzer (Foul), 78. Gsellmann (Unsportl.)

    Rote Karte: SC Sollenau: Gelb-Rot: 81. Klemen (Foul): SV Horn: Gelb-Rot: 78. Walzer (Foul)



    15. Runde Regionalliga Ost: Dienstag, 17. August 2010, 19:30
    Stadion: Sportplatz SC Sollenau   Zuschauer: 738
    Schiedsrichter: Mag. Philipp Aiginger
      

    1:2 Sieg in einem turbulenten Spiel bei Aufsteiger Sollenau
     
    In einer uerst turbulenten Partie gewinnt der SV Horn verdient, wenn auch letztendlich knapp, im ersten Spiel der neuen Saison 2010/11
     
    Der SV Horn muss in dieser ersten Partie bei Aufsteiger Sollenau gleich 3 Spieler im Gegensatz zur knappen Cupniederlage gegen Sturm Graz vorgeben: der verletzte linke Verteidiger Siegfried Rasswalder wird von Christoph Hevera und der ebenfalls angeschlagene Mario Pranjic im Mittelfeld wird durch die Spitze Marco Miesenbck ersetzt. Fr den gesperrten Dragan Dimic rckt Andreas Walzer in die Startformation.
    Das bedeutet, dass man im Gegensatz zum Sturm-Spiel, in dem man krasser Auenseiter war, diesmal als Favorit auch mit 2 Strmern von Beginn antritt - Miesenbck und Kreimer.
    Der Aufsteiger aus der niedersterreichischen 1. Landesliga Sollenau beginnt exakt mit derselben Formation, mit der vorigen Freitag der FavAC in der ersten Runde des Cups besiegt werden konnte - auch Sollenau spielt mit 2 Offensivkrften Knaller und Klemen.
    Beim SC Sollenau sind seit dem Aufstieg in die Regionalliga Ost 2 ehemalige Horner Spieler unter Vertrag: Mario "Funke" Feurer in der Innenverteidigung und Philipp Katzler als linker Verteidiger - weiters wurden noch Udo Siebenhadl von Waidhofen/Ybbs als Torhter und Christian Banovits vom Absteiger SV Wrmla geholt.
     
    In den ersten Minuten des Spieles versuchen die Sollenauer gleich mit einigen Schssen auf sich aufmerksam zu machen, whrend die Horner Spieler noch etwas vorsichtig versuchen den Ball in den eigenen  Reihen zu halten. Nach 10 Minuten gibt es dann die erste richtige Horner Offensivaktion, aber Sollenau versucht postwendend im Konter zum Erfolg zu kommen, wobei der Stanglpass von links keinen Abnehmer findet. In der 13. Minute htte der SV Horn erstmals in Fhrung gehen knnen, doch nach einem Kreimer Vorsto ber links kann ein Verteidiger auf der Linie per Kopf den Schuss von Walzer an die Querlatte ablenken.
    Es entwickelt sich ein flottes Spiel mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten, denn beinahe im Gegenzug hat Klemen mit einem Kopfball eine gute Chance aber Miki Harhovsky hlt sicher. In der 16. Minute ist es dann soweit nach einem Pass von Musil ber rechts flankt Kapitn Richi Wemmer mit seinem schwcheren rechten Fu und Marco Miesenbck kann den Ball am 5er zum 0:1 im Tor unterbringen.
     
     
    Der zweifache Horner Torschtze Marco Miesenbck
     
    Der SV Horn bernimmt jetzt ganz klar das Kommando und erarbeitet sich gute Chancen: ein Musil Schuss wird vom Torhter gehalten, Mario Kreimer scheitert alleine vor Goalie Siebenhandl und ein Schuss in aussichtsreicher Position von Wemmer geht daneben. Doch auch Sollenau versteckt sich nicht - so erhlt Cehajic bei einem taktischen Foul die gelbe Karte und ein Kopfball nach einer weiten Flanke auf Knaller geht nur knapp am Tor vorbei. Nach einem Gestocher am Horner 5er kann der Ball im 3. Anlauf aus der Gefahrenzone befrdert werden. Fr den SV Horn ergeben sich jetzt zahlreiche Rume und Chancen wobei Richi Wemmer sogar einmal vllig alleine vor dem Torhter vergibt. In Minute 42 fllt dann das 2. Tor fr den SV Horn: der schnelle Marco Miesenbck kann im zweiten Versuch den Heimgoalie bezwingen.
    Eine abwechslungsreiche Partie mit zahlreichen Horner Top-Chancen, in der sich der Aufsteiger aus Sollenau in seinem ersten Spiel in der Regionalliga berhaupt nicht versteckt und immer wieder im Gegensto gefhrlich werden kann, geht mit einer Horner-0:2-Fhrung in die Kabinen.
     
    Pausenstand 0:2
     
    Aufgrund einer Verletzung muss zu Beginn der 2. Halbzeit Torhter Harhovsky durch den erst 17jhrigen Ersatztormann Cican Stankovic ersetzt werden. Die Partie ist jetzt sehr kampfbetont und Schiedsrichter Aiginger verteilt jetzt gelbe Karten an Eberhard, Samec und Klement nach eine rden Attacke. Auch Andreas Walzer erhlt nach einem Foul dieselbe Verwarnung. Fr Marco Miesenbck kommt jetzt Djuro Mihaljica ins Spiel. Einige Entscheidungen des jungen 26jhrigen Schiedsrichters, der im Talentekader ist, knnen nicht immer nachvollzogen werden - so gibt er auch in der 70. Minute nachdem Walzer der Ball nach einem hohen Ball den der Spieler vor ihm verfehlt und dieser ihm dann an die Hand springt etwas berzogen Elfmeter fr die Gastgeber. Knaller lsst sich diese Chance nicht entgehen und knallt den Ball unhaltbar fr Torhter Stankovic ins rechte Kreuzeck. Wenige Minuten spter erhlt Andreas Walzer die Gelb-Rote Karte, obwohl das Spiel mit einem Schiedsrichterball fortgefhrt wird. Trainer Rupert Marko reagiert auf die numerische Unterlegenheit und bringt fr den Strmer Kreimer jetzt den jungen zentralen Mittelfeldspieler Luka. Brlenic. Gsellmann bekommt wegen Spielverzgerung die gelbe Karte und nach einer groben Attacke von Strmer Klement am herauslaufenden Torhter Stankovic ist der numerische Gleichstand durch die gelb-rote Karte wieder gegeben. Sollenau bringt jetzt im Mittelfeld fr Samec Angeler. Luka Brlenic will den aus dem Tor herausgelaufenen Heimtorhter Siebenhandl mit einem Schuss aus gut 40 Metern berheben, doch der Ball geht knapp am Tor vorbei.  Nach einem schnen schnellen Spielzug eingeleitet durch Richi Wemmer wird Djuro Mihaljica im Sechzehner gefoult. Kapitn Richi Wemmer wird zum Elfmeter antreten, doch vor dessen Ausfhrung gibt es noch einige Aufregung, da Schiedsrichter Aiginger Trainer Bjerregaard wegen wiederholter Schiedsrichterkritik von der Trainerbank verweist. Nach einiger Zeit kann leider Wemmer den nun doch ausgefhrten Elfmeter nicht verwandeln, da der Torhter die Ecke errt und pariert - weiterhin 1:2.
     
     
    Richi Wemmer vergibt Elfmeter (© Hofer)
     
    Nun kommt die Zeit des Cican Stankovic, der einen abgeflschten Weitschuss ganz sicher hlt. Sollenau versucht jetzt immer wieder mit weiten hohen Bllen zum Erfolg zu kommen, doch der junge Horner Ersatztorhter entschrft diese einige Male im Stile eine Routiniers. Der SV Horn kann die Rume in den Kontern nicht ntzen und spielt die Angriffe jetzt nicht konzentriert genug fertig.
    Mit einer Glanztat in der Nachspielzeit, indem er einen Weitschuss aus dem Kreuzeck holt, sichert Cican Stankovic schlielich dem SV Horn die 3 Punkte in Sollenau.
     
     
    Cican Stankovic lieferte eine ausgezeichneteTalentprobe ab
     
    Endstand 1:2
     
    Fazit: In einer ereignisreichen Partie kann der SV Horn knapp aber nicht unverdient 3 Punkte im ersten Auswrtsspiel der neuen Saison holen.
    In einem Spiel mit zahlreichen Torchancen auf beiden Seiten kommt man nach einer komfortablen und sicheren Fhrung nach der ersten Halbzeit auch aufgrund eines vergebenen Elfmeters in den letzten Minuten des Spieles nochmals unter Druck und der Aufsteiger aus dem sdlichen Niedersterreich versucht nochmals mit allen Mitteln den Ausgleich zu erzielen. In dieser Situation erweist sich der erst 17jhrige Ersatztorhter Cican Stankovic, der aufgrund einer Verletzung von Miki Harhovsky ins Tor muss, ebenfalls als grandioser Rckhalt, der alle Angriffsbemhungen der Einheimischen zunichtemacht und somit zum Matchwinner fr Horn avanciert.
    Gegen Ende des Spieles htte es sich beinahe noch gercht, dass man vor allem erste Halbzeit einige Male alleine vor dem Sollenauer Torhter gescheitert war. Cican Stankovic konnte an diesem Tag nur durch einen Handselfmeter bezwungen werden. Nachdem die numerische Unterlegenheit des SV Horn nach dem Ausschluss von Andreas Walzer nur 6 Minuten gedauert hatte, so wurde die Endphase des Spieles unntigerweise nochmals spannend, aber schlielich konnte der SV Horn in einer fr die Zuschauer tollen Partie die ersten 3 Punkte der neuen Saison mit nach Hause nehmen.
     
    In den nchsten Runden warten mit dem ASK Baumgarten und danach mit den Austria Amateuren gleich zwei Heimspiele auf die Horner Fans und man darf gespannt sein auf diese Spiele.
     
     
     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SC Neusiedl am See   SV Horn : SC Neusiedl 3:0 (0:0)


    05. 06. 2010

    SV Horn: Harhovsky, Duran, Gsellmann, Prilasnig (K), Rasinger , Musil (75. Bokalic),Walzer (79 Cehajic), Djordjevic, Cehajic (60. Ozegovic), Wemmer, Miesenbck (56. Mihaljica)

    SC Neusiedl am See: Kaiser, Gangl (78. Horvath), Dombi (K), Seywerth (57. Macho), Bauer, Silberbauer (55. Bruck), Kienzl, Koller, Windisch, Lindshalm, Bagoly

    Torfolge: 1:0 - Ozegovic (52. min.); 2:0 - Wemmer, (81. min.); 3:0 - Wemmer (85. min.),

    Gelbe Karte: 34. Gsellmann (Unsp.), 78. Walzer (Unsp.);20. Linshalm (Foul), 23. Seywerth (Foul), 27. Bauer (Foul)

    Rote Karte: 66. Bagoly (Foul)


    3:0 Heimsieg gegen eine beraus motivierte Neusiedler Mannschaft, die nichts zu verschenken hatte

     

     
     
    Klarer Heimsieg wird erst in der 2. Halbzeit fixiert
     
    Die Ausgangslage vor dieser 29. und zugleich letzten Runde ist fr den SV Horn im Kampf um die Relegation beinahe aussichtslos, da man in der Vorwoche berraschenderweise gegen eine mit Profis versetzte Amateurtruppe von Mattersburg (die in dieser Runde dann wieder, als der Klassenerhalt gesichert war, nur mit jungen Amateuren spielte) unglcklich und dem Spielverlauf nicht entsprechend mit 2:1 verloren hatte und somit punktegleich mit dem Konkurrenten Parndorf am 4. Tabellenplatz liegt. Dies ist umso bitterer, da man am grnen Tisch im Herbst aufgrund eines Fehlers des Online-Systems die 3 im Spiel gewonnenen Punkte in der Sdstadt abgezogen bekommen hat, mit denen man an diesem Spieltag aus eigener Kraft die Relegation erreichen htte knnen.
    Eine kleine theoretische Chance bestand vor diesem Spiel zwar noch - sollte Parndorf im gleichzeitig stattfindenden Spiel gegen den Fixabsteiger Gaflenz noch einen Punkteverlust erleiden, so knnte man bei einem Heimsieg trotzdem noch das Ziel Relegation erreichen.
    Fr den SC Neusiedl am See ging es, da man sich in der gesicherten oberen Hlfte der Tabelle befand, nur mehr um die Ehre und, so wie gegen Tabellenfhrer Waidhofen im vorwchigen Spiel, bei dem man 1:1 spielte, um nicht zu verlieren.  
    Der SV Horn beginnt diesmal offensiver mit den beiden jungen Spitzen Miesenbck und Ozegovic, dem Mittelfeld Wemmer, Djordjevic, Walzer und Musil und der Standardverteidigung Rasinger, Prilasnig, Gsellmann und Duran, sowie dem sicheren Rckhalt Harhovsky als Torhter .
     
     
    Erste Halbzeit entwickelt sich ein Spiel, bei dem Neusiedl defensiv stark steht und man in schnellen Kontern versucht, zum Erfolg zu kommen. Horn ist klar dominierend, doch man tut sich schwer, echte Torchancen herauszuarbeiten - so sind es vor allem Standards, mit denen man gefhrlich wird. Es dauert es bis in die 18. Minute, als Wemmer mit einem Freisto bers Tor die erste echte Chance vorfindet. Die Neusiedler zerstren immer wieder das Spiel der bedchtig aufbauenden Horner geschickt bereits im Mittelfeld mit zahlreichen Fouls. So erhalten sie in den Minuten 20, 23 und 27 jeweils gelbe Karten fr  die harte Gangart - man hat in keinster Weise den Eindruck, dass man den berlegenen Hornern Punkte lassen mchte. Horn spielt zwar groteils in der Neusiedler Hlfte, kann aber zunchst kaum gefhrlich in den Strafraum kommen. Die wenigen schnellen Konter mit harmlosen Schssen der Burgenlnder sind fr Torhter Miki Harhovsky kein Problem - ansonsten versammelt man sich massiv vor dem Strafraum der Burgenlnder.
     
    Vor allem mit Standards kommt man 1. Hlfte gefhrlich in den generischen Strafraum
     
    Gegen Ende der ersten Hlfte wird Horn strker. Ein elfmeterverdchtiges Foul an Marco Miesenbck wird nicht geahndet, und ein guter Schuss von Milan Rasinger kann von Torhter Kaiser letzendlich  zur Ecke gelenkt werden. Viele Fouls, die sogar weit in der Hlfte der Horner immer wieder begangen werden, lassen kaum weitere Torszenen entstehen, und so geht man mit einem torlosem Unentschieden in die Halbzeitpause.
     
    Der SV Horn tut sich zunchst 1. Hlfte gegen die hart einsteigenden Neusiedler schwer.
     
    Pausenstand 0:0
     
    Die zweite Halbzeit beginnen beide Team unverndert. Horn wird noch dominanter, und Elvis Ozegovic wird wegen Abseits zunchst noch zurckgepfiffen. Wenig spter in der 52. Minute kann er sich schlielich durchsetzen und trifft mit einem schnen Schuss auerhalb des 16ers zum 1:0.
     
    Elvis Ozegovic erzielt das 1:0 durch eine schne  Aktion
     
    Neusiedl bringt mit Bruck fr Silberbauer und Macho fr Seywerth neue Krfte, doch auch Horn Trainer Rupert Marko ersetzt Miesenbck durch Mihaljica. In der 66. Minute foult Bagoly den durchbrechenden Walzer schwer und wird dafr mit der roten Karte vom Platz geschickt. Der Freisto bringt dann nichts ein. Die bisherige berlegenheit wird nun auch durch die numerische berzahl noch deutlicher und fhrt jetzt zu Chancen beinahe im Minutentakt - ein Schuss von Ozegovic wird in den Corner gelenkt, ein Knaller von Rasinger  geht einmal rechts und dann wieder links neben das Tor. Horn wechselt Bokalic fr Musil. Ein Ball von Elvis Ozegovic alleine vor dem Tor kann von einem Verteidiger hinter dem bereits geschlagenen Goalie noch in den Corner gerettet werde. Der nchste Weitschuss geht dann wieder ber das Neusiedler Tor. Neusiedl bringt im letzten Tausch nochmals eine Defensivkraft - Horvath fr Gangl. Und auch Andreas Walzer verlsst den Platz, nachdem er Sekunden davor unntigerweise eine gelbe Karte wegen Ballwegschieens kassiert. - fr ihn kommt Salmin Cehajic, der frischen Schwung bringt. Horn kommt jetzt oftmals ber links. Mihaljica forciert Ozegovic, und dieser legt uneigenntzig zur Mitte ab, wo Cehajic den Ball nicht richtig trifft, aber Richard Wemmer, bis zu diesem Zeitpunkt nicht o eindrucksvoll wie in den letzten Spielen, den wegspringenden Ball in der 81. Minute zum 2:0 verwerten kann. Nur wenige Minuten spter  kann erneut Wemmer nach einem Pass, der wieder ber links von Mihaljica kommt, das 3:0 erzielen. Neusiedl kann kaum noch Entlastungsangriffe starten, und vor allem Wemmer hat nun sichtlich Spa an der Partie und tanzt einige Male die Verteidiger der Burgenlnder aus, doch es bleibt beim 3:0.
     
    Richard Wemmer ist mit seinen 2 Toren auch an diesem Tag mit insgesamt 11 Treffern der beste Horner Torschtze in dieser Saison
     
    Endstand 3:0
     
    Fazit: Vor allem erste Hlfte tat man sich gegen die manchmal mit bertriebener Hrte und etwas berambitioniert zur Sache gehenden Neusiedler sehr schwer und konnte nur wenige Torchancen herausarbeiten. Nachdem aber Elvis Ozegovic mit einer schnen Aktion das 1:0 erzielte und in der 65. Minute Bagoly berechtigterweise die rote Karte erhalten hatte, konnte Neusiedl offensiv immer weniger Akzente setzen, und so waren die weiteren Horner Treffer eine Folge dieser klaren berlegenheit, die sich dann auch zweite Halbzeit in zahlreichen Torchancen zeigte.
    Der SV Horn kann mit diesem Heimpflichtsieg zwar 3 Punkte holen, doch da gleichzeitig Parndorf Gaflenz mit 5:1 abfertigt, so ist der Relegationsplatz nicht zu erreichen. Nach der Riesenenttuschung in der vorletzten Runde beim unglcklich gelaufenen Auswrtsspiel in Hirm gegen Mattersburg 1b hat man in diesem Spiel zwar die Pflicht erfllt und einen Sieg geholt, doch das war zu wenig, um die erhofften Relegationsspiele gegen St. Andr zu erreichen.
    Man htte mit den 3 ungerechtfertigter weise aberkannten Punkten gegen die Admira Amateure nur einen Punkt hinter Meister Waidhofen unter Trainer Ivica Vastic in dieser Meisterschaft der Regionalliga Ost 2009/10 erneut nach dem Vorjahr den Vizemeistertitel errungen, doch so steht man als Tabellenvierter hinter Parndorf mit 54 Punkten mit leeren Hnden da.
      
     
    Die Horner Spieler bedanken sich bei den Fans fr die Untersttzung in der abgelaufenen Saison
     
     
     
     
    kst-2010

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Mattersburg Amateure SV Horn   SV Mattersburg Amateure : SV Horn 2:1 (1:0)


    28. 05. 2010

    SV Horn: Harhovsky, Duran, Gsellmann, Prilasnig, Rasinger , Musil (52. Mihaljica), Walzer, Djordjevic,Cehajic (60. Ozegovic), Wemmer, Miesenbck (66. Bokalic)

    SV Mattersburg Amateure: Gerdenitsch, Sedloski, Hawlik, Schmidt, Steiner, Wagner (88. Gartner), Mahrer, Bichler, Karanezi (90. Ernst), Mansberger (77. Yavuz) , Salamon

    Torfolge: 1:0 - Wagner (37.); 2:0 - Mansberger, (63..); 2:1 - Ozegovic (83..)

    Gelbe Karte: SV Mattersburg Amateure: Gelb: 60. Karanezi (Foul), 65. Wagner (Foul), 84. Sedloski (Unsp.); SV Horn: Gelb: 84. Prilasnig (Unsp.)


    70 Prozent Ballbesitz und zahlreiche Torchancen - am Ende 1:2

     
    Der SV Horn verliert gegen die Mattersburg „Amateure“ gespickt mit den Bundesligaprofis Sedloski, Schmidt, Salamon und Wagner in Hirm im Regen mit 2:1
     
    Die Ausgangslage vor der 28. Runde in Hirm gegen die Amateure ist eine durchaus schwierige, da das Spiel von Freitag auf Sonntag verschoben worden ist und der Gegner um die Relegation, Parndorf, auswrts beim Wiener Sportklub glcklich gewonnen hat und somit Horn mindestens einen Punkt auswrts machen muss, um weiter im Rennen um das erklrte Ziel -  den mglichen Aufstieg - zu bleiben.
    Fr die Mattersburger ist die Ausgangslage im Abstiegskampf durchaus noch gefhrdet - und so bieten sie einige gestandene Bundesligaprofis auf. Die 3 Routiniers Sedloski - aktueller 97facher Mazedonischer Rekord-Nationalspieler - in der Abwehr, Markus Schmidt 32jhriger Bundesliga-Routinier im Mittelfeld und Thomas Wagner - der unter anderem noch bei der letzten Partie der Bundesliga von Mattersburg am 13. Mai gegen Rapid im Einsatz war - im Angriff, und dazu kommt noch der ehemalige Jugendnationalspieler Thomas Salamon vom Profikader - sie alle sollen verhindern, dass die Mattersburg Amateure nchstes Jahr eventuell eine Klasse tiefer spielen mssen. Schmidt und Wagner spielen berhaupt erstmals heuer in der Regionalliga und Sedloski verstrkt nach den Matches gegen Neusiedl und Waidhofen im 3. Spiel die Abwehr um den Klassenerhalt noch zu sichern!
    Man knnte durchaus von ungleichen Bedingungen fr Horn gegenber den anderen Regionalligamatches von den Mattersburg Amateueren sprechen!
     
     
    Trotz des starken Mattersburger Kaders beginnen die Horner beraus ambitioniert und erarbeiten sich gleich zahlreiche gute Torchancen. Vor allem ber die linke Seite kommt Wemmer immer wieder durch - in Minute 2 rutscht Musil bei einem Stanglpass am 5er vorbei und in der 9. Minute nach einer Hereingabe von links findet sich in der Mitte wieder kein Abnehmer. Danach gehen 2 Schsse von Andreas Walzer am Tor vorbei. Weiters geht ein Freisto von Salmin Cehajic zu direkt auf den Torhter, und eine Rasingerflanke von links kann Abwehrchef Sedloski entschrfen. Eigentlich spielt nur eine Mannschaft - der SV Horn - Mattersburg verlegt sich nur aufs kontern, wobei man aber zunchst nicht einmal zu einer echten Torchance kommt, doch die hat es in sich: In der 23. Minute trifft Andreas Walzer in Folge eines Eckballes per Kopf unglcklich nur die Querlatte.
     
     
    Richard Wemmer ist immer wieder gefhrlich kann aber kein Tor erzielen
     
    Nach einem weiteren Eckball jagt Milan Rasinger den Ball ber das Tor, und ein Schuss von Salmin Cehajic geht knapp links an der Stange vorbei. In Minute 28 jubeln erstmals die zahlreichen mitgereisten Horner Fans, doch der Treffer von Marco Miesenbck wird wegen Abseits nicht anerkannt. Nach einem weiteren Freisto von Milan Rasinger an der Strafraumgrenze geht der Kopfball von Sargon Duran knapp am Tor vorbei.
    In der 37. Minute erzielt dann der Bundesligastrmer Thomas Wagner - erstmals in der Regionalliga im Einsatz- nach einer Flanke von rechts bei einem Konter fr die Burgenlnder mit der ersten Torchance den Fhrungstreffer zum 1:0 fr Mattersburg - vllig entgegen dem Spielverlauf
    Der SV Horn gibt aber nicht auf und drngt weiter auf ein Tor gegen die Burgenlnder, doch es will kein Treffer fallen - mglicherweise auch, da der ntige Strafraumstrmer fehlt - mit Miesenbck und Wemmer sind nur Spieler, die eher aus dem Mittelfeld kommen auf dem Platz. Dazu erzeugt ein massives Mittelfeld mit Musil, Cehajic, Walzer und Djordjevic gehrigen Druck und lsst den „Amateuren“ aus Mattersburg wenig Raum, doch trotz weiterer Chancen bleibt es beim 1:0 fr die Heimmannschaft.
     
     
    Andreas Walzer trifft nur Aluminium
     
     
    Pausenstand 1:0
     
    Die zweite Halbzeit beginnen beide Mannschaften mit derselben Formation - allerdings setzt jetzt starker Regen ein. Wieder ist es Horn, das klar das Spiel diktiert und einen hohen Ballbesitzanteil hat, doch Mattersburg steht tief in der eigenen Hlfte und so sind es vor allem zahlreiche Standardsituationen die die grte Gefahr fr das Mattersburger Gehuse bedeuten. Meist sind es Flanken von Wemmer oder Eckblle, die der burgenlndische Torhterroutinier Gerdenitsch per Faustabwehr oder in den Corner abwehren kann. Mattersburg verlegt sich vllig aufs Kontern - und nach einem Freisto ergibt sich eine Torchance - wieder durch einen Kopfball.
    Horn-Trainer Marko bringt nun Mihaljica fr Musil und wenig spter fr Mittelfeldspieler Salmin Cehajic den ersten echten Strmer Elvis Ozegovic. In der 62. Minute nutzt Jrgen Mansberger  in einem Konter die nach den Wechseln noch nicht wieder ganz orientierte Defensive der Horner und kann alleine den Ball ber den herauslaufenden Miki Harhovsky ins Tor heben - 2:0 wieder vllig aus dem Nichts. Der SV Horn ist drckend berlegen und wird durch eine Unachtsamkeit eiskalt ausgekontert.
    Die Horner Bank wechselt abermals - diesmal kommt fr Marco Miesenbck Boris Bokalic ins Spiel. Am Spielverlauf ndert sich nicht viel - Horn mit viel Ballbesitz - Mattersburg steht tief in der eigen Hlfte - und wieder wehrt der Torhter nach Freisto von Wemmer zum Corner ab. In der 73. Minute gibt es Handsalarm, als Sedloski zweimal von Duran im 16er an der Hand getroffen wird, doch Linienrichter und Schiedsrichter lassen weiterspielen. Die Mattersburger verteidigen jetzt meist mit 10 Mann vor dem eigenen 16er - und fr Mittelfeldspieler Mansberger kommt noch Verteidiger Yavuz. Horn luft sich oft in den Abwehrreihen der Mattersburger fest und muss dann bei den seltenen schnellen Kontern aufpassen. Schlielich gelingt doch noch der Anschlusstreffer fr Horn durch Elvis Ozegovic, der einen abspringenden Ball in der 83. Minute verwerten kann.
     
     
    Elvis Ozegovic (hier neben Bundesligaprofi Sedloski) kann noch zum 2:1 verkrzen
     
    Mattersburg versucht mit allen Mitteln Zeit zu schinden - und so gibt es nach einem Gerangel um den Ball im Tor Gelb fr Prilasnig, der den Ball holen will und Sedloski, der den Ball nicht hergeben will. Mattersburg wechselt jetzt noch zweimal, Torhter Gerdenitsch braucht bermig lange fr die Abste und Spieler bleiben verletzt lange liegen, doch es gibt nicht einmal eine Ermahnung fr die Burgenlnder durch Schiri Ruiss- sondern nur fr die Horner, die das ganze beschleunigt haben mchten. Schiri Ruiss lsst 4 Minuten nachspielen, aber Horn luft vergebens auf das Mattersburger Tor an und kann keinen Treffer mehr erzielen. Somit verliert man  dieses Spiel in Hirm mit 2:1.
     
     
    Endstand 2:1
     
    Fazit: Nach dieser unglcklichen Niederlage ist die Ausgangslage im Kampf um die Relegation gegen Parndorf vor der letzten Runde beinahe aussichtslos.
    Man hat in dieser Partie auswrts gegen die Mattersburger wenigstens einen Punkt vergeben, da man wieder drckend berlegen war, doch aufgrund der Abschlussschwche wieder vor allem erste Hlfte es verabsumt hat, ein Tor zu erzielen - und so trifft schlielich der Bundesligaprofi und Routinier Thomas Wagner in der einzigen erstzunehmenden Aktion der Burgenlnder erste Hlfte bei einem Konter ins Horner Tor. Zweite Hlfte ergibt sich ein hnliches Bild: Drckende Horner berlegenheit - wenn auch jetzt weniger Chancen aus dem Spiel heraus entstehen, da Mattersburg noch tiefer steht, so ergeben sich aus Standards doch wieder manche Einschussmglichkeiten - aber wieder gelingt den „Amateuren“ aus dem Burgenland das zweite Tor entgegen dem Spielverlauf. Der einzige gelernte Horner Strmer am Platz - Elvis Ozegovic, der in der 60. Minute eingewechselt wird, kann zwar noch zum 2:1 verkrzen, doch es reicht gegen die geschickt zeitverzgernden (was Schiri Ruiss nicht einmal eine Ermahnung wert ist)  und verteidigenden Mattersburger nicht mehr zu einem Punktegewinn.
    Damit scheint die Chance auf die Relegation und den mglichen Aufstieg bereits vorzeitig vergeben zu sein, da man auf einen sehr unwahrscheinlichen Umfaller der Parndorfer im letzen Spiel gegen Fixabsteiger Gaflenz hoffen muss und selbst noch ein Heimspiel gegen die wiedererstarkten Neusiedler, die gegen Tabellenfhrer Waidhofen ein Unentschieden erreicht haben, bestreiten muss.
     
     
     
    Eine enttuschte Horner Bank
     
     
    kst-2010

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn FAC Team f. Wien   SV Horn : FAC Team fr Wien 3:0 (2:0)


    21. 05. 2010

    SV Horn: Harhovsky, Duran, Gsellmann, Prilasnig, Rasinger (60. Mihaljica), Musil (68. Bokalic), Walzer, Djordjevic, Wemmer, Miesenbck , Ozegovic (68. Cehajic)

    FAC Team f. Wien: Jausner, Juric (65. Baginsky), Vockathaler (46. Marschler), Leuchtmann, Viertl, Pollack, Kurka, Huber, Djuricic, Bauer (79. Weber), Plott

    Torfolge: 1:0 - Prilasnig (33. Kopfb.); 2:0 - Ozegovic, (45. Kopfb.); 3:0 - Wemmer (78. Elfm.),

    Gelbe Karte: SV Horn: Gelb: 44. Miesenbck (Unsportl.), 67. Prilasnig (Foul); FAC Team fr Wien: Gelb: 77. Bauer (Foul)


    Ein weiterer Schritt in Richtung Relegation 

     
    Der SV Horn spielt in der 27. Runde der Regionalliga Ost diesmal im Heimspiel gegen FAC Team fr Wien, bei dem interimsmig Damir Canadi mit Co-Trainer Thomas Flgel die Mannschaft betreut, nachdem Andreas Ogris, dessen Vertrag im Sommer ohnehin ausgelaufen wre, nach der Niederlage in Schwechat vorzeitig beurlaubt wurde. Nchste Saison wird den FAC, der im Frhjahr bisher unter den Erwartungen geblieben war, der ehemalige Rapid-U19-Trainer Christian Prosenik als Cheftrainer bernehmen und eine mglich Kooperation mit Rapid Wien steht im Raum.
    Fr den SV Horn haben alle noch ausstehenden Runden Finalspielcharakter, um noch aus eigener Kraft die Relegation zu schaffen. Denn Verfolger Parndorf lauert nur 3 Punkte dahinter.
     
    Man beginnt mit derselben Mannschaft, die vorige Woche in Zwettl zu Beginn der zweiten Hlfte am Rasen gestanden war. Die jungen Marco Miesenbck und Elvis Ozegovic sind als Sturmspitzen aufgeboten - dahinter agieren Petr Musil, Andreas Walzer, Aleksandar Djordjevic und Richard Wemmer - und die Verteidigung vor Stammtorhter Harhovsky bilden Sargon Duran, Rene Gsellmann, Kapitn Gilbert Prilasnig und Milan Rasinger. Fr Eduardo Ndjodo, der nur auf der Tribne Platz nimmt, kehrt Nikola Nesic in den Kader zurck.
     
    Die Horner Spieler bernehmen gleich von Beginn an das Kommando und kommen auch zu einigen Chancen - vor allem in der 9. Minute vergeben in einer Grochance Wemmer und Miesenbck hintereinander alleine vor dem Torhter. In Minute 11 wird ein Schuss von Elvis Ozegovic geblockt aber auch die Gste aus Wien kommen mit einem abgeflschten Schuss zu ihrer ersten Einschussmglichkeit. In dieser Phase des Spieles ist man klar berlegen, aber man kombiniert vielleicht manchmal ein bisschen zu viel. Doch auch die Gste knnen im Konter durch einen Schuss gefhrlich werden.
    Ein Freisto von Richard Wemmer streicht zunchst noch knapp ber das Tor, aber in der 33. Minute kann dann Gilbert Prilasnig nach einem erneuten Freisto von Wemmer und idealer Kopfvorlage von Rene Gsellmann per Kopf die erlsende Fhrung zum 1:0 erzielen.
     
     
    Gilbert Prilasnig erzielt per Kopf das 1:0 fr den SV Horn
     
    Kurz darauf geht ein Schuss von Elvis Ozegovic nur knapp an der rechten Stange vorbei.
    Die Gste aus Wien verstecken sich nun keinesfalls, und so muss der in groartiger Form agierende  Miki Harhovsky bei zwei Grochancen der Floridsdorfer mit tollen Reaktionen den Ausglich verhindern.
    Elvis Ozegovic scheitert kurz vor Seitenwechsel als er allein auf das gegnerische Tor zuluft zunchst noch an Torhter Jausner, doch nach einer Maflanke von Rene Gsellmann kann er per Kopf wuchtig zum wichtigen 2:0 noch vor dem Pausenpfiff erhhen. 
     
     
    Elvis Ozegovic mit Richie Wemmer beim Jubel ber sein erstes Tor fr Horn in der Regionalliga kurz vor der Pause
     
    Pausenstand 2:0
     
    Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechseln zunchst die Gste Maschler gegen Vockathaler. Die erste Chance hat der SV Horn, doch in weiterer Folge beschrnken sich die Hausherren allzu sehr darauf, das Ergebnis zu halten, und der FAC Team fr Wien kommt zu einigen Gelegenheiten, den Anschlusstreffer zu erzielen. In dieser Situation erweist sich einmal mehr Miki Harhovsky als sicherer Rckhalt seiner Mannschaft. Trainer Rupert Marko reagiert und bringt fr den leicht angeschlagenen Milan Rasinger jetzt Djuro Mihaljica ins Spiel. In der 64. Minute htte Marco Miesenbck die Partie vorzeitig entscheiden knnen, als er alleine auf Torhter Jausner zuluft, aber scheitert. Beinahe im Gegenzug geht ein Freisto der Wiener nur knapp am Tor Harhovskys vorbei.
    Die Gste aus Floridsdorf tauschen nun fr Juric Baginski, und auch Trainer Rupert Marko reagiert mit einem Doppeltausch auf die jetzt aufkommenden Wiener, bringt rechts im Mittelfeld Boris Bokalic fr Petr Musil und Elvis Ozegovic wird durch Salmin Cehajic ersetzt, der das Mittelfeld verstrken soll und sich gleich mit einem Schussversuch einstellt. Richard Wemmer rckt somit mehr in die Spitze auf. Das Spiel des SV Horn wird nun wieder merklich besser und man kommt vermehrt zu Torchancen. Einige strittige Entscheidungen des Linienrichters Cosic bringen die Horner Fans nun einigermaen in Rage.
     
     
    Marco Miesenbck erneut stark - im Abschluss glcklos
     
    In der 77. Minute wird ein gefhrlicher Schuss von Salmin Cehajic in den Corner abgelenkt und in der darauffolgenden Szene wird Sargon Duran knapp innerhalb des Sechzehners regelwidrig von den Beinen geholt.
    Den verhngten Elfmeter verwandelt Richard Wemmer ganz souvern zum 3:0 und zur endgltigen Entscheidung fr die Horner.
     
     
    Richard Wemmer beim Elfmeter zum 3:0
     
    Der FAC wechselt noch einmal und bringt mit Daniel Weber einen offensiveren Spieler fr Andreas Bauer, doch der SV Horn ist jetzt souvern und klar berlegen.
    So htte  das Ergebnis nach einem schnem Zuspiel von Cehajic, wobei Richard Wemmer nur das Auennetz trifft und einem nicht gegebenem Abseitstor von Wemmer nach Lochpass von Bokalic durchaus noch deutlicher ausfallen knnen. Die letzte Aktion im Spiel hat dann Marco Miesenbck, der wieder einmal allein auf das gegnerische Tor zieht, aber abermals an Torhter Jausner scheitert.
     
     
    Endstand 3:0
     
    Fazit: In einem gutem Spiel ist der SV Horn vor allem erste Halbzeit klar berlegen und erzielt auch die ntigen Tore durch den aufgerckten Kapitn Prilasnig per Kopf zum 1:0 und durch Elvis Ozegovic gerade zum richtigen Zeitpunkt kurz vor dem Pausenpfiff das 2:0 - ebenfalls per Kopf.
    Nach der Pause scheint es, als wolle der SV Horn das Ergebnis verwalten, und so kommen die Gste aus Floridsdorf kurzzeitig zu einigen guten Chancen, die aber allesamt durch den wieder in bestechender Form agierenden Torhter Harhovsky zunichte gemacht werden. 
    Nach einigen Wechseln kommt der SV Horn wieder in die Gnge und erspielt sich zahlreiche Chancen, die auch dann im 3:0 durch einen Foulelfmeter von Richard Wemmer mnden.
    In diesem Spiel sind es vor allem die beiden ausgezeichneten Torhter Jausner und Harhovsky, die nicht mehr Treffer zulassen.
    Mit diesem klaren Heimsieg gegen den FAC Team fr Wien liegt der SV Horn nun vor den letzten beiden entscheidenden Runden weiterhin 3 Punkte vor dem direkten Konkurrenten Parndorf im Kampf um die Relegation. 
    Man kann diese weiterhin aus eigener Kraft in den noch ausstehenden Partien gegen die Mattersburg Amateure auswrts in Hirm und schlielich im letzten Spiel daheim gegen Neusiedl schaffen.
     
     
    Die jubelnden Horner vor den Fans
     
     
    Rupert Marko mit neuem T-Shirt
     
     
     
     
    kst-2010
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SC Sparkasse Zwettl SV Horn   1:2 (0:1)


    14. 05. 2010

    SV Horn: SV Horn: Harhovsky, Duran, Gsellmann, Prilasnig, Rasinger, Musil (75. Mihaljica), Walzer, Djordjevic, Wemmer, Miesenbck , Ndjodo (46. Ozegovic)

    SC Sparkasse Zwettl: SC Zwettl: Decker, Gusenbauer, Brunner, Stojancic, Schmircher (69. Weissensteiner), Jankovic, Zahuranec, Schrenk (64.Prasil), Plocek (46. Dogan), Bayer, Schmidt

    Torfolge: Tore: 0:1 (19.) - Miesenbck, 1:1 (67.) - Zahuranec, 1:2 (88.) - Wemmer

    Gelbe Karte: SC Zwettl: Gelb: 35. Jankovic (Kritik), 42. Schrenk (Foul), 86. Bayer (Foul) - SV Horn: Gelb: 61. Miesenbck (Foul), 91. Rasinger (Unsportl.)


    Arbeitssieg imWaldviertelderby

    Von der Papierform her msste dieses Spiel eine klare Sache sein: Der SV Horn als Tabellendritter hatte zuletzt spielerisch im Heimspiel berzeugen knnen, whrend der Tabellenletzte Zwettl auswrts gegen Waidhofen mit 5:0 unter die Rder gekommen war. Die beste Frhjahrsmannschaft, der SV Horn trifft auf das schlechteste Team der Frhjahrstabelle -doch Derbys haben immer auch eigene Gesetze, und es sollte fr den SV Horn ein uerst schwieriges Spiel beim diesjhrigen Fixabsteiger aus der Regionalliga werden...
    Horn beginnt wieder unverndert zum letzten Spiel mit Miesenbck und Ndjodo in der Spitze - Musil, Walzer, Djordjevic und Wemmer im Mittelfeld und der Standardverteidigung Duran, Gsellmann, Prilasnig und Rasinger und Torhter Harhovsky soll Treffer verhindern.
    Bei Zwettl steht mit Daniel Bayer ein ehemaliger Horner in der Startformation und der zweite Ex-Horner Mesud Dogan nimmt vorerst nur auf der Ersatzbank Platz.
     
    Es entwickelt sich vorerst ein eher verhaltenes Spiel, bei dem der SC Zwettl die Rume eng macht und sich die Gste aus Horn schwer tun, den Abwehrriegel zu durchbrechen. Die erste Chance hat zwar Horn nach einem Eckball, doch auch Zwettl kommt gefhrlich vor Harhovskys Tor: Iin der 11. Minute geht ein abgeflschter Schuss des Zwettler Kapitns Plocek nur knapp am Gehuse vorbei – ein erster Warnschuss. Die Horner sind dadurch aufgeweckt worden und erarbeiten sich allmhlich ein bergewicht an Chancen ...Walzer mit einem Schuss aus der Distanz, Rasinger mit einem Freisto ber das Tor und Wemmer mit einem Schussversuch nach einer Ecke. In der 21. Minute tankt sich Milan Rasinger ber links durch - seine Flanke in der Mitte kommt ber Ndjodo zu Marco Miesenbck und dieser kann auerhalb des 16ers zum 0:1 Fhrungstreffer fr Horn einschieen.
     
     
    Marco Miesenbck - einer der aktivsten Horner - erzielt das 0:1
     
    Zwettl versucht immer wieder zu kontern, und gleich darauf hlt Miki Harhovsky einen Schuss von Jankovic sicher.
    Ein Freisto von Miesenbck ist kein Problem fr den jungen Zwettler Torhter Decker und wenig spter schiet Wemmer nach einer Vorlage vom heute wieder sehr aktiven Miesenbck ber das Tor. Auch der SC Zwettl kann 2 Chancen aus schnellen Kontern herausarbeiten, wobei die erste ohne Abschluss bleibt und die zweite von Torhter Harhovsky im Herauslaufen vereitelt wird. So geht man mit einer 0:1 Fhrung, aber durchaus offenem Spiel, in die Pause.
     
    Ein nachdenklicher Trainer Rupert Marko auf dem Weg in die Pause
     
    Pausenstand 0:1
     
    Nach der Halbzeit bringt Horn-Trainer Rupert Marko fr Eduardo Ndjodo, der sich kaum in Szenen setzen konnte, den jungen Strmer Elvis Ozegovic und Zwettls Noch-Trainer Lamatsch ersetzt Plocek durch Mesut Dogan.
    Horn ist jetzt zu Beginn der 2. Hlfte weitaus aktiver - und gleich nach Wiederbeginn kann ein Schuss von Ozegovic, der einigen frischen Wind in den Angriff bringt, nur zur Ecke abgewehrt werden – der darauffolgende Eckball bringt nichts ein.
     
    Horn gibt jetzt klar das Tempo vor und erspielt sich immer wieder Chancen - vor allem durch Vorste von Marco Miesenbck - so geht in der 49. Minute ein Schuss von ihm ber das Tor und kurz darauf kann Richard Wemmer seine Vorlage nicht verwerten. Nur kurze Zeit spter wird ein Schuss von Wemmer aus 20 Metern vom jungen Zwettler Torhter Decker abgewehrt. Nach einem Ozegovic-Vorsto kommt Walzer beim  Stanglpass etwas zu spt.
    Bei Zwettl kommt fr den angeschlagenen Schrenk Prasil zum Einsatz. In der 67. Minute kann dann Zwettl nach einem Ballverlust im Mittelfeld von Wemmer in einem Konter entgegen dem Spielverlauf pltzlich durch einen Weitschuss von Zahuranec den Ausgleich zum 1:1 erzielen.
    Horn wird jetzt noch spielbestimmender und drngt wieder auf den Fhrungstreffer - eine Musil-Vorlage kann Ozegovic am 5er nicht verwerten und gleich darauf wird ein Wemmer-Schuss in den Corner gelenkt.
    Der SV Horn bringt jetzt Djuro Mihaljica fr Petr Musil links ins Spiel, und Marco Miesenbck wechselt auf rechts.
    Horn drngt im jetzt einsetzenden Nieselregen auf den Fhrungstreffer, doch immer wieder scheitert man knapp - so auch Marco Miesenbck in der 76. Minute nach idealem Lochpass, als er aus 5 Metern knapp verzieht. Die nchste Chance vom 5er hat dann wieder Ozegovic. In der 82. Minute jagt Milan Rasinger einen Gewaltschuss nach einem Freisto ber das Tor. Zwettl kommt jetzt kaum noch aus der eigenen Hlfte, doch der Siegestreffer fr Horn will einfach nicht fallen. Nach einem Solo von Miesenbck fllt dann sein Schuss zu schwach aus. In der 86. Minute gibt es dann nach einem Foul von Daniel Bayer an der Strafraumgrenze an Marco Miesenbck die gelbe Karte. Zum Freistot tritt Richard Wemmer an, doch der Ball springt von der Querlatte wieder ins Feld und auch der Nachschuss geht am Tor vorbei.
    Doch in der 88. Minute ist es dann endlich soweit - Konter von Horn: Ozegovic legt im Strafraum ideal auf Wemmer abder lsst einen Gegenspieler ins Leere fahren und erzielt berlegt das 2:1 fr Horn. Zwettl kann nichts mehr nachlegen und so endet die Partie mit einem vergebenen Kopfball von Elvis Ozegovic.
     
     
    Richard Wemmer nach dem erlsenden  und verdienten 1:2 kurz vor Spielende
     
     
    Endstand 1:2
     
    Fazit: Obwohl der SV Horn als haushoher Favorit in dieses Spiel gegangen ist, kann der SC Zwettl zumindest erste Hlfte die Partie offenhalten, obzwar Horn 0:1 durch den wieder gut spielenden Miesenbck in Fhrung geht. In der zweiten Halbzeit macht Horn nach der Hereinnahme von Ozegovic fr den enttuschenden Ndjodo gehrig Druck auf das zweite Tor, doch man erhlt aus einem Weitschuss etwas unglcklich und nicht dem Spielverlauf entsprechend den Ausgleich. Wieder erhht man den Druck, doch der Fhrungstreffer will zunchst nicht gelingen trotz zahlreicher Chancen und einem Lattenschuss von Richard Wemmer aus einem Freisto. Schlielich fllt dann endlich kurz vor Schluss der erlsende Siegestreffer - wieder einmal erzielt Richi Wemmer ein entscheidendes Tor.
    Fr den SV Horn sind das 3 weitere wichtige Punkte im Kampf um die Relegation, und so liegt man weiterhin am 3. Tabellenplatz - jetzt vor dem direkten Konkurrenten Parndorf, das die Admira Amateure mit 3:0 klar besiegt hat.
    Der Kampf um die Relegation bleibt weiterhin spannend, und jedes Spiel bleibt fr den SV Horn ein Endspiel, so auch das kommende Heimspiel nchste Woche gegen den FAC.
     
     
    Jubel der beiden Torschtzen nach dem Sieg im Waldviertelderby
     
     
     Jubel bei Mannschaft und Fans
     
    kst-2010
     
     


     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn SV Magna Wienerberg   SV Horn : SV Wienerberg 4:2 (2:1)


    07. 05. 2010

    SV Horn: Harhovsky, Duran, Gsellmann, Prilasnig, Rasinger, Musil, Walzer, Djordjevic (63. Cehajic), Wemmer, Miesenbck (89. Ozegovic), Ndjodo (78. Mihaljica)

    SV Magna Wienerberg: Poyraz, Stocker (65. Gavrilovic), Micanovic, Helly, Mitic, Felix, Angel, Felber, Mogyoro (83. Gavrilovic), Bach, Maak (63. Hala)

    Torfolge: 1:0 (19.) - Wemmer, 1:1 (35.) - Helly, 2:1 (43.) - Walzer, 3:1 (61.) - Wemmer, 4:1 (88.) - Cehajic, 4:2 (92.) - Micanovic;

    Gelbe Karte: 29. Maak (F), 66. Felber (F), 89. Micanovic (U)


    Ungefhrdeter 4:2 (2:1) Sieg

     
    Nachdem der SV Horn vorige Woche mit dem Auswrtssieg in Gaflenz als Tabellenfnfter mit den Rapid Amateuren und Neusiedl an Punkten gleichziehen konnte, waren natrlich in diesem Heimspiel wieder 3 wichtige Punkte in Richtung Relegationsplatz im Visier.
     
    Horn beginnt in diesem Spiel mit derselben Formation, die auch vorige Woche in Gaflenz erfolgreich war. Im Angriff spielen Ndjodo und Miesenbck - im Mittelfeld die Musil, Walzer und Wemmer mit Djordjevic als Defensivmann - der nach seiner Gelbsperre wieder einsatzberechtigte Cehajic bleibt vorerst noch auf der Bank.
     
    Die Marko-Elf  ist von Beginn an aggressiv in den Zweikmpfen und bernimmt ab der ersten Minute das Kommando - Miesenbck prft Gstetorhter Poyraz mit einem Distanzschuss. Immer wieder ist es Marco Miesenbck, der ber links gefhrlich wird und Lcken in die Verteidigung von Wienerberg reit. Der SV Horn ist klar berlegen, schnrt den Gegner in der eigenen Hlfte ein und kommt auch wieder zu guten Chancen
    In der 15 Minute scheitert Sargon Duran mit einem Schuss ins Auennetz noch knapp. Wenige Minuten spter kann Richard Wemmer eine gute Flanke von Kapitn Prilasnig nicht verwerten.
    Kurz darauf ist es dann so weit – Freisto aus ca. 18 m von halbrechts: Richard Wemmer verwandelt unter Mithilfe des Gstetormanns zur verdienten 1:0 Fhrung fr die Heimmannschaft.
     
     
    Richie Wemmer verwandelt einen Freisto zum 1:0
     
    In der Folge entwickelt sich jetzt ein sehr ansehnliches Spiel, wobei aber Wienerberg zu keinen Chancen kommt, da die Horner Verteidigung sicher steht und die Blle frhzeitig abfngt. Nach Foul und einer gelben Karte fr Maak kann der Gstetorhter den Freisto durch Miesenbck nur mit Mhe in den Corner lenken und so einen weiteren Treffer verhindern.
    Pltzlich - und dem Spielverlauf vllig entgegen - erzielt in der 36. Minute Thomas Helly nach einem schnell vorgetragenen Konter mit der ersten gefhrlichen Szene der Wienerberger den Ausgleich, als er die aufgerckte Verteidigung – die Abseits fordert - durch die Mitte berluft und dann dem herauslaufenden Miki Harhovsky keine Chance lsst – 1:1.
    Horn versucht gleich wieder nachzusetzen, aber Wienerberg kontert erneut und nur 2 Minuten nach dem Ausgleich  muss Miki Harhovsky bei einem weiteren Konter der Gste eingreifen und den Ball in den Corner abwehren. Die Spieler des SV Horn erholen sich allmhlich vom Schock des unerwarteten Ausgleichs und in der 40. Minute kann ein gefhrlicher Schuss von Eduardo Ndjodo, der in aussichtsreicher Position an den Ball kommt, abgewehrt werden – das htte das 2:1 bedeuten mssen. Wenig spter findet eine Flanke ber rechts wieder keinen Abnehmer.
    Eine schne Aktion ber links, in der Marco Miesenbck die Flanke vor das Wienerberger Tor bringt, findet schlielich in der 43. Minute den Weg ins Netz: Andreas Walzer verwertet die Hereingabe vom  5er - 2:1.
     
     
    Adreas Walzer erzielt noch vor der Pause das 2:1
     
    Pausenstand 2:1
     
    Beide Mannschaften kommen unverndert aus den Kabinen. Die zweite Halbzeit beginnt der SV Horn etwas unkonzentriert, und die erste Torchance haben die Gste. Magna Wienerberg stellt sich im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaften, die in der SV Horn Arena gastieren, jetzt nicht hinten hinein, sondern versucht mitzuspielen. Dadurch kommt der SV Horn immer wieder zu guten Chancen. So kann Ndjodo eine Musil-Hereingabe von rechts alleine vor dem Tor erneut nicht verwerten. Ein Schuss von Miesenbck wird vom guten Gstetorhter in den Corner gelenkt.
    Angriff um Angriff rollt auf das Gstetor zu und in der 61. Minute ist es dann wieder so weit - Richard Wemmer erzielt mit seinem 2. Freistotreffer ber das Tor die Mauer der Gste aus etwa 20 Metern das 3:1 - und damit scheint die Partie entschieden zu sein.
     
     
    Jubel nach der Vorentscheidung
     
    Salmin Cehajic, der an diesem Tag seinen 26. Geburtstag feiert, wird fr Aleksandar Djordjevic eingetauscht. Auch Wienerberg Trainer Schnberger bringt mit Gavrilovic und Hala fr Maak und Stocker zwei frische offensive Krfte. An der berlegenheit von Horn ndert das aber wenig. So wird ein toller Schuss von Cehajic zur Ecke abgewehrt und wenig spter kann Miki Harhovsky einen Freisto der Gste ganz sicher fangen. Der SV Horn ist  mit seinen Aktionen vor allem ber rechts mit Petr Musil jetzt weitaus gefhrlicher – nach einem Sturmlauf ber rechts und toller Hereingabe verschiet Salmin Cehajic. Eine Minute spter wird bei einem Miesenbc-Kopfball nach Cehajic-Flanke zurecht auf Abseits erkannt.
    In der 74. Minute htte Richard Wemmer beinahe sein 3. Freistotor an diesem Abend erzielen knnen, doch die Stange rettet Wienerberg.
    In der 78. Minute kommt fr den heute erneut ohne Torerfolg gebliebenen Ndjodo Djuro Mihaljica. Wienerberg gibt trotz des Spielstandes nicht auf und versucht mitzuspielen - die sich ergebenden Torchancen kann aber Miki Harhovsky allesamt sicher parieren.
    In der 88. Minute schiet Petr Musil vom 11er nach Mihaljica Sammelpass auf Tor und Verteidiger Micanovic wehrt mit den Hnden den Ball ber das Tor ab. Schiri Schneider gibt zwar Elfmeter, aber schliet den Verteidiger wegen diesen klaren Torraubs unverstdnlciherweise nicht aus, sondern verhngt nur die gelbe Karte. Den Strafsto fr Horn kann das Geburtstagskind Salmin Cehajic ganz sicher zum 4:1 verwerten.
     
     
    Salmin Cehajic, der an diesem Tag seinen 26. Geburtstag feiert erzielt per Elfmeter das 4:1
     
    In den letzten Minuten kommt dann noch fr den guten Marco Miesenbck Elvis Ozegovic zu einem Kurzeinsatz und ist auch gleich im Mittelpunkt als er zu lasch attackiert und der SV Wienerberg kann das Ergebnis mit einem Treffer von Verteidiger Micanovicauf 4:2 verbessern.
     
     
    Endstand 4:2
     
    Fazit:
     
    Der SV Horn konnte mit dem Druck, dass im Hinblick auf die angestrebte Relegation jedes Spiel ein Finalspiel ist, gut umgehen und feierte einen klaren und verdienten Heimsieg. Man drngte von Beginn an die Gste vehement in die Defensive, ging rasch 1:0 in Front und musste allerdings mit der ersten gefhrlichen Aktion der Wienerberger den Ausgleich hinnehmen. Doch  Andreas Walzer gelang noch vor der Pause der wichtige 2:1 Fhrungstreffer. Mit dem zweiten Freistotreffer von Wemmer, war die Partie dann entschieden, und Horn kontrollierte auch in der  zweiten Hlfte das Spiel ganz klar.
    Mann des Spieles war sicherlich Richard Wemmer, der mit seinen beiden Freistotoren mageblich am klaren Ergebnis beteiligt war - die Stange verhinderte seinen 3. Treffer. Daneben bot Youngster Marco Miesenbck eine ausgezeichnete Leistung.
    Nachdem zeitgleich Neusiedl gegen die Mattersburg Amateure und Parndorf in Htteldorf nur 1:1 gespielt haben, hat der SV Horn wieder mit dem 3. Tabellenrang den erhofften Relegationsplatz vorerst eingenommen.
    Nach der ansteigenden Formkurve kann man mit Zuversicht in die noch ausstehenden 4 Runden gehen. Nchste Woche wartet das Waldviertelderby auswrts beim bereits feststehenden Absteiger SC Zwettl - und wenn auch solche Spiele oftmals eigenen Gesetzen folgen, so drfte auch dieses Spiel bei der ntigen Konzentration kein Stolperstein sein.
     
     
     
    Die Horner Spieler feiern den Sieg und bedanken sich bei den Fans
     
     
     
    kst-2010
     

     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Harreither Gaflenz SV Horn   SV Gaflenz : SV Horn 0:2 (0:1)


    01. 05. 2010

    SV Horn: Harhovsky, Duran, Gsellmann, Prilasnig, Rasinger, Musil, Walzer, Djordjevic, Wemmer, Miesenbck, Ndjodo

    SV Harreither Gaflenz: Heiml, Bichlbauer (46. Buder), Glavas, Spiranac, Blaha, Gibala (63. Fasching), Scharnreitner, Schauppenlehner, Nestl, Dengg (46. Stradner), Stangl

    Torfolge: 0:1 (37.) - Wemmer, 0:2 (49.) - Wemmer (Freisto)

    Gelbe Karte: 21. Spiranac (F), 82. Scharnreitner (F); 20. Gsellmann (U), 32. Njdodo (K)

    Rote Karte: Gelb-Rot: 63. Spiranac


    0:2 Auswrtssieg in Gaflenz

      
    Nachdem man in der Vorwoche unglcklich gegen den Wiener Sportklub - eine der besten Frhjahrsmannschaften - verloren hatte, so ging es diesmal auswrts zum obersterreichischen SV Gaflenz - eine der schwchsten Mannschaften nach dem Herbst. Und man wollte klarerweise wieder dem Relegationsplatz mit einem Sieg nher kommen.
    nderungen zur Vorwoche: der wegen der 5. Gelben Karte gesperrte Salmin Cehajic fehlte und der nach einer Handverletzung wiedergenesene Miki Harhovsky stand wieder im Tor.
    Mit Ndjodo und der hngenden zweiten Spitze Marco Miesenbck, sowie den beiden offensiven Walzer und Wemmer im Mittelfeld war die Aufstellung von Beginn an offensiver ausgerichtet  als im Heimspiel der vorigen Runde.
     
    Der SV Horn nimmt auch gleich von Beginn an das Spiel in die Hand und erarbeitet sich klare Vorteile.
    Gaflenz strt immer wieder mit Fouls den Spielfluss der Horner. So dauert es trotz klarer berlegenheit bis in die 14. Minute zur ersten  echten Torchance, bei der Marco Miesenbck nach Duran-Zuspiel scheitert. Wenn Gaflenz gefhrlich vor das Horner Tor kommt, so geschieht das aus weiten Freisten, die vors Horner Tor getreten werden, wie auch in der 16. Minute, als Miki Harhovsky zunchst abwehren kann, der Nachschuss aber dann daneben geht.
    Anders der SV Horn - man erarbeitet sich jetzt vor allem ber links zahlreiche Chancen durch den aktiven Miesenbck und den immer strker spielenden Richard Wemmer, der meist nur durch Fouls zu stoppen ist.
    In der 28. Minute wird der aufgerckte Gilli Prilasnig nach einem Freisto im Sechszehner niedergerisssen - der Pfiff bleibt aber aus. Wenig spter erhlt Eduardo Ndjodo wegen Kritik die Gelbe Karte.
    Horn konzentriert sich aber aufs Fuballspielen und wird jetzt immer gefhrlicher. Und so ist es schlielich Richard Wemmer in der 36. Minute, als er nach einem sehenswerten Alleingang im Mittelfeld mehrere Gegenspieler aussteigen lsst und dann schlielich vom 16er zum 0:1 einschiet.
     
     
    Richard Wemmer kurz vor dem Schuss zum 0:1
     
    Jetzt hat Gaflenz mit einem Konter, bei dem Miki Harhovsky aber rechtzeitig aus seinem Tor kommt und so ein Chance verhindert, die letzte gute Aktion vor der Pause.
    Ab nun spielt nur mehr der SV Horn. Wemmer vergibt leichtfertig alleine vor dem Torhter die Chance auf das vorentscheidende 0:2 - Walzer und Miesenbck scheitern ebenfalls in aussichtsreicher Position - so geht man in die Pause.
      
    Pausenstand 0:1
     
    Gaflenz-Trainer Kalinsky bringt zur Pause mit Buder und Stradner fr Bichlbauer und Dengg zwei frische Krfte.
    Damit hofft man, das Spiel offen halten zu knnen, doch bereits in der 48. Minute sorgt Richard Wemmer mit einem Traumfreistotor aus ber 20 Metern nach Foul an Walzer ins rechte Kreuzeck fr die wohl endgltige Entscheidung fr den SV Horn – 0:2.
     
     
    Jubel nach dem 0:2 durch einen Freisto ins Kreuzeck von Richard Wemmer
     
    Der SV Gaflenz kann kaum zu nennenswerten Chancen kommen. Horn diktiert das Spielgeschehen, ist spielerisch klar berlegen und gewinnt auch die meisten Zweikmpfe. Dadurch ergeben sich auch zahlreiche Chancen, aber die guten Schsse auf das Tor durch Ndjodo oder zweimal Musil werden entweder abgewehrt oder gehen am Tor vorbei.
    In der 63. Minute erhlt dann Spiranac nach einem Entlastungsangriff, wegen einer klar offensichtlichen Schwalbe die Gelb-Rote Karte.
    Eine Minute darauf geht ein Kopfball von Gsellmann nach einem Corner nur knapp ber die Latte. Wenig spter verzieht Ndjodo, nachdem er zwei Gaflenzer aussteigen lsst, knapp neben das Tor.
    In der 68. Minute ersetzt Djuro Mihaljica den angeschlagenen Milan Rasinger.
    Ein Tor vom an diesem Tag bemhten aber glcklosen Eduardo Ndjodo wird wegen Abseits aberkannt und er scheitert wenige Minuten spter noch zweimal.
     
     
    Eduardo Ndjodo im Zweikampf
     
    Fr ihn wird in der 83. Minute Nesic ins Spiel gebracht.
    Gaflenz verzeichnet jetzt zwei Fast-Chancen, als ein Freisto von Scharnreitner aus gut 30 Metern klar bers Tor geht und ein Schussversuch im 16er durch Horn-Kapitn Prilasnig geblockt wird.
    Kurz vor dem Ende wird Richard Wemmer - zweifacher Torschtze und wohl bester Spieler an diesem Tag -  ausgetauscht, um sich seinen verdienten Abschiedsapplaus abholen zu knnen - er wird durch Matthias Gabler ersetzt.
    Die letzte Chance im Spiel hat dann wieder der SV Horn mit einem Freisto aus 20 Metern.
     
    Endstand 0:2
     
    Fazit:
     
    Der SV Horn war in diesem Auswrtsspiel den Obersterreichern in allen Belangen berlegen und htte bei durchaus besserer Chancenauswertung vor allem zweite Hlfte durch Ndjodo oder Musil noch klarer gewinnen knnen.
    berragender Spieler an diesem Tag war Richard Wemmer, der mit seinen beiden die Partie entschieden hat.
    Danach und wohl auch ohne den darauffolgenden Ausschluss eines Gaflenzers ging es nur mehr darum, den Sieg ber die Runden zu bringen. Man verabsumte aber, weitere Treffer zu erzielen.
    Mit diesem klareren Pflichtauswrtssieg hat man in der Tabelle mit den Rapid-Amateuren und Neusiedl an Punkten als Tabellensechster gleichgezogen, doch auch Parndorf, dessen  Lizenzantrag fr die Erste Liga ebenso wie der des SV Horn in der Vorwoche in erster Instanz anerkannt wurde, liegt nur einen Zhler zurck.
    Der Kampf um den Relegationsplatz fr den Aufstieg bleibt weiterhin in den noch verbleibenden 5 Runden spannend, und der SV Horn darf am kommenden Freitag dem 7. Mai wieder auf zahlreiches Publikum hoffen, das die Mannschaft gegen Wienerberg in der SV Horn-Arena krftig untersttzen sollte.
     
     
    Weitere Impressionen und Bilder unter: http://picasaweb.google.at/svhornbilder/Svgaflenzggsvhorn
     
    kst-2010
     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn Wr. Sportklub   SV Horn - Wr. Sportklub 0:1 (0:0)


    23. 04. 2010

    SV Horn: Stankovic; Duran, Gsellmann, Prilasnig (K) , Rasinger ; Musil, Pranjic (46. Mihaljica), Cehajic, Walzer (86. Ndjodo), Wemmer ; Miesenbck (46. Nesic)

    Wr. Sportklub: Harrauer, Szabo, Csnadl, Gnes (92. Komarac), Jedlicka (71. Hevera), Perez, Homm, Dimov, Slavov, Sulimani, Berkovic (86. ntrk)

    Torfolge: 0:1 (80.) - Szabo

    Gelbe Karte: 81. Salmin Cehajic (Kritik); 58. Jedlicka (Foul), 76. Csandl (Kritik)


    0:1 Heimniederlage gegen den Wiener Sportklub 
     

    Nach dem vorwchigen Auswrtssieg gegen Parndorf stand Horn vor dieser 23. Runde erstmals am ersehnten Relegations- und 4. Tabellenplatz,  und man hoffte natrlich nach der ansteigenden Formkurve und als beste Mannschaft der letzten 5 Runden auch gegen den Wiener Sportklub auf einen vollen Heimerfolg. Der Sportklub hingegen hatte in diesem Spiel nicht viel zu verlieren - man war immerhin 6 Punkte von den Abstiegspltzen entfernt und wollte im Waldviertel sicherlich nicht mit einem Offensivkonzept glnzen.

     Beim SV Horn fehlte in dieser Partie der wegen der 9. gelben Karte gesperrte Aleksandar Djordjevic - und der erst 17- jhrige Cican Stankovic ersetzte den wegen einer Verletzung nur auf der Ersatzbank Platz nehmenden und zuletzt in bestechenden Form spielenden Torhter Miki Harhovsky.

    Marco Miesenbck beginnt wieder als einzige Sturmspitze, und das massive Mittelfeld besteht diesmal aus Petr Musil, Mario Pranjic, Salmin Cehajic, Andreas Walzer und Richard Wemmer.
     
    Der SV Horn beginnt auch als aktivere Mannschaft - tut sich aber gegen die massiv stehende Defensive der Gste aus Dornbach uerst schwer.
    Trotzdem htte es es bereits nach 8 Minuten 1:0 stehen knnen, da ein Freisto des ehemaligen Sportklubspielers Salmin Cehajic nur an die Latte geht.
     
     
    Salmin Cehajic scheitert mit einem Freisto an die Latte nur knapp
     
    Der SV Horn versucht, das Spiel zu gestalten, und die Gste verlegen sich von Beginn an auf Konter. Nach 14 Minuten kommt Marco Miesenbck zu seiner wohl besten Chance, als er alleine auf Torhter Harrauer zuluft, aber an diesem scheitert. In Folge kann der Sportklub das Spiel zwar ein bisschen offener gestalten, aber keine einzige echte Torchancen in der ersten Hlfte herausarbeiten - lediglich einige ungefhrliche Schsse sind zu verzeichnen. Da die Dornbacher defensiv gut organisiert agieren, versuchen die Horner mit Schssen aus allen Lagen zum Erfolg zu kommen - die beste Chance davon hat kurz vor der Pause Petr Musil, der nach einem Eckball vllig frei beim Elfmeter zum Schuss kommt, aber bers Tor schiet. So geht man torlos in die Pause.
     
     
    Marco Miesenbck alleine auf Torhter Harrauer zu
     
     
    Pausenstand 0:0
     
    Zu Beginn der zweiten Hlfte bringt Trainer Rupert MarKo fr Marco Miesenbck den Strmer Nikola Nesic und fr den unaufflligen Mario Pranjic kommt Djuro Mihaljica auf der linken Seite zum Einsatz. Mihaljica ist es auch, der ber links jetzt gehrigen Druck macht, doch entweder finden seine Stanglpasses keinen Abnehmer, oder er scheitert selber mit seinen Schssen ganz knapp.
     
     
    Djuro Mihaljica bringt 2. Halbzeit gehrigen frischen Wind, scheitert aber mit einigen guten Chancen
     
    Der Sportklub ist jetzt zweite Hlfte noch weiter in die Defensive gedrngt, doch er kann immer wieder mit gefhrlichem Konterspiel zu Chancen kommen, bei denen aber der junge Horner Torhter Stankovic einen sicheren Eindruck hinterlsst. In Minute 73 hat der SV Horn eine Doppelchance, als Djuro Mihaljica nach einen Heber von Gilli Prilasnig alleine im letzten Moment an Torhter Harrauer scheitert und auch Richard Wemmer den Nachschuss nicht verwerten kann. Zwei Minuten spter verzieht Mihaljica nur um Zentimeter. Der Sportklub kann aber - obwohl oft minutenlang am eigenen Sechzehner eingeschnrt - in dieser Phase trotzdem immer wieder schnelle gefhrliche Konter fahren. Bei einem dieser Konter kann Torhter Cican Stankovic zunchst noch in den Corner abwehren. Eine Minute spter erzielt dann Csandl entgegen dem Spielverlauf nach einer weiten Flanke von rechts per Kopf vllig freistehend das 0:1 fr den Wiener Sportklub.
    Der SV Horn versucht jetzt mit der Brechstange zum Ausgleich zu kommen, aber die hohen Blle in den Strafraum der Gste knnen nicht verwertet werden. In der 86. Minute bringt Trainer Rupert Marko noch den groen Strmer Eduard Njodo - auch der Sportklub wechselt nochmals Ontrk fr Berkovic im Mittelfeld.
    Schn langsam macht sich Resignation bei den Horner Spielern breit - die zahlreichen Flanken knnen nicht verwertet werden und die Schsse verfehlen allesamt das Ziel - es bleibt beim 0:1 fr die Wiener, die in der 92. Minute noch den Strmer Gnes fr den Mittelfeldspieler Komarac wechseln.
    Die abschlieende Chance in einem Konter hat der eben erst eingewechselte Ontrk in der Nachspielzeit.
     
     
    Endstand 0:1
     
     
    Ein nachdenklicher Salmin Cehajic - Ex-Sportklub-Spieler - beim Flash-Interview nach dem Spiel
     
    Fazit:
     
    Wie bereits die gesamte Saison tut sich der SV Horn mit dem Toreschieen uerst schwer - und so kann es dann passieren, dass man, obwohl man ganz klar das Spiel gemacht hat und vor allem zweite Halbzeit den Wiener Sportklub die meiste Zeit am eigenen 16er einschnrt und zahlreicher Chancen herausgearbeitet hat, leider das Spiel mit 0:1 verliert.
    Der Wiener Sportklub kann  in Kontern immer wieder gefhrlich werden, und aus einem dieser Gegenste passiert auch das einzige Tor des Spieles.
    Whrend  der WSK trotz dieser 3 wohl eher unerwarteten Auswrtspunkte in Horn keine Rangverbesserung erreicht, ist er damit bereits 9 Punkte von einem Abstiegsplatz entfernt und hat sich im Tabellenmittelfeld etabliert.
    Der SV Horn ist mit dieser Niederlage wieder hinter Neusiedl zurckgefallen und hat wieder wichtige Punkte liegen gelassen im Kampf um den Relegationsplatz.
     
     
     
     
    kst-2010
     

     

     

     

     

     
     

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SC/ESV Parndorf SV Horn   0:2 (0:1)


    16. 04. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Duran, Gsellmann, Prilasnig (K) , Rasinger (66. Mihaljica); Cehajic, Djordjevic (46.Ndjodo), Walzer, Wemmer, Musil ; Miesenbck (77. Bokalic)

    SC/ESV Parndorf: Bcskr; Helm, Jank (K) (37. Pomper), Kasuba, Novak (72. Seckel); Aydogdu, Medic, Pistrol,Lalic; Jailson, Pittnauer

    Torfolge: 0:1 (19.) - Wemmer, 0:2 (57.) Walzer

    Gelbe Karte: 24. Pittnauer, 63. Helm, 75. Seckel, 77. Aydogdu; 24. Djordjevic, 53. Wemmer, 80. Mihaljica

    Rote Karte: 37. Pittnauer (Gelb-Rot)


     

     
     

    0:2 Auswrtssieg gegen den Konkurrenten Parndorf
     
    In der 22. Runde der Regionalliga Ost trifft der SV Horn im Auswrtsspiel auf den direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz Parndorf.
     
    Nachdem die Burgenlnder in der Vorwoche auswrts in Waidhofen gegen den Tabellendritten 0:3 gewonnen hatten und der SV Horn gegen den Tabellenfhrer Admira Amateure daheim 1:1 spielte, so liegt man nun mit einem Spiel mehr nur mehr 2 Zhler vor den Parndorfern. 
    Bei Parndorf sind mit Lalic und Pomper zwei ehemalige Horner Spieler im Kader, und mit Andreas Walzer steht bei Horn ein Ex-Parndorfer in der Startformation. Salmin Cehajic ist diesmal von Beginn an wieder im Mittelfeld aufgeboten und die einzige Spitze zunchst ist der junge Marco Miesenbck.
     
    Die Parndorfer mit den zwei echten Spitzen Pittnauer und Jailson sind anfangs etwas offensiver und Horn-Torhter Miki Harhovsky kann sich gleich zu Beginn einige Male auszeichnen. In der 7. Minute wird Marco Miesenbck erstmals mit einem Schuss gefhrlich, und wenig spter verzieht Richi Wemmer nach einem Vorsto von Kapitn Prilasnig. Die Heimmannschaftwird mit einigen Standardsituationen gefhrlich und Horn verlegt sich aufs Kontern.
    19. Minute: Nach einem Vorsto von Miesenbck ber links, kann der Parndorfer Torhter Bcskr den gut angetragenen Schuss des jungen Miesenbck vorerst noch abwehren, aber gegen den Nachschuss von Richard Wemmer ist er machtlos - 0:1 fr Horn.
     
     
    Marco Miesenbck leitet mit einem Konter das 0:1 durch Richi Wemmer ein
     
    Wenige Minuten spter hat Wemmer, als der Schiedsrichter nach einem groben Foul an Musil weiterlaufen lsst, die Chance auf das 0:2 - vergibt aber. In Minute 24 sehen Aleksandar Djordjevic nach einem Foul und Michael Pittnauer, der im Fallen nachtritt, die Gelbe Karte –mit Folgen fr beide Spieler…
    Parndorf gibt nicht auf und kommt nach Vorarbeit von Lalic durch Jailson zur nchsten gefhrlichen Aktion - dessen Schuss fllt aber zu schwach aus. Torhter Miki Harhovsky hat einen groartigen Abend erwischt und erweist sich als ein sicherer Rckhalt. In der 30. Minute hat dann Slaven Lalic - im Herbst noch bei Horn -  mit einem Lattenschuss, der vom Rcken des Horner Torhters glcklich in den Corner springt,  wohl die grte Mglichkeit zum  Ausgleich. Einige brenzlige Situationen im Horner Strafraum kann der in bestechender Form spielende Harhovsky entschrfen.
    Nach einem ganz dummen und derben Foul am Horner 16er an Aleksandar Djordjevic muss Michael Pittnauer mit Gelb-Rot vorzeitig unter die Dusche - und die Burgenlnder sind somit ein Mann weniger am Platz. Parndorf Trainer Simon Knbl bringt fr den verletzten Jank den Ex-Horner Pomper als Verteidiger ins Spiel.
    Parndorf versucht trotz numerischer Unterlegenheit ein Tor zu erzielen und kommt auch nach eine Faustabwehr von Harhovsky durch einem Weitschuss von Novak fast zum Ausgleich, der Ball streicht nur knapp ber die Latte. Nach 3 Minuten Nachspielzeit in der ersten Hlfte geht man mit einer 0:1 Fhrung fr Horn in die Halbzeit.
     
     
    Pausenstand 0:1
     
    Die zweite Halbzeit zeigt dann eine routiniert spielende Horner mannschaft, die mit einem Mann mehr den Gegner und den Ball laufen lsst. Fr den ausschlussgefhrdeten Djordjevic kommt mit Eduardo Ndjodo ein zweiter Strmer - und Horn hat das Spiel jetzt klar im Griff.
    Wemmer verzieht zunchst einen Schuss und erhlt wenig spter bei einem Tackling, bei dem er Lalic gar nicht berhrt unverstndlicherweise die gelbe Karte. Jetzt spielt fast nur mehr Horn, und Parndorf kann sich nur mehr auf gelegentliche Konter verlegen. Zunchst verpasst Ndjodo noch knapp eine Flanke von Miesenbck, doch in der 55. Minute ist es dann so weit, als Andreas Walzer nach einem Zuspiel von Ndjodo alleine den Ball unter Torhter Bcskr zum 0:2 ins Tor schiebt.
     
     
    Torschtze Andi Walzer mit Richi Wemmer, dem Schtzen des ersten Treffers
     
    Da Horn den Ball jetzt immer wieder geschickt in den eigenen Reihen hlt, kassieren die Parndorfer in der zweiten Hlfte auch einige gelbe Karten - vor allem Petr Musil wird fters hart gefoult. Die vereinzelten Kontermglichkeiten der Parndorfer durch Lalic oder Jailson hlt Miki Harhovsky souvern.
    In der 66. Minute muss dann der angeschlagene linke Verteidiger Milan Rasinger durch Djuro Mihaljica ersetzt werden. Bei einer Cornerserie und gleich darauf bei einem Solo von Jailson ist wieder Harhovsky zur Stelle, der an diesem Tag nicht zu bezwingen ist.
    Parndorf versucht es nun mit Hrte: Der fr Novak eingewechselte Seckel meldet sich gleich mit der gelben Karte, und Aydogdu kommt ebenfalls kurz darauf mit Gelb noch gut davon. Und der nicht ganz sattelfeste Schiedsrichter? Er ahndet manche Fouls der  motivierten und in manchen Szenen sogar bermotivierten Parndorf Kicker zum Teil gar nicht (Lalic) oder nur mit Gelb (Helm). Doch die Horner Spieler bleiben ruhig und lassen sich auch nicht durch Fehlpfiffe aus dem Konzept bringen.
    Wechsel bei Horn in der 77. Minute: Fr den vllig ausgelaugten Marco Miesenbck – der weite Wege ging und die gesamte Parndorfer Verteidigung beschftigte -  kommt Boris Bokalic.
    In der 80. Minute wird Djuro Mihaljica, der sich bis zum 5er durchgedribbelt hat, nach einer Schwalbe mit Gelb bestraft. Die letzte Chance auf den Anschlusstreffer in der 81. Minute hat Lalic, dessen Schuss in den Corner abgelenkt wird.
    Fr Horn ergeben sich in den Schlussminuten noch einige Mglichkeiten - ein verunglckter Heber Walzers oder ein scharfer Stanglpass von ihm von der rechten Seite, den Wemmer nicht verwerten kann Auch Richard Wemmer und Boris Bokalic, die alleine auf den Parndorfer Torhter zulaufen, knnen den Spielstand nicht mehr erhhen.
     
    Endstand 0:2
     
     
    Die Horner Spieler feiern mit den mitgereisten Fans nach dem Schlusspfiff
     
    Fazit:
     
    Mit einer gewieften Taktik, kontrolliertem Spiel und einem alles berragenden Torhter Miki Harhovsky hat sich der SV Horn in dieser Auswrtspartie in Parndorf gegen den direkten Konkurrenten um den Aufstieg eine hervorragende Ausgangsposition fr die noch ausstehenden Partien geschaffen. Nachdem der SC/ESV Parndorf erste Halbzeit das Spiel auch nach dem gerechtfertigten Ausschluss noch offen halten konnte, so war zweite Halbzeit der SV Horn die klar spielbestimmende und dominierende Mannschaft und htte aufgrund der sich bietenden Mglichkeiten auch durchaus hher gewinnen knnen. Marco Miesenbck brachte in der ersten Hlfte frischen Wind in das Horner Angriffsspiel und hat mit seinem Konter auch das erste Tor eingeleitet. Zur Pause entschied Trainer Rupert Marko mit dem Wechsel des Gelb-Rot-gefhrdeten Djordjevic durch einen weiteren Strmer die Partie zugunsten Horns.
    Nun hat der SV Horn - mit ansteigender Formkurve - in den nchsten Spielen alle Mglichkeiten selbst in der Hand, das angepeilte Ziel Relegation und Aufstieg in die Erste Liga aus eigener Kraft schaffen zu knnen!
     
     
     
    kst-2010

     Tabelle,  Startseite,  Top

     
     

    KAMPF | SV Horn Trenkwalder Admira Amateure   1:1 (0:1)


    09. 04. 2010

    SV Horn: Harhovsky; Duran, Gsellmann, Prilasnig (K) , Rasinger ; Bokalic (46. Musil), Pranjic (61. Mihaljica), Djordjevic, Walzer, Wemmer; Nesic

    Trenkwalder Admira Amateure: Tischler, Lackner, Drescher, Poukar (83. Weissensteiner), Schachner (K), Sahanek, Erel (67. Auer), Laudanovic, Ebner, Wostry, Pantic (62. Trobollowitsch)

    Torfolge: 0:1 (28.) - Laudanovic 28., 1:1 (70.) - Duran

    Gelbe Karte: 36. Pantic, 75. Auer, 92. Schachner


     

    1:1 Unentschieden gegen den Tabellenfhrer Admira Amateure
     
    In der 21. Runde der Regionalliga Ost trifft der SV Horn im Heimspiel auf den Tabellenfhrer die Admira Amateure unter Trainer Dietmar Khbauer. Die Amateure fhren mit 4 Punkten Vorsprung auf Waidhofen die Tabelle an und haben bisher insgesamt 5 zustzliche Punkte am grnen Tisch bekommen. Der SV Horn liegt auf Rang 4.
     
    Im Gegensatz zum letzten Spiel standen Trainer Rupert Marko die vorwchig verletzten offensiven Mittelfeldspieler Richard Wemmer und Petr Musil wieder zur Verfgung, wobei letzterer von Beginn an auf der Ersatzbank Platz nehmen muss. Im Mittelfeld beginnen diesmal wieder die jungen Mario Pranjic und Boris Bokalic mit Andreas Walzer. Salmin Cehajic ist diesmal Ersatz, und Nikola Nesic spielt als alleinige Sturmspitze. Der zuletzt nicht berzeugende Eduard Ndjodo i